Home / Forum / Mein Baby / Mann beteiligt sich finanziell kaum bei unseren 3 gemeinsamen Kindern

Mann beteiligt sich finanziell kaum bei unseren 3 gemeinsamen Kindern

16. Oktober 2015 um 10:58

Hallo,

lese hier schon länger still mit - nun habe ich auch mal eine Frage....

Ich weiß nicht, ob das Thema nicht ein wenig OT ist, aber mich würde eure Meinung dazu interessieren.

Mein Mann und ich haben 3 gemeinsame Kinder. Er hat noch eine 17jährige Tochter aus seiner früheren Ehe.

Nun ist es so, dass von meinem Geld alles "zum täglichen Leben" gekauft wird (inkl Kleidung), ich bezahle Schulgeld und Kindergarten sowie div. Beiträge für Sportvereine, Ergotherapie und Logopädie für den Großen usw.

Mein Mann zahlt ausschließlich - was uns betrifft - die Raten für unser Haus. Sein Argument: "er ist mit den Ratenzahlungen und den Alimenten für seine Tochter finanziell ausgelastet". Was aber definitiv nicht stimmt - ihm bleiben monatlich sicher 500 - 600 Euro übrig, die er nach Belieben verwenden kann oder auch auf die Seite legt. Natürlich finanziert er damit auch wieder das ein oder andere Möbelstück für unser Haus, aber er kanns auch anderweitig verwenden.

Was mir an diesem Punkt sauer aufstößt ist, dass mir monatlich kein Cent bleibt, den ich für mich verwenden könnte bezw. den ich mir auf ein Sparkonto legen könnte.

Was noch ist: bei seiner Tochter beteiligt er sich wirklich überall. Bei ihren Reitstunden, der Führerschein wird bezahlt, die Zahnspange,..... (ja, das haben er und seine EX auch so vereinbart und gehört sich dann auch so).

Ich möchte ja nicht mißgünstig erscheinen, aber ich habe wieder zu arbeiten begonnen, als mein Baby 8 Wochen alt war (kann remote von daheim aus arbeiten), damit ich unsere Kosten decken kann. Ich finds einfach unfair von ihm. Oder verrenne ich mich da?

Habe jetzt nicht alles so genau ausgeführt, falls es Fragen zum besseren Verständnis geben sollte - beantworte ich gerne.

Danke!

Mehr lesen

16. Oktober 2015 um 11:10

Soll er sich doch zumindest an seinen kosten beteiligen
ich würde ihm nichts mehr zum essen geben , kein shampoo,keine zahnpasta und was er sonst so von den sachen nutzt die du bezahlst. ich bin mir sicher er verdient mehr als du, die drei sind auch seine kinder! seine ex arbeitet sicher auch und trotzdem kriegt die tochter geld, was ihr auch zusteht. aber deinen kindern ebenso!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 11:23

Das Haus gehört uns beiden
Vor den Kindern verdiente ich annähernd gleich viel wie er - ich hab halt dann berufllich zurückgesteckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 11:30
In Antwort auf ano100

Soll er sich doch zumindest an seinen kosten beteiligen
ich würde ihm nichts mehr zum essen geben , kein shampoo,keine zahnpasta und was er sonst so von den sachen nutzt die du bezahlst. ich bin mir sicher er verdient mehr als du, die drei sind auch seine kinder! seine ex arbeitet sicher auch und trotzdem kriegt die tochter geld, was ihr auch zusteht. aber deinen kindern ebenso!

Dieses Thema
hatten wir schonmal im Streit

Er meinte, wenn er sich an den Haushaltskosten beteiligen soll, dann sollte ich auch die Hälfte der Ratenzahlungen übernehmen. Schließlich würde ich ja den Wohnraum auch nutzen, nicht nur er

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 11:36
In Antwort auf denice_12094760

Dieses Thema
hatten wir schonmal im Streit

Er meinte, wenn er sich an den Haushaltskosten beteiligen soll, dann sollte ich auch die Hälfte der Ratenzahlungen übernehmen. Schließlich würde ich ja den Wohnraum auch nutzen, nicht nur er

Dann müsst ihr das vernüftig ausrechnen
schliesslich hast du wegen der kinder beruflich zurückgesteckt,sonst hättest du ja auch mehr geld zur verfügung...vielleicht auch noch die schlechtere steuerklasse?
so wie es jetzt läuft ist es unfair, dir bleibt kein cent und er hat manchen monat 500 euro zur alleinigen verfügung.
wenn du die steuerklasse 5 hast verlang die 4 ,dann ist es zumindest etwas fairer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 11:42

Ich...
...würde versuchen, in einer Ehe nicht mehr auf "meins" und "deins" zu schauen.
Ohr wohnt im gemeinsamen Haus? Also auch gemeinsame Zahlungen.
Dein Mann muss Unterhalt bezahlen? Dann geht das von eurem Haushaltseinkommen ab.
Ihr wollt alle essen, also zahlen auch alle. Auch dein Mann für die Kinder.

Am fairsten wäre ein gemeinsames Konto

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 11:48
In Antwort auf tirima

Ich...
...würde versuchen, in einer Ehe nicht mehr auf "meins" und "deins" zu schauen.
Ohr wohnt im gemeinsamen Haus? Also auch gemeinsame Zahlungen.
Dein Mann muss Unterhalt bezahlen? Dann geht das von eurem Haushaltseinkommen ab.
Ihr wollt alle essen, also zahlen auch alle. Auch dein Mann für die Kinder.

Am fairsten wäre ein gemeinsames Konto

Sorry, zu schnell abgeschickt!
...ein gemeinsames Konto, auf das beide ihr Einkommen Einzahlen. Du hast beruflich zurück gesteckt, also ist es doch nur gerecht, wenn SEIN Einkommen zu einem größeren Teil eure Ausgaben deckt!
Fordere das doch mal ein - vielleicht ändert er seine Meinung ja, wenn du ihm anbietest alternativ auch 50% der Kinderbetreuung zu übernehmen, damit du wieder mehr arbeiten gehen kannst?

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 11:55

Nein
Du verrennst Dich da nicht, ganz und gar nicht, ich finde ihn ziemlich unfair. Für uns kam nach der Hochzeit nur in Frage dass es mein und dein nicht mehr gibt. Ich habe meine Konto gekündigt und alles geht auf und von seinem bzw jetzt unserem gemeinsamen Konto ab bzw drauf. Größere Ausgaben werden gemeinsam besprochen. Was auf dem Konto übrig bleibt ist unser gemeinsam Erspartes. Er verdiente schon viel mehr und durch das Elterngeld hab ich jetzt nochmal weniger, aber dafür versorg ich unser Kind und schmeiß den Haushalt und trage damit auch ganz viel zu unserem Zusammenleben bei, denn dabei geht es ja nicht nur um finanzielles

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 12:23
In Antwort auf denice_12094760

Dieses Thema
hatten wir schonmal im Streit

Er meinte, wenn er sich an den Haushaltskosten beteiligen soll, dann sollte ich auch die Hälfte der Ratenzahlungen übernehmen. Schließlich würde ich ja den Wohnraum auch nutzen, nicht nur er

Wenn
die kosten der ratenzahlung aufgeteilt werden müssen, würd ich bei der aufteilung nach der höhe des gehalts gehen. eben damit jeder auch bisschen geld für sich nebenher hat. es ist schon unfair, wenn man schuften geht und letztendlich nicht mal ein bisschen was von dem eigens erwirtschafteten geld hat, während der andere sich sehr wohl mal was leisten kann. selbiges gilt für haushaltskosten usw.
wer mehr verdient, kann ja ruhig auch etwas mehr beisteuern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 12:26

Ja,
er findet es normal. Er sagt ja, dass das Geld, das er auf die Seite legt, ja im Endeffekt wieder uns zugute kommt. Es stimmt schon, er macht dafür schon Anschaffungen fürs Haus, aber eben für Sachen, für die ich kein Geld ausgegeben hätte. ZB neue Schränke für den Keller, einen Flachbildfernseher für den Fitnessraum (den hauptsächl. er nutzt auf dem Ergometer), neue Gartenmöbel (ich wollte keine, da die alten noch sehr schön waren, usw...) D.h. ich hab da mehr oder weniger kein Mitspracherecht, weils ja sein Geld ist.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 12:52

Ich habe leider auch so ein Exemplar zu hause.
Bin regelmäßig am verzweifeln, weil er immer irgendnen Grund hat, dass es so richtig wäre, dass ich alles fürs Kind zahle. Kriege ja schließlich das Kindergeld...

Was unsere Situation bissl entschärft hat, ist ein Haushaltskonto. Wir haben z.b. die dkb gewählt, da es keine Gebühren kostet und ein reines Online konto ist. Ich habe ihm da keine Wahl gelassen. Habe ihm gesagt, dass wenn er eine glückliche Beziehung möchte, dann nur so.
Habe dann ne Liste gemacht, alle fixkosten, die jeden Monat abgebucht oder überwiesen werden aufgeschrieben. Dazu dann noch nen pauschal höher angesetzten Betrag für Lebensmittel/ Drogerie sowie Benzin, Kiga Gebühren etc dazu gepackt und den Gesamtbetrag halbiert. Nur Kleidung und mein persönliches hab ich raus gelasseb bzw. Meine Bafög Rate, da die ja nur mich was angeht. Jetzt zahlt jeder jeden Monat den gleichen Betrag auf das Konto ein und den Einkauf zahl ich mit Karte.
Kaufe von meinem restlichen Geld nur noch Kleidung für unsere Tochter und mich und alles was unsere Tochter sonst ausser der Reihe braucht.
Er war schockiert über den Betrag den er abdrücken muss, aber so ist das nun mal. Männer unterschätzen leicht was alles andere kostet.
So hab ich ihn jetzt wenigstens schon mal nen Stück an die Realität gewöhnt.

Vielleicht wäre das auch was für euch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2015 um 13:15

Ich wuerde
Meinem Mann da knallhart die Meinung sagen und ein gemeinsames Konto fordern auf dem zumindest jeder einen Teil einbezahlt und wovon die Fixkosten abgehen

Wir haben mit Beginn unserer Ehe ein gemeinsames Konto eingeführt wovon alle Einnahmen eingehen und die Fixkosten abgehen
Jeder darf sich nehmen davon was er braucht, solange am Monatsende was über bleibt
Grössere Dinge über 100 werden kurz besprochen
Und es funktioniert einwandfrei

Setz dich mit deiner Meinung durch, du musst nicht vor deinem Mann knien und betteln "nur" weil du jetzt Hausfrau und Mutter bist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Oktober 2015 um 10:38

Erstmal finde ich es sehr löblich von deinem mann
das er für seine Tochter finanziell aufkommt. Das er neben dem Unterhalt sich finaziell an Sachen wie Zahnspange etc beteiligt ist absolut korrekt. Allerdings habt ihr zusammen drei Kinder was den reinen Unterhalt an seine Tochter schmälern müsste. Zahlt er nach Düsseldorfer Tabelle? Ihr solltet mal all eure Ausgaben für eure Familie aufschreiben und ein Haushaltskonto eröffnen wo jeder von euch einen bestimmten Betrag einzahlt von dem alle Kosten abgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram