Home / Forum / Mein Baby / Mein Baby schreit und schreit und ich kann nicht mehr

Mein Baby schreit und schreit und ich kann nicht mehr

31. Mai 2010 um 10:51

Hey Leute,

ich wende mich mal heute an euch, weil ich echt nicht mehr kann

Meine Kleine kam Mitte Februar zur Welt, nach einer schweren Geburt die Geburt dauerte 20 Stunden, zum Schluss lag die Ärztin auf meinen Bauch, weil sie als Sternenguckerin kam und nicht richtig rauswollte nach der Geburt hatte sie richtige Schrammen auf ihrer Stirn und sie war ganz zerknautscht Naja, jedenfalls schreit sie seitdem. Sie schreit seit über 3 Monaten sehr sehr viel. Eigentlich die meiste Zeit ihres Wachseins Sie wacht morgens auf und schreit sie wird gefüttert und schreit sie ist im Kinderwagen und schreit, ich trage sie und sie schreit, ich trau mich kaum noch raus, weil mich die Leute immer anstarren, als wür-de ich das Kind quälen Und es ist egal, ob ich sie während ihrer Schreiphase beruhigen will, auf den Arm nehme oder liegen lasse, sie schreit trotzdem! Sie schläft zwar schon ihre 12 Stunden, nachts aber ich denke mir, dass sie das meistens aus Erschöpfung macht. Ich habe schon alles probiert: was gegen Blähungen gegeben, was gegen Koliken gemacht, beim Osteopathen waren wir, beim Kinderarzt natürlich auch, habe gestillt, habe Fläschchen gegeben, habe die Nahrung umgestellt, niemand weiß, woran es liegt und warum das so ist. Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll, ich bin so am Ende. Ich ertrags bald nicht mehr


Das geht mir so an die Substanz, ich bin alleinerziehend und der Vater kümmert sich 0 um uns manchmal will ich einfach nur noch weg und frage mich, was ich falsch gemacht ha-be? Ich verwahrlose hier, weil ich nur noch beschäftigt bin, dass mein Kind nicht schreit. Und sie schreit auch meist so hoch, als hätte sie Schmerzen und nicht aus Unzufriedenheit oder so aber der Osteopath hat ihre Blockaden gelöst und es wurde nicht besser.

Was hat sie nur? Was kann ich noch machen? Liegt das an der schweren Geburt und der schweren Schwangerschaft oder muss ich mich damit abfinden, dass mein Kind einfach ein Schreikind ist?


LG Ella mit Luna

Mehr lesen

31. Mai 2010 um 11:06

Hallo ella
erstmal möchte ich dir mein ganzes mitgefühl ausdrücken für das, was du durchmachst. ich weiß wie schwer das ist, bei uns ist es ähnlich, aber nicht ganz so extrem wie bei dir. wir hatten auch ne schwere geburt mit sternenguckerin und saugglocke. war auch bei der physio und osteo, hat nix gebracht. war mir aber sicher, dass es KISS ist. bin nun letzte woche bei ne chiropraktikerin gelandet, die auch kiä ist. die hat meine kleine richtig eingerenkt und seitdem ist es besser. falls du in der nähe von berlin wohnst, kann ich dir gern die adresse der ärztin geben. ansonsten würde ich dir raten, da auf alle fälle dran zu bleiben und nen anderen osteo oder chiropraktiker aufzsuchen. lass dich nicht von den ärzten abspeisen mit "ihr kind ist kerngesund". organisch mag das stimmen, aber möglicherweise hat es KISS! und weil das keine anerkannte erkrankung ist, wird das von ärzten gern mal ignoriert.

guck mal hier:
http://www.finderboerse.de/kiss-beschreibung.html

gib nicht auf und kämpfe weiter! ich wünsche dir ganz viel kraft und erfolg, dass ihr jemanden findet, der euch helfen kann.

LG
Guinnessa mit Hannah 11 Wochen alt

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 11:06

Schreiambulanz
da war ich auch mit ,meinem mittleren er hatte auch eine schwer geburt nach 30 std starker wehen plus fruchtwasserabgang kam er per not ks
er hat nur geschrieen ich war schon soo müde genervt ich konnte nicht mehr hatte noch ein kind der war 20 monate dann ging ich zur schreiambulanz da war er ca 4-5 monate danach war alles ganz anders es dauerte ca 2 monate da hat er nur geweint wenn er hunger hatte
er ist immer noch ein schwieriges kind aber er weint nicht mehr

viel glück und viel viel kraft

lg soraia mit der rasselbande helder, diego.david

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 11:28

Der
Osteopath ist der Meinung, dass es kein KISS ist... dazu fehlen manche Symptome. Sie macht sich während dem Schreien nicht steif, sie hat keine Lieblingsseite und hat keine assymetrische Haltung...

Bie der Schreiambulanz habe ich einen Termin, aber erst in 4! Wochen

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 11:44


Evtl. hilft Dir www.wellcome-online.de.

Was Du brauchst ist akut erstmal unterstützung für Dich, das Kind wird nicht von heute auf morgen 'abzustellen' sein. Deshalb ist es ganz wichtig, dass Du Unterstützung bekommst, weil es wirklich an die Substanz geht diese Dauerbelastung und damit alleine zu sein kann übermenschliches verlangen....

Wie sieht es aus mit Familie, Freunde? Können die Dich unterstützen?
Kannst Dich auch an Deine Hebamme evtl. nochmal wenden, oder Rat bei einer Hebamme in Deiner Umgebung suchen.

Kannst Dich auch hier informieren: http://www.schreibaby-beratung.de/

Und, was so gut wie niemand weiß, Du kannst als Alleinerziehende von Deinem Hausarzt in solchen Erschöpfungszuständen Dir eine Haushaltshilfe regelrecht verschreiben lassen.

Anosnsten kannst Du auch Dich an Profamilia, an die Caritas oder die Diakonie wenden. Das ist alles 'anonym' und professionell.

Also erstmal nach körperlicher und seelischer Entlastung für Dich sorgen, dann wird es Dir besser gehen! Hol Dir Hilfe in's Haus!

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 11:59

Also
hilfe habe ich, meine Mutter ist bei mir und natürlich meine Hebamme.

Was ich schon vermutet habe - weil es in meiner Familie recht verbreitet ist - dass sie evtl. lactoseintolerant hat und deshalb diese Schmerzen hat? ABer der Kia meinte, das würde sich anders äußern Oder ein Reflux, also ständiges Sodbrennen... aber das schließt er auch aus.

Ich wohne in Leipzig...

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 12:43

Hallo,
ich wollte dir einfach mal Mut zusprechen. Mir geht bzw. ging es ähnlich.

Sie war nur am schreien, im TT wurde es besser. Bis heute ist sie schwieriger als andere. Ich bin auch heute noch ab und an am Ende meiner Kräfte und frage mich, warum sie so ist. Sie war ein Not-KS nachdem schon die ganze Zeit über unter den Wehen das Kindspech abging (sie war eine Beckenendlage). Ich denke das hat sie gezeichnet. Sie ist sehr lebhaft!

Ich wünsche dir viel Kraft und such dir in Leipzig am besten andere Mütter, so dass ihr euch auch mal gegenseitig helfen könnt.

lg

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 18:36

Vielleicht
noch jemand, mit einem Rat?

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 18:39
In Antwort auf satellitedish

Vielleicht
noch jemand, mit einem Rat?

Also
ich würde wirklich sagen, hol dir ne zweite Meinung von nem Chiropraktiker oder Osteopathen. Oftmals werden die Verrenkungen nicht erkannt. KISS bezieht sich übrigens nur auf das Kopfgelenk / Halswirbelsäule, aber das Kind kann auch überall sonst an der Wirbelsäule verrenkt sein. Bei meiner Kleinen war es die HWS, der mittlere Rücken und der Lendenwirbelbereich

Alles Gute euch beiden!!

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 18:48

Ich glaube nicht,
dass es Kiss ist, denn... die Symptome passen so gar nicht auf sie

Sie trinkt gut, sie hat keinen Schiefhals, keine Haltungsassymmetrien, keine Lieblingsseite, sie ist nicht berührungsempfindlich, sie schläft gut (zumindest nachts) und laut einem guten Osteopathen, der sich mit dem Syndrom auskennt, hat sie auch weder Blockaden und meine Physiotherapeutin meinte, an der Wirbelsäule könnte man absolut nichts feststellen...

Gefällt mir

31. Mai 2010 um 23:21

Liste mit Schreiambulanzen
schau mal hier findest du eine recht umfangreiche Liste mit Schreiambulanzen:
http://www.babydreamers.de/schreibabyforum/showthread.php?2-Link-zu-der-Liste-der-Berungsstellen-in-Deutschland

Gefällt mir

6. November um 19:42

Hi,


ich weiß es ist schon etwas her, aber vielleicht hilft es ja.

Mein Baby ist 4,5 Monate alt und hat auch viel geschrien, genauso wie du es beschreibst.
Ich habe das Buch von Brigitte Meissner ,, Emotionale Narben aus Schwangerschaft und Geburt auflösen" gelesen und kann es echt empfehlen.
Da geht es vor allem darum, dass man ,, Belastungen" die in der Schwangerschaft  und/oder bei der Geburt entstanden sind mithilfe von ein paar Handlungen auflöst.
Eines davon ist das Babyheilbad. 
Es hat uns sicher geholfen und vor allem aber war es ein schönes Erlebnis.

Es kommt mir so vor, als ob unsere Schreibabys für uns Mamas schreien, weil sie spüren wie es uns innerlich geht. Es ist halt manchmal zum Schreien...


Vielleicht hilft das jemandem.

GLG newmum

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen