Home / Forum / Mein Baby / Mein Arbeitgeber köpft mich

Mein Arbeitgeber köpft mich

4. Juli 2012 um 13:13

Hallo,

so 2. Versuch nachdem ich eben einen Thread erstellt habe ohne den eigentlichen Text

Ich arbeite in einer kinderunfreundlichen Firma. Die Arbeit macht mir super viel Spass und es ist eine interessante Branche.

Als ich vor 2 Jahren geheiratet habe, wurde ich vorher schon immer angesprochen und ausgefragt, ob ich jetzt auch schwanger werde. Ich habe dies immer beneint.
Dann hatte ich nochmal ein Gespräch da war ich 6.SSW und da wurde wieder gesagt "Aber nicht das du jetzt schwanger wirst". Und ich wieder "Nein".

Kinder sind da nicht gerne gesehen. Das passt einfach nicht in diesen Kreis. Die meisten Frauen dort leben für ihre Arbeit. Und die, die Kinder bekommen haben, wurden nicht mehr eingestellt sondern haben eine Abfindung bekommen.

Mich wollten sie eigentlich auch nicht weil ich Mama bin. Aber meine Abteilungschefin hat sich wohl für mich eingesetzt. Ich mag sie nicht weil sie hinterfotzig ist.

Von Januar bis April hab ich dann 2 Tage dort gearbeitet. Da habe ich dann immer gesagt das ich kein zweites Kind möchte und auch schon Babysachen verkauft habe. Wir wollten ja ursprünglich erst in 3 Jahren ein Geschwisterchen.

Nun ist es ungeplant passiert. Ich bin schwanger geworden.

Im gleichen Atemzug erfuhr ich, dass 2 Leute aus der Abteilung gekündigt haben und ich nun 100%ig wiederkommen kann.

Ich hatte heute das Gespräch und konnte meine 30 Stunden durchsetzen. Zudem habe ich noch eine hohe Gehaltserhöhung verhandelt.
Meine Abteilungschefin erzählte mir, dass sie mich ursprünglich nicht wollten, da ja mein Kind krank wird und ich dadruch ausfalle und außerdem ja wieder schwanger werden kann.
Meine Abteilungschefin setzte sich dann für mich ein und sagte das ich sowieso nicht vorhabe ein 2. Kind zu bekommen.

Wenn nun alles gut geht mit dem Bauchzwerg muss ich denen 2 Wochen nachdem ich wieder arbeite sagen das ich schwanger bin.

Die werden mich köpfen!!!

Ich hab wirklich soooo schiss denen das zu sagen. Ich werde ein halbes Jahr arbeiten und bin dann schon wieder in Mutterschutz

Dieses Kind passt jetzt eigentlich überhaupt nicht. Es ist nun mal passiert und dafür werden wir gerade stehen. Es ist ein Wunschkind nur viel zu früh. Wir freuen uns trotzdem das wir dieses Geschenk erhalten haben.

Ich möchte jetzt nur wissen wie ich das meinem Arbeitgeber mal rüberbringen soll das ich schwanger bin.
Wie lange kann ich es denn geheimhalten? Muss ich das gleich nach der 12. Woche sagen oder kann ich es auch in der 20.SSW noch machen.

Ich komme mir da jetzt richtig doof vor durch die ganze Situation.

Wer hat ein paar aufbauende Worte parat??

lg

Mehr lesen

4. Juli 2012 um 13:28


also ich hatte bei meinem chef auch schiss damals und hab ihm dann irgendwann (da war ich glaub ich shcon 16 woche ) diesen Zettel vom FA in die hand gedrückt,..musste ohnehin noch irgendwas anderes von ihm abstempeln lassne und hab dann beides hingelegt und gesagt " auf dem einen brauch ich nen stempel und der andere ist für sie"...damit war das erldigt und er hat auch nichts weiter gesagt,...du musst es nicht in der 12. woche sagen, aber kannst natürlich,solange dein chef das nicht weis auch keinen schohnplatz und die ganzen anderen mutterschutzsache verlangen,...

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 13:37


Ich weiss, das sagt sich leicht aber: Mach dir nicht so einen großen Kopf. Wenn dein Arbeitgeber eine Frau jenseits der Wechseljahre einstellt muss er damit rechnen, dass sie schwanger wird. Auch wenn sie sagt, sie hat das nicht vor. Der Arbeitgeber darf sich eigentlich auch nicht in Vorstellungs- oder sonstigen Gesprächen nach einem Kinderwunsch erkundigen.
Wichtig ist, dass du sobald wie möglich deinem Arbeitgeber sagst, was Sache ist. Die müssen ja auch Ersatz suchen für die Zeit des Mutterschutzes. Das ist nur fair.
Weiterhin solltest du dir überlegen, wieviel dir an diesem Job liegt. Du könntest, wenn du das willst, direkt nach dem Mutterschutz wieder einsteigen und dein Mann könnte stattdessen die Elternzeit nehmen. Oder du gibst das Kind schon relativ früh in eine Krippe/zur Tagesmutter/zu den Großeltern. Ich will damit nicht sagen, dass ich das so machen würde. Aber wenn dir der Job total wichtig ist und du ihn unbedingt behalten willst, würde ich mir jetzt schon Gedanken in die Richtung machen und mit deinem Arbeitgeber besprechen, sobald du von deiner Schwangerschaft erzählst.

Alles Gute für dich und deinen Bauchzwerg!

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 13:39

Ja
das ist nicht fair. Das stimmt.
Ich bin erst Anfang 6.SSW. Da kann noch viel passieren. Man weiß ja wie schnell eine FG passiert.

Und wenn ich es heute gesagt hätte, hätten sie mit Sicherheit gesagt sie nehmen mich nicht. Eine Schwangere ist für die ein Dorn im Auge.

Ich musste jetzt auch an mich bzw. uns denken.

Ist zwar blöd aber so what??

Und ich habe sowieso nicht vorgehabt dort jahrelang zu bleiben weil es menschlich total scheisse ist.

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 13:46


In meiner ersten Schwangerschaft hab ich es in der 13.SSW gesagt. So werde ich es nun auch wieder machen. Man sieht ja glaube ich beim 2. den Bauch auch schneller.

Ich weiß ja das es nicht fair ist und so sollte es ja auch nicht sein, so schnell mit dem Zweiten.

Ich habs deshalb heute nicht gesagt weil ich erst Anfang 6.SSW bin und noch soooo viel passieren kann.

Ach Mensch, ich werde es schon überstehen. Und nach der 2. Elternzeit hatte ich sowieso nicht vor dort lange zu bleiben.

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 13:49

Ja
da hab ich mich vielleicht bissl doof ausgedrückt. Die Arbeit macht Spass und es ist intressant. Aber die Leute dort sind kinderunfreundlich und falsch.

Deshalb bin ich jetzt auch mal nicht fair gewesen und hab eben nur an uns gedacht

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 13:57

Wow
was ist denn DAS für eine Branche in der du da bist. Ist ja schlimm!

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 14:01

Danke!!!
Ich sage es nach der kritischen Zeit. Und mir ist wirklich klar das es unfair von mir ist.
Das war ja jetzt nicht mit absicht geplant. Ursprünglich wollten wir in 3 jahren loslegen, deshalb sagte ich kein weiteres kind. Einfach damit sie mich wieder übernehmen. Hätten die beiden nicht gekündigt wäre ich bestimmt sowieso nicht übernommen worden.

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 14:08

Man MUSS es nicht sagen,
das stimmt, aber man muss auch bedenken, dass das MuSchG nicht greit, wenn man es nicht sagt. Dein AG kann dich dann ohne Rücksicht z. B. zu Mehr-/Nachtarbeit einteilen und auch die Arbeitsplatzvorschriften müssen nicht eingehalten werden... man kann dann auch nicht für VUs freigestellt werden. deshalb würde ich es ab der 13. SSW mitteilen. Egal wie sie es aufnehmen, du hast eigentlich nichts zu verlieren...

Gefällt mir

4. Juli 2012 um 14:42

Hallo
es zeichnet dich ja eigentlich aus dass du dir so viele Gedanken machst, aber Frauen bekommen nun mal Kinder und die Tatsache alleine bringt uns schon genug Nachteile im Arbeitsleben ein! Ich habe meinen Job auch wirklich geliebt und bin in der Firma immer gut klar gekommen, hab mich richtig rein gekniet. Als ich aber nach der Elternzeit wieder mit leicht reduzierten Stunden anfangen wollte wurde alles getan damit das nicht funktionierte! Mein Fazit aus diesem Erlebnis: Auch wenn Du dich noch so fair verhältst, wenn dein AG dich später los werden will tut er dass auch mit unfairen Mitteln. Da ist sich jeder selbst am nächsten LG Ziva!

Gefällt mir

5. Juli 2012 um 8:36

Mach dir doch kein kopf!
Klar ist es "doof" das es jetzt so schnell wieder passiert ist. Aber mal ehrlich wer sagt denn gleich "ja chef klar möchte ich ein 2. Kind!" damit schneidet man sich doch ins eigene fleisch, da kann man ja gleich dem chef die kündigung auf den tisch legen!
Mach dir echt kein kopf! Geh hin wenn du bereit bist und sag einfach wie es ist. Was soll passieren? Ja sie sind evtl. sauer auf dich und stellen dich mit hoher warscheinlichkeit nach der elternzeit nicht wieder ein.
Herzlichen glückwunsch, freu dich auf dein wunder, das ist jetzt das wichtigste
Lg

Gefällt mir

5. Juli 2012 um 9:26

Jetzt mal aus Sicht eines AG's
Wir haben letztes Jahr (zum 01.Juli) eine junge Dame eingestellt, haben sie ausführlich geschult, haben ihr die ersten Wochen eine andere Mitarbeiterin zur Seite gestellt um sie wirklich mit allen Eventualitäten vertraut zu machen und Anfang September erzählt sie uns das sie in der 13. SSW ist. Jackpot ! Durchgehalten hat sie dann noch bis Anfang November und dann kam vom Arzt das Attest der Arbeitsunfähigkeit.
Muss vielleicht noch hinzufügen, dass sie vorher arbeitslos war.
Ein Schelm wer Böses dabei denkt......

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 9:49

Damiensmom
Die Kopie des Mutterpasses dem AG einreichen?? Muss man das? Hab ich noch nie gehört und wurde auch in unserer Firma nicht verlangt.



Ich hab mich schlau gemacht und darf es so früh verheimlichen. Ich bekomme den Neuen Vertrag nächste Woche und da hab ich noch nicht mal den Mutterpass. Den bekomme ich von meiner FÄ erst wenn das Herz schlägt. Und das tut er nächste Wo noch nicht. Dann kann mir mein AG nicht nachweisen das ich es vorher wusste.

Mir geht es heute schon besser. Ich weiss das ich total unfair gegenüber meinem
AG bin aber ich bin jetzt einfach egoistisch und denke an unser Glück.

Unten hat jemand geschrieben das ich schon mal nen Thread eröffnet habe bezüglich meines AG. Dort habe ich geschrieben was für eine sch*** Firma es eigentlich ist. Es ist ja auch so. Arbeitstechnisch top, menschlich flop.
Vielleicht hätten sie mich doch rausgeschmissen wer weiß.
Mir tat es nur leid das meine Chefin sich für mich so eingesetz hat. Die ist auch ne falsche Schlange. Das hätte ich ihr normalerweise nicht zugetraut. Aber irgendwo musste sie ja weil 2 gekündigt haben.

Ich werde es defintiv erst 13.SSW sagen. Und man kann mir dann auch nicht nachweisen das ich es vorher wusste, da ich das Gespräch und den Vertrag vor Mutterpasseintrag unterschrieben habe.

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 10:51

MUTTERPASS??
sie muss den mutterpass nicht einreichen....es ist ihr privates dokument...und wenn sie mal die letzte seite vom mupa durchliest, braucht sie das niemanden zeigen!!!

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 11:51


Bei solchen speziellen Fällen hatte ich aber auch spezielle Ideen

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 15:56

bin ich die einzige hier die das nicht okay findet?
Versteh ich das richtig, du hast ne gehaltserhöhung und 30 Stunden erkämpft obwohl du von deiner SS wusstest?Findest du das deinem AG gegenüber fair?
Ich sehe es auch so, dass man es bis zur 12 Wochen verschweigen kann aber in deinem Fall wo es um Gehaltserhöhung geht finde ich das nicht in Ordnung und wäre als AG stinksauer auf dich.

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 16:14


Ich finde jetzt nicht unbedingt das verschweigen allgemein so schlimm sondern das sie obwohl sie von der SS wusste eine Gehaltserhöhung und 30 Stunden erkämpft hat, das ist dreist.

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 17:31
In Antwort auf tabbyie

bin ich die einzige hier die das nicht okay findet?
Versteh ich das richtig, du hast ne gehaltserhöhung und 30 Stunden erkämpft obwohl du von deiner SS wusstest?Findest du das deinem AG gegenüber fair?
Ich sehe es auch so, dass man es bis zur 12 Wochen verschweigen kann aber in deinem Fall wo es um Gehaltserhöhung geht finde ich das nicht in Ordnung und wäre als AG stinksauer auf dich.


Endlich mal Eine die es schreibt....habe ja auch schon was dazu geschrieben.

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 17:36
In Antwort auf roadstermama


Endlich mal Eine die es schreibt....habe ja auch schon was dazu geschrieben.

Ich seh es halt so
das man einfach an beide Seiten denken muss.
Finde es auch voll okay es erst in der bzw nach der 12 ssw zu sagen Aber ne Gehaltserhöhung auszuhandeln und die Stunden , das ist einfach mies.Bin mir da auch nicht ganz sicher ob da der AG dann rechtlich nichts machen kann.

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:06

Dann braucht man sich aber nicht wundern wenn ag keine
mütter mehr einstellen

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:26


Einige Antworten sind ja widerlich! Und sowas von Müttern
Was soll sowas?! Antworten wie: ,,Sie braucht sich ja gar nicht wundern" oder ,,Ist ja kein Wunder wenn bald niemand mehr eine Frau einstellt" Hört ihr euch mal selber reden?
Ihr seid alle Mütter, also dürfte euch auch keiner mehr einstellen. Also unglaublich, bin grad echt ein bisschen sprachlos

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:30

Richtig
Ich denke wir sind uns hier alle zumindest in dem Punkt einig, dass es das gute Recht einer Schwangeren ist die SS bis zur 12 ssw für sich zu behalten

Wenn man aber gefragt wird nach einer erneuten SS,wenn man weiß das man schwanger ist und dann so wie hier schweigt und eine Gehalterhöhung usw aushandelt das ist unterste Schublade und ist für mich schon fast Betrug.Ich persönlich finde das in gerade so einem Fall der AG mehr Rechte haben sollte und das z.b der Arzt von seiner Schweigepflicht entbunden wird und preisgeben kann wann der Patient von der SS erfuhr bzw wann der Arzt dem Patient die SS bestätigte

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:32

Ganz ehrlich und hart gesagt
dann hätte sie besser verhüten müssen

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:33
In Antwort auf blacksun444


Einige Antworten sind ja widerlich! Und sowas von Müttern
Was soll sowas?! Antworten wie: ,,Sie braucht sich ja gar nicht wundern" oder ,,Ist ja kein Wunder wenn bald niemand mehr eine Frau einstellt" Hört ihr euch mal selber reden?
Ihr seid alle Mütter, also dürfte euch auch keiner mehr einstellen. Also unglaublich, bin grad echt ein bisschen sprachlos

Aber genau durch so ein verhalten
haben Mütter so wenig Chance auf dem Arbeitsmarkt

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:35

Ihr versteht das falsch
Es geht nicht darum die SS eine Zeit zu verschweigen das ist okay aber doch dann nicht noch mehr Geld rausholen und Stunden das war unfair

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:38

es war ja nicht geplant
also falsch oder nicht verhütet und dann noch den AG hinters Licht führen, ja echt super soll man da etwa noch applaudieren

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:39

Noch dazu so wie ich es aus ihrem beitrag verstanden hab
Wurde ihr ja nicht einfach die Erhöhung angeboten sondern sie hat darum gekämpft

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:48

Ja und ich hab auch immer
erst in der 12 ssw gesagt das ich schwanger bin,

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 19:58


Es geht doch nicht um das verschweigen allgemein wie schon mehrfach gesagt wurde.
Im Gegensatz zur TS habich nicht obwohl ich von der SS wusste mir eine Gehaltserhöhung erkämpft und 30 Stunden denn genau das ist es was einfach unfair ist dem AG gegenüber.Sie wusste sie ist schwanger

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 20:01

Nochmal für alle!!!!!!
Jeder hier gibt der TS recht, dass sie eine SS locker bis zur 12 Ssw verschweigen kann.Das steht außer Frage!

Was aber in meinen Augen absolut daneben war, ist das sie es verschweigt plus eine Gehaltserhöhung und 30 Stunden aushandelt, da hätte sie entweder was sagen müssen oder eben nicht verhandeln aber die SS verschweigen und dann noch Kapital rausschlagen ist einfach dreist

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 21:19


Ich find das immer schade das firmen so handeln und das es hier auch noch einige gibt die das in ordnung finden!!

Bei mir war es ähnlich ... Durch kündigung und schwerer krankheit von kollegen wurden aus 4,5 leutchen im team 2. Ich hatte in der zeit eine eileiterschwangerschaft und es stand im raum das es evtl. nicht mehr so einfach klappt mit einem kind... Der fairnis halber hab ich mich meiner direkten vorgesetzten anvertraut weil es mir nicht gut ging in der zeit! Sie ist gleich weiter zur geschäftsleitugn und hat es weiter getragen mit der bitte gleich ersatz für mich zu stellen da ich ja eh bald weg sein werde wenn es klappt und ich "richtig" schwanger werde!!!!!

Ich hasse sie dafür heute noch!!! Natürlich wurde ich zur rede gestellt und die wollten wissen was sache ist... Meine antwort war das ich kein kind plane und das ein unfall war...

6 monate später wurde ich schwanger

Jedes mal wenn ich krank war hat sie mich gelöchert was ich den hatte, wenn ich früher los bin wg nem arzttermin hat sie gefragt ob ich zum frauenarzt bin usw...

Sie ging soweit das sie mir meinen freund schlecht geredet hat und sagte wenn er nicht wäre würde sie mich zu was großem machen in der firma nur um auf der sicheren seite zu sein!!

Ich mein hallo??? Was ist wenn ich wirklich kein kind hätte bekommen können?!! Ich wäre abgeschrieben gewesen, womöglich gekündigt wenns nach ihr gegangen wäre und hätte NICHTS gehabt!!!

Soll das etwa der richtige weg sein??

Sorry ist ein bisschen lang geworden....

Gefällt mir

6. Juli 2012 um 21:42

.
Naja aber ihr habt doch im idealfall mehr vorlaufzeit ersatz zu suchen (eigtl. ja auch vorübergehend....) als wenn sie kündigen würde!

Es wäre doch vergleichbar wenn jemand leute über 40 nicht mehr einstellt weil die wahrscheinlichkeit größer ist das die durch krankheit ausfallen...

Und die ganzen tollen Mutterschutz / Elternzeit gesetze greifen nicht wenn dadurch die Existenz der Firma in gefahr ist oder teilweise bei weniger als 15 angestellten!

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 0:28

Wow hier wurde ja noch heiß diskutiert
und ich war lecker Essen mit meinen Mädels! Hätte mich zuuuu gerne direkt mit eingemischt.
Aber nun gut...

Ich hab doch unten mehrmals geschrieben das ich weiß das es nicht fair ist, das ich eine Gehaltserhöhung verlangt habe. Wiederrum hätten sie mir die auch nicht geben müssen. Ich habe ihnen ja nicht die Pistole auf die Brust gesetzt.
Und ich bin diesesmal egoistisch und denke nur an die Zukunft von unserem Wurm.

Hätte ich nicht von der SS gewusst oder wäre ich nicht schwanger gewesen hätte ich auch mehr verlangt.
Und 30h wollte ich sowieso.

Die hätten mich sicherlich auch nicht eingestellt wenn die 2 nicht gekündigt hätten. Meine Chefin hat sich nur für mich eingesetzt weil ich mich mit allem auskenne. Eine ist sofort gegangen, die andere geht zum 15.07. Ich fang im August an. Ihnen blieb nix anderes übrig.

Wenn ich erst 3 Jahre später wieder schwanger geworden wäre hätten sie mich auch nicht wieder genommen.
Nun ist es ja eher passiert und ich werde es definitiv nicht wegen der Arbeit wegmachen lassen.
Ich hab auch geschrieben das sie keine Mutter bisher wieder eingestellt haben. Ist sowas etwa fair? Mein Glück war nur das 2 gekündigt haben!!!!!

Ehm und das ich Babysachen verkauft habe ist keine Lüge. Das ist fakt! Jetzt ärgere ich mich weil das 4 Wo her ist und ich nun schwanger bin.

Ich war zu Schwangerschaftskonfliktberatu ng. Und wisst ihr was die Dame gesagt hat? Das es super ist das ich mehr Geld gefordert hab. Und das ich natürlich nach der erneuten Elternzeit keinen guten Stand haben werde. Das ist mir auch klar und sowas von Schnuppe.

Und was ist wenn ich das Würmchen verliere wie ich schon mal die Erfahrung gemacht habe? Dann wäre es traurig und später würde ich mich ärgern das ich nicht mehr Geld gefordert habe nur weil ich mich nicht traute da ich ja schwanger bin und es sooooooo unfair wäre.

Und mein AG wird niemals herausbekommen
das ich es wusste bevor ich den Vertrag unterschrieben habe. Und wenn die Frage kommen sollte ob ich es zu dem Zeitpunkt wusste wäre ich sowas von doof wenn ich mit Ja antworte.

In diesem Punkt bin ich eine ... und dazu stehe ich!

Es gibt andere die es in meiner Situation genauso gemacht hätten.

Ist da vielleicht auch jemand neidisch weil ich so eine Hohe Gehaltserhöhung rausgeschlagen habe

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 7:20


"schade nur das dann von dir auf andere Mütter geschlossen wird"..

Also welche Firma soll davon noch erfahren? WER soll auf andere schließen?

MEIN derzeitiger Arbeitgeber ist kinderunfreundlich, hat bisher noch keine eingestellt, es lief dann übers Arbeitsgericht oder gleich Abfindung.

Das verstehe ich nicht so ganz wie du das meinst.

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 8:16

Achso ok danke
bin noch nicht ganz wach.

Hier weiß auch niemand wie es finanziell bei uns aussieht. Und nun bin ich ungeplant schwanger und da fordere ich für die kurze Zeit jetzt lieber mehr Geld als das ich es abtreibe.

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 8:52
In Antwort auf bimbambino

Achso ok danke
bin noch nicht ganz wach.

Hier weiß auch niemand wie es finanziell bei uns aussieht. Und nun bin ich ungeplant schwanger und da fordere ich für die kurze Zeit jetzt lieber mehr Geld als das ich es abtreibe.

Aber dein ag kannwohl am wenigsten für die ss
und wenn sie schon ungeplant war und es dennoch warum auch immer passierte musst du eben dafür gerade stehen und nicht dem AG zusätzlich eins reinwürgen

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:08

Seh ich genauso

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:12


Das ich niemand das versteht, ist traurig

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:29

Das ist dreist
Gerade mal 2 Tage arbeiten nach vermutlucher Babypause und eine Erhöhung verlangen trotz erneuter SS

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:34

Ich versteh den ag
wer kommt schon nach 2 Tagen Arbeit daher und besteht auf ne Erhöhung.Klar sie ist schon länger dort aber da würd ich als AG sein und dann die SS dabei verschweigen.
Ich hab auch trotz Kinder ne saftige Erhöhung bekommen .Aber mal ehrlich wenn sie gut wäre hätte sie ja nicht darum kämpfen müssen und ich als AG hätte ihr nen Vogel gezeigt.Wenn sie 1Jahr dort voll gearbeitet hätte, dann ist es nachvollziehbar aber im letzten halben Jahr 2 Tage??????????

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:35

Aber da ist die ts doch selber schuld
Der AG kann nichts für die SS

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:52

Ich denke eher es war not
da zwei gekündigt hatten und die TS wahrscheinlich momentan die letzte dort ist was sollte der AG machen außer nachgeben ?

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:53

Neid hat
verschiedene Formen... Und den hier versteht man wohl nicht aber egal.
Meine Gehaltserhöhung habe ich übrigens für meine sehr gute Leistung bekommen.

Ich hab doch oben nicht geschrieben was für einen familienfreundlichen, supertollen
Arbeitgeber ich habe.

Und ich stelle mich doch auch nicht hier hin und sage das es toll ist was ich gemacht habe...
Ich sage das ich weiß das es unfair meinem AG gegenüber ist.

Und ich hätte so oder so auf 30h bestanden und eine Erhöhung gefordert. Es weiss doch auch niemand ob das Würmchen bei uns bleibt.

Und nun kann und will ich eh nix machen. Mein Gespräch bei der Schwangerschaftskonfliktberatu ng hat mir die Augen geöffnet.

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:55

Klar es ist passiert aber da kann der ag nunmal nix für
wir haben selber 4 bzw 5 Kinder zu versorgen, ich bin immer nach dem Muschu arbeiten gegangen damit es uns allen gut geht. Wenn ich aber weiß das es finanziell schlecht steht tja dann muss ich eben verhüten ider die Konsequenzen tragen und soviel Anstand besitzen und es dem AG sageb

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 9:55
In Antwort auf tabbyie

Ich denke eher es war not
da zwei gekündigt hatten und die TS wahrscheinlich momentan die letzte dort ist was sollte der AG machen außer nachgeben ?

Genau du denkst
aber du weißt das nicht.

Als ich von Jan-Apr gearbeitet habe wurde schon kurz besprochen das ich eine Gehaltsanpssung für meine Leistung bekomme.

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 10:19

...
Das ist doch quatsch das es bald keine großen firnen mehr gibt nur weil frauen kinder bekommen...

Jeder Arbeitgeber hat eine soziale verantwortung für seine Arbeitnehmer und sollte diese wahrnehmen, ich könnte fast wetten das die firma der TE Mitarbeiter die eine schwere krankheit trifft auch versucht los zu werden...

Auf die frage was wäre wenn sie das baby verliert geht ihr auch alle nicht ein!?

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 10:22

Das ich an erster
Stelle an mich und meine Familie denken soll und ich es richtig gemacht habe die Gehaltserhöhung anzusprechen, die mir schon zugestanden wurde.
Denn ich bin erst 6.SSW und es kann noch was passieren das man nicht hofft. Dann würde ich mich hinterher auch ärgern hätte ich es nicht angesprochen.
Sie weiß natürlich auch ALLE hintergründe. Die finanziellen, privaten und beruflichen.

Und klar, sie möchte auch nicht in meiner Haut stecken wenn ich die frohe Botschaft verkünde.

Sie gab mir aber den Tip nicht zu sagen das ich es bei Vertragsabschluss wusste. Das hab ich unten geschrieben und da wäre ich ja doof. Das würden auch mehr als die Hälfte nicht zugeben. Was würde das auch ändern?

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 10:28
In Antwort auf phoibestar

...
Das ist doch quatsch das es bald keine großen firnen mehr gibt nur weil frauen kinder bekommen...

Jeder Arbeitgeber hat eine soziale verantwortung für seine Arbeitnehmer und sollte diese wahrnehmen, ich könnte fast wetten das die firma der TE Mitarbeiter die eine schwere krankheit trifft auch versucht los zu werden...

Auf die frage was wäre wenn sie das baby verliert geht ihr auch alle nicht ein!?

Warum sollten wir darauf eingehen?
Das hat doch nichts mit der eigentlichen Sache des Verschweigens zu tun

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 10:35

Diesen
kleinen Satz das es vorher schon angesprochen wurde hätte ich mal dazu schreiben sollen. Aber irgendwie denkt man in rage und beim schreiben nicht an alles.

Trotzdem werden welche der meinung sein ich hätte es aber nicht verlangen dürfen.

Man kommt eben nicht alle auf einen Nenner und das ist auch gut so. Muss ja noch andere Frauen gebeb die einfach anders denken.

Ich finde die Diskussion dennoch sehr interessant...

Gefällt mir

7. Juli 2012 um 10:41
In Antwort auf bimbambino

Diesen
kleinen Satz das es vorher schon angesprochen wurde hätte ich mal dazu schreiben sollen. Aber irgendwie denkt man in rage und beim schreiben nicht an alles.

Trotzdem werden welche der meinung sein ich hätte es aber nicht verlangen dürfen.

Man kommt eben nicht alle auf einen Nenner und das ist auch gut so. Muss ja noch andere Frauen gebeb die einfach anders denken.

Ich finde die Diskussion dennoch sehr interessant...


Wäre ja schlimm würden wir alle gleich denken

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen