Home / Forum / Mein Baby / Mein 2 jähriger Sohn hat Nachts Hunger

Mein 2 jähriger Sohn hat Nachts Hunger

19. Januar um 1:54 Letzte Antwort: 19. Januar um 21:48

Hallo ihr lieben, 

mein Sohn ist vor kurzen 2 Jahre alt geworden. Er trinkt keinen Tee, keine Kuhmilch nur Wasser und seine Milch! Da das stillen bei uns leider aus verschiedenen Gründen nicht geklappt hat leider, verwenden wir mittlerweile die Folgemilch Nr. 3 von Milupa.

Eigentlich versuchen wir Ihm seit einiger Zeit die Milch zu entwöhnen,indem wir mit Ihm einige Stunden vor dem Schlafen Abendessen, jedoch wird er mittlerweile bis 2 Mal in der Nacht wach und will unbedingt Milch.

Machen wir vielleicht etwas falsch?
Ist es zu früh für die entwöhnung?
Gibt es vielleicht etwas worauf wir achten sollten?
 

Mehr lesen

19. Januar um 10:27
Beste Antwort

Ich glaube nicht, dass er wirklich Hunger hat. Das wird wohl eher Gewöhnung sein. 
Zu früh finde ich es für die Entwöhnung auch nicht. Er braucht Nachts keine Milch mehr, wenn er genug zu Abend isst. Schlecht für die Zähne ist die Milch nachts auch noch zusätzlich.
Isst er denn genug zum Abendessen und wie viele Stunden liegen zwischen Abendessen und schlafen gehen? Habt ihr mal versucht die Milch immer dünner zu machen bis nur noch Wasser drin ist? Und die Menge in der Flasche reduziert? 

Mein Großer trinkt zwar mit 2,5 auch noch gerne seine Flasche im Bett aber es ist schon lange nur noch Wasser drin und von der Menge höchstens 100 ml. Nachts trinkt er nichts mehr.

Gefällt mir
19. Januar um 13:01

Ich denke auch nicht, dass er Hunger hat. Er wacht nachts auf und denkt sich vielleicht, dass was zu Essen ganz nett wäre. 3er Milch würde ich sowieso nicht geben, das gehört zu den Dingen, die die Welt nicht braucht (warum bitte selber selber recherchieren). Für die Zähne ist das auch nichts. Ich kenne einige Eltern, die die 3er Milch geben - wenn ich frage warum, spürt man deutlich, dass es einfach "bequem" ist und sie tatsächlich auch noch denken, das Kind wäre abends satt und würde eher durchschlafen.

Was ich nicht ganz verstanden habe: Du schreibst, er isst "einige Stunden vor dem Schlafengehen" zu abend isst, wie muss man sich das denn zeitlich vorstellen?

Wie gesagt, ich denke, es ist die Gewohnheit und jetzt müsst ihr nachts halt konsequent sein. Ich würde erstmal per sofort die 3er Milch durch PRE ersetzen, bis ihr ihm die Flaschen völlig abgewöhnt habt.

Gefällt mir
19. Januar um 14:09
In Antwort auf jennisil

Ich glaube nicht, dass er wirklich Hunger hat. Das wird wohl eher Gewöhnung sein. 
Zu früh finde ich es für die Entwöhnung auch nicht. Er braucht Nachts keine Milch mehr, wenn er genug zu Abend isst. Schlecht für die Zähne ist die Milch nachts auch noch zusätzlich.
Isst er denn genug zum Abendessen und wie viele Stunden liegen zwischen Abendessen und schlafen gehen? Habt ihr mal versucht die Milch immer dünner zu machen bis nur noch Wasser drin ist? Und die Menge in der Flasche reduziert? 

Mein Großer trinkt zwar mit 2,5 auch noch gerne seine Flasche im Bett aber es ist schon lange nur noch Wasser drin und von der Menge höchstens 100 ml. Nachts trinkt er nichts mehr.

Das Abendessen findet immer c.a 1 1/2 bis 2Stunden vorher statt.

Verdünnt haben wir bisher noch nicht jedoch haben wir es mal geschafft gehabt,  für 5Tage ohne Milch auszukommen.
Danach wurde er Krank und hatte Halsschmerzen, weshalb dann die Milch wieder höchst gefragt war.

Gefällt mir
19. Januar um 14:17
In Antwort auf user671764508

Das Abendessen findet immer c.a 1 1/2 bis 2Stunden vorher statt.

Verdünnt haben wir bisher noch nicht jedoch haben wir es mal geschafft gehabt,  für 5Tage ohne Milch auszukommen.
Danach wurde er Krank und hatte Halsschmerzen, weshalb dann die Milch wieder höchst gefragt war.

Ich denke, ich habe genug zu dem Thema geschrieben. Irgendwie kommt mir das auch ein bisschen vor wie bei den "bequemen Bekannten".

Gefällt mir
19. Januar um 14:37
Beste Antwort

Die Zeit zwischen Abendessen und zu Bett gehen, ist ja ganz schön lang. Warum macht ihr das so? Das wäre doch mein erster Versuch, das Abendessen auf kurz vor dem zu Bett gehen zu verlegen. Dann nur noch Zähneputzen, wickeln und ins Bett. 

Gefällt mir
19. Januar um 15:32
In Antwort auf user74306

Ich denke, ich habe genug zu dem Thema geschrieben. Irgendwie kommt mir das auch ein bisschen vor wie bei den "bequemen Bekannten".

Ich möchte zwar keine Diskussion über das Thema ''Bequemlichkeit'' anfangen, aber ich glaube spätestens nachdem man über mehrere Wochen 2mal in der Nacht ,wegen der Milch, wach werden muss merkt man, dass "Bequem" anders ist.

Ich denke nicht, dass ich einen Thread erstellt hätte, um nach Ideen und Möglichkeiten zu suchen, wenn ich "Bequem" wäre.

Ich bin dankbar für die hilfreichen Antworten und werde versuchen sie nach bestem Gewissen umzusetzen. 

 

2 LikesGefällt mir
19. Januar um 20:25
In Antwort auf user671764508

Ich möchte zwar keine Diskussion über das Thema ''Bequemlichkeit'' anfangen, aber ich glaube spätestens nachdem man über mehrere Wochen 2mal in der Nacht ,wegen der Milch, wach werden muss merkt man, dass "Bequem" anders ist.

Ich denke nicht, dass ich einen Thread erstellt hätte, um nach Ideen und Möglichkeiten zu suchen, wenn ich "Bequem" wäre.

Ich bin dankbar für die hilfreichen Antworten und werde versuchen sie nach bestem Gewissen umzusetzen. 

 

finde auch, dass sich das nicht nach "bequemlichkeit" anhört, nur weil man 3er milch gibt und 1,5 bis 2h vor dem zubettgehen zu abend isst. was soll daran bitte besonders bequem sein? 

Gefällt mir
19. Januar um 21:18
In Antwort auf elisalein90

finde auch, dass sich das nicht nach "bequemlichkeit" anhört, nur weil man 3er milch gibt und 1,5 bis 2h vor dem zubettgehen zu abend isst. was soll daran bitte besonders bequem sein? 

Dann hast du nicht verstanden, was ich gemeint habe. Aber das ist ja auch nicht schlimm, geht ja nicht um dich.

Gefällt mir
19. Januar um 21:23
In Antwort auf user671764508

Ich möchte zwar keine Diskussion über das Thema ''Bequemlichkeit'' anfangen, aber ich glaube spätestens nachdem man über mehrere Wochen 2mal in der Nacht ,wegen der Milch, wach werden muss merkt man, dass "Bequem" anders ist.

Ich denke nicht, dass ich einen Thread erstellt hätte, um nach Ideen und Möglichkeiten zu suchen, wenn ich "Bequem" wäre.

Ich bin dankbar für die hilfreichen Antworten und werde versuchen sie nach bestem Gewissen umzusetzen. 

 

Vielleicht liest du dir nochmals durch, was du geschrieben und geantwortet hast. Das macht halt schon eher den Eindruck, als hättet ihr einfach gehofft, dass es von alleine wieder gut wird und er durchschläft. Sonst würde er ja nicht mit 2 Jahren mehrere Flaschen 3er Milch bekommen.

Du wirst ausprobieren müssen, was am besten klappt, aber Umgewöhnungen sind anfangs ein paar Tage nervenaufreibend. Leider. Und lass bitte die 3er Milch weg.

Gefällt mir
19. Januar um 21:48
In Antwort auf user671764508

Hallo ihr lieben, 

mein Sohn ist vor kurzen 2 Jahre alt geworden. Er trinkt keinen Tee, keine Kuhmilch nur Wasser und seine Milch! Da das stillen bei uns leider aus verschiedenen Gründen nicht geklappt hat leider, verwenden wir mittlerweile die Folgemilch Nr. 3 von Milupa.

Eigentlich versuchen wir Ihm seit einiger Zeit die Milch zu entwöhnen,indem wir mit Ihm einige Stunden vor dem Schlafen Abendessen, jedoch wird er mittlerweile bis 2 Mal in der Nacht wach und will unbedingt Milch.

Machen wir vielleicht etwas falsch?
Ist es zu früh für die entwöhnung?
Gibt es vielleicht etwas worauf wir achten sollten?
 

Ist es zu früh für die entwöhnung?

Normal sollte ein Kind mit 2 schon relativ gut essen. Nicht super sauber, nicht alles, aber immerhin sich einigermaßen satt essen. Meine 2 Nichten und mein Neffe probieren alles und haben in dem Alter schon richtig viel gefuttert, teilweise mir ein ganzes Stück Kuchen vom Teller .

Verdünnt haben wir bisher noch nicht jedoch haben wir es mal geschafft gehabt,  für 5Tage ohne Milch auszukommen.Danach wurde er Krank und hatte Halsschmerzen, weshalb dann die Milch wieder höchst gefragt war.

Vll tat Essen im Hals weh und wird damit verknüpft?
Ich glaube ich wäre da eiskalt , biete nachts etwas anderes zu trinken an oder reduziere die Milch langsam runter, nur noch 1x die nacht, verdünnen und dann garnicht mehr. Wenn er etwas anderes so garnicht will, kann der Durst ja nicht so schlimm sein. Geh halt rein wenn er sich meldet, zeig ihm das er nicht alleine ist aber durch die Entwöhnung musst du irgendwann durch. Zudem würde ich nicht nach dem Abendessen ewig warten, 1-2 std danach versuchen hin zu legen (Direkt mit einem vollen Bauch schläft es sich auch schlecht).

 

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook