Home / Forum / Mein Baby / Mann will sich gegen meinen willen sterilisieren lassen....

Mann will sich gegen meinen willen sterilisieren lassen....

8. November 2011 um 7:15

zur vorgeschichte: wir haben 2 kinder, 2 1/5 und 4 jahre. am anfang unsrer beziehung wollten wir beide 2 kinder haben, waren uns also einig.
seit einem halben jahr hab ich den wunsch so in einem jahr nochmal ss zu werden, der wunsch nach einem 3. kind ist einfach sehr gross, stösst bei meinem mann leider aber auf totale ablehnung. um seiner einstellung mehr nachdruck verleihen zu wollen, sit sein lieblingssatz: ein 3. kind ist scheidungsgrund"

nun ja, seit dem 1. kind vertrag ich die pille, bzw diverse pillen nur sehr schlecht, hab mit starken nebenwirkungen zu käpfen. daher hab ich mir nach der 2. geburt die kupfersprirale einsetzten lassen, die aber katastrophe war, hatte 3 monate lang jedesmal so starke blutungen, war wie auf der schlachtbank. daraufhin hat die fa gesagt, wieder raus damit, das könne sie nicht länger verantworten. also wieder in den letzten gut 2 jahre 4 verschieden pillen getestet. die aktuelle (qlaira) hab ich 2 monate ganz gut vertragen, nun wird es wieder schlimmer. mir ist dauerübel und schwindelig, am freitag dann beim fa blut abgenommen worden. gestern dann ergebnis, meine leberwerte sind angestiegen, sofort absetzten.
sie meinte, es is jetzt schluss, sie gibt mir keine hormone mehr und empfiehlt mir den lady comp oder cyclotest verhütungscomputer, am besten in zusammenhang mit kondomen.
mei mann gestern total negativ reagiert. sowas "unsicheres" kommt ihm nicht ins haus, da is ja vorprogrammiert das ich ss wed oder "so tue" (seine worte) als wär ich aus "versehn" ss geowrden, nur damit ich mein 3. kind krieg. er lässt sich jetzt sterilisieren, dann sei das "thema vom tisch"
ich könnt weinen echt wahr. zum einen weil er mir scheinbar 0 vertraut und zum andren das er diese op einfach machen lassen will obwohl ich dagegen bin.
was würdet ihr machen wenn sich euer partner gegen euer einverständis einfach sterilisieren lassen würde ?

Mehr lesen

8. November 2011 um 7:53

Also
ich kann ihn total verstehen...er will definitiv kein kind mehr und das ist für ihn die sicherste methode auch kein mehr zu bekommen...letzendlich "könnte" es dir wurscht sein denn er will ja eh kein kind mehr...ob nun mit oder ohne vasektomie ist da ja letzendlich wurscht...
ich glaube für dich ist es nicht ok,weil du nach einer vasektomie auch nicht mehr die möglichkeit hättest ihn von einem dritten kind zu überzeugen...
ich finde es eh eine schwierige angelegenheit wenn ein partner noch ein kind möchte und der andere nicht mehr...ich kann mir nicht vorstellen das man sich auf dauer damit zufrieden gibt das der partner nicht mehr will...

Gefällt mir

8. November 2011 um 8:23

Also
ich will ihm defintiv kein kind unterjubeln, das wär nämlich genauso ein vertrauensbruch wie ich es empfinde, wenn er es tatsächlich gegen meinen willen macht.

ich hab ihm gesagt, wir müssen das für uns klären, gemeinsam eine entscheidung treffen. aber es kann nicht sein, das immer einer von uns für den rest unsres lebens unglücklich ist !!! es ist eine beidseitige entscheidung für oder gegen ein kind, und weder ich noch er kann den andren ungefragt vor eine bereits entschiedene entscheidung stellen. ich find das einfach unfair von ihm, mich praktisch mitzusterilisieren, denn was andres ist es nicht. wenn ich noch ein baby möchte, dann müsst ich mich trennen und einen neuen partner suchen, denn mit ihm wär ich ja sozusagen mit steril und das is in meinen augen erpressung.

und mich verletzt es sehr, das er mir sowenig vetraut und mir unterstellt ich würd dann "heimlich" ss werden.

für mich ist dieser streit sehr schlimm, denn ich hab das gefühl, er stellt unsre beziehung und unsre vertrauensbasis in frage

ich versteh hier nicht, warum alle sagen mein mann hat recht. eine solch wichtige entscheidung trifft man nicht im alleingang und der partner muss es dann hinnehmen sonst pech gehabt. ich setzt ja auch kein kind in die welt und sag dann, sorry, ich wollt halt im leben mal kinder haben, wenn du nicht willst pech gehabt jetzt is es zu spät !



Gefällt mir

8. November 2011 um 8:25
In Antwort auf katinka2009

Also
ich will ihm defintiv kein kind unterjubeln, das wär nämlich genauso ein vertrauensbruch wie ich es empfinde, wenn er es tatsächlich gegen meinen willen macht.

ich hab ihm gesagt, wir müssen das für uns klären, gemeinsam eine entscheidung treffen. aber es kann nicht sein, das immer einer von uns für den rest unsres lebens unglücklich ist !!! es ist eine beidseitige entscheidung für oder gegen ein kind, und weder ich noch er kann den andren ungefragt vor eine bereits entschiedene entscheidung stellen. ich find das einfach unfair von ihm, mich praktisch mitzusterilisieren, denn was andres ist es nicht. wenn ich noch ein baby möchte, dann müsst ich mich trennen und einen neuen partner suchen, denn mit ihm wär ich ja sozusagen mit steril und das is in meinen augen erpressung.

und mich verletzt es sehr, das er mir sowenig vetraut und mir unterstellt ich würd dann "heimlich" ss werden.

für mich ist dieser streit sehr schlimm, denn ich hab das gefühl, er stellt unsre beziehung und unsre vertrauensbasis in frage

ich versteh hier nicht, warum alle sagen mein mann hat recht. eine solch wichtige entscheidung trifft man nicht im alleingang und der partner muss es dann hinnehmen sonst pech gehabt. ich setzt ja auch kein kind in die welt und sag dann, sorry, ich wollt halt im leben mal kinder haben, wenn du nicht willst pech gehabt jetzt is es zu spät !



Naja
aber wenn er nunmal kein kind mehr möchte? da gibt es doch gar nicht mehr viel zu bereden...

Gefällt mir

8. November 2011 um 8:35


stell dir doch einfach nur eine Frage:

Willst du denn tatsächlich ein Kind in die Welt setzen das von deinem Partner nicht gewollt ist?

Wenn ich in deiner Situation wäre, wäre ich zwar geknickt, würde es aber akzeptieren, denn ich will kein Kind zu dem ich erstmal "überreden" musste.
Geniess jede Minute mit deinen beiden, und freu dich sauf all die Erwachsenendinge die du wieder machen kannst wenn deine groß sind

Liebe Grüßle Monja mit Beatrix 18Wochen

Gefällt mir

8. November 2011 um 9:39


Ich bin erstaunt über die Meinungen hier! Und sorry wenn ich das jetzt mal so ganz ehrlich sage, aber ich glaube manche hätten auch anders geantwortet, je nachdem wer diesen Thread erstellt hätte.

In einem Punkt muss ich euch ja recht geben: Es ist sein Körper und er kann damit natürlich tun und lassen was man will. Und wenn er kein weiteres Kind mehr will, ist das natürlich auch eine verzwickte Situation. ABER es gibt sehr wohl Möglichkeiten anders zu verhüten...z.B. Kondome. Wenn er sich gegen den Willen seiner Frau und am besten auch noch heimlich sterilisieren lässt dann finde ich das absolut nicht verständlich und auch nicht ok. Wozu heirate ich und entschließe mich dazu mit einer Frau mein Leben zu verbringen und eine Familie zu gründen, wenn ich dann doch so eine schwerwiegende Entscheidung im Alleingang mache.
Wenn sie ihm jetzt z.B. ein Kind andrehen würde obwohl er das nicht will (was sie ja nicht machen wird!), dann würde man doch auch sagen "Wie kannst du nur!".

Hm...jetzt hab ich mich mit meinem Post wohl sehr unbeliebt gemacht Aber ich kanns halt verstehen, das wäre für mich auch ein sehr großer Vertrauensbruch. Auf die Frage, was ich machen würde kann ich irgendwie garnicht so recht antworten. Sweetsunshine hat einen sehr guten Satz geschrieben: Willst du wirklich noch ein Kind, was der Papa von ihm/ihr vermutlich nicht lieben kann/wird weils von ihm nicht gewollt ist. Vielleicht kannst du ja doch erstmal dein Glück mit deinem Mann und deinen 2 Kindern genießen. Irgendwie müsst ihr ja einen Kompromiss finden, bleibt euch ja nix anderes übrig. Aber vielleicht sprichst du ihn lieber in Ruhe darauf an und fragst ihn nochmal in Ruhe,wieso er denn so strikt dagegen ist.

Liebe Grüße!

Cho

Gefällt mir

8. November 2011 um 9:46


Ein 3.Kind ist ein Scheidungsgrund? Nach diesem Satz würde ich echt überlegen, ob es wirklich der Mann ist, mit dem ich alt werden will...

Gefällt mir

8. November 2011 um 9:50

Ich wär total sauer!
Meiner Meinung nach, darf man in einer Partnerschaft eine solch weitreichende Entscheidung nicht allein treffen!

Alles Gute für Euch und das Ihr vielleicht doch noch auf einen Nenner kommt!

Gefällt mir

8. November 2011 um 10:07

Ich verstehe beide Seiten...
Der Wunsch nach einem Kind ist durchaus etwas, dass einen unglücklich machen könnte, wenn er unerfüllt bleibt - und es wäre schön zu sehen, wenn dein Mann diesbezüglich Empathie zeigen könnte.

Umgekehrt wäre es genauso schön, wenn du Verständnis für deinen Mann aufbringen könntest, dass ihn ein evtl. weiteres Kind vielleicht genauso unglücklich machen könnte.

Weißt du, was ich meine? Vielleicht geht es ihm, nur in umgekehrter Weise, genau so wie dir? Ich finde den Umgangston "Scheidungsgrund" etwas deplaziert, aber vielleicht ist das seine Art gefühlsmäßig damit umzugehen. Vielleicht belastet ihn der Gedanke an ein weiteres Kind sehr, oder er setzt sich selbst unter Druck irgendwie "Einfluss nehmen" zu wollen.

Das Problem ist: Wirklich sicher ist, außer der Sterilisation, kein Verhütungsmittel (okay, Abstinenz ). Und gemessen daran, dass dein Kinderwunsch (ich zitiere) "sehr groß" ist, so ist sein Einfluss auf die Sicherheit eurer Verhütung sehr klein. Die Gedanken evtl. "hintergangen" zu werden durch eine "unabsichtliche" Schwangerschaft ist zumindest nicht abwegig.

Ich ziehe mal eine, ebenfalls etwas abwegige, Parallele: Stell dir vor dein Mann hätte den innigen Wunsch auch andere Frauen zu treffen (und du wüsstest davon) - würdest du seiner evtl. alleinigen Abendgestaltung noch genau so locker entgegen blicken, wie (vielleicht) bisher? Er könnte dir immer wieder versichern, dass nichts passiert, aber würdest du, mit dem Wissen um seinen großen Wunsch, das wirklich glauben können und ihm vertrauen? Ja, das ist eine hypothetische Situation, aber sie soll nur der Anschauung dienen.

Wie sähe denn für dich ein Kompromiss aus? Was würdest du dir von deinem Mann wünschen - letztendlich: Offen ist er ja, wenn er dir sagt, dass er sich gerne sterilisieren lassen möchte (hintergangen wirst du nicht, nur der Möglichkeit "beraubt" ein weiteres KInd zu bekommen).

Möchtest du, dass er seine Wünsche hinten anstellt, deinen nachgibt? Oder wie sähe ein Kompromiss aus?

Lg D.

Gefällt mir

8. November 2011 um 10:20

Ich versteh ihn
tut mir leid, das zu sagen. Ihr habt 2 gesunde Kinder, DU willst ein 3tes, dein Mann nicht. Man muß sich in puncto Kinderwunsch einig sein.Und ja, vielleicht würde eure Beziehung durch ein 3tes Kind zerbrechen, weil dein Mann immer denken würde, du wolltest ihm das "anhängen"
Er wird ja sicherlich auch seine Gründe haben, warum es 2 bleiben sollen.

Ich glaube, er steht unheimlich unter Druck und weiß keinen anderen Ausweg als diesen "radikalen" Schritt.
Letztendlich ist es sein Körper und er muß entscheiden.

Ihr müßt das klären, denn wie soll eine normale Beziehung möglich sein, wenn dieser Kinderwunsch immer zwischen euch steht.

Überlege mal, ob es das Wert ist? Ein 3tes Kind bekommen, ohne das Einverständnis des Partners, um am Ende vielleicht allein dazustehen.
Vielleicht wäre es besser einfach froh und dankbar zu sein, für das was man hat.
Konzentriert euch auf andere Dinge und beißt euch nicht so an dem Thema fest.

Gefällt mir

8. November 2011 um 10:31

Das stimmt einen Mittelweg
gibt es ja nicht. Einer von euch muß zurückstecken.
Wenn ihr auf ein 3tes Kind verzichtet, verliert ihr ja nichts. Eure Familie mit 2 Kinder ist ja so, wie ihr es immer wolltet.
Ein 3tes Kind könnte bedeuten, den Partner zu verlieren, bzw.eine Riesenbalstungsprobe für die Beziehung. Das würde immer zwischen euch stehen.

Ich finde auch Kinder sind ein Geschenk aber trotzdem muß man da auch realistisch und vernunftig rangehen.

Gefällt mir

8. November 2011 um 10:46

Darf
ich fragen wie alt ihr beide seid?

Für mich sieht es so aus, dass dein Mann ganz schön Angst davor hat, dass du ein 3. Mal schwanger wirst. Eure 2 Kinder sind nun mal noch relativ klein, und ich kann mir vorstellen, dass er wieder mehr Zeit für sich haben möchte (und sicher mhr Zeit zu zweit haben möchte) wenn die beiden aus dem gröbsten raus sind - ich kann ihn verstehen. Ich kann mir aber genauso vorstellen, dass dein Wunsch nach einem weiteren Kind sehr stark sein muss, so verzweifelt hört sich dein Text an. Ich kann dir nur raten, ihn baldmöglichst davon zu überzeugen, dass du selbst sicher verhütest (suche dir unbedingt eine geeignete Methode), damit er sich nicht gezwungen fühlt diese OP durchführen zu lassen (die ja wirklich endgültig wäre). So hast du eine "Chance", dass er vlt. in ein paar Jahren anders darüber denkt und nachdem er wieder mehr Freiheiten hatte vlt. Lust auf ein 3.Kind bekommt, wer weiß . Ich würde ihn jetzt, zu diesem Zeitpunkt, also nicht weiter mit dieser Frage bedrängen, Kind ja oder nein, die Entscheidung sozusagen auf später verschieben. Vorausgesetzt - die Verhütung stimmt (auf einen Verhütungscomputer würde ch mich auch nicht verlassen). Hast du schon mal über eine Hormonspirale nachgedacht - bei dieser kommt es seltener zu Blutungen (außer vlt. etwas Schmierblutungen am Anfang), ich habe sie weit ca 4 Monaten und bis jetzt bin ich super zufrieden.

Gefällt mir

8. November 2011 um 12:44
In Antwort auf chomelie


Ich bin erstaunt über die Meinungen hier! Und sorry wenn ich das jetzt mal so ganz ehrlich sage, aber ich glaube manche hätten auch anders geantwortet, je nachdem wer diesen Thread erstellt hätte.

In einem Punkt muss ich euch ja recht geben: Es ist sein Körper und er kann damit natürlich tun und lassen was man will. Und wenn er kein weiteres Kind mehr will, ist das natürlich auch eine verzwickte Situation. ABER es gibt sehr wohl Möglichkeiten anders zu verhüten...z.B. Kondome. Wenn er sich gegen den Willen seiner Frau und am besten auch noch heimlich sterilisieren lässt dann finde ich das absolut nicht verständlich und auch nicht ok. Wozu heirate ich und entschließe mich dazu mit einer Frau mein Leben zu verbringen und eine Familie zu gründen, wenn ich dann doch so eine schwerwiegende Entscheidung im Alleingang mache.
Wenn sie ihm jetzt z.B. ein Kind andrehen würde obwohl er das nicht will (was sie ja nicht machen wird!), dann würde man doch auch sagen "Wie kannst du nur!".

Hm...jetzt hab ich mich mit meinem Post wohl sehr unbeliebt gemacht Aber ich kanns halt verstehen, das wäre für mich auch ein sehr großer Vertrauensbruch. Auf die Frage, was ich machen würde kann ich irgendwie garnicht so recht antworten. Sweetsunshine hat einen sehr guten Satz geschrieben: Willst du wirklich noch ein Kind, was der Papa von ihm/ihr vermutlich nicht lieben kann/wird weils von ihm nicht gewollt ist. Vielleicht kannst du ja doch erstmal dein Glück mit deinem Mann und deinen 2 Kindern genießen. Irgendwie müsst ihr ja einen Kompromiss finden, bleibt euch ja nix anderes übrig. Aber vielleicht sprichst du ihn lieber in Ruhe darauf an und fragst ihn nochmal in Ruhe,wieso er denn so strikt dagegen ist.

Liebe Grüße!

Cho

Was hat es
damit zutun wer den thread eröffnet hat???
ich sehe es so wenn jemand der meinung ist er will absolut kein kind mehr hat er auch das recht sich sterilisieren zu lassen!!!
ich selbst habe diesen schritt im februar während des ks meiner tochter gemacht und ganz ehrlich: hätte mein partner damit ein problem gehabt dann wäre es mir völlig egal gewesen und ich hätte es trotzdem gemacht!!!
ich will absolut keine kinder mehr und das war für mich der sicherste weg nie wieder schwanger zu werden...

Gefällt mir

8. November 2011 um 12:56


Luxumprobleme für Menschen die keine Kinder bekommen können.

Gefällt mir

8. November 2011 um 13:06


Ich habe mir jetzt nicht alle antworten durchgelesen, das dauert mir zu lange. Aber Dein Text schokiert mich irgendwie, da muss ich antworten.

Wenn ich Deinen Text lese, dann kommen mir viele Zweifel an eurer Beziehung. Kinder bekommen, das ist doch ein Thema, was man gemeinsam angehen sollte. Ihr scheint das aber gegeneinander zu tun.

Natürlich schreibst Du aus Deiner Sicht, da kommt es so rüber, als würde er Dir die Pistole auf die Brust setzen. Von wegen Scheidungsgrund und Sterilisation. Aber zwischen den Zeilen liest es sich so, als wärst Du nicht viel besser. Du scheinst um alles in der Welt ein drittes Kind zu wollen. Und wenn ein Mann solche Aussagen bringt, dann hat das meistens einen Grund. Es ist ja nicht so, als ob er generell gegen Kinder wäre, schließlich hat er ja zwei Wunschkinder. So ein Erpressungsversuch (und nichts anderes ist die Sache mit der Scheidungsandrohung ja) kommt nicht ohne Grund. Sei mal ganz ehrlich zu Dir: Trägst Du daran nicht auch eine gewisse Schuld? So wie Du hier schreibst, scheinst Du ihn ziemlich zu drängen.

Er vertraut Dir offensichtlich bei dem Thema nicht. Ja, das tut weh. Aber frage Dich auch, warum er das nicht tut. Du hast einen großen Wunsch nach einem dritten Kind. Wie kommt das bei ihm an? Wenn er so reagiert, würde ich mal behaupten, dass er sich ähnlich übergangen fühlt, wie Du bei seiner Entscheidung zu einer Sterilisation.

Ihr scheint zwei sehr feste Standpunkte zu haben. "Ich will" und "ich will nicht". Klar, bei einem Kind gibt es auch kein dazwischen. Man kann schließlich kein halbes Kind bekommen. Aber kennt ihr denn auch wirklich die Gründe des anderen? Habt ihr mal wirklich darüber geredet? Es klingt hier nicht so, sonst würdest Du doch sicher schreiben "Er will kein 3. Kind, weil er Angst vor der zusätzlichen Belastung hat." oder "weil er glaubt, es finanziell nicht zu schaffen." oder "weil er nicht noch einmal die Babyphase durchmachen will" oder ... Auf der anderen Seite: Weiß er wirklich, was Dich bewegt?

Ich sehe hier das Problem nicht darin, dass er sich ohne Dein Einverständnis sterilisieren lässt, sondern darin, wie es dazu kommt. Klar, einen solchen Schritt sollte man als Paar gemeinsam angehen. Aber wenn es einer alleine machen will, dann steht da ein Grund hinter, der nicht bei dem einen zu suchen ist sondern in der gesamten Beziehung.

Arbeitet an eurer Kommunikation. Vielleicht löst sich das ganze Problem dann von alleine. Man kann den anderen nur verstehen, wenn man seine Probleme kennt. Und nur dann kann man zu einer Lösung kommen.

Gefällt mir

8. November 2011 um 13:06

Ich wär froh
wenn mein Mann so denken würde!

Er will auch kein Kind mehr (haben 2 süße Mädchen; 3 und 8 )
sagt auch, dass er sich da trennen würde

ABER ich muss die Pille nehmen um dafür zu sorgen, ,dass nix passiert. Ich wär froh wenn er sich einfach sterilisieren würde, obwohl ich auch einen starken Kinderwunsch hab...
wer kein Kind mehr will muss auch dafür sorgen, dass nichts passiert

LG, elsa

Gefällt mir

8. November 2011 um 13:33

Wow
mit sovielen antworten hab ich ja im leben nicht gerechnet !

also zuerst wollt ich mal klarstellen, das ich den wunsch meines mannes natürlich respektiere, kein 3. kind mehr zu wollen. womit ich ein problem habe ist die einstellungvon ihm, so eine wichtige entscheidung im alleingang zu treffen.

mein virschlag war, da ich ja nicht jetzt sofort ss werden will, sondern frühestens in einem jahr, eben dieses eine jahr noch abzuwarten und bis dahin eben mit dem cyclotest+kondomen zu verhüten, da er mir ja anscheinden nicht richtig über den weg traut. und DANN nochmal drüber zu reden, ob er bei seiner meinug geblieben ist oder nicht und wie bei mir die gefühlswelt mit einem 3. kind bis dahin aussieht. und wenn er dann immer noch zu 100% sicher ist in seiner meinung, dann eben in gottes nahmen die op !

aber er sagt nein auf keinen fall, seine meinung wird in einem jahr noch die gleiche sein wie heute. und warum aufschieben? und das ist das was mich verletzt. seine meinung und entscheidung ist getroffen, ob es mir nun passt oder nicht, ein entgegenkommen, in einem jahr nochmal alles zu überdenken und neu zu besprechen ist von vornherein abgelehnt !

und das verletzt mich. ich hab ja auch nicht im alleingang beschlossen, wann unsre familienplanung losging, das war auch eine gemeinschaftliche entscheidung, dort hab ich ihn auch nicht hintergangen. und somit möchte ich auch vor seinem wichtigen schritt mitspracherecht haben. und wie gesagt, vielleicht hätt ich es im 1. thread schon schreiben sollen, ich wollte den aufschub für ein jahr um DANN nochmal zu sehn, ob er bei seiner meinung bleibt oder nicht. jetzt im moment wär eine ss von meiner seite aus sowieso nicht geplant.

aber so wie es aussieht und ich mal zusammenfasse ist die mehrheit der eminung, ich sei undankbar und egoistisch, sollte meine 2 kids geniessen und froh sein, das mein mann nun die verhütung in die hand nimmt.....also denn,

Gefällt mir

8. November 2011 um 13:47

@katinka
So wie es sich in deinem letzten Beitrag (im 2. Absatz) liest, klingt es ja schon eher so, das du dem auch nachgehen würdest, wenn er denn in 1 Jahr immernoch so darauf beharrt kein Kind mehr zu wollen. Nunja, es ist wirklich eine schwierige Situation und ich denke, musst du da den Wunsch deines Mannes respektieren, es bleibt dir ja nix anderes übrig (es sei denn du trennst dich und suchst dir nen neuen, aber ich denke das hast du nicht vor). Ich würde es allerdings nochmal ganz in Ruhe mit ihm klären. 1 Jahr ist ja nun wirklich keine lange Zeit und es ist möglich ohne Hormone zu verhüten. Komplette Sicherheit hat man ja auch bei der Pille nicht.
Ich halte dich übrigens nicht für egoistisch und undankbar. Ich kann deine Aufregung wirklich verstehen und ich glaube, dein Beitrag ist bei manchen etwas anders rübergekommen. Wie du ja jetzt schon geschrieben hast ging es dir ja eher nur um die Tatsache, das er sich gegen deinen Willen sterilisieren lassen will und nichtmal so sehr darum, das du jetzt unbedingt das dritte Kind haben möchtest.

Zu deiner Aussage, das du dein leben lang unglücklich sein wirst kann ich allerdings auch nur sagen: Denk mal daran, was für ein Glück du schon hast. Du hast einen Mann und 2 wundervolle Kinder an deiner Seite. DAS ist für mich schon Glück. Versuche doch einfach mal, dich an dem zu erfreuen was dein leben dir jetzt schon so tolles bietet und versteife dich nicht so sehr auf den erneuten Kinderwunsch. Vielleicht entspannt es die Situation dann ja auch schon ein wenig...

Gefällt mir

8. November 2011 um 13:53
In Antwort auf chomelie

@katinka
So wie es sich in deinem letzten Beitrag (im 2. Absatz) liest, klingt es ja schon eher so, das du dem auch nachgehen würdest, wenn er denn in 1 Jahr immernoch so darauf beharrt kein Kind mehr zu wollen. Nunja, es ist wirklich eine schwierige Situation und ich denke, musst du da den Wunsch deines Mannes respektieren, es bleibt dir ja nix anderes übrig (es sei denn du trennst dich und suchst dir nen neuen, aber ich denke das hast du nicht vor). Ich würde es allerdings nochmal ganz in Ruhe mit ihm klären. 1 Jahr ist ja nun wirklich keine lange Zeit und es ist möglich ohne Hormone zu verhüten. Komplette Sicherheit hat man ja auch bei der Pille nicht.
Ich halte dich übrigens nicht für egoistisch und undankbar. Ich kann deine Aufregung wirklich verstehen und ich glaube, dein Beitrag ist bei manchen etwas anders rübergekommen. Wie du ja jetzt schon geschrieben hast ging es dir ja eher nur um die Tatsache, das er sich gegen deinen Willen sterilisieren lassen will und nichtmal so sehr darum, das du jetzt unbedingt das dritte Kind haben möchtest.

Zu deiner Aussage, das du dein leben lang unglücklich sein wirst kann ich allerdings auch nur sagen: Denk mal daran, was für ein Glück du schon hast. Du hast einen Mann und 2 wundervolle Kinder an deiner Seite. DAS ist für mich schon Glück. Versuche doch einfach mal, dich an dem zu erfreuen was dein leben dir jetzt schon so tolles bietet und versteife dich nicht so sehr auf den erneuten Kinderwunsch. Vielleicht entspannt es die Situation dann ja auch schon ein wenig...

Richtig
es geht mir hauptsächlich darum, das er so einen wichtigen schritt im alleingang gehen will. ich werd ja ohne sein einverständis auch nicht einfach ss !!!
und ein jahr alternativ zu verhüten, zur not eben mit kondom zusätzlich, wenn er mir nicht vertraut, was mir ja auch sehr weh tut, is ja nun nicht eine unverschämte bitte.
ich werd nächstes jahr 34 und danach stand für mich eh fest, will ich kein kind mehr, allein schonwegen dem risiko von behinderungen. wenn es denn dann so sein soll das wir keine weiteren kinder mehr kriegen sollen, muss ich mich seiner entscheidung eben beugen. ich lehne diese op nicht grundweg ab, nur JETZT und im alleingang seinerseits find ich es einfach nicht fair !!!
und mich verletzt es sehr, das meine gefühle da scheinbar keine rolle spielen dürfen

Gefällt mir

8. November 2011 um 14:58

Ich kann Deinen Mann verstehen...
Ich will Dich nicht angreifen und Dir nichts unterstellen, aber:

Er will kein Kind mehr und das musst Du akzeptieren oder Dich trennen! Mir wäre diese Art der Verhütung auch zu unsicher und ich hätte an seiner Stelle auch so entschieden.

Meine Schwägerin hat es mit meinem Bruder so gemacht, dass sie angeblich wusste wann die fruchtbaren Tage sind (sie konnte angeblich kein einziges Verhütungsmittel auf dieser Welt vertragen) und er hat ihr vertraut! Die beiden haben mittlerweile 3 (!!!) Kinder! Soviel zur natürlichen Verhütung...

Blöde Frage, aber: Wenn Du sowieso nicht geplant hast, ihm einen "Unfall" unterzujubeln, warum stört Dich die Entscheidung? Ich finde es sehr verantwortungsbewusst, wenn Männer sich um die Verhütung kümmern

Mach Dir nicht so viele Gedanken über Vertrauen o. Ä. sondern freu Dich, dass Dein Mann die Verhütung übernimmt!!!

LG

Gefällt mir

8. November 2011 um 17:16

Ich finde es gut
Dass dein mann sich gedanken macht und dir die sache nicht allein ueberlaesst.

Und so stark wie dein wunsch nach einem weiteren kind ist, wuerde mir an seiner stelle vielleicht auch mal der gedanke kommen, du koenntest dich " aus versehen" mal vertun mit der rechnerei.... Tuete drueber finde ich in einer beziehung auch eher abtoernend.

Und letztlich ist es sein koerper. Das letzte wort hat also er. Und wenn es fuer ihn schon immer klar war, dass er keine weiteren kinder will, dann klingt das nach der besten loesung. Er geht eben auf nummer sicher!

Thema vertrauen: er hat dir ja vorher auch vertraut. Also glaube ich, er vertraut dieser methode einfach nicht und will sich selber absichern.

Was waere denn, wenn er drei kinder wollte, du aber nicht mehr??? Dann waere es ebenso deine entscheidung wenn du dich sterilisieren liessest!

Und ne steri beim mann ist einfacher und erspart dir die aufpasserei.

Gefällt mir

8. November 2011 um 18:20

Wie alt seid ihr denn?
Wenn man mitte zwanzig ist kann noch viel kommen im Leben, wenn man auf die 40 zugeht glaube ich weiß man schon was man will. Und wenn dein Mann einfach kein 3. Kind mehr möchte musst du es wohl akzeptieren. Andersrum würdest du es von ihm wahrscheinlich auch erwarten.

Gefällt mir

9. November 2011 um 7:14

Guten morgen,
also mädels, nun lasst es einfach gut sein. ich habs kapiert, ich muss dankbar sein, das ich 2 gesunde kinder hab und fertig ! alles andre ist egoistisch von mir und unfair meinem mann gegenüber.
nur komisch, das andre, deren männer nichts gegen 3 oder mehr kinder haben, diesen wunsch haben dürfen, denen sagt keiner, lass gut sein und geniess die zeit mit den zweien die du schon hast.
mir ging es absolut nicht darum meinen wunsch durchzusetzen oder aufmunternde worte zu kriegen, meinem mann ein kind unterzujubeln, welches er nicht will ! mir ging es darum, das ich mich unfair behandelt fühle, das mein mann so eine eingreifende entscheidung alleine getroffen hat. wie gesagt, als frau wird (oder sollte man) man ja auch nicht schwanger ohne das der partner einverstanden ist.
wen ich meinem mann ein drittes kind unterjubeln hätte wollen dann hätte ich dies schon lang machen können.
deswegen finde ich den vorwurf von klio auch eine echte unverschämtheit. viele frauen vertragen nach einer ss die pille nicht mehr. und meine aktuellen blutwerte sprechen für sich ! mein mann hatte bisher keinen grund mir zu misstrauen, denn wir haben auch schon 7monate ohne pille hinter uns und da wär es mal ein leichtes gewesen aus "versehen" ss zu werden.

wie gesagt, ich würde ihn niemals hintergehen und deswegen empfinde ich es als nicht fair von ihm das er sowas gegen meinen willen entscheiden will, ich habe bisher auch nichts entschieden ohne ihn miteinzubeziehen.

aber wie gesagt, lasst es gut sein. wir werden sicher noch einmal drüber reden, auch über unsre ehe und unsere vertrauensbasis usw. vielleicht liegt der hund ja da irgendwo bergraben, wie in einem beitrag vermutet.

ich hoffe einfach für diejenigen unter euch, bei denen ebenfalls ein kiwu besteht, das euer mann den wunsch mit euch teilt, und nicht ebenfalls im alleingang die familienplanung beendet, denn es tut einfach sehr weh...

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:28

Also
manche Antworten hier sind echt eine Spur zu heftig finde ich. Wieso ist es ok, wenn er sich einfach sterilisieren lässt, aber falsch, wenn sie gegen seinen Willen schwanger wird? Das geht beides nicht, weil es eine Entscheidung ist, die beide treffen müssen. Alles was Katinka will ist doch darüber reden und zusammen entscheiden! Das sollte in einer Partnerschaft schon möglich sein. Und nicht den anderen einfach so vor vollendete Tatsachen stellen, die ja ihr Leben genauso beeinflussen, wie ein weiteres Kind seines beeinflussen würden. Ich finde ihre Gefühle mehr als verständlich und würde das so auch nicht hinnehmen wollen. Und die Unterstellung sie wolle ihm ein Kind unterjubeln ist einfach nur überflüssig. Genau darum geht es gerade, dass man nicht eine Entscheidung über den Kopf des anderen hinweg trifft.

Es gibt auch noch andere, sichere Verhütungsmethoden als Pille oder Spirale! Und ich würde von meinem Mann schon so viel Vertrauen erwarten, dass er mir die Verhütung überlässt. Vielleicht könnt ihr euch einfach mal gemeinsam beim FA beraten lassen? Ladycomp wäre mir jetzt auch zu unsicher, aber man kann ja z.B. ein Lea Contraceptivum benutzen, das hat auch nur einen Pearl Wert von 2.

Hoffentlich lässt dein Mann noch mal mit sich reden. So eine endgültige Entscheidung würde ich wenigstens aufschieben, bis sich beide einigermaßen einig sind.

Alles Gute!

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:40

Kondom
Beim Kondom hängt die Sicherheit ja stark vom Anwender ab. Bei richtiger Anwendung hat es einen Pearl von ca 1. Wenn man aber alle Anwendergruppen nimmt, kommt man teilweise sogar auf einen Pearl von 7. Das liegt daran, dass das Kondom häufig gerade bei unerfahrenen das Verhütungsmittel der Wahl ist. Viele Jugendliche (das sind nun mal meistens die, die noch unerfahren sind) wissen gar nicht so genau, wie man so ein Ding richtig benutzt.

Sorry, das gehörte eigentlich nicht zum Thema. Ist mir aber gerade so aufgefallen. Ich nehme mal an die TE und ihr Mann haben ausreichend Erfahrung im Umgang mit den Dingern und haben daher auch einen vernünftigen Pearl Index dabei.

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:43

Meiner Info nach liegt der Pearl
der Pille bei 0,1 bis 0,9. Kommt aber sicher darauf an welche... Kondome sind mit 2-12 angegeben, das hängt halt vom Anwender ab...

Ich hab da geschaut: http://www.netdoktor.de/Gesund-Leben/Verhuetung/Sicherheit+Notfall/Verhuetung-Welche-Methode-ist-a-233.html

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:44
In Antwort auf neutrino87

Kondom
Beim Kondom hängt die Sicherheit ja stark vom Anwender ab. Bei richtiger Anwendung hat es einen Pearl von ca 1. Wenn man aber alle Anwendergruppen nimmt, kommt man teilweise sogar auf einen Pearl von 7. Das liegt daran, dass das Kondom häufig gerade bei unerfahrenen das Verhütungsmittel der Wahl ist. Viele Jugendliche (das sind nun mal meistens die, die noch unerfahren sind) wissen gar nicht so genau, wie man so ein Ding richtig benutzt.

Sorry, das gehörte eigentlich nicht zum Thema. Ist mir aber gerade so aufgefallen. Ich nehme mal an die TE und ihr Mann haben ausreichend Erfahrung im Umgang mit den Dingern und haben daher auch einen vernünftigen Pearl Index dabei.

Lea
Contraceptivum, dazu möchte ich auch kurz meinen Senf abgeben. Laut unabhängiger Studien in den USA beträgt der Pearl tatsächlich 12!! Der in Deutschland verbreitete ist eine geschönte Studie.

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:45


Also ich kann nur sagen das der ladycomp super sicher ist (99,3%) also vergleichbar mit der pille und du da ihm garnichts unterjubeln kannst da er jeden morgen wenn du misst das ergebnis (rit, gelb o grün) selbst sehen kann oder auch wann immer er will drauf schaurn kann!!
Also ich find ihn genial

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:46
In Antwort auf neutrino87

Kondom
Beim Kondom hängt die Sicherheit ja stark vom Anwender ab. Bei richtiger Anwendung hat es einen Pearl von ca 1. Wenn man aber alle Anwendergruppen nimmt, kommt man teilweise sogar auf einen Pearl von 7. Das liegt daran, dass das Kondom häufig gerade bei unerfahrenen das Verhütungsmittel der Wahl ist. Viele Jugendliche (das sind nun mal meistens die, die noch unerfahren sind) wissen gar nicht so genau, wie man so ein Ding richtig benutzt.

Sorry, das gehörte eigentlich nicht zum Thema. Ist mir aber gerade so aufgefallen. Ich nehme mal an die TE und ihr Mann haben ausreichend Erfahrung im Umgang mit den Dingern und haben daher auch einen vernünftigen Pearl Index dabei.

Ok, da gibts wohl
unterschiedliche Angaben... Ist ja auch egal, mir ging es eher darum, dass so eine Frage nicht einer alleine entscheiden kann, indem er einfach handelt. Sterilisation ist am sichersten, das ist klar.

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:49
In Antwort auf cadi78

Lea
Contraceptivum, dazu möchte ich auch kurz meinen Senf abgeben. Laut unabhängiger Studien in den USA beträgt der Pearl tatsächlich 12!! Der in Deutschland verbreitete ist eine geschönte Studie.

Das ist aber ohne
spermizides Gel, oder? Das sollte man ja in Kombination verwenden.
Ich bestehe jetzt auch nicht darauf, dass sie Lea benutzen War nur ein Beispiel...

Gefällt mir

9. November 2011 um 11:55
In Antwort auf mausepups24


Also ich kann nur sagen das der ladycomp super sicher ist (99,3%) also vergleichbar mit der pille und du da ihm garnichts unterjubeln kannst da er jeden morgen wenn du misst das ergebnis (rit, gelb o grün) selbst sehen kann oder auch wann immer er will drauf schaurn kann!!
Also ich find ihn genial

Echt?
aber nur wenn man immer genau zur gleichen Zeit misst, einen geregelten Tagesablauf hat, am Abend vorher keinen Alkohol trinkt und sowas, oder? Also bei korrekter Anwendung, die aber ziemlich schwierig ist. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, ich könnte mir das für uns auch gut vorstellen, wenn die Kinderplanung dereinst abgeschlossen ist...

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:07
In Antwort auf mausepups24


Also ich kann nur sagen das der ladycomp super sicher ist (99,3%) also vergleichbar mit der pille und du da ihm garnichts unterjubeln kannst da er jeden morgen wenn du misst das ergebnis (rit, gelb o grün) selbst sehen kann oder auch wann immer er will drauf schaurn kann!!
Also ich find ihn genial

Richtig,
der ladycomp hat mit 99.3% sicherheit bei korrekter anwendung eigentlich die gleiche sicherheit wie die pille oder die spirale. und man hat ein zeitfenster von 4 std zum messen, ansonsten steh ich wegen kiga der kids eh immer um die gleiche zeit auf und am we stell ich mir zur not den wecker wenn ich krank bin und meine temp. erhöht ist, dann gibts eh kein sex, soviel dazu, alkohol trink ich keinen und was das später ins bett gehen betrifft, man sollte mind. 5 std schlaf davor haben, und da ich nachts nicht um die häuser ziehe, also nicht zum partyvolk gehöre dürfte das auch kein problem sein.
klar erfordert diese art von verhütung ein gewisses mass an konsequenzen und disziplin und wie erwähnt-mein mann kann ja gerne jeden morgen mit grauf schaun.
mir geht es darum dieses eine jahr, in dem ich mir den kinderwunsch noch offen halten möchte, für uns beide adäquat zu überbrücken.
ich kann die entscheidung für ein kind nicht alleine treffen, genauso er eben dagegen genauso nicht. in einer ehe sind entscheidungen einer solchen tragweite meiner meinung nach gemeinschaftliche entscheidungen. mich hat es verletzt das er sie ALLEIN zu treffen beabsichtigt, und das hat mich empört und verletzt. mehr wollte ich mit meinen thread nicht sagen.

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:08
In Antwort auf etpat

Also
manche Antworten hier sind echt eine Spur zu heftig finde ich. Wieso ist es ok, wenn er sich einfach sterilisieren lässt, aber falsch, wenn sie gegen seinen Willen schwanger wird? Das geht beides nicht, weil es eine Entscheidung ist, die beide treffen müssen. Alles was Katinka will ist doch darüber reden und zusammen entscheiden! Das sollte in einer Partnerschaft schon möglich sein. Und nicht den anderen einfach so vor vollendete Tatsachen stellen, die ja ihr Leben genauso beeinflussen, wie ein weiteres Kind seines beeinflussen würden. Ich finde ihre Gefühle mehr als verständlich und würde das so auch nicht hinnehmen wollen. Und die Unterstellung sie wolle ihm ein Kind unterjubeln ist einfach nur überflüssig. Genau darum geht es gerade, dass man nicht eine Entscheidung über den Kopf des anderen hinweg trifft.

Es gibt auch noch andere, sichere Verhütungsmethoden als Pille oder Spirale! Und ich würde von meinem Mann schon so viel Vertrauen erwarten, dass er mir die Verhütung überlässt. Vielleicht könnt ihr euch einfach mal gemeinsam beim FA beraten lassen? Ladycomp wäre mir jetzt auch zu unsicher, aber man kann ja z.B. ein Lea Contraceptivum benutzen, das hat auch nur einen Pearl Wert von 2.

Hoffentlich lässt dein Mann noch mal mit sich reden. So eine endgültige Entscheidung würde ich wenigstens aufschieben, bis sich beide einigermaßen einig sind.

Alles Gute!

Genau
das habe ich gemeint. endlich mal jemand der den nagel auf den kopf getroffen hat ! DANKE

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:13
In Antwort auf etpat

Das ist aber ohne
spermizides Gel, oder? Das sollte man ja in Kombination verwenden.
Ich bestehe jetzt auch nicht darauf, dass sie Lea benutzen War nur ein Beispiel...

Nee
ist mit. Ohne ist noch höher.
Klar, ist jetzt ab vom Thema, aber sollte trotzdem so nicht stehen bleiben, weil es ja auch andere lesen.

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:14
In Antwort auf etpat

Echt?
aber nur wenn man immer genau zur gleichen Zeit misst, einen geregelten Tagesablauf hat, am Abend vorher keinen Alkohol trinkt und sowas, oder? Also bei korrekter Anwendung, die aber ziemlich schwierig ist. Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, ich könnte mir das für uns auch gut vorstellen, wenn die Kinderplanung dereinst abgeschlossen ist...


Mhh soviel konsequenz braucht man da eigentlich nicht wenn man ein geregeltes leben hat u wenn man mal weg war/alkohol misst man einen tag nicht, kein priblem wenns schon paar probezxklen gab
Mein wecker ist um 7uhr gestellt und messen kann ich aber zwischen 4-10uhr!
Also ein zeitfenster von ca 6std wobei es immer am besten ist um 7uhr zu messen!
Als sich mein ES wg ernährungsumstellung um ca 10tage nach hinten verschoben hatte, hat der comp es gemerkt und gewarnt!!! Tja ich dachte ich bin schlauer!!! Bald feiern wir den 1.geburtstag

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:16
In Antwort auf etpat

Also
manche Antworten hier sind echt eine Spur zu heftig finde ich. Wieso ist es ok, wenn er sich einfach sterilisieren lässt, aber falsch, wenn sie gegen seinen Willen schwanger wird? Das geht beides nicht, weil es eine Entscheidung ist, die beide treffen müssen. Alles was Katinka will ist doch darüber reden und zusammen entscheiden! Das sollte in einer Partnerschaft schon möglich sein. Und nicht den anderen einfach so vor vollendete Tatsachen stellen, die ja ihr Leben genauso beeinflussen, wie ein weiteres Kind seines beeinflussen würden. Ich finde ihre Gefühle mehr als verständlich und würde das so auch nicht hinnehmen wollen. Und die Unterstellung sie wolle ihm ein Kind unterjubeln ist einfach nur überflüssig. Genau darum geht es gerade, dass man nicht eine Entscheidung über den Kopf des anderen hinweg trifft.

Es gibt auch noch andere, sichere Verhütungsmethoden als Pille oder Spirale! Und ich würde von meinem Mann schon so viel Vertrauen erwarten, dass er mir die Verhütung überlässt. Vielleicht könnt ihr euch einfach mal gemeinsam beim FA beraten lassen? Ladycomp wäre mir jetzt auch zu unsicher, aber man kann ja z.B. ein Lea Contraceptivum benutzen, das hat auch nur einen Pearl Wert von 2.

Hoffentlich lässt dein Mann noch mal mit sich reden. So eine endgültige Entscheidung würde ich wenigstens aufschieben, bis sich beide einigermaßen einig sind.

Alles Gute!


Genau so sehe ich das auch.

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:17
In Antwort auf katinka2009

Richtig,
der ladycomp hat mit 99.3% sicherheit bei korrekter anwendung eigentlich die gleiche sicherheit wie die pille oder die spirale. und man hat ein zeitfenster von 4 std zum messen, ansonsten steh ich wegen kiga der kids eh immer um die gleiche zeit auf und am we stell ich mir zur not den wecker wenn ich krank bin und meine temp. erhöht ist, dann gibts eh kein sex, soviel dazu, alkohol trink ich keinen und was das später ins bett gehen betrifft, man sollte mind. 5 std schlaf davor haben, und da ich nachts nicht um die häuser ziehe, also nicht zum partyvolk gehöre dürfte das auch kein problem sein.
klar erfordert diese art von verhütung ein gewisses mass an konsequenzen und disziplin und wie erwähnt-mein mann kann ja gerne jeden morgen mit grauf schaun.
mir geht es darum dieses eine jahr, in dem ich mir den kinderwunsch noch offen halten möchte, für uns beide adäquat zu überbrücken.
ich kann die entscheidung für ein kind nicht alleine treffen, genauso er eben dagegen genauso nicht. in einer ehe sind entscheidungen einer solchen tragweite meiner meinung nach gemeinschaftliche entscheidungen. mich hat es verletzt das er sie ALLEIN zu treffen beabsichtigt, und das hat mich empört und verletzt. mehr wollte ich mit meinen thread nicht sagen.


Inzwischen klingt Deine Position deutlich weniger "radikal" als ich es zu Anfang verstanden hatte. Das ist halt immer das Problem an geschriebenen Unterhaltungen, man bekommt viele Dinge nicht ganz mit und hat viel mehr Raum für Interpretationen. Also entschuldige ich mich erstmal dafür, dass ich wohl das ein oder andere falsch oder zu krass herausgelesen habe.

Ich kann verstehen, dass Du Dich von seinem Alleingang vor den Kopf gestoßen fühlst. Du solltest versuchen, ihm genau das zu erklären. Vielleicht lässt er sich ja darauf ein, dass er doch nichts zu verlieren hat, wenn er sich so sicher ist, dass sich seine Meinung nicht ändern wird.

Versuche ihn zu einem gemeinsamen Beratungsgespräch bezüglich Verhütung zu überreden. Am besten bei einer neutralen Stelle, also nicht unbedingt Deiner FA, die ist für ihn vielleicht sowas wie Deine "Komplizin". Soweit ich weiß, gibt es u.a. bei ProFamilia solche Beratungen. Wenn er Dir nicht glaubt, dass so ein Computer sicher ist, vielleicht tut er es, wenn er es von neutraler Stelle erzählt bekommt.

Wenn er sich aber gegen alles wehrt und überhaupt zu keinen Kompromiss bereit ist, hast Du wohl keine Chance. Ich würde ihm dann deutlich sagen, dass ich sein Verhalten unfair finde. Aber wenn das nichts bringt, dann musst Du Dich damit wohl abfinden.

Ich drücke Dir die Daumen, dass ihr den Dialog findet!

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:18
In Antwort auf cadi78

Nee
ist mit. Ohne ist noch höher.
Klar, ist jetzt ab vom Thema, aber sollte trotzdem so nicht stehen bleiben, weil es ja auch andere lesen.

Ja, du hast recht
Ich finds gut, dass du das richtig stellst. so war es auch nicht gemeint

Wow, das ist dann ja echt nicht sehr sicher...

Gefällt mir

9. November 2011 um 12:32
In Antwort auf neutrino87


Inzwischen klingt Deine Position deutlich weniger "radikal" als ich es zu Anfang verstanden hatte. Das ist halt immer das Problem an geschriebenen Unterhaltungen, man bekommt viele Dinge nicht ganz mit und hat viel mehr Raum für Interpretationen. Also entschuldige ich mich erstmal dafür, dass ich wohl das ein oder andere falsch oder zu krass herausgelesen habe.

Ich kann verstehen, dass Du Dich von seinem Alleingang vor den Kopf gestoßen fühlst. Du solltest versuchen, ihm genau das zu erklären. Vielleicht lässt er sich ja darauf ein, dass er doch nichts zu verlieren hat, wenn er sich so sicher ist, dass sich seine Meinung nicht ändern wird.

Versuche ihn zu einem gemeinsamen Beratungsgespräch bezüglich Verhütung zu überreden. Am besten bei einer neutralen Stelle, also nicht unbedingt Deiner FA, die ist für ihn vielleicht sowas wie Deine "Komplizin". Soweit ich weiß, gibt es u.a. bei ProFamilia solche Beratungen. Wenn er Dir nicht glaubt, dass so ein Computer sicher ist, vielleicht tut er es, wenn er es von neutraler Stelle erzählt bekommt.

Wenn er sich aber gegen alles wehrt und überhaupt zu keinen Kompromiss bereit ist, hast Du wohl keine Chance. Ich würde ihm dann deutlich sagen, dass ich sein Verhalten unfair finde. Aber wenn das nichts bringt, dann musst Du Dich damit wohl abfinden.

Ich drücke Dir die Daumen, dass ihr den Dialog findet!

Danke
für dein verständnis und deinen tip mit der neutralen beratungsstelle das werd ich heut abend mal ansprechen

Gefällt mir

10. November 2011 um 17:20

Hallo
Was dein Mann da vor hat,finde ich echt schlimm. Wenn eine Frau einen starken Kinderwunsch hat, kann sie das nicht einfach abschalten. Wir haben keinen Knopf den mal mal schnell drücken kann, wenn es gerade nicht passt. Es sind schon viele Beziehungen an solchen Sachen gescheitert.
Die Sprüche sei froh das du 2 Kinder hast oder sei froh das dein Mann das in die Hand nimmt, sind absuluter Blödsinn.

Ich muß ehrlich sagen,das wenn ich einen Kinderwunsch hätte und meine Mann ihn mir nicht erfüllen würde, die Ehe keinen Sinn mehr hätte.

Jede Frau die in sich hört kann das gut verstehen was gerade in dir vorgeht.

Lass dich mal ganz doll drücken.

Gefällt mir

10. November 2011 um 18:12
In Antwort auf gesundundmunter

Hallo
Was dein Mann da vor hat,finde ich echt schlimm. Wenn eine Frau einen starken Kinderwunsch hat, kann sie das nicht einfach abschalten. Wir haben keinen Knopf den mal mal schnell drücken kann, wenn es gerade nicht passt. Es sind schon viele Beziehungen an solchen Sachen gescheitert.
Die Sprüche sei froh das du 2 Kinder hast oder sei froh das dein Mann das in die Hand nimmt, sind absuluter Blödsinn.

Ich muß ehrlich sagen,das wenn ich einen Kinderwunsch hätte und meine Mann ihn mir nicht erfüllen würde, die Ehe keinen Sinn mehr hätte.

Jede Frau die in sich hört kann das gut verstehen was gerade in dir vorgeht.

Lass dich mal ganz doll drücken.

.
Achso der Mann muss Verständnis für den Kinderwunsch seiner Frau haben, die Frau aber keines für die Entscheidung des Mannes gegen weitere Kinder? Kinder sollten von beiden gewollt und kein Alleingang sein!

Gefällt mir

10. November 2011 um 18:47
In Antwort auf shany212

.
Achso der Mann muss Verständnis für den Kinderwunsch seiner Frau haben, die Frau aber keines für die Entscheidung des Mannes gegen weitere Kinder? Kinder sollten von beiden gewollt und kein Alleingang sein!

Danke shany!
Wollte ich auch grade schreiben.....

Frauen sollen sich unbedingt ohne ruecksicht durchsetzen..... Da geht nix drueber! Und der mann hat ja keinen eigenen willen.... Neinnein....

Selten so einen miesen kommentar gelesen... Maennerverachtend...

Gefällt mir

12. November 2011 um 16:21
In Antwort auf shany212

.
Achso der Mann muss Verständnis für den Kinderwunsch seiner Frau haben, die Frau aber keines für die Entscheidung des Mannes gegen weitere Kinder? Kinder sollten von beiden gewollt und kein Alleingang sein!

Ja genau
Der Mann sollte Verständnis haben. Die Frau kann eine nKinderwunsch nicht eibnfach abstellen. Das steckt in der Biologie der Frau und das sollte jeder Mann verstehen.

Wenn ein inniger Kinderwunsch da ist, sollte der Mann dafür Verständins zeigen. Er möchte schließlich auch das die Frau glücklich ist.


Gefällt mir

12. November 2011 um 16:27

Er sollte
darüber nachdenken was ihm wichtiger ist. Eine glückliche Frau oder eine gescheiterte Ehe. Darauf wird es nähmlich hinauslaufen ...

Gefällt mir

12. November 2011 um 17:49
In Antwort auf SucheAntwort

Danke shany!
Wollte ich auch grade schreiben.....

Frauen sollen sich unbedingt ohne ruecksicht durchsetzen..... Da geht nix drueber! Und der mann hat ja keinen eigenen willen.... Neinnein....

Selten so einen miesen kommentar gelesen... Maennerverachtend...

...
Der Mann darf sich wohl immer durchsetzen oder wie? Ich will doch nur sagen das man den Kinderwunsch nicht abstellen kann.
Eine Frau muß schon genug zurückstellen der Mann kann auch mal zurückstellen.
Ich kann mir nicht vorstellen das der Mann unglücklich wird nur weil er ein 3 Kind hat. Sonst müßte er ja auch unglücklich über seine 2 Kinder sein. Oder hört das Glück nach den 2 Kind auf?

Gefällt mir

12. November 2011 um 17:55

Also
nachdem meinthread ja wieder nach vorne gekommen ist, und das interesse an dem thema wohl noch da ist, aktualisier ich mal:

haben 3 tage hart diskutiert, geweint, gestritten...und haben uns auf die mitte geeinigt. er gibt mir ein 3/4 jahr in dem wir gemeinsam natürlich verhüten mit dem cyclotest un kondomen. in dieser zeit werden wir auch versuchen, alles was in unsrer ehe schief gelaufen ist oder im argen ist, zu klären und versuchen als paar wieder zusammenzufinden. und dann entscheiden wir gemeinsam neu. vielleicht änder ich ja meine meinung wenn es zwischen uns wieder so ist wie "früher" oder er ändert seine doch nochmal ( was ich aber nicht wircklich glaub)
aber ich denk somit haben wir eine gute lösung gefunden.

vielen dank an alle, die mir geantwortet haben !
lg

Gefällt mir

12. November 2011 um 18:17

schnuckweides beitrag
so hätte ich es auch gesagt.!


wir haben auch schon 2 und insgeheim schlummert in mir auch noch ein letzter wunsch , den ich nicht abstellen kann aber derzeit zurückstelle. wir verhüten mit dem nfp sensiplan (temperatur und zervixschleim methode) da ich auch keine hormone mehr vertrage (beckenboden trombosen bekommen davon) wir leben damit sehr gut, alles ist viel intensiver und wir sind beide aktiv an der verhütung beteiligt. wir haben gesagt spätestens nach dem dritten wollen wir das bei ihm gekappt wird, 4 kinder könnten wir uns einfach nicht leisten.


aber ob wir in 1-2 jahren wirklich noch ein baby bekommen steht in den sternen wir schauen dann wenns soweit ist er sagt nicht generell nein nur finanziell muss es passen,und derzeit tuts das nicht.


ich frage mich auch wieso dein mann so reagiert hat, wie sind denn die ersten beiden entstanden das er so von dir denkt?

ich hoffe für dich/euch das ihr einigung findet.

lg

Gefällt mir

12. November 2011 um 18:34
In Antwort auf katinka2009

Also
nachdem meinthread ja wieder nach vorne gekommen ist, und das interesse an dem thema wohl noch da ist, aktualisier ich mal:

haben 3 tage hart diskutiert, geweint, gestritten...und haben uns auf die mitte geeinigt. er gibt mir ein 3/4 jahr in dem wir gemeinsam natürlich verhüten mit dem cyclotest un kondomen. in dieser zeit werden wir auch versuchen, alles was in unsrer ehe schief gelaufen ist oder im argen ist, zu klären und versuchen als paar wieder zusammenzufinden. und dann entscheiden wir gemeinsam neu. vielleicht änder ich ja meine meinung wenn es zwischen uns wieder so ist wie "früher" oder er ändert seine doch nochmal ( was ich aber nicht wircklich glaub)
aber ich denk somit haben wir eine gute lösung gefunden.

vielen dank an alle, die mir geantwortet haben !
lg

Ich wünsche euch alles Gute...
es wurde hier ja doch sehr kontrovers diskutiert und ich kann mir vorstellen, dass du dir vielleicht insgeheim unter Frauen etwas mehr Verständnis erhofft hast (das ist übrigens nicht gleichbedeutend damit, dass du dir gewünscht hättest, dass wir dir bedingungslos zustimmen). Und ich finde es gut, dass du immer wieder Stellung bezogen hast, auch wenn die Kritik zweitweise sehr arg war.
Deswegen wünsche ich euch sehr, dass ihr euch beide versteht und aufeinander zugehen könnt. Und letztlich auch beide mit der Entscheidung glücklich werdet, die ihr dann hoffentlich zusammen tragt - egal, welche das sein wird.

Lg D.

Gefällt mir

12. November 2011 um 18:39

Wie wäre es
denn mit einem kompromiss????er lässt sich sterilisieren aber vorher friert ihr sprema ein????also lasst es einfrieren???

dann ist euch auch noch in ein paar jahren das hintertürchen gegeben!!!

ich aknn beide seiten sehr gut verstehen!!!und könnt nicht sagen welche seite schwerer wiegt!!!
caerina

Gefällt mir

12. November 2011 um 18:51
In Antwort auf katinka2009

Also
nachdem meinthread ja wieder nach vorne gekommen ist, und das interesse an dem thema wohl noch da ist, aktualisier ich mal:

haben 3 tage hart diskutiert, geweint, gestritten...und haben uns auf die mitte geeinigt. er gibt mir ein 3/4 jahr in dem wir gemeinsam natürlich verhüten mit dem cyclotest un kondomen. in dieser zeit werden wir auch versuchen, alles was in unsrer ehe schief gelaufen ist oder im argen ist, zu klären und versuchen als paar wieder zusammenzufinden. und dann entscheiden wir gemeinsam neu. vielleicht änder ich ja meine meinung wenn es zwischen uns wieder so ist wie "früher" oder er ändert seine doch nochmal ( was ich aber nicht wircklich glaub)
aber ich denk somit haben wir eine gute lösung gefunden.

vielen dank an alle, die mir geantwortet haben !
lg


das hört sich doch erstmal gut an. Drück dir die Daumen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen