Forum / Mein Baby

Mein chef möchte gerne

Letzte Nachricht: 1. Juli 2013 um 14:35
30.06.13 um 10:46

Dass wir dass dienstverhältnis im beidseitigem einverständnis auflösen!

Also ich hab meinem chef am freitag mitgeteilt dass ich schwanger bin und ihm auch dass vom frauenarzt gegeben!
Nun hätte er halt gene dass wir dass auflösen morgen nachmittag möchte er gerne die entscheidung .

Ich werde auf alle fälle mich morgen früh bei der ak und beim ams erkundigen !

Aber ich dachte ixh frag mal bei euch nach ob da jemand eine ahnung hat???

Danke und schönen tag!!!

Mehr lesen

30.06.13 um 10:58

Ich
Hab nen unbefristeten vertrag! Na ernsthaft denk ich nicht daruber nach da ich ja schon ein sehr komisches gefühl habe aber erkundigen tu ich mich trotzdem morgen und mir dann alles aufschreiben damit ich dann dies vortragen kann! Mir kommt dass auch alles sehr komisch vor wär ja dann genug geld dass er sich einspart wenn ich weg bin da er mir sonst ne andere arbeit zuteilen muss bzw. Noch jemanden zweiten der dann dass macht wie zum beispiel die vollen wasserkübeln in den vierten stock ohne lift usw!!

Also ich will eigentlich nicht aufhören!!!

Gefällt mir

30.06.13 um 11:06

Mach es NICHT!!
Du weißt schon das dein Chef dir das Elterngeld zahlt...! ?
( 2/3 deines jetzigen Gehaltes)
Er will sich nur drum drücken, das er nicht zahlen muss..

Gefällt mir

30.06.13 um 11:10

Na klar
Möchte er das gerne, es kommen schließlich Kosten auf ihn zu und du hast in der Schwangerschaft Kündigungsschutz
Mach das bloß nicht
Wie weit bist du denn und was für nen Job machst du?

Gefällt mir

30.06.13 um 11:16
In Antwort auf

Na klar
Möchte er das gerne, es kommen schließlich Kosten auf ihn zu und du hast in der Schwangerschaft Kündigungsschutz
Mach das bloß nicht
Wie weit bist du denn und was für nen Job machst du?

Arbeite
Bei ner reinigungsfirma für 20/std de woche da ich noch ne 21 monatige tochter habe! Bin nun in der 12 woche.

Gefällt mir

30.06.13 um 11:24
In Antwort auf

Arbeite
Bei ner reinigungsfirma für 20/std de woche da ich noch ne 21 monatige tochter habe! Bin nun in der 12 woche.

Momentan
Spricht ja auch nichts für ein Beschäftigungsverbot, oder machst du Arbeiten mit giftigen Sachen oder in großer Höhe? Aber auf jeden Fall keinen Aufhebungsvertrag oder so was unterschreiben. Kündigen kann er Dich nicht.

Gefällt mir

30.06.13 um 12:01

stimm deinem chef bitte nicht zu
hat er denn gesagt warum er auflösen will?
Lass dich morgen bloß nicht bequatschen

Gefällt mir

30.06.13 um 12:15


Mach das auf KEINEN FALL!!!

Es gibt -für dich - keine beschissenere Situation als schwanger und arbeitslos. Vor allem dann, wenn du freiwillig gekündigt hast!! Du MUSST dich weiterhin bewerben, um auch nur einen Cent Geld zu bekommen, nur wer nimmt eine Schwangere? Richtig - niemand! Gleichzeitig läuft aber deine Zeit, in der du (eventuell) ALG 1 bekommst, du rutscht also nach der Schwangerschaft extrem schnell ins ALG 2 und das will sicher niemand.

1. Du bist kündigungsgeschützt. Die einzige Möglichkeit, dich raus zu bekommen, ist ein Aufhebungsvertrag oder wenn du selbst kündigst. Bedenke, dass du dann einige Monate bei der Arge gesperrt bist und kein Geld bekommst!!Wie willst du Kinderzimmer einrichten, Kleidung und Ausstattung kaufen? Essen und Miete zahlen???

2. Du hast Rechte als werdende Mutter, zu lesen im Mutterschutzgesetz. An diese Rechte und Pflichten MUSS dein AG sich in Deutschland halten. Wahrscheinlich hat der darauf keinen Bock, das kann dir jedoch popel-egal sein.

3. Dein AG kann dir Beschäftigungsverbot aussprechen, dann muss er dich zwar weiter bezahlen, kann sich das Geld aber über die Krankenkasse zurück holen.

4. Kündigst du jetzt, wird auch dein Elterngeld drastisch sinken. Es wird anhand des Einkommens der letzten 12 Monate vor dem Mutterschutz berechnet. Je geringer dieses Einkommen, desto niedriger das Elterngeld.

5. Solange du einen Arbeitsvertrag hast - egal ob du wirklich arbeitest oder im BV bist - musst du dir keinen Kopf um Krankenversicherung oder Rentenversicherung machen. Stell dir vor, du bekommst dein Kind und bist nicht krankenversichert!!!! Oder hast du wirklich so viel Geld, dass du locker selbst die Krankenkasse zahlen kannst (ca 150 Euro/Monat)??

Ganz ehrlich - es gibt keinen, aber auch wirklich keinen einzigen Grund aus DEINER SICHT, warum du deinen Vertrag beenden solltest. Das ist für dich ausschließlich negativ. Lass es, gibt schon genug Sozialfälle...

Gefällt mir

30.06.13 um 12:35
In Antwort auf


Mach das auf KEINEN FALL!!!

Es gibt -für dich - keine beschissenere Situation als schwanger und arbeitslos. Vor allem dann, wenn du freiwillig gekündigt hast!! Du MUSST dich weiterhin bewerben, um auch nur einen Cent Geld zu bekommen, nur wer nimmt eine Schwangere? Richtig - niemand! Gleichzeitig läuft aber deine Zeit, in der du (eventuell) ALG 1 bekommst, du rutscht also nach der Schwangerschaft extrem schnell ins ALG 2 und das will sicher niemand.

1. Du bist kündigungsgeschützt. Die einzige Möglichkeit, dich raus zu bekommen, ist ein Aufhebungsvertrag oder wenn du selbst kündigst. Bedenke, dass du dann einige Monate bei der Arge gesperrt bist und kein Geld bekommst!!Wie willst du Kinderzimmer einrichten, Kleidung und Ausstattung kaufen? Essen und Miete zahlen???

2. Du hast Rechte als werdende Mutter, zu lesen im Mutterschutzgesetz. An diese Rechte und Pflichten MUSS dein AG sich in Deutschland halten. Wahrscheinlich hat der darauf keinen Bock, das kann dir jedoch popel-egal sein.

3. Dein AG kann dir Beschäftigungsverbot aussprechen, dann muss er dich zwar weiter bezahlen, kann sich das Geld aber über die Krankenkasse zurück holen.

4. Kündigst du jetzt, wird auch dein Elterngeld drastisch sinken. Es wird anhand des Einkommens der letzten 12 Monate vor dem Mutterschutz berechnet. Je geringer dieses Einkommen, desto niedriger das Elterngeld.

5. Solange du einen Arbeitsvertrag hast - egal ob du wirklich arbeitest oder im BV bist - musst du dir keinen Kopf um Krankenversicherung oder Rentenversicherung machen. Stell dir vor, du bekommst dein Kind und bist nicht krankenversichert!!!! Oder hast du wirklich so viel Geld, dass du locker selbst die Krankenkasse zahlen kannst (ca 150 Euro/Monat)??

Ganz ehrlich - es gibt keinen, aber auch wirklich keinen einzigen Grund aus DEINER SICHT, warum du deinen Vertrag beenden solltest. Das ist für dich ausschließlich negativ. Lass es, gibt schon genug Sozialfälle...


Gut erklärt, dem ist nichts hinzuzufügen, außer vielleicht dass du in Zukunft bitte genau prüfst was du unterschreibst bei deinem Arbeitgeber, es gibt leider auch ziemlich Linke Menschen

Gefällt mir

30.06.13 um 12:36
In Antwort auf


Gut erklärt, dem ist nichts hinzuzufügen, außer vielleicht dass du in Zukunft bitte genau prüfst was du unterschreibst bei deinem Arbeitgeber, es gibt leider auch ziemlich Linke Menschen

Hä?
Das sollte natürlich ein sein

Gefällt mir

30.06.13 um 13:10

Soll sie für ein perfektes az eine geldsperre beim amt
auf sich nehmen? Sie wird als Reinigungskraft bestimmt ein BV bekommen können und ein schlechtes AZ darf er ihr garnicht ausstellen,ist nicht rechtens

Gefällt mir

30.06.13 um 13:13


Das kann man vielleicht machen, wenn man Ingenieur ist oder sonst einen Beruf hat, wo man mittels Fingerschnippsen einen neuen Job findet. Aber doch nicht, wenn man bei einer Reinigungsfirma arbeitet. (Ist jetzt wirklich (!) nicht böse gemeint) Als würde man da sofort wieder einen Job finden. Ich glaube viel mehr, dass Hartz 4 nach der Schwangerschaft dann vorprogrammiert ist und dann hat man es erst recht schwer wieder in den Arbeitsmarkt zu kommen.

Außerdem kann man sich gegen ein zu unrecht schlechtes Arbeitszeugnis wehren, auch das ist gesetzlich festgeschrieben!! Dann MUSS der Chef nachweisen, dass er zu Recht ein negatives Zeugnis ausgestellt hat. Man muss seine Rechte nur kennen und nutzen.

Man sollte nicht aus Angst auf seine Rechte verzichten und zum Sozialfall werden. Das schadet einem selbst und dem ganzen Sozialstaat.

Gefällt mir

30.06.13 um 13:19

Auf keinen fall!
Es gibt doch von deiner Seite gar keinen Grund, nicht zu arbeiten oder?? Klar ist eine Schwangere für einen AG eine Belastung, wenn man es aus seiner Sicht sieht, aber Pech gehabt! So ist das Leben und nur so funktioniert die Gesellschaft.
Von einem Arbeitszeugnis würde ich es nicht abhängig machen. Ein schlechtes darf man rechtlich gar nicht ausstellen u kann es ggf anfechten. Die Beweispflicht liegt dann beim AG.

Gefällt mir

30.06.13 um 13:20

Beachte auch
Ohne eine Anstellung wirst Du in bestimmten Regionen auch so leicht keinen Betreuungsplatz erhalten und kannst Dir daher nichts neues suchen.
Ohne Betreuung keine Arbeit, ohne Arbeit keine Betreuung.

Krippenplatz kannste vergessen ohne Festanstellung. Aber auch bei den Kindergärten wird es schwierig, denn da hast Du nicht die Wahl und bekommst evntl. einen Platz in einer Kita die nicht den besten Ruf hat und dort noch nicht mal einen Ganztagsplatz, sondern nur bis 12 Uhr, da Du ja zuhause bist.

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

30.06.13 um 13:24

Ich bin keineswegs naiv! sie bekommt wenn sie darauf
eingeht eine Sperre beim Amt und egal welche Tricks er anwendet, ein schlechtes AZ darf er nicht ausstellen .

Gefällt mir

30.06.13 um 13:25

Dann besser nichts raten wenn man sich nicht
auskennt.Wie soll sie leben wenn sie 3 Monate kein Geld von Amt bekommt? Auch wird das EG was anhand der letzten 12 Monate berrechnet wird minimal ausfallen wenn sie den Aufhebungsvertrag unterschreibt

Gefällt mir

30.06.13 um 13:29

Bitte
Nur weil also ein Arbeitgeber fies werden könnte soll man als Arbeitnehmer schon mal vorsorglich klein beigeben und Dinge akzeptieren die nicht rechtens sind
Das ist doch Quatsch
Vorm Arbeitsgericht hat man als Arbeitnehmer meist die besseren Karten
Arbeitszeugnis kann man einklagen
Man muss halt vorsichtig sein im Umgang mit solchen Chefs, sich alles schriftlich geben lassen, um beweisen zu können was wie war, by the Way, liebe Threadstellerin, hast du das mit dem Aufhebungsvertrag schriftlich und mit linken Attacken rechnen
Aber gleich mal vorsorglich den Schwanz einziehen, bei unbefristetem Arbeitsvertrag und Schwangerschaft, ist kein guter Rat
LG Dee

Gefällt mir

30.06.13 um 13:30

Sry das ist blödsinn.er darf ihr kein schlechtes
ausstellen( hatte beruflich damit zu tun) ubd da braucht sie auch keine Anwälte, eine Drohung mit Verdi reicht meistens völlig aus

Gefällt mir

30.06.13 um 13:31

Doch das darf er, da ein aufhebungsvertrag
von beiden Seiten einvernehmlich unterschrieben wird, er kündigt ihr ja nicht denn das darf er nicht

Gefällt mir

30.06.13 um 13:32
In Antwort auf

Bitte
Nur weil also ein Arbeitgeber fies werden könnte soll man als Arbeitnehmer schon mal vorsorglich klein beigeben und Dinge akzeptieren die nicht rechtens sind
Das ist doch Quatsch
Vorm Arbeitsgericht hat man als Arbeitnehmer meist die besseren Karten
Arbeitszeugnis kann man einklagen
Man muss halt vorsichtig sein im Umgang mit solchen Chefs, sich alles schriftlich geben lassen, um beweisen zu können was wie war, by the Way, liebe Threadstellerin, hast du das mit dem Aufhebungsvertrag schriftlich und mit linken Attacken rechnen
Aber gleich mal vorsorglich den Schwanz einziehen, bei unbefristetem Arbeitsvertrag und Schwangerschaft, ist kein guter Rat
LG Dee


Richtig

Gefällt mir

30.06.13 um 13:56


Hahaha....

das hat er sich aber fein ausgedacht , der gute herr...

klar, hat angst das er zahlen muss und eine schwangere frau hat eben mal ein paar schlechtere tage.
Also bitte NEIN.... auf gar kenen fall..
da lass dir lieber ein beschäftigungsverbot geben von deinem frauenarzt. Erkläre ihm das.

Gefällt mir

30.06.13 um 14:25

Also meine damen
Ich habe nicht vor darauf einzugehen!!!!!
Wer weiß wielange mich mein fa arbeiten lässt hatte nämlich bei meiner kleinen in der 19ssw vorzeitige wehen mit trichterbildung mit anschließendem muttermundverschluss!

Ich werde ihm bestimmt nicht den gefallen tun.
Wie gesagt werde mich morgen bei ak und ams erkundigen eventuell noch bei der gkk um ihm dann meine entscheidung mitzuteilen!

Gefällt mir

30.06.13 um 14:27
In Antwort auf

Also meine damen
Ich habe nicht vor darauf einzugehen!!!!!
Wer weiß wielange mich mein fa arbeiten lässt hatte nämlich bei meiner kleinen in der 19ssw vorzeitige wehen mit trichterbildung mit anschließendem muttermundverschluss!

Ich werde ihm bestimmt nicht den gefallen tun.
Wie gesagt werde mich morgen bei ak und ams erkundigen eventuell noch bei der gkk um ihm dann meine entscheidung mitzuteilen!


Er muss ja damit rechnen nicht damit durchzukommen. Halte uns bitte auf dem Laufenden,würde mich interessieren wie er reagiert

Gefällt mir

01.07.13 um 14:08

Also
Habe mich heute wie gesagt bei ams gkk und ak informiert wurde wie ja schon von euch dringlichst gewarnt davor darauf einzugehen!!

Hab ihm dass dann mitgeteilt( zur info mein freund und ich arbeiten in der selben firma)

Chef war atinkwütend er meinte nur ich solle mir genau überlegen ob ich dass so will ansonsten wenn ich krank bin odet meine ganze arbeit nicht mache wird er es bei meinem freund " auslassen" ich habe ihm dann gesagt dass ich mich sicher nicht erpressen lasse! Aber wie können wir uns schützen?

Hab mir jetz für die woche ne krankmeldung geholt denn nach dem telefonat gings mir einfach nimma gut.

Gefällt mir

01.07.13 um 14:33

Ich würde nach der drohung zum anwalt
gehen und falls ihr Mitglied bei Verdi seid,dort anrufen.Eine Mitgliedschaft ist nicht teuer und sehr hilfreich in der Arbeitswelt wenn es Probleme gibt

Gefällt mir

01.07.13 um 14:35

Er war im wohnzimmer
Ich bin im bad gestanden wollte mich ja eigendlich für die arbeit zurecht machen ( nun lieg ich ja doch im bett)also eher nein aber er hat gehört was ih dem chrf für antworten gab wie zb dass er mich nicht erpressen braucht usw.
Hm keine ahnung dass ist mir echt gerade zuviel!

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers