Home / Forum / Mein Baby / Mein Bruder ,ich mache mir Gedanken ...

Mein Bruder ,ich mache mir Gedanken ...

28. August 2016 um 7:42

Guten Morgen ihr Lieben

Hat jetzt nichts mit Kind oder Baby zu tun aber ich mache mir grad Gedanken darum

Mein Bruder ist jetzt 24 ,wohnt zuhause bei meinen Eltern und hat wohl eine extreme Entwicklungsstörung!? .Kein Arzt konnte uns bisher sagen was er denn genau hat ..meine Mutter denkt Asperger Syndrom,Autismus .

Er benimmt sich naja einfach anders. Er redet fast garnicht oder holt dabei stark luft es klingt als fällt es ihm schwer zu reden ..Er macht immer sachen kaputt schlägt auf Sachen ein ,zerstört türen ..,wenn man ihm z.b einen löffel gibt ist der immer verbogen weil er zu viel kraft aufwendet .Aber sonst ist er vom Verhalten nicht aggressiv. Seine Bewegungen sind sehr grob und er bleibt manchmal einfach im raum stehen .

Bei ihm muss immer alles genau gleich ablaufen . Fast seit Kindheit an .In Räumen darf nichts umgestellt werden ,Er dreht fast durch wenn irgendwas verändert wird .Er muss jedes jahr immer nach holland in den urlaub weil er da als kind ja auch war..



Er benimmt sich nicht wie ein erwachsener ,kann nicht zum Arzt oder zu Ämtern geschweige denn irgendwelche wichtigen dinge alleine .

Es ist irgendwie schwer zu erklären und es gibt soviel was bei ihm einfach seltsam ist .
Ich möchte ihm gerne helfen aber weiß nicht an wen man sich auch für eine diagnose wenden könnte ?

Es tut gut das jetzt mal hier aufzuschreiben . Kennt sich vielleicht jemand aus? Ich möchte ihm helfen ein eigenständiges leben führen zu können .

Mehr lesen

28. August 2016 um 7:47

Hallo
Wie war dein Bruder als Baby und Kleinkind? Wann wurde er erstmalig verhaltensauffällig?
Hab selber ein Asperger Kind. Man merkt es ihm auf Anhieb nicht an und er redet oft ohne Punkt und Komma. Bei ihm traten die Auffälligkeiten im Kindergartenalter auf

Gefällt mir

28. August 2016 um 7:52
In Antwort auf sisasausemaus

Hallo
Wie war dein Bruder als Baby und Kleinkind? Wann wurde er erstmalig verhaltensauffällig?
Hab selber ein Asperger Kind. Man merkt es ihm auf Anhieb nicht an und er redet oft ohne Punkt und Komma. Bei ihm traten die Auffälligkeiten im Kindergartenalter auf

Hallo
Auch als Baby Kleinkind war er sehr sehr anstrengend .Die Trotzphase ging ungewöhnlich lang . Er hat sehr viel geschrien .in Kindergarten und schule viele probleme sich einzufinden. Also er war schon immer irgendwie naja anders . In seiner eigenen Welt irgendwie.

Gefällt mir

28. August 2016 um 7:58
In Antwort auf pinkustrawberry

Hallo
Auch als Baby Kleinkind war er sehr sehr anstrengend .Die Trotzphase ging ungewöhnlich lang . Er hat sehr viel geschrien .in Kindergarten und schule viele probleme sich einzufinden. Also er war schon immer irgendwie naja anders . In seiner eigenen Welt irgendwie.

Was
wurde bisher an Diagnosen gemacht?
Wurde schon einmal ein IQ Test angewendet?
Die Forschung im Bereich Autismus steckte ja zu den Zeiten, als dein Bruder ein Kind war, noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile hat sich auf dem Gebiet soviel getan, dass es definitiv festgestellt werden kann (wobei es für mich eher nach Kanner Autismus, also frühkindlichen Autismus klingt)

Gefällt mir

28. August 2016 um 8:06
In Antwort auf sisasausemaus

Was
wurde bisher an Diagnosen gemacht?
Wurde schon einmal ein IQ Test angewendet?
Die Forschung im Bereich Autismus steckte ja zu den Zeiten, als dein Bruder ein Kind war, noch in den Kinderschuhen. Mittlerweile hat sich auf dem Gebiet soviel getan, dass es definitiv festgestellt werden kann (wobei es für mich eher nach Kanner Autismus, also frühkindlichen Autismus klingt)

Er war
Bei Neurologen ,Psychologen .Was da genau gemacht wurde weiß ich nicht . Es ist immer unwarscheinlich schwer in zu einem Arzt zu bringen...

Habe mich auch ein bischen über Autismus belesen. Und dazu passt soviel von seinem Verhalten her .

Wie wurde es bei deinem Sohn erkannt wenn ich fragen darf

Gefällt mir

28. August 2016 um 8:08

Guten morgen
Also ich habe mich auch sehr viel mir den Krankheiten beschäftigt weil mein Neffe adhs hat und wahrscheinlich Autismus.also die Symptome die du beschreibst könnten sehr gut auf Autismus passen.hat er irgend etwas was er super gut kann??

Gefällt mir

28. August 2016 um 8:14
In Antwort auf jennyfol1990

Guten morgen
Also ich habe mich auch sehr viel mir den Krankheiten beschäftigt weil mein Neffe adhs hat und wahrscheinlich Autismus.also die Symptome die du beschreibst könnten sehr gut auf Autismus passen.hat er irgend etwas was er super gut kann??

Guten morgen
Ja ,also er wirkte nie überdurchschnittlich intelligent wie man es oft liest . Aber er ist handwerklich sehr gut begabt .

Gefällt mir

28. August 2016 um 8:25
In Antwort auf pinkustrawberry

Er war
Bei Neurologen ,Psychologen .Was da genau gemacht wurde weiß ich nicht . Es ist immer unwarscheinlich schwer in zu einem Arzt zu bringen...

Habe mich auch ein bischen über Autismus belesen. Und dazu passt soviel von seinem Verhalten her .

Wie wurde es bei deinem Sohn erkannt wenn ich fragen darf

Sehr lange Geschichte..
Als Kleinkind spielte er nicht mit anderen Kindern, beobachtete nur. War eher unauffällig. Dann kam er (mit 3) in eine Gruppe mit vielen Kindern. Dort drehte er richtig durch, lief die Treppe hoch, warf Gegenstände, schrie, beschwerte sich aber, dass andere zu laut seien. Er versuchte immer wegzulaufen, nahm nie am Stuhlkreis teil, keine Rollenspiele.
Dafür interessierte er sich für das Sonnensystem, für Tod und lauter so Sachen.

Wir gingen in eine KJP. Dort wurde erstmals Autismus ausgeschlossen. Ok, dachte ich, den Experten sollte man Glauben schenken. Er kam in eine andere Gruppe im KiGa und blieb mehr bei der Erzieherin, die ihn sehr gut händeln konnte. Er machte Fortschritte, aber Sozialverhalten war einfach nicht altersgemäß.
Dann der Knick in der Schule. Er hatte dort keinen Anschluss. Erst kasperte er nur. Dann versuchte er Kontakt zu bekommen, in dem er andere Jungs umarmte.
Ich habe mich hier ausgeheult und eine Userin machte mich darauf aufmerksam, dass ihr Kind genauso sei. Dieser sei Asperger Autist. Ich wandte mich an eine Psychologin. Diese führte einen Intelligenztest mit ihm durch. Hohes Ergebnis, keine Aufmerksamkeitsprobleme, aber es stimme etwas nicht..
auch sie meinte, es ginge in Richtung Autismus, aber ich solle mich an dieAutismusambulanz wenden. Ich recherchierte und sah, dass das Klinikum in Augsburg einfach die beste Adresse dafür sei.
Wir hatten eine umfassende Diagnostik und Ergebnis war eindeutig. Es stellte sich heraus, dass in der ersten KJP Autismus überhaupt nicht getestet wurde.

Mein Rat:
Seht euch die Bewertungen im Forum Autismus bei Rehakids an. Dort findet ihr sehr gute Adressen. Sehr wichtig ist, dass ein guter Test gemacht wird (aktuell dürfte das der ADOS sein). Habt ihr das Ergebnis, bekommt ihr auch umfassend Hilfe. Die Klinik wird euch beraten. Ihr bekommt eine Pflegestufe und einen SBA. Beides sind sehr große Entlastungen, die euch mit dieser Diagnose zustehen, insbesondere bei erheblicher Einsvhränkung der Alltagskompetenz. Danach klingt es bei euch

viel Glück und Kopf hoch!

Gefällt mir

28. August 2016 um 8:37
In Antwort auf sisasausemaus

Sehr lange Geschichte..
Als Kleinkind spielte er nicht mit anderen Kindern, beobachtete nur. War eher unauffällig. Dann kam er (mit 3) in eine Gruppe mit vielen Kindern. Dort drehte er richtig durch, lief die Treppe hoch, warf Gegenstände, schrie, beschwerte sich aber, dass andere zu laut seien. Er versuchte immer wegzulaufen, nahm nie am Stuhlkreis teil, keine Rollenspiele.
Dafür interessierte er sich für das Sonnensystem, für Tod und lauter so Sachen.

Wir gingen in eine KJP. Dort wurde erstmals Autismus ausgeschlossen. Ok, dachte ich, den Experten sollte man Glauben schenken. Er kam in eine andere Gruppe im KiGa und blieb mehr bei der Erzieherin, die ihn sehr gut händeln konnte. Er machte Fortschritte, aber Sozialverhalten war einfach nicht altersgemäß.
Dann der Knick in der Schule. Er hatte dort keinen Anschluss. Erst kasperte er nur. Dann versuchte er Kontakt zu bekommen, in dem er andere Jungs umarmte.
Ich habe mich hier ausgeheult und eine Userin machte mich darauf aufmerksam, dass ihr Kind genauso sei. Dieser sei Asperger Autist. Ich wandte mich an eine Psychologin. Diese führte einen Intelligenztest mit ihm durch. Hohes Ergebnis, keine Aufmerksamkeitsprobleme, aber es stimme etwas nicht..
auch sie meinte, es ginge in Richtung Autismus, aber ich solle mich an dieAutismusambulanz wenden. Ich recherchierte und sah, dass das Klinikum in Augsburg einfach die beste Adresse dafür sei.
Wir hatten eine umfassende Diagnostik und Ergebnis war eindeutig. Es stellte sich heraus, dass in der ersten KJP Autismus überhaupt nicht getestet wurde.

Mein Rat:
Seht euch die Bewertungen im Forum Autismus bei Rehakids an. Dort findet ihr sehr gute Adressen. Sehr wichtig ist, dass ein guter Test gemacht wird (aktuell dürfte das der ADOS sein). Habt ihr das Ergebnis, bekommt ihr auch umfassend Hilfe. Die Klinik wird euch beraten. Ihr bekommt eine Pflegestufe und einen SBA. Beides sind sehr große Entlastungen, die euch mit dieser Diagnose zustehen, insbesondere bei erheblicher Einsvhränkung der Alltagskompetenz. Danach klingt es bei euch

viel Glück und Kopf hoch!

Vielen lieben Dank
Ich muss mich wirklich noch mehr informieren .Ich glaube es wird einfacher wenn man weiß wo die Ursache liegt .
Werde mich jetzt mal mit meinen bruder zusammen kümmern .

Ich wünsche euch auch alles Gute

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen