Home / Forum / Mein Baby / Mein Baby soll in Therapie

Mein Baby soll in Therapie

19. März 2015 um 21:32

Ich habe eine 19 Monate alte Tochter. Sie ist ein super aufgewecktes Kind und sprachlich und motorisch topfit. Wir haben allerdings zwei "Baustellen", nämlich essen und schlafen.
Sie ist einfach keine große Esserin. Joghurt und Obst gehen immer. Mal ein Stück Brezel, Dinkelstange oder Keks ist auch ok - aber alles andere ist schwierig. Vor allem die warmen Mahlzeiten sind problematisch, egal was ich ihr anbieten, sie mag es nicht. Wir lassen sie ganz normal am Familientisch teilhaben, sie hat also die Möglichkeit die verschiedensten Dinge zu probieren. Auch mal ungesunde Dinge wie Pommes oder Pizza, aber das mag sie genauso wenig wie gesunde Gerichte. Am ehesten gehen noch Suppen und Nudeln, aber auch nur, wenn sie echt Hunger hat.
Da sie topfit ist, habe ich mir da aber bisher nie besondere Sorgen gemacht. Ich denke, sie nimmt sich was sie braucht.

Das Schlafen gestaltet sich wirklich schwierig: Ich habe sie lange gestillt und sie hing mir dann die ganze Nacht an der Brust. Hat sich hin- und hergewälzt, kam nicht zur Ruhe. Über Weihnachten haben wir dann abgestillt und die Schlafsituaton wurde zunächst viel besser. Sie hat sogar eine Nacht durchgeschlafen, das war wie ein Wunder für uns! Dann wurde sie mehrmals krank und die Nächte wieder schlecht. Dabei ist es geblieben, obwohl wir die Kranheitswelle hinter uns gelassen haben. Sie wird nachts wirklich sehr oft wach, wälzt sich dann hin und her, und findet einfach nicht in den Schlaft. Es sind nicht alle Nächte schlecht, immer mal wider gibt es eine Nacht, in der sie nur ein- oder zweimal kurz wach wird und sofort wieder in den Schlaf findet. Aber die schlechten Nächte überwiegen doch deutlich.

Nun bin ich hier schon lange stille Mitleserin und weiß daher, dass ich nicht die einzige bin, deren Kind so schlecht schläft. Ich habe es daher bisher als gegeben hingenommen und gedacht, irgendwann wird`s schon besser.

Letzte Woche habe ich nach einer furchtbaren Nacht aber dann doch mal unsere KIA angerufen und heute waren wir dort. Ich bin mit wenig Hoffnung hin, dachte sie tut das Thema ab und sagt, das wird schon.
Sie hat auf meine Schilderungen aber sehr ernst reagiert und mich an eine befreundete Kindertherapeutin verwiesen. Sie meinte, es klänge nach einer schlimmen Schlafstörung und sei in Kombination mit dem Essverhalten auf jeden Fall ein Fall für eine Therapie
Diese Kindertherapeutin ist auch Kinderärtzin und wohl auf solche Fälle bei Kleinkindern spezialisiert.

Nun bin ich auf der einen Seite natürlich über dieses Hilfsangebot froh, gleichzeitig aber auch schockiert und fühle mich als totaler Versager. Ich habe das Gefühl, alles falsch gemacht zu haben. Ich dachte, mein Kind schläft einfach nur schlecht, ist halt so. Aber scheinbar ist sie nicht "normal". Vehaltensauffällig, so dass sie behandelt werden muss Und ich habe Angst, dass mehr dahinter steckt.

Nun frage ich mich, ob jemand von euch Erfahrung mit solch einer "Therapie" gemacht hat. Bzw. wie haben eure Kinderärzte auf euch schlecht schlafenden und/oder essenden Kinder reagiert?

Übertreibt unsere KIA?
Oder sitzt sie durch die befreundete Therapeutin einfach an einer guten "Quelle", die andere Ärzte vielleicht nicht haben? Muss dazu sagen, dass sie sehr angesehen ist, z.B. bei Hebammen und den Geburtskliniken in unserer Gegend.

Bin ratlos und würde mich über Erfahrungsberichte freuen!

Mehr lesen

19. März 2015 um 21:47


Erfahrung hab ich mit Kindertherapeuten nicht, aber du und deine Tochter haben doch nix zu verlieren.
Würde dahin gehen und ihr die Probleme, Essen und Schlafe, berichten und mir anhören, welche Ideen und Ansätze sie hat.
Mehr als du mit ihren therapeutischen Ideen dich nicht anfreunden kannst, kann ja nicht passieren und du nach einem Termin nicht mehr dahin gehst.
Ich würde die Hilfe annehmen und schauen, was an Hilfe angeboten wird und dann entscheiden ob ich das Hilfsangebot annehme oder nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2015 um 21:47

Danke
für deine Antwort!

Ja, an körperliche Ursachen habe ich auch schon gedacht und auch heute angesprochen. Da die Therapeutin auch Kinderärztin ist, wird sie auch danach schauen.
Wir waren auch schon bei 2 Ostheopathen, die haben aber beide nichts gefunden...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2015 um 21:49

Kleene,
ja das stimmt, zu verlieren haben wir nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2015 um 22:10

Crazyxchrisy,
danke für`s Mutmachen! Ja, ich habe mich wegen des Essens auch nie gestresst - mache essen halt mehr, manche weniger. Und sie nimmt ja zu und wächst. Umso verwirrter war ich, als die KIA es heute kritisch fand. Größe und Gewicht fand sie aber auch ok

Sie schläft komplett bei uns im Bett, anders ginge es gar nicht, haben wir schon getestet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2015 um 0:12


Hmm wieso denn nicht? Probieren geht über studieren!
Ich habe immer das Gefühl das Therapien bei Kinder, egal welcher Art, im Allgemeinen echt negativ behaftet zu sein scheinen.
Kann ich mir nicht erklären...ist es die Angst was falsch gemacht zu haben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2015 um 0:16

Höö?
Warum soll sie jetzt den Kia wechseln? Ich finde es eher positiv dass die Ärztin auf die Probleme eingeht und eine Lösung vorschlägt.
Jepp...Bachblütenzeuchs ist ja viel sinnvoller..omg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2015 um 0:18


Ach dass ist doch noch gar nichts, ich habe auch dröflzigtausend Kinder die nie schlafen. Da wäre ich froh über dein Kind!
Wie ich solche Beiträge liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2015 um 2:25

Versteh jetzt nicht dein problem
du warst noch gar nicht bei der ärztin...
geh doch erst mal hin und hör dir an was für tipps sie dir geben kann. du tust ja so als wär dein kind ein psychisches wrack und bräuchte sonst was für ne therapie. dabei ist das vielleicht nur etwas ergotherapie oder ein paar ratschläge , wie man die schlafsituation ändern kann...wüsste jetzt auch nicht was man mit einem 19monate alten kind sonst anstellen könnte?? vielleicht gesprächstherapie,hypnose oder gleich antidepressiva
wenn sie so einen ausgezeichneten ruf hat, würde ich erst recht da hin gehen.
kann ja nur besser werden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2015 um 4:52

Ich finde es gut das
Deine kia das nicht so einfach ab tut und dir hilfe zukommen lässt. Sollte die therapie nichts bringen, schadet sie sicher aber auch nichts. Wenn deine tocjter jedoch auf die therapie anspringt ist das doch ein gewinn für euch alle drei. Gerade das schlafproblem ist eine starke belastung auch für die gesundheit... Und wenn das mit dem essen besser funktioniert dann sag mal bescheid, ich hab hier auch so ein kind das sich von liebe und luft ernährt
Mein sohn redet mit über 2 jahren noch so gut wie nicht und im april haben wir nochmal eine nachuntersuchung von der u. Ich hoffe sie wird es ernst nehmen und uns hilfe geben. Sonst werd ich auch mal zu einem anderen kia gehen.
Ich kann deine gedanken nach empfinden. Ich frage mich dann oft ob ich mir da zu viele oder aber auch zu wenig sorgen machen. Ist es wirklich so schlimm. Aber wenn ich ihn dann mit gleich altrigen sehe und er sich nicht verständigen kann macht mich das schon etwas traurig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest