Home / Forum / Mein Baby / Mein 7wochen alter sohn schreit ununterbrochen -help!!

Mein 7wochen alter sohn schreit ununterbrochen -help!!

29. Dezember 2008 um 18:47

ich weiß langsam absolut nicht weiter. die letzte woche quält mein kleiner sich schon dauernd mit blähungen.dagegen gab meine hebi mir sab simplex und lefax. aber ich hab das gefühl es wird nicht besser. er schreit fast den ganzen tag lang ohne zu schlafen.nur auf meinem arm wirds besser. aber ich muss doch auch was im haushalt tun oder duschen...ich kann ihn doch nicht die ganze zeit mit mir rum tragen!! sobald ich ihn hin lege dreht er wieder durch und ist kaum ruhig zu kriegen. bis zum 2.1 erreiche ich meine hebi nicht...und das geht hier irgendwann echt an die substanz.ich bin zwar noch recht gelassen....aber es muss doch auch mal ein ende geben

lg

Mehr lesen

29. Dezember 2008 um 18:54

Hab ich schon...
aber bringt auch nix. lasse ihn jetzt auch so oft er will an die brust...aber sobald er dann eingeschlafen ist und mekt ich lege ihn hin- oder er wacht nicht bei mir auf dem arm auf- gibts das große theater...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2008 um 19:37

Hallo...
kann dir leider keinen wirklichen Rat geben...kenne die Situation leider zu gut und weiß, wie heftig diese Zeit ist Aber ich weiß auch, ES GEHT VORBEI Geholfen hat bei uns leider, ausser halt rumtragen (wobei auch das nicht immer) nichts...was eoin bisschen Linderung verschaffen hat, waren Bauchmassagen und mit den Beinen "Fahrrad fahren"-so wude er etwas Luft los...a
m schlimmsten war eigentlich, meinen Schatz leiden zu sehen und nichts tun zu können! Seit Finn 3 Monate alt ist, ists besser! Also halte durch!!!
Bist du denn mit deinem kleinen alleine? Mein Mann muss zwar viel arbeiten und lernen aber er konnte ihn mir wenigstens abend "abnehmen" so dass ich in Ruhe duschen konnte-mein tägliches Highlight zu dieser Zeit
Möchte keine Diskussion anzetteln, aber BITTE lass deinen Schatz nicht schreien! Wenn Finn geschrien hat (in meinem Arm) wurden die Blähungen logischer Weise noch schlimmer-klar, er schlugt ja auch noch mehr Luft! Und auch so, würde ich ihn nie schreien lassen!

Lg Sabrina und Finn fast 5 Monate jung, der sich grad in den Schlaf geschrien hat, da die ersten beiden Zähne gleich beide auf einmal kommen Aber auch diese Zeit stehen wir gemeinsam durch

Wünsche dir ganzzzz viel Kraft-du schaffst das ganz sicher!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2008 um 19:40

Hallo
seit wann schreit er denn? Es könnte nämlich auch sein, dass er einen Wachstumsschub hat.

Mein Zwerg hat auch ständig mit Blähungen zutun, aber nicht mehr ganz so schlimm, wie am Anfang. Habe ihn mir immer auf die Brust gelegt und mich ganz flach hingelegt, dann kamen die Pupsis raus, oder Bauch massiert. Vielleicht hat er auch die 3 Monatskollik. Macht er immer Bäuerchen?

Stillst Du? Dann trinke du auch Fencheltee und achte auf Zwiebeln,..... Hast Du eine Wiege? Oder ich nehem den maxi Cosi und nehme ihn dann mit ins Bad zum Duschen, dass Wasser beruhigt auch.

LG caro + leo 12 Wochen alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 7:12

Hi
süße mein ben hatte das die ersten 3 monate auch so schimm habe auch sab simplex und lefax gegeben wurde aber nicht besser davon, das einzige was geholfen hat bei ihm waren ein kirschkernkissen die kümmelzöpfchen und von meiner Hömiopartin Magnesium phosphoricum d30 1 mal am tag 3 kugen unter die zunge die sind krampflösend bin echt froh das mine hömiopartin mir den tip gegeben hatte. lg cindy mit ben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 8:49

Hallo
bei uns ist es genau so.
Unsere Kleine ist jetzt 11 Wochen und ich hoffe der Spuck ist bald zu ende.
Bei uns hat sich folgendes bewährt :
Vor der Flasche 15 Tr. Sab Simplex vom Löffel, dann paar Schluck Bäuchleintee und dann die Flasche. Immer Bäuerchen machen lassen. Wenn die Schreiatacken los gingen hab ich ihr ein halbes Kümmelzäpfchen gegeben, den Bauch mit Windsalbe massiert, Kirschkernkissen drauf und hatte noch Chamomilla D 12. Das hat aber nicht so geholfen.
Jetzt mache ich ihre Nachmittagsflasche mit Kümmelwasser (Babywasser mit ganzem Kümmel aufkochen und dann 5 min ziehen lassen ) abgießen und dann damit die Flasche zubereiten.
Viel Glück und alles Gute Heike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 9:43

kümmelwasser,
kochen. ich koche jeden morgen wasser auf und shcmeiss nach gefühl kümmelkörner rein und seihe sie dann ab.. und da misch ich was ins fläschchen (geht halt nur wenn du nicht stillst ).. seitdem pupst der kleine wei ein weltmeister und bauchweh ist vergessen !

vlg andrea.. mit dem pupsenden erik

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 15:45

Kann das sehr gut nachvollziehen, hier meine Mittelchen
Meine Tochter ist nun 14 Mon alt aber die ersten 3 Mon waren sehr schwer. Hat uns aber trotzdem nicht abgeschreckt in 3 Mon kommt schon das nächste Kind. Wappne micht jetzt schon in dem ich das Internet nach tipps durchstöber. Den Rat mit Magnesium phosphoricum d 30 werd ich auf jedenfall beherzigen. Weil meine Kleine nach einigen Stunden Drücken, Weinen sich immer mehr verkrampft hat - da ist etwas Krampflösendes sicher hilfreich.
Sab simplex und lefax hat bei uns überhaupt nichts gebracht. Mein Kinderarzt meinte auch, dass diese Mittel nur in einem Reagenzglas funktionieren (Keine Bläschen-/Schaumbildung). In einem Geschlossenem System (Magen, Darm) bringt es nichts weil die Gase ja immer noch irgendwie raus müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 15:47
In Antwort auf darrling

Kann das sehr gut nachvollziehen, hier meine Mittelchen
Meine Tochter ist nun 14 Mon alt aber die ersten 3 Mon waren sehr schwer. Hat uns aber trotzdem nicht abgeschreckt in 3 Mon kommt schon das nächste Kind. Wappne micht jetzt schon in dem ich das Internet nach tipps durchstöber. Den Rat mit Magnesium phosphoricum d 30 werd ich auf jedenfall beherzigen. Weil meine Kleine nach einigen Stunden Drücken, Weinen sich immer mehr verkrampft hat - da ist etwas Krampflösendes sicher hilfreich.
Sab simplex und lefax hat bei uns überhaupt nichts gebracht. Mein Kinderarzt meinte auch, dass diese Mittel nur in einem Reagenzglas funktionieren (Keine Bläschen-/Schaumbildung). In einem Geschlossenem System (Magen, Darm) bringt es nichts weil die Gase ja immer noch irgendwie raus müssen.

....fortsetzung 2 (zuviel text)
Tee aus Kümmel-Anis mit etwas Dill-Samen kochen und einige Male am Tag geben - das hat ab und zu geholfen (besonders von Dill Pupst man wie Weltmeister), war aber kein totsicheres Mittel.
Am besten wa die Bauch-Massage im Uhrzeigersinn wenn ich rechtzeitig damit angefangen hab (8 Uhr Morgens) und das EINIGE STUNDEN gemacht hab (meißt auf dem Sofa - Kind auf den Knien vor mir - beim Fernsehen gucken oder nebenbei Frühstucken), zusmmen mit Fahrradfahrübungen, war es wenn ich Glück hatte um 11-12 Uhr vorbei. Wenn ich Pech hatte gings bis 14-15 Uhr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 15:50
In Antwort auf darrling

....fortsetzung 2 (zuviel text)
Tee aus Kümmel-Anis mit etwas Dill-Samen kochen und einige Male am Tag geben - das hat ab und zu geholfen (besonders von Dill Pupst man wie Weltmeister), war aber kein totsicheres Mittel.
Am besten wa die Bauch-Massage im Uhrzeigersinn wenn ich rechtzeitig damit angefangen hab (8 Uhr Morgens) und das EINIGE STUNDEN gemacht hab (meißt auf dem Sofa - Kind auf den Knien vor mir - beim Fernsehen gucken oder nebenbei Frühstucken), zusmmen mit Fahrradfahrübungen, war es wenn ich Glück hatte um 11-12 Uhr vorbei. Wenn ich Pech hatte gings bis 14-15 Uhr.

Fortsetzung 3
Wenn sie Drückte und Presste was das Zeug hielt und das auch einige Stunden lang dann Beinchen mit einer Hand an den Füßen nehmen und die Füßchen an Bauch drücken und ne weile halten (nebenbei vielleicht Buch lesen) - so bleibt Po und After entspannt und die Püpse kommen leichter raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 15:53
In Antwort auf darrling

Fortsetzung 3
Wenn sie Drückte und Presste was das Zeug hielt und das auch einige Stunden lang dann Beinchen mit einer Hand an den Füßen nehmen und die Füßchen an Bauch drücken und ne weile halten (nebenbei vielleicht Buch lesen) - so bleibt Po und After entspannt und die Püpse kommen leichter raus.

Fortsetzung 4
Wenn das nix hilft und die Kleine immer noch am Druecken und Pressen und Schreien war - dann Fibertermomether in Popo (etwas anoelen) als ob man Fieber Messen wuerde und ganz leicht hin und her ruetteln, mal etwas nach links mal nach rechts vorsichtig Druecken (hat mir meine Hebamme gezeigt) das entspannt auch den Ausgang und stimuliert den Darm. Dabei am besten in Deckung gehen! Die Kleinen bauen naehmlich soviel Druck auf, dass bei dieser Prozedur die Angestaute Luft mit voller Wucht rauskommt und da sie in der Zeit ja noch recht fluessig kacken, auch immer etwas "Land" mitkommt - wie rausgeschossen. - Das hat auch sehr gut geholfen, danach noch bisschen Bauch massieren und der Spuck war vorbei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 15:57
In Antwort auf darrling

Fortsetzung 4
Wenn das nix hilft und die Kleine immer noch am Druecken und Pressen und Schreien war - dann Fibertermomether in Popo (etwas anoelen) als ob man Fieber Messen wuerde und ganz leicht hin und her ruetteln, mal etwas nach links mal nach rechts vorsichtig Druecken (hat mir meine Hebamme gezeigt) das entspannt auch den Ausgang und stimuliert den Darm. Dabei am besten in Deckung gehen! Die Kleinen bauen naehmlich soviel Druck auf, dass bei dieser Prozedur die Angestaute Luft mit voller Wucht rauskommt und da sie in der Zeit ja noch recht fluessig kacken, auch immer etwas "Land" mitkommt - wie rausgeschossen. - Das hat auch sehr gut geholfen, danach noch bisschen Bauch massieren und der Spuck war vorbei.

Fortsetzung 5
An manchen Tagen hat sie sich so reingesteigert - und so geschrien, dass nur noch der Foehn die einzige Hilfe war, einfach daneben legen und auf niedrigster Stufe laufen lassen. Das Geraeusch hat sie sehr gut beruhigt. (Freu mich schon auf die Stromrechnung) Danach hab ich mit Bauchmassage weitergemacht.
Die Bauchmassage findet sie auch heute noch toll (wenn sie mal von Bauchschmerzen geplagt wird), sie entspannt sich und schlaeft dabei sogar ein.
Hast du schon versucht deinen Sohn im Liegen zu stillen? Wenn Ihr Beide auf dem Bett liegt, und er beim Stillen einschlaeft dann kannst du dich unbemerkt verdruecken.
Bei einer Freundin hat der Glueckskaefer (Bauchtrage-hat sehr gute Testberichte - besonders Babygerecht wegen der Beinspreizstellung- wie im Tragetuch) geholfen. Ab da war Sie erloest - mußte aber das Kind fast den Ganzen Tag dadrin tragen hatte irgendwann mal Rückenschmerzen gekriegt musste es wieder abschaffen aber da war die Schwere Zeit schon vorbei.
Da ich gestillt habe - habe ich ein Plan gemacht was ich den Tag über so gegessen habe und Schreizensuren für den Abend von 1bis 5 gegeben. Denn Sie hat morgens fast immer geschrien (Ich denk, dass sich viel Luft uebernacht im Bauch angesammelt hat - sie bewegen sich die ersten Monate ja kaum - und meine Tochter schlief 8-10 Stunden am Stueck) Abends nur ab und zu, je nach dem was ich am Vortag oder sogar vor 2 Tagen gegessen habe.
Bei mir war Tabu: Paprika, zwibel, Aepfel!, Gurken, Orangen (ueberhaupt Zitrusfruechte), Annanas, Pilze, Fertigprodukte (Tiefkuehlpizza), Scharfe Gewuerze. Wenn ich etwas Blaehendes gekocht habe (Sauerkraut) dann mit viel Kuemmel - das Half sehr gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2008 um 16:10
In Antwort auf darrling

Fortsetzung 5
An manchen Tagen hat sie sich so reingesteigert - und so geschrien, dass nur noch der Foehn die einzige Hilfe war, einfach daneben legen und auf niedrigster Stufe laufen lassen. Das Geraeusch hat sie sehr gut beruhigt. (Freu mich schon auf die Stromrechnung) Danach hab ich mit Bauchmassage weitergemacht.
Die Bauchmassage findet sie auch heute noch toll (wenn sie mal von Bauchschmerzen geplagt wird), sie entspannt sich und schlaeft dabei sogar ein.
Hast du schon versucht deinen Sohn im Liegen zu stillen? Wenn Ihr Beide auf dem Bett liegt, und er beim Stillen einschlaeft dann kannst du dich unbemerkt verdruecken.
Bei einer Freundin hat der Glueckskaefer (Bauchtrage-hat sehr gute Testberichte - besonders Babygerecht wegen der Beinspreizstellung- wie im Tragetuch) geholfen. Ab da war Sie erloest - mußte aber das Kind fast den Ganzen Tag dadrin tragen hatte irgendwann mal Rückenschmerzen gekriegt musste es wieder abschaffen aber da war die Schwere Zeit schon vorbei.
Da ich gestillt habe - habe ich ein Plan gemacht was ich den Tag über so gegessen habe und Schreizensuren für den Abend von 1bis 5 gegeben. Denn Sie hat morgens fast immer geschrien (Ich denk, dass sich viel Luft uebernacht im Bauch angesammelt hat - sie bewegen sich die ersten Monate ja kaum - und meine Tochter schlief 8-10 Stunden am Stueck) Abends nur ab und zu, je nach dem was ich am Vortag oder sogar vor 2 Tagen gegessen habe.
Bei mir war Tabu: Paprika, zwibel, Aepfel!, Gurken, Orangen (ueberhaupt Zitrusfruechte), Annanas, Pilze, Fertigprodukte (Tiefkuehlpizza), Scharfe Gewuerze. Wenn ich etwas Blaehendes gekocht habe (Sauerkraut) dann mit viel Kuemmel - das Half sehr gut.

Fortsetzung 6
Wenn sie keine Bauchschmerzen hatte, sondern vieleicht übermüdet oder weil alles und alle so doof waren und deshalb geweint hat (nach ner Weile lernt man es ja zu unterscheiden ob es ein Schmerzes-Schreien oder alles-Doof-Schreien ist) - dan half es sie ganz fest in eine dünne Decke einzuwickeln (Pucken), dass nur noch Köpfchen rausgucken kann, sie aber sonst in Ihrer Bewegungsfreiheit recht stark eingeschränkt war. Dann auf dem Arm hin und her wiegen. Die erste Zeit weinte Sie weiter sogar noch doller, weil ich sie ja so fies gefesselt habe, aber nach ca 10 min wurde es schön kuschelig warm, die äuglein gingen zu und das Mäuschen schlief ein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen