Home / Forum / Mein Baby / Mein Baby hat Windpocken und ich eine (Still-)frage

Mein Baby hat Windpocken und ich eine (Still-)frage

16. Juli 2013 um 20:17

Guten Abend,
Es ist passiert, der Nestschutz hat auf ganzer Linie versagt. Mein Baby, 8 Wochen alt, hat Windpocken Es sind nur wenige Pusteln und Fieber hat mein Baby auch nicht. Der Kinderarzt hat uns eine Zinklotion gegeben, soweit sind wir also ausgestattet.
Sie schläft fast den ganzen Tag und sie stillt auch, aber deutlich weniger als sonst. Und nun mache ich mir Gedanken: der Bedarf paßt sich ja der Nachfrage an. Nun produziere ich also weniger Milch. Ja, und wenn Baby nun wieder mehr Appetit bekommt? Steigert sich dann auch wirklich die Milchproduktion?? Nachdem das mit dem Nestschutz ja schon nicht hingehauen hat, habe ich Angst, dass mein Baby mit zunehmendem Appetit hungern muß.... Kann mich jemand beruhigen oder soll ich schon mal Milchpulver kaufen gehen?
Liebe Grüße
Knatterliesl

Mehr lesen

16. Juli 2013 um 20:30

Danke!
Das macht mir Mut! Ich war am Zweifeln, weil ja auch die Achsotolle Nestschutztheorie nichts gebracht hat. Das ist immer so ein Ding, wenn sich die Brüste "leerer" anfühlen bzw. man sich einbildet, dass sie sich leer anfühlen. Sobald sie wieder mehr will stille ich sie gerne auch den ganzen Tag. Und die ganze Nacht.
Liebe Grüße & nochmals Danke
Knatterliesl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2013 um 20:54

...
Hi du,

an der Nestschutztheorie ist schon was dran - nur ist leider bekannt, dass der bei WP sehr unzureichend ist.
Wenn sie weniger stillt, kann es sein, dass sie auch Pusteln im Mund hat.
Wegen der Milchproduktion brauchst du dir überhaupt keine Sorgen zu machen - die passt sich dem "Mehrbedarf" sehr schnell wieder an.
Alternativ, wenn du ne Pumpe hast, könntest du die Situation nutzen um dir nen Milchvorrat anzulegen. Ist aber nciht wirklich "notwendig", die Milchproduktion wird sich auch so wieder einpendeln.

Gute Besserung!!

Tiri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2013 um 21:12
In Antwort auf tirima

...
Hi du,

an der Nestschutztheorie ist schon was dran - nur ist leider bekannt, dass der bei WP sehr unzureichend ist.
Wenn sie weniger stillt, kann es sein, dass sie auch Pusteln im Mund hat.
Wegen der Milchproduktion brauchst du dir überhaupt keine Sorgen zu machen - die passt sich dem "Mehrbedarf" sehr schnell wieder an.
Alternativ, wenn du ne Pumpe hast, könntest du die Situation nutzen um dir nen Milchvorrat anzulegen. Ist aber nciht wirklich "notwendig", die Milchproduktion wird sich auch so wieder einpendeln.

Gute Besserung!!

Tiri

Hallo Tirima
Das mit dem Nestschutz habe ich mit zwinkerndem Auge geschrieben. Ich hatte halt gehofft, dass die kleine Maus verschont bleibt. Der Kinderarzt hat mir ausgiebig erklärt, dass der Nestschutz - wie Du schreibst - bei Windpocken nicht besonders groß ist, aber höchstwahrscheinlich dafür sorgt, dass es nicht sehr ausgeprägt verläuft. Nun hoffe ich eben auf einen gering ausgeprägten Verlauf, bis jetzt sieht es ja danach aus. Dummerweise wird sie wohl auch keine Immunität erwerben, so dass ihr die Tortur noch einmal bevorstehen kann.

Pumpen wäre tatsächlich eine Idee, mal gucken. Ich tendiere dazu, dass Mutter Natur das schon regeln wird und stille dann einfach öfter. Wir haben hier auch eine Stillgruppe, die von Stillberaterinnen geleitet wird und meine Hebamme ist auch ein Goldstück. Die könnte ich ja auch fragen, falls die Milchproduktion nicht wieder in Gang käme.

Liebe Grüße
Knatterliesl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2013 um 21:17


Also erstmal gute Besserung an die Kleine!!!

Und dann wegen dem Stillen: Mach dir da keine Sorgen, das klappt schon!
Mein Sohn bekam mit 10 MOnten einen Magen-Darm-Infekt u nd hat nichts gegessen, NUR gestillt. Nun, zu dem Zeitpunkt hat er normalerweise fast komplett vom Tisch mitgegessen, gestillt wurde er nur mittags zum Einschlafen und am ABend bzw. nachts.... Und da ging es tatsähclihc, dass ich ihn von jetz tauf gleich VOLL gestillt hab!!! Hat mich echt auch verwundet, dass das so einfach ging. Er hing mir halt den ganzen Tag fast an der Brust und dann kam die Milch auch....

LG
Judit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2013 um 22:03

Ohje,
Gute Besserung.aber auch ich kann mich sleepless nur anschließen.ohne nestschutz wäre dein Baby vermutlich schlimmer dran
Und ja.die Produktion passt sich schnell wieder an.
Mein Sohn war im Winter ziemlich krank einmal.zu dem Zeitpunkt habe ich nur noch abends gestillt,ganz evtl noch morgens einmal beim aufwachen,aber selten.er hat auch nur sehr wenig getrunken jeweils und die Produktion war nur noch minimal.als er so krank war wollte er auf jeden fall nichts mehr essen und auch nicht trinken und das mit sehr hohem Fieber über Tage.nur von der Brust hat er genommen!innerhalb von 1,5 Tagen hatte ich wieder volle Produktion und die Brüste haben mir wieder gespannt.das geht wirklich total schnell,wenn du nicht künstlich eingreifst und das deinem Baby und deinem Körper überlässt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen