Home / Forum / Mein Baby / Mein Kind (4) lehnt mich (Mama) ab - Achtung lang!!!

Mein Kind (4) lehnt mich (Mama) ab - Achtung lang!!!

18. Juli 2013 um 14:43

Hallo an alle,
ich muss mir heute einfach mal etwas Luft machen und Rat holen.
Bin momentan am Ende meiner Kraeft und kurz davor mein Kind zum Papa zu geben.

Vor 2 Jahren habe ich mich scheiden lassen und warf meinen Mann (untreu) raus.
Gott sei dank taugt der zwar nichts als Ehemann, ist adfuer aber ein super Papa. Er holt den kleinen von
Mittwochs auf Donnerstag und hat ihn jedes 2.te Wochenende von Freitag bis Montag.

Wir leben in Spanien und mein kleiner geht seither wie hier ueblich in den Kindergarten.
Er fuehlt sich wohl, hat seine Freunde und zeigt keine Auffaelligkeiten.

Im ersten Jahr nach der Scheidung lies mich mein Kleiner extrem seine Ablehnung spüren, war mehr Frust als Lust.Als ob eine Barriere da ist und ich einfach nicht zu ihm durch komme.

Im 2. Jahr nach der Scheidung haben wir dann ganz langsam angefangen uns anzunähern.Bis vor ein paar Monaten.....da wurde es ganz schlimm...

Mit mir lacht er wesentlich weniger als mit meinem Mann er provoziert mich staendig, obwohl ich ihm keine Angriffsfläche gebe.

Kurz vor den Sommerferien waren wir dann so weit, dass wenn er mich ihn im Kindergarten abholen sah, sofort eine Schnute zieht. Kaum zu Hause geht er in sein Zimmer und kann dort sundenlang vor sich hin schmollen.

Jetzt sind gerade Sommerferien und er ist auf Besuch bei Omi in Deutschland.
Wenn ich anrufe hält er sich die Ohren zu. Erzählt dort ich habe ihn nicht lieb unddass die Mami nicht mit ihm spieltund ich sage er sei boese.....
Das zu hoeren hat mir den Boden unter den Fuessen weg gezogen!

Ehrlich gesagt geht mir so langsam die Kraft aus. Meine Schatz war jetzt 4 Wochen weg- 2 bei Papa, 2 bei Omi
und er will rein nichts von mir wissen. Ich kann nicht immer nur geben und geben und renne jedes mal gegen eine Wand.
Ich habe auch schon gar keine Lust mehr ihn abzuholen, weil ich jedes mal sein enttaeuschtes Gesicht sehe.

Es scheint wohl so, dass mein Ex ihm etwas geben kann, zu was ich nicht faehig bin. Bei mir gibt es Regeln, da ist Kindergarten,
er muss lernen und mithelfen etc. bei Papa ist es anders-logisch Das ist auch gut so. Aber alles was ich mache- kuscheln, spielen, versuchen zusammen zu singen-
stößt auf taube Ohren.. ich versuche immer an ihn ran zu kommen.. wir sind zwar zusammen, machen aber nichts gemeinsam. Er geht einfach nicht drauf ein.
Seltenst kuschelt er mit mir, oder laesst sich in den Arm nehmen.wenn wir was spielen, dann hat er nach 5 Minuten schon wieder satt.
Das einzige mit was ich ihn koedern kann ist ganz aktiv zu spielen, ihm also auf dem Spielplatz als Monster nachzurennen und zu fangen etc.. Aber das kann ich
nicht jeden Tag den ganzen Tag machen. Oft komme ich von der Arbeit mit ausgebranntem Kopf nach Hause. Ich verdiene gut und habe anstaendige Arbeitszeiten, auch
bin ich jedes Wochenende zu Hause und nehme mir Zeit fuer ihn. Aber mein Schatz muesste doch auch mal bissl was ruhigeres akzeptieren koennen

Ich bin echt ratlos. Ich liebe meinen Schatz, aber ich weiss nicht mehr weiter und bin nur noch gefrustet. Werde mir jetzt profesionelle Hilfe suchen, denn ich
denke alleine packen wir das nicht.

Freue mich auf eure Erfahrungen und Ideen.

Der Kinderarzt meinte z.B. ich soll jeden Koerperkontakt vermeiden bis er von selbst kommt.
Auch wurde mir gesagt, dass je mehr er mich ablehnt umso mehr nach mir schreit (innerlich)....

Vielen Dank im Voraus
Mamu

Mehr lesen

23. Juli 2013 um 1:03

Vllt
gibt er unbewusst dir die schuld fuer die trennung du hast papa vor die tuer gesetzt... wie waere es mit einem kinderpsychologen der kann euch sicher helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2013 um 9:52

Ablehnung mit vier
es gibt natürlich Kinder, die die Mutter von Anfang an ablehnen. Das bleibt dann auch häufig ein ganzes Leben lang so. So wie es auch Menschen gibt, mit denen Du von Anfang an nichts anfangen kannst. Hat Dein Sohn auch in der Zeit, wo ihr noch eine ganze Familie gewesen seid, Dich abgelehnt? D.h. hat er auch schon mit zwei immer nur auf Papas Arm gesessen?
Oder hat sich das erst durch die Scheidung ergeben? Wenn dies Verhalten erst nach der Scheidung entstanden ist, ist es durchaus auch möglich, daß der Vater die Finger im Spiel hat. Manche Väter kämpfen offen, um die Kinder von der Mutter wegzulotsen. Manche Menschen aber verfolgen hinterhältige Strategien, um ihre Ziele zu verwirklichen. Da wäre die Einschaltung einer Kinder-Psychologin wirklich nicht verkehrt. Nur so kannst Du eventuell herausfinden, woran das abwehrende Verhalten deines Sohnes liegt. Gib ihn auf keinen Fall auf.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2013 um 11:16

Der Papa
da bin ich mir sicher, macht nichts... im Gegenteil- der schaut immer dass wir was zusammen machen. Sein Sohn ist sein stolz und wir hegen keinen Groll.....

Habe nun einen Termin beim Kinderpsychologen, mal sehen was der dazu sagt.

Die Tage war ich jetzt mit Ihm und Papa im Kino und am Strand, und jedes mal wenn ich ging wollte er mit mir und hat ganz enttaeuscht geguckt als ich ihm mitgeteilt hab, dass noch PapaTage sind......

Heute kann ich Ihn endlich holen, und dann gehts gleich ab in den Urlaub. Ich denke schon, dass wir das hinbekommen, denn ich liebe ihn.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November 2013 um 15:12

Die Loesung!!!!
Hallo ihr Lieben, wir haben es geschafft!!! Ich schreibe euch hier, um anderen Mamis zu helfen- dies hat zumindest uns geholfen.

Ich habe damals fuer September einen Abenteuerurlaub fuer Singlemamis gebucht. Wir waren eine Gruppe von 62 Personen- Kinder inclusive. Es war eine Woche Action- aber mit Plan.

Das heisst jeden morgen gegen 9 gings los- un 22 Uhr war ende...

Motorboot fahren, segeln, Kajak, dem Kind das Ruder uebergeben- Vertrauen aufbauen.

Geschicklichkeitsparcours fuer Kinder - zwischen den Bauemen in 1,5 m, angeleint- Kind uebernimmt die Fuhrung...ich folge Dir, Du kannst das! Vertrauen aufbauen, Gemeinschaft staerken.
Danach ab in die Hoehe- 6 Meter hoch- Mein Sohn klebt an meinen Beinen, auf meinem Ruecken, Mama macht das- ich bring uns ans Ziel.
Riessenlabyrith- wo sit der Minotaurus- wir sind ein Team- leise gehts vorwaerts... Teambuilding staerken....

usw usw...... nach 4 Tagen sagte mein Sohn zum ersten Mal zu mir, dass er mich lieb hat.

Nach 6 Tagen waren wir endlich da angekommen wo ich mit meinem Sohn immer sein wollte.
Aus uns wurde eine Familie- und ich muss zugeben dass ich nun sehe, wie viel auch an mir lag.... Ich konnte ihm anscheinend nicht das Gefuehl geben, dass ich ihn auffange wenn er faellt. Mein Sohn fuehlte sich mit mir alleine.

Nach einer Woche endlich wieder zu Hause- Papa kommt ihn abholen und mein Sohn meint nur: Ohhhh Papa...neeee..... und mir rutschte ne Traene aus den Augenwinkeln.(auch heute noch)

Seitdem hat sich unsere Beziehung immer weiter verbessert und es ist ein einfach wunderbares und unbeschreibliches Gefuehl seinen Sohn endlich zu spueren und zu sehen wie sehr er seine Mami lieb hat.

Gruesse
LaMamu

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November 2013 um 22:45
In Antwort auf inger_12378613

Die Loesung!!!!
Hallo ihr Lieben, wir haben es geschafft!!! Ich schreibe euch hier, um anderen Mamis zu helfen- dies hat zumindest uns geholfen.

Ich habe damals fuer September einen Abenteuerurlaub fuer Singlemamis gebucht. Wir waren eine Gruppe von 62 Personen- Kinder inclusive. Es war eine Woche Action- aber mit Plan.

Das heisst jeden morgen gegen 9 gings los- un 22 Uhr war ende...

Motorboot fahren, segeln, Kajak, dem Kind das Ruder uebergeben- Vertrauen aufbauen.

Geschicklichkeitsparcours fuer Kinder - zwischen den Bauemen in 1,5 m, angeleint- Kind uebernimmt die Fuhrung...ich folge Dir, Du kannst das! Vertrauen aufbauen, Gemeinschaft staerken.
Danach ab in die Hoehe- 6 Meter hoch- Mein Sohn klebt an meinen Beinen, auf meinem Ruecken, Mama macht das- ich bring uns ans Ziel.
Riessenlabyrith- wo sit der Minotaurus- wir sind ein Team- leise gehts vorwaerts... Teambuilding staerken....

usw usw...... nach 4 Tagen sagte mein Sohn zum ersten Mal zu mir, dass er mich lieb hat.

Nach 6 Tagen waren wir endlich da angekommen wo ich mit meinem Sohn immer sein wollte.
Aus uns wurde eine Familie- und ich muss zugeben dass ich nun sehe, wie viel auch an mir lag.... Ich konnte ihm anscheinend nicht das Gefuehl geben, dass ich ihn auffange wenn er faellt. Mein Sohn fuehlte sich mit mir alleine.

Nach einer Woche endlich wieder zu Hause- Papa kommt ihn abholen und mein Sohn meint nur: Ohhhh Papa...neeee..... und mir rutschte ne Traene aus den Augenwinkeln.(auch heute noch)

Seitdem hat sich unsere Beziehung immer weiter verbessert und es ist ein einfach wunderbares und unbeschreibliches Gefuehl seinen Sohn endlich zu spueren und zu sehen wie sehr er seine Mami lieb hat.

Gruesse
LaMamu

Prima!
Ich freue mich sehr für euch. Als ich das gelesen habe, hatte ich Pipi in den Augen. Das mit dem Urlaub war ne tolle Idee. Super, wie Ihr das hinbekommen habt. Das ist ein sehr schönes Bild von Euch beiden - Ihr seid ein tolles Team.
Schön, dass Ihr zwei Euch wieder gefunden habt!
Alles Liebe!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen