Home / Forum / Mein Baby / Mein Baby zweisprachig erziehen, eine gute Idee?

Mein Baby zweisprachig erziehen, eine gute Idee?

7. August 2018 um 22:49
In Antwort auf laluux3

Sehe es doch als Profit für euch beide. Du lernst möglicherweise auch noch dazu und es wird fließender und sie erlernt die Sprache gleich
wie alt ist deine Tochter? 
 

Ja, du hast mich schon überredet und motiviert so wie viele andere auch 

Meine Tochter ist 3Monate alt . Ich habe noch ein wenig Zeit zum nachdenken. Doch ich wollte mich langsam damit befassen, da es schließlich eine große Entscheidung ist. 

Gefällt mir

7. August 2018 um 22:51
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Na wenn du deine Sprache dann selbst wieder aufmöbelst, dann wäre das doch super! Aber auch wenn du dich dagegen entscheidest, wäre es super, wenn deine Eltern diesen Part übernehmen. Kinder haben ein großartig ungeformtes Denken und deine Tochter könnte die zweite Sprache durchaus bei regelmäßigem Kontakt auch über die Großeltern lernen. 

Ja, sie müssen dann aber auch konsequent sein. Es passiert nämlich evtl. dass meine Eltern plötzlich Englisch reden. Glaubst du kann da was passieren? 

Gefällt mir

7. August 2018 um 22:53
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Deswegen das nicht zu tun, wäre aber total schade! Mein Junior hat eine Freundin bei der Tagesmama, die spricht mit allen immer ganz gut deutsch und mit ihren Kindern ausschließlich russisch. Dem Mädchen fällt das überhaupt nicht schwer. Sie antwortet ihrer Mama auch auf russisch und spricht nebenbei mit mir deutsch... also da mach dir keinen Kopf!!!

Was wirklich? Vielleicht ist es wirklich von Kind abhängig wann und mit wem es spricht? 

Gefällt mir

7. August 2018 um 22:57
In Antwort auf laluux3

Eigentlich war gedacht 3 Jahre kroatisch, dann durch Kindergarten deutsch. Er hat aber eine Sprachentwicklungsverzögerung gehabt und er hätte lang gebraucht es aufzuholen, wenn es primär nur bei kroatisch geblieben wäre und deutsch nur über Kindergarten. Deswegen der Entschluss, dass ich deutsch mit ihm spreche. 

Wie seid ihr auf diese Sprachverzögerung aufmerksam geworden? Bzw wer hat euch das gesagt wie lange dein Kind braucht?

Ja, genau. Ich werde Musik probieren. Danke für den Tipp!!

Gefällt mir

7. August 2018 um 23:01

Ich liebe die Spanische Sprache

Hemmung habe ich auch schon, da es doch eine Asiatische Sprache ist. 

Die klingt nicht so neutral wie kroatisch, russisch, Spanisch da es doch zu Europa gehört. 

Gefällt mir

7. August 2018 um 23:07

Ja du hast vollkommen Recht!!

Ich möchte nur nicht diese blöden Kommentare hören wie:hier ist man in Österreich und hier wird deutsch gesprochen zum Beispiel. 

Uch hab dafür den Nerv nicht. Bevor ich zum streiten Anfange geh ich gleich, bringt ja immerhin genau gar nichts, außer dass ich mich unnötig geärgert habe und mein Blutdruck in die Höhe geschossen ist.. Hihi 

Gefällt mir

8. August 2018 um 0:17
In Antwort auf meklana

Ja du hast vollkommen Recht!!

Ich möchte nur nicht diese blöden Kommentare hören wie:hier ist man in Österreich und hier wird deutsch gesprochen zum Beispiel. 

Uch hab dafür den Nerv nicht. Bevor ich zum streiten Anfange geh ich gleich, bringt ja immerhin genau gar nichts, außer dass ich mich unnötig geärgert habe und mein Blutdruck in die Höhe geschossen ist.. Hihi 

Auch wenn das vielleicht hier bei vielen nicht so ist,aber erst mal ist wichtig dass überhaupt mitvdem gesprovhen wird.
Von Angesicht zu Angesicht.
Deutlich und bewusst.

Da ist es erst mal egal ob schriftdeutsch,Dialekt oder eine andere Sprache.
Denn auch Dialekte sind wichtig,sie machen die Sprache lebendig,vermitteln einen ganz eigenen persönlichen Bezug zur Heimat.

Vorlesen,singen und selber lesen alles sehr gut für Sprachverständnis und Erwerb.

Selbst wenn man die Zweit- oder Drittsprache nicht perfekt beherrscht ist das kein Grund dem Kind nicht das mitgeben zu wollen was man kann.

Verbessern,intensivieren kann man immer noch.Mach das ruhig.Kannst ja erst mal nach einem simplen Wörter- und Grammatikbuch gucken oder versuch an Kinderbücher zu kommen.Damit werdet ihr viel Freude haben.

Wenn man so sehr darauf besteht,nur dann eine Sprache weitergeben zu können wenn sie perfekt, oder sogar akzentfrei ist,dürften nur die wenigsten den Mund aufmachen.

 

3 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 0:20
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Auch wenn das vielleicht hier bei vielen nicht so ist,aber erst mal ist wichtig dass überhaupt mitvdem gesprovhen wird.
Von Angesicht zu Angesicht.
Deutlich und bewusst.

Da ist es erst mal egal ob schriftdeutsch,Dialekt oder eine andere Sprache.
Denn auch Dialekte sind wichtig,sie machen die Sprache lebendig,vermitteln einen ganz eigenen persönlichen Bezug zur Heimat.

Vorlesen,singen und selber lesen alles sehr gut für Sprachverständnis und Erwerb.

Selbst wenn man die Zweit- oder Drittsprache nicht perfekt beherrscht ist das kein Grund dem Kind nicht das mitgeben zu wollen was man kann.

Verbessern,intensivieren kann man immer noch.Mach das ruhig.Kannst ja erst mal nach einem simplen Wörter- und Grammatikbuch gucken oder versuch an Kinderbücher zu kommen.Damit werdet ihr viel Freude haben.

Wenn man so sehr darauf besteht,nur dann eine Sprache weitergeben zu können wenn sie perfekt, oder sogar akzentfrei ist,dürften nur die wenigsten den Mund aufmachen.

 

Mit dem Kind soll oben stehen.
Und ich schreibe mit dem Handy,alles ist klitzeklein und springt ständig umher.Keine Lust alles zu verbessern.
 

Gefällt mir

8. August 2018 um 6:38
In Antwort auf meklana

Wie seid ihr auf diese Sprachverzögerung aufmerksam geworden? Bzw wer hat euch das gesagt wie lange dein Kind braucht?

Ja, genau. Ich werde Musik probieren. Danke für den Tipp!!

Er hat recht spät angefangen zu sprechen, erst einen Monat vor seinem 3. Geburtstag und davor nur viel Eigenkreation und nuschelig.
Seit letztem August geht er zur Logopädie und hat bis jetzt super aufgeholt. Die Mundmotorik war zu schwach. 
Du sagtest, dass deine Tochter 3 Monate alt ist. Sie versteht vielleicht noch nicht was du sagst, aber du kannst durchaus schon die Weichen legen für die Sprache in dem sie den Klang der Sprache hört

3 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 6:49
In Antwort auf meklana

Ich liebe die Spanische Sprache

Hemmung habe ich auch schon, da es doch eine Asiatische Sprache ist. 

Die klingt nicht so neutral wie kroatisch, russisch, Spanisch da es doch zu Europa gehört. 

Ich sag dir, kroatisch klingt auch nicht unbedingt super romantisch  
Für meine Begriffe zu scharf und aggressiv. Man klingt immer so als würde man sich streiten  

Ich putze in einem Gasthaus, die Ehefrau des Juniorchefs kommt aus Vietnam. Sie spricht mit der Kleinen vietnamesisch. Kürzlich war die Oma aus Vietnam für 6 Wochen zu Besuch, das war echt schön, weil die Kleine die Oma verstanden hat und der Kontakt viel leichter war. Geskypt wird auch sehr oft. 
Vielleicht könnt ihr ja irgendwann auch Besuch aus den Philippinen bekommen, wäre für die Sprachförderung auch gut. 
Wenn es dir sehr wichtig ist, dass sie es lernt, kannst du evtl mal schauen ob es bei euch in der Umgebung ein Mütterzentrum gibt wo man sich treffen kann. Dort werden häufig auch Müttergruppen mit "ungewöhnlichen" Sprachen angeboten. Die Kinder spielen und die Mamas sind dabei, alles in der jeweiligen Sprache
Ich sehe oft bei ebay-kleinanzeigen Gesuche für Sprachtreffs, vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit? 

2 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 8:26
In Antwort auf meklana

Ja du hast vollkommen Recht!!

Ich möchte nur nicht diese blöden Kommentare hören wie:hier ist man in Österreich und hier wird deutsch gesprochen zum Beispiel. 

Uch hab dafür den Nerv nicht. Bevor ich zum streiten Anfange geh ich gleich, bringt ja immerhin genau gar nichts, außer dass ich mich unnötig geärgert habe und mein Blutdruck in die Höhe geschossen ist.. Hihi 

Ach solche Kommentare wirst du immer von irgendjemand hören, egal zu was: Eir siehst du denn aus? Wo kaufst du denn ein? Wie dein Kind darf Apfelsprizz trinken? Waaaaas, ein Keks nach dem Mittagessen? Usw.
Wenns die Sprache nicht ist, dann wirds die Lebensführung, die Erziehung... was auch immer, da darfst du dich von den lieben Austrianern nicht beeindrucken lassen! Mach ich hier auch schon lange nicht mehr!
Versucht es doch einfach und auch schon jetzt, nicht erst, wenn die ersten Worte kommen. Also jetzt schon auf Tagalog singen, sprechen etc. Babys orientieren sich entwicklungsbiologisch am Klang der Sprache/n, die sie von Anfang an hören!

3 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 9:04
In Antwort auf meklana

Kann es je nach Persönlichkeit eines Kindes ist? Ob man die Sprache beibehalten will oder nicht plus andere Faktoren noch dazu?

 

Bei mir waren es hauptsächlich andere Faktoren. Ich konnte nur mit meiner Mutter reden, Großeltern und andere Verwandte gab es nicht mehr.

Wie gesagt, ich verstehe noch fast alles aber ich rede eher schlecht. Bis ich ca. 14 war, ging es echt gut - desto älter ich wurde, desto weniger kam die Zweitsprache zur Verwendung. 

Mein Stiefpapa ist zudem Deutscher, ab da haben wir fast nur noch Deutsch gesprochen. Ansonsten schließt du den Partner ja effektiv aus, wenn er die Sprache nicht ebenfalls beherrscht. 

Wenn bei euch andere Rahmenbedingungen gegegeben sind, spricht ja nichts dagegen, die Sprache weiterzugeben. Bei mir macht das wenig Sinn. 

Gefällt mir

8. August 2018 um 10:06

Hadt recht.
Du kannst Deutsch,verstehst einen aber trotzdem nicht.

3 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 10:07
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Hadt recht.
Du kannst Deutsch,verstehst einen aber trotzdem nicht.

Hast

Gefällt mir

8. August 2018 um 10:22

Das haben aber zig sprachwissenschaftliche Studien komplett widerlegt, liebe Claudia. Und ja, ich kann das belegen, ich bin Sprachwissenschaftlerin und verweise dich mal dezent an das Werk von Gisela Szagun, wenn du es nicht glauben magst!

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 11:43
In Antwort auf knuffl

Bei mir waren es hauptsächlich andere Faktoren. Ich konnte nur mit meiner Mutter reden, Großeltern und andere Verwandte gab es nicht mehr.

Wie gesagt, ich verstehe noch fast alles aber ich rede eher schlecht. Bis ich ca. 14 war, ging es echt gut - desto älter ich wurde, desto weniger kam die Zweitsprache zur Verwendung. 

Mein Stiefpapa ist zudem Deutscher, ab da haben wir fast nur noch Deutsch gesprochen. Ansonsten schließt du den Partner ja effektiv aus, wenn er die Sprache nicht ebenfalls beherrscht. 

Wenn bei euch andere Rahmenbedingungen gegegeben sind, spricht ja nichts dagegen, die Sprache weiterzugeben. Bei mir macht das wenig Sinn. 

Naja, man führt mit einem Baby ja keine hochtrabenden Gespräche. Da geht es ja eher um "Willst du deinen Schnuller? Hier ist dein Schnuller!" und bei diesen einfachen Unterhaltungen kann der Partner die Sprache gleich mitlernen. Da wächst man ja auch rein. 
Und ich kenne viele Leute, die im Laufe der Zeit die Sprache des Partners zumindest verstehen gelernt haben. Man muss die Sprache natürlich regelmäßig hören und auch offen dafür sein. 
Ich persönlich finde, es ist großes Glück, wenn Kinder zweisprachig aufwachsen. So leicht lernen sie nie wieder eine Sprache! Auch wenn man sie nicht perfekt beherrscht, sind auch exotische Sprachen eine große Bereicherung! Wer weiß, wofür im Leben man sie noch gebrauchen kann. 

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 12:54

Uuuhhh hab ich dich jetzt schockiert

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 13:52
In Antwort auf meklana

Ich will ihr die hänselei ersparen. 

Bin noch unschlüssig. 

Ich weiß nicht mal ob es ausreicht, wenn nur meine Eltern und Co mit ihr reden? 
Ob sie was davon hat bzw die Sprache dann auch lernt? 

Kommt darauf an, wie oft ihr Euch seht. Bei meinen Kindern hat der Opa sehr geholfen, obwohl wir ihn nur alles 2 Wochenenden sahen.

Gefällt mir

8. August 2018 um 13:56
In Antwort auf meklana

Danke Lori, dass ist ein Argument mit dem Dialekt.

Ich selber beurteile meine Aussprache und mein Wortschatz als Unkomplett. Ich glaub aber, wenn ich mehr sprechen würde , dann werden mir wieder Wörter schneller einfallen. Mit meinen Eltern schimpfe ich ja nicht auf Tagalog, somit ist die eigene Muttersprache eine Herausforderung 
(da Wörter in den Mund nehmen, die man ja sonst nicht sagt) 
Da unsere Sprache eine Mischung ist aus Spanisch und Englisch bin ich gespannt, ob da eine Verwirrung auftritt? 

 

Ist da nicht noch was Polinesisches drin? Da ich hier "in der Nähe" der Osterinsel wohne, deren Bewohner ja auch polinesische Wurzeln haben, glaubte ich, mal sowas gehört zu haben.

Gefällt mir

8. August 2018 um 14:05
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Das haben aber zig sprachwissenschaftliche Studien komplett widerlegt, liebe Claudia. Und ja, ich kann das belegen, ich bin Sprachwissenschaftlerin und verweise dich mal dezent an das Werk von Gisela Szagun, wenn du es nicht glauben magst!

Danke fuer den Buchtipp!

Gefällt mir

8. August 2018 um 14:11

Ein Kind zu erziehen, ohne es die Sprache des Landes zu lehren, in dem es lebt, ist schon krass.

Joooo, dann wirds Zeit, dass du deine Mutti deswegen mal anhaust, Claudia

8 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 14:31
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Danke fuer den Buchtipp!

Sind mehrere, aber alle durchweg sehr gut!😉

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 14:43

...und wieso kräuselt sich mir das Nackenhaar bei diesem Beitrags-Titel?

Es wäre ja schon schön, wenn man immerhin guten Umgang mit seinem Kind zustande bringt - mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis.

Die Sprache ergibt sich schon von allein, indem Ihr einfach mit Eurem Kind sprecht. Vielleicht ist es ja ein sprachliches Multitalent ?

Gefällt mir

8. August 2018 um 15:15
In Antwort auf gabriela1440

...und wieso kräuselt sich mir das Nackenhaar bei diesem Beitrags-Titel?

Es wäre ja schon schön, wenn man immerhin guten Umgang mit seinem Kind zustande bringt - mit viel Einfühlungsvermögen und Verständnis.

Die Sprache ergibt sich schon von allein, indem Ihr einfach mit Eurem Kind sprecht. Vielleicht ist es ja ein sprachliches Multitalent ?

Ja, warum kräuseln sich dir denn die Nackenhaare? Impliziert ein guter, intensiver und einfühlender Umgang nicht auch sprachliche Äußerungen?!?

Gefällt mir

8. August 2018 um 15:33

Bist du Erzieherin und sprichst aus Erfahrung? 

 

Gefällt mir

8. August 2018 um 17:35
In Antwort auf xxrabenwaldxx

Mit dem Kind soll oben stehen.
Und ich schreibe mit dem Handy,alles ist klitzeklein und springt ständig umher.Keine Lust alles zu verbessern.
 

Hab es eh verstanden

ja also, dass sind aufjedenfall gute Argumente , die ich berücksichtigen werde und auch den Tipp mit Kinderbücher finde ich sehr gut.
Ich hoffe, es ist wirklich keine verwirrung, da ja unsere Sprache auch ein Misch ist zwischen dem Spanischen eben und Englisch.
Es gibt manche Wörter die auf Englisch sind und hoffe dann auch , dass die kleinen sich dann wundern warum das so ist .

Danke dir!

Gefällt mir

8. August 2018 um 17:40
In Antwort auf laluux3

Er hat recht spät angefangen zu sprechen, erst einen Monat vor seinem 3. Geburtstag und davor nur viel Eigenkreation und nuschelig.
Seit letztem August geht er zur Logopädie und hat bis jetzt super aufgeholt. Die Mundmotorik war zu schwach. 
Du sagtest, dass deine Tochter 3 Monate alt ist. Sie versteht vielleicht noch nicht was du sagst, aber du kannst durchaus schon die Weichen legen für die Sprache in dem sie den Klang der Sprache hört

Asoo, okay. Na zum Glück ist alles wieder in Ordnung!
Wie kann die Mundmotorik zu schwach sein? etwa wegen Schnuller? Weil mein Kind ist ein Schnuller Kind.

Ja, ich hab es mir auch schon gedacht, dass es vielleicht diesen Klang kennt.

Bin wie gesagt , ganz neu in diesem Gebiet !

Gefällt mir

8. August 2018 um 17:50
In Antwort auf laluux3

Ich sag dir, kroatisch klingt auch nicht unbedingt super romantisch  
Für meine Begriffe zu scharf und aggressiv. Man klingt immer so als würde man sich streiten  

Ich putze in einem Gasthaus, die Ehefrau des Juniorchefs kommt aus Vietnam. Sie spricht mit der Kleinen vietnamesisch. Kürzlich war die Oma aus Vietnam für 6 Wochen zu Besuch, das war echt schön, weil die Kleine die Oma verstanden hat und der Kontakt viel leichter war. Geskypt wird auch sehr oft. 
Vielleicht könnt ihr ja irgendwann auch Besuch aus den Philippinen bekommen, wäre für die Sprachförderung auch gut. 
Wenn es dir sehr wichtig ist, dass sie es lernt, kannst du evtl mal schauen ob es bei euch in der Umgebung ein Mütterzentrum gibt wo man sich treffen kann. Dort werden häufig auch Müttergruppen mit "ungewöhnlichen" Sprachen angeboten. Die Kinder spielen und die Mamas sind dabei, alles in der jeweiligen Sprache
Ich sehe oft bei ebay-kleinanzeigen Gesuche für Sprachtreffs, vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit? 

Meine Freundin die bringt ihrer Tochter auch Kroatisch bei. Also ich finde der Klang ist schon cool.
Es stimmt vielleicht schon , wenn man die zwei Sprachen vergleichen würde, dass das Kroatische härter klingt . Wenn man Tagalog spricht, klingt das nicht einmal, als würde man sauer sein .. hihi

Wirklich , wie alt ist die kleine vietnamesin? Super , dass sie die Oma versteht. Genau, so wünsche ich es mir auch das die kleine die Leute ohne Probleme versteht .

Aha, interessant. Müsste ich mich mal durch googlen , ob es sowas bei uns angeboten wird.
Aber das ist ja eine super tolle Sache!

also, ich chatte auch per video mit meiner Tante zum Beispiel . Bin mal gespannt, ob das was bringt.

Gefällt mir

8. August 2018 um 17:51

Du nimmst die vermeintlichen likes deiner Beiträge ganz schön oft als Argument. Naja, wenn man sonst keine hat. Der Großteil dieser likes ist doch ohnehin von dir selber.

Aber aus beruflicher Erfahrung kann ich dir sagen, dass es weder Kinder, noch Erzieher sonderlich schwer haben, wenn ein Kind kein deutsch spricht oder versteht.
Kinder unter sich verstehen sich, je jünger sie sind, ohnehin wortlos. Und als Erwachsener lässt sich sehr gut mit Mimik, Gestik und allgemein Körpersprache arbeiten. Den Rest macht die Zeit. Es dauert in der Regel nicht lange, bis diese Kinder dann auch die Sprache gut verstehen.

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 17:56
In Antwort auf butterfliegenbeinchen

Ach solche Kommentare wirst du immer von irgendjemand hören, egal zu was: Eir siehst du denn aus? Wo kaufst du denn ein? Wie dein Kind darf Apfelsprizz trinken? Waaaaas, ein Keks nach dem Mittagessen? Usw.
Wenns die Sprache nicht ist, dann wirds die Lebensführung, die Erziehung... was auch immer, da darfst du dich von den lieben Austrianern nicht beeindrucken lassen! Mach ich hier auch schon lange nicht mehr!
Versucht es doch einfach und auch schon jetzt, nicht erst, wenn die ersten Worte kommen. Also jetzt schon auf Tagalog singen, sprechen etc. Babys orientieren sich entwicklungsbiologisch am Klang der Sprache/n, die sie von Anfang an hören!

Du hast recht, wenn es echt nicht die Sprache ist, dann wird es was anderes sein. Ur mühsam

Es ist echt unglaublich, dass es Menschen gibt, die gerne ein Streit anzetteln, anstatt sich um ihre eigene Probleme zu kümmern.

Ja, vielen Dank für das überzeugen und die Motivation. Jetzt habe ich ein super Gefühl und bin gespannt, ob die Sprache haften bleibt.

Gefällt mir

8. August 2018 um 18:10
In Antwort auf knuffl

Bei mir waren es hauptsächlich andere Faktoren. Ich konnte nur mit meiner Mutter reden, Großeltern und andere Verwandte gab es nicht mehr.

Wie gesagt, ich verstehe noch fast alles aber ich rede eher schlecht. Bis ich ca. 14 war, ging es echt gut - desto älter ich wurde, desto weniger kam die Zweitsprache zur Verwendung. 

Mein Stiefpapa ist zudem Deutscher, ab da haben wir fast nur noch Deutsch gesprochen. Ansonsten schließt du den Partner ja effektiv aus, wenn er die Sprache nicht ebenfalls beherrscht. 

Wenn bei euch andere Rahmenbedingungen gegegeben sind, spricht ja nichts dagegen, die Sprache weiterzugeben. Bei mir macht das wenig Sinn. 

Ahh.. okay. Ja versteh deine Situation.

Hab schon viel bezug zu meinem Ursprung. Es gibt hier die Feste etc, . Meine Tante und Eltern sind bekannt in einer Community von Filos.
Ich hatte als Kind schon probleme gehabt zu akzeptieren, dass ich eine Philippinerin bin da ich mich wie eine Österreicherin gefühlt habe.

Bis mich meine Eltern dann mit genommen haben auf die Philippinen und ich meine Kultur kennengelernt habe und schlussendlich dann wertgeschätzt habe.

Dann hab ich angefangen so Romanze Bücher zu lesen . Trotzdem ist meine Mentalität eine Westliche und das ist auch gut so.

 

Gefällt mir

8. August 2018 um 18:24

Vielen Dank für dein Kommentar und Ratschlag.

Mich haben schon viele ermutigt und überzeugt, dass es einfach nur gut sein kann, wenn man dem Kind eine andere Sprache beibringt.

Du hast mit der Aussage vollkommen Recht, dass wenn Kinder gemein sein wollen es einfach tun ohne Rücksicht auf verluste. Ich habe mit meinem Mann auch gestern darüber geredet und er meinte das selbe. Sogar er , als gebürtiger Deutscher, hatte es nicht leicht in der Kindheit.

Ich habe mal gehört, dass wenn man 3 Sprachig erzieht, dass es vielleicht für ein Kind ein bisschen zu viel sein kann am Anfang. Ich glaube ich werde erstmal mit 2 Sprachen anfangen (Deutsch und Tagalog) , da man ja das Englische sehr leicht erlenern kann (da das Tagalog ein wenig Englisch auch hat und dann in der Schule wird es dann vertieft.

Danke für deinen Mut zuspruch!!

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 18:36

Welche likes? Deine Beiträge auf der vorherigen Seite haben auf jedenfall keine

2 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 19:06

Ach gottchen. Steht es schon so schlecht um dein Gedächtnis zu deinem geschriebenen?
 

Gefällt mir

8. August 2018 um 20:26

Ach lana, deine xenophobe Haltung wird langsam echt anstrengend.
hier will eine frau, die wahrscheinlich genauso lange in Österreich lebt wie du, ihren Kind die Sprache ihrer Eltern beibrungen und du faselst hier solchen Mist. Wo hast du eigentlich den Quatsch her, dass zweisprachige Kinder auf jeden Fall schlecht deutsch können, von deinem Ollen oder was?

DEIN Deutsch ist sowieso nicht das beste, also hopp, runter vom hohen Ross...

1 LikesGefällt mir

8. August 2018 um 20:59

Du klingst wie ein Teenie

3 LikesGefällt mir

10. August 2018 um 6:14

Dafür aber "als sowieso schon" und Wortklauberei musst du jetzt auch nicht betreiben, deine Grundaussage bleibt dennoch: alles was nicht komplett rein deutsch bzw österreichisch ist, muss schlecht sein. Jede Abweichung von dir ist böse. Echt, so blöd kann man doch nicht sein... Willkommen in 2018...

Gefällt mir

10. August 2018 um 17:56
In Antwort auf suahelischnurrbarthaar

Ist da nicht noch was Polinesisches drin? Da ich hier "in der Nähe" der Osterinsel wohne, deren Bewohner ja auch polinesische Wurzeln haben, glaubte ich, mal sowas gehört zu haben.

Nicht das ich wüsste .

Gefällt mir

10. August 2018 um 23:56
In Antwort auf meklana

Nicht das ich wüsste .

Ich hab jetzt mal gegoogelt. Es ist eine malayisch-polinesische Sprache - gehoert also in diese Gruppe 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen