Home / Forum / Mein Baby / Mein Baby wird bis zu 20 mal wach in der Nacht! Was tun?

Mein Baby wird bis zu 20 mal wach in der Nacht! Was tun?

14. Januar 2016 um 22:45

Hallo Mamas, ich bin wirklich mit meinen Kräften am Ende und niemand hat einen Rat für mich. Meine Tochter ist 6 Monate alt und wird seit 2 1/2 Monaten JEDE Nacht bis zu 20 mal wach. In den einen Nächten mehr in den anderen weniger. Manchmal schläft sie immer nur im 20 Minuten Takt und ich habe schon so vieles probiert: ich habe sie in meinem Bett schlafen lassen, in ihrem eigenen und in ihrem beistellbett. Ich habe sie spät hingelegt (so 22 Uhr) ich habe sie früh hingelegt (19uhr). Ich habe ihr oft nachts die Flasche angeboten und ich habe versucht die Flasche hinauszuzögern. Momentan trinkt sie immernoch 2 pro Nacht was ich schon für mehr halte es eigentlich normal oder ?! Ich habe versucht nicht zu schnell auf ihr quengeln zu reagieren damit sie sich selbst beruhigt aber das schafft sie garnicht. Ich habe das Zimmer kuschelig warm gemacht und ich hab sie dick eingepackt und das Fenster auf gemacht. Nichts ändert etwas und langsam kann ich einfach nicht mehr. Sie war noch nie eine gute Schläferin. Die ersten Monate hat sie jede 1 1/2 Stunden Hunger gehabt die Nacht (habe gestillt) und jetzt das sie ist nicht lange wach manchmal reicht es ihren Kopf zu streicheln oder ihr ihren Schnuller wieder zu geben aber in den Tiefschlaf komme ich ja trotzdem nie. Hat bitte bitte jemand irgendeinen Rat? So eine Situation schon gehabt und eine Idee was hilft? Habe am 22.01. die U5 und frag meinen Kinderarzt mal aber der wird eh sagen man kann medizinisch nichts machen (was auch Schlaftabletten bestimmt nicht). Entschuldigt den langen Text aber bin wirklich sehr verzweifelt

Mehr lesen

14. Januar 2016 um 22:58

2 flaschen sind ok
in dem alter brauchen viele kinder ca alle 3-6h eine flasche milch , auch nachts!
wieviel milch gibst du ihr? so 150-180ml wird sie schon brauchen je mahlzeit, wie gesagt auch nachts!
ein ähnliches problem haben 2 andere userinnen in einem ähnlichen thread hier, müsste noch auf dieser seite zu finden sein. die eine hat jetzt wohl festgestellt , das ihr kind einfach hunger hatte.
meine trank in dem alter kurz vor 22h, dann so gegen 1-2h in der nacht und oft dann in den frühen morgenstunden kam sie auch oft.

Gefällt mir

14. Januar 2016 um 23:59

Vielleicht
Hilft pucken. In YouTube gibt es Tutorials dazu. Pucken kannst du mit allen möglichen Tüchern oder Decken.

LG

1 LikesGefällt mir

15. Januar 2016 um 10:05

Hmm
Pucken war noch nie ihr ding und mitlerweils schläft sie auch mal gerne im wechsel auf dem rücken oder auf der rechten oder linken seite. Ja sie trinkt ganz unterschiedlich zwischen 100-200
Ml promahlzeit Nachts. Habe den beitrag auch schon gefunden wo jemand das selbe problem hat

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 10:30

Ja habe deinen beitrag bereits entdeckt..
.. Und feststellen müssen das ich diesen "Luxus" mit dem abwechseln nicht genießen kann denn mein Mann arbeitet 7 Tage und hat 1 Tag frei und dazu noch in Wechselschichten das heisst die meisten Nächte bin ich ganz allein mit ihr

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 10:44


Hattest du schonmal 6 Monate lang Schlafentzug? Das grenzt an einer Foltermethode auch wenn es so scheint als würde es dafür keine abhilfe geben, bin ich ja doch noch ein Mensch und keine Maschine und meine Schmerzgrenze ist schon mehr als 2 Nächte erreicht.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 10:47

Wie ist denn das schlafverhalten tagsüber?
bei uns war es beim ersten kind nachts deutlich schlimmer, als bei dir. zwischen 8 und 18 monaten hat sie immer nur minutenweise geschlafen und die restlich zeit geweint... sie musste auch umhergetragen werden - nix mit streicheln, schnulli fertig mein mann und ich haben beide vollzeit gearbeitet - also abwechseln ist schonfdrin, auch wenn man arbeitet.

was wichtig ist, dass das kind über tag genug frische luft bekommt und möglichst regelmäßige schlafabstände. Also ein schläfchen am vormittag und eines am nachmittag von ca. 2 stunden ist ideal. Dann bekommst du das kind vllt. besser ins bett am abend.

Frische luft und schlafen kann man verbinden - die meisten kids schlafen super im kinderwagen beim spaziergang.

Abendliches baden, warm (natürlich nicht zu heiß) mit einem gute nacht bad (weleda) hilft auch schon mal die nötige ruhe reinzubringen.

eine scharfe trennung zwischen tag und nacht - also tagsüber nie dort schlafen lassen, wo das kind nachts schlafen soll. nachts nur gedämpftes licht, gedämpfte geräusche, so wenig bewegung wie irgendmöglich, nicht reden, ausreichend essen (das kind ist 6 monate, selbst drei flaschen in 10 stunden sollten völlig im rahmen sein). am besten nicht wickeln und wenn dann ohne das sonstige lustige spielchen im halbdunkeln.

nie nachgeben - das heißt nicht wieder aufstehen mitdem kind, wenn es schon mal ins bett gebracht wurde. Naja, ebi einem wirklichen schlechtschläfer wird man das nicht durchhalten, aber bemühen kann man sich.

immer schauen, ob das kind nicht andere probleme hat - also zähne, blähungen etc.

und dann noch evtl. einen tragesack anschaffen - unsere haben im bondolino sehr gut in den schlaf gefunden und es ist nicht so anstrengend, wie einfach so zu tragen.

pucken - also die decke so feststecken, dass die beinchen sich nicht mehr gut bewegen können.

alsonsten - augen zu und durch - umtauschen kannst du sie ja nicht

lg

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 11:44
In Antwort auf xoxoklioxoxo

Wie ist denn das schlafverhalten tagsüber?
bei uns war es beim ersten kind nachts deutlich schlimmer, als bei dir. zwischen 8 und 18 monaten hat sie immer nur minutenweise geschlafen und die restlich zeit geweint... sie musste auch umhergetragen werden - nix mit streicheln, schnulli fertig mein mann und ich haben beide vollzeit gearbeitet - also abwechseln ist schonfdrin, auch wenn man arbeitet.

was wichtig ist, dass das kind über tag genug frische luft bekommt und möglichst regelmäßige schlafabstände. Also ein schläfchen am vormittag und eines am nachmittag von ca. 2 stunden ist ideal. Dann bekommst du das kind vllt. besser ins bett am abend.

Frische luft und schlafen kann man verbinden - die meisten kids schlafen super im kinderwagen beim spaziergang.

Abendliches baden, warm (natürlich nicht zu heiß) mit einem gute nacht bad (weleda) hilft auch schon mal die nötige ruhe reinzubringen.

eine scharfe trennung zwischen tag und nacht - also tagsüber nie dort schlafen lassen, wo das kind nachts schlafen soll. nachts nur gedämpftes licht, gedämpfte geräusche, so wenig bewegung wie irgendmöglich, nicht reden, ausreichend essen (das kind ist 6 monate, selbst drei flaschen in 10 stunden sollten völlig im rahmen sein). am besten nicht wickeln und wenn dann ohne das sonstige lustige spielchen im halbdunkeln.

nie nachgeben - das heißt nicht wieder aufstehen mitdem kind, wenn es schon mal ins bett gebracht wurde. Naja, ebi einem wirklichen schlechtschläfer wird man das nicht durchhalten, aber bemühen kann man sich.

immer schauen, ob das kind nicht andere probleme hat - also zähne, blähungen etc.

und dann noch evtl. einen tragesack anschaffen - unsere haben im bondolino sehr gut in den schlaf gefunden und es ist nicht so anstrengend, wie einfach so zu tragen.

pucken - also die decke so feststecken, dass die beinchen sich nicht mehr gut bewegen können.

alsonsten - augen zu und durch - umtauschen kannst du sie ja nicht

lg

Genau so machen wir es auch..
Tagsüber schläft sie morgens etwa 2 stunden nach dem aufstehen nochmal 1/2 Stunde, Mittags nochmal knapp 45 minunten und am Nachmittag nochmal 1/2 Stunde. Abends haben wir immer das selbe Ritual und sie schläft immer sehr schnell ein (zwischen 5-20 minuten schläft sie) und nach 1 stunde ca geht es los mit dem aufwachen. Vorher trinkt sie 200 ml deswegen würde es mich wundern wenn es hunger wäre. Habe überlegt ob es am Zahnen liegt aber benutze neuerdings zahnungsgel und das ändert auch nichts. Windel hab ich eine zeit lang Nachts nicht mehr gewechselt und dann doch ausprobiert weil ich dachte vielleicht stört der nasse Po aber auch das half nicht. Wechsel sie trotzdem noch einmal nachts aber ganz ruhig im abgedunkelten zimmerohne mit ihr zu sprechen. Mittags schläft sie da wo wir gerade sind also Wohnzimmer, auto, kinderwagen oder auch bei verwandten. Abends meist in unserem bett da ich dann wenigstens nicht alle 15 minuten aufstehen muss. Abendliche Spaziergänge habe ich schon eingeführ und auch dick einpacken und mit offenem fenster schlafen. Also ich hatte sehr viel zeit zu experimentieren

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 11:47
In Antwort auf xoxoklioxoxo

Wie ist denn das schlafverhalten tagsüber?
bei uns war es beim ersten kind nachts deutlich schlimmer, als bei dir. zwischen 8 und 18 monaten hat sie immer nur minutenweise geschlafen und die restlich zeit geweint... sie musste auch umhergetragen werden - nix mit streicheln, schnulli fertig mein mann und ich haben beide vollzeit gearbeitet - also abwechseln ist schonfdrin, auch wenn man arbeitet.

was wichtig ist, dass das kind über tag genug frische luft bekommt und möglichst regelmäßige schlafabstände. Also ein schläfchen am vormittag und eines am nachmittag von ca. 2 stunden ist ideal. Dann bekommst du das kind vllt. besser ins bett am abend.

Frische luft und schlafen kann man verbinden - die meisten kids schlafen super im kinderwagen beim spaziergang.

Abendliches baden, warm (natürlich nicht zu heiß) mit einem gute nacht bad (weleda) hilft auch schon mal die nötige ruhe reinzubringen.

eine scharfe trennung zwischen tag und nacht - also tagsüber nie dort schlafen lassen, wo das kind nachts schlafen soll. nachts nur gedämpftes licht, gedämpfte geräusche, so wenig bewegung wie irgendmöglich, nicht reden, ausreichend essen (das kind ist 6 monate, selbst drei flaschen in 10 stunden sollten völlig im rahmen sein). am besten nicht wickeln und wenn dann ohne das sonstige lustige spielchen im halbdunkeln.

nie nachgeben - das heißt nicht wieder aufstehen mitdem kind, wenn es schon mal ins bett gebracht wurde. Naja, ebi einem wirklichen schlechtschläfer wird man das nicht durchhalten, aber bemühen kann man sich.

immer schauen, ob das kind nicht andere probleme hat - also zähne, blähungen etc.

und dann noch evtl. einen tragesack anschaffen - unsere haben im bondolino sehr gut in den schlaf gefunden und es ist nicht so anstrengend, wie einfach so zu tragen.

pucken - also die decke so feststecken, dass die beinchen sich nicht mehr gut bewegen können.

alsonsten - augen zu und durch - umtauschen kannst du sie ja nicht

lg

Und zum thema abwechseln..
.. Mein Mann hat regelmäßig Nachtschichten das heisst er ist oft garnicht da in der Nacht.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 12:57

Bleib doch mal bei ihr, wenn sie eingeschlafen ist,
also nicht gleich rausgehen, wenn sie eingeschlafen ist.
In dem Alter merken die Kleinen oft schon, dass Schlaf Trennung von der Mama ist.
Du sagst, das fängt ca. 1 Std. nach dem eigentlichen Einschlafen an.
Dann lege dich nach 45 Minuten neben sie, wird sie wach, sieht sie, dass du da bist.
Mach das mal 4 Wochen, vermutlich braucht es nur ungefähr 2-3 Wochen bis ankommt "sie ist ja da, ich kann schlafen". Also, nicht nach 2 Nächten aufgeben und denken "funktioniert nicht".
Die Milchmenge ist ok nachts.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 14:59
In Antwort auf peinlich02

Bleib doch mal bei ihr, wenn sie eingeschlafen ist,
also nicht gleich rausgehen, wenn sie eingeschlafen ist.
In dem Alter merken die Kleinen oft schon, dass Schlaf Trennung von der Mama ist.
Du sagst, das fängt ca. 1 Std. nach dem eigentlichen Einschlafen an.
Dann lege dich nach 45 Minuten neben sie, wird sie wach, sieht sie, dass du da bist.
Mach das mal 4 Wochen, vermutlich braucht es nur ungefähr 2-3 Wochen bis ankommt "sie ist ja da, ich kann schlafen". Also, nicht nach 2 Nächten aufgeben und denken "funktioniert nicht".
Die Milchmenge ist ok nachts.

Ja das kann sein..
Das werde ich mal probieren. Meinst du dann zieht sich diese "verlustangst" über die ganze Nacht ? Werde es ab heute mal probieren. Danke

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 20:25
In Antwort auf juliaayla0807

Ja das kann sein..
Das werde ich mal probieren. Meinst du dann zieht sich diese "verlustangst" über die ganze Nacht ? Werde es ab heute mal probieren. Danke

Ich vermute, ja...
Babys und Kinder schlafen ja in relativ kurzen Phasen bzw die Phasen wechseln kurz auf einander und wenn sie während dem Übergang die Augen öffnet, merkt "bin allein", wird gebrüllt.
War bei meinem Sohn auch so.
So als ob er sich immer vergewissern musste, dass ich da bin. Ich habe das eher durch Zufall verstanden, bin nämlich neben ihm eingenickt als ich ihn ins Bett gebracht habe. Sein Wimmern weckte mich, ich strich ihm kurz über den Kopf und blieb noch liegen. Das nächste Wachwerden seinerseits war ein nach mir Greifen.
Da hab ich kapiert, dass er in den Übergängen merkt, dass da niemand ist und habe es mal versucht mit "vorher da sein". Klappte gut. Natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber als er die Vergewisserung nicht mehr brauchte, ging es.
Im Moment zahnt er und meckert deswegen im Schlaf mal, aber sonst schläft er mittlerweile durch und ruhig. Viel Erfolg!

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 21:26
In Antwort auf peinlich02

Ich vermute, ja...
Babys und Kinder schlafen ja in relativ kurzen Phasen bzw die Phasen wechseln kurz auf einander und wenn sie während dem Übergang die Augen öffnet, merkt "bin allein", wird gebrüllt.
War bei meinem Sohn auch so.
So als ob er sich immer vergewissern musste, dass ich da bin. Ich habe das eher durch Zufall verstanden, bin nämlich neben ihm eingenickt als ich ihn ins Bett gebracht habe. Sein Wimmern weckte mich, ich strich ihm kurz über den Kopf und blieb noch liegen. Das nächste Wachwerden seinerseits war ein nach mir Greifen.
Da hab ich kapiert, dass er in den Übergängen merkt, dass da niemand ist und habe es mal versucht mit "vorher da sein". Klappte gut. Natürlich nicht von jetzt auf gleich, aber als er die Vergewisserung nicht mehr brauchte, ging es.
Im Moment zahnt er und meckert deswegen im Schlaf mal, aber sonst schläft er mittlerweile durch und ruhig. Viel Erfolg!

Ja da bin ich mir auch sicher..
Glaube nämlich nicht das es Hunger ist oder Schmerzen sind. Es ist einfach nur die Nähe. Aber sie schläft bei mir im Bett im moment um es uns allen leichter zu machen und manchmal ist sie so mit ihrem bauch an meinem gekuschelt das ich schon angst habe sie kriegt bald keine luft. Sie braucht das sehr das merke ich und ich möchte es ihr auch wirklich geben aber ich brauche auch mal wieder etwas Kraft. Ich hoffe es ist einfach eine seeeehr lange Phase die dann doch bald ein ende hat.

Gefällt mir

15. Januar 2016 um 22:05
In Antwort auf juliaayla0807

Ja da bin ich mir auch sicher..
Glaube nämlich nicht das es Hunger ist oder Schmerzen sind. Es ist einfach nur die Nähe. Aber sie schläft bei mir im Bett im moment um es uns allen leichter zu machen und manchmal ist sie so mit ihrem bauch an meinem gekuschelt das ich schon angst habe sie kriegt bald keine luft. Sie braucht das sehr das merke ich und ich möchte es ihr auch wirklich geben aber ich brauche auch mal wieder etwas Kraft. Ich hoffe es ist einfach eine seeeehr lange Phase die dann doch bald ein ende hat.

Du schaffst das
Ich weiß, es ist anstrengend, es ist zehrend und es ist nervig, aber versuche es anzunehmen.
Je eher du dich damit "abfindest" desto eher kommt die Entspannung bei beiden.
Versuche es so, wie ich es dir geschrieben habe, hoffe es hilft euch

Gefällt mir

16. Januar 2016 um 8:42

Achso hatte es so verstanden
Das er zwar nicht durchgeschlafen hat aber nicht durchschlafen kann ja auch bedeuten einmal wach werden um auf die toilette zu gehen oder was zu trinken dann weisst du ja aber auch das es sehr schwer ist und an den kräften zerrt. Schade das bei dir auch nichts geholfen hat.

Gefällt mir

16. Januar 2016 um 8:44

In der produktion
Und bei diesen vollkontischichten hat man so viele tage hintereinander mein mann kommt sogar noch gut weg denn mein vater macht das auch aber in einer anderen firma und arbeitet manchmal 9-11 tage schon heftig

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen