Home / Forum / Mein Baby / Mein Kind treibt mich zur Weissglut, drehe noch durch

Mein Kind treibt mich zur Weissglut, drehe noch durch

16. Mai 2010 um 17:43

Meine Tochter Silana wird in den nächsten Tagen 2 Jahre alt und dreht zur Zeit völlig durch.
Sie bekommt nur noch hysterische Kreisch-Schlag-Wutanfälle. Ganz ehrlich,so hab ich mir das Ganze nicht vorgestellt. Sobald sie nicht ihren Willen bekommt dreht sie durch. Fremde würden denken das man einen Exzorzisten hinzuholen müsste,so wie sie sich hin und herschmeisst. Mich nimmt das Ganze so sehr mit das ich mich dabei erwische wie ich heulend am Küchentisch sitze und einfach ins Leere starre während sie tobt. Ich ertrag das nicht mehr, sie macht was sie will und hört kein Stück auf mich Ganz einfache Beispiele: Sie möchte sich ein Feuchttuch aus der Packung nehmen , ich halte ihr das Paket hin,sie nimmt sich eins, ich sage ihr das es nicht mehr gibt. Sie SCHREIT und kriegt Wut. Kratzt mir ins Gesicht bis ich blute. Ganz im ernst: Das kann es doch nicht sein. Ich mag nichts mehr mit diesem Kind unternehmen,weil sie nur durchdreht.

Mit meinem Partner habe ich mich auch nur noch in den Haaren,weil mich das einfach so fertig macht mit ihr. Könnte nur noch heulen,weil ich mich hier wie in einem Gefängnis mit integrierter Irrenanstalt fühle. Ich bin kein Stück mehr glücklich in meiner Hausfrauen-Mutter-Rolle.


Wollte mich nur mal ausheulen...

Mehr lesen

16. Mai 2010 um 18:00


Ich weiß, es wird dir nicht viel helfen, das zu hören, aber das geht irgendwann vorbei!

Ist es vielleicht möglich, dass du bald wieder arbeitest, während die Kleine betreut wird, wenn auch diese Hausfrauen-Mutterrolle nichts mehr für dich ist?

Vielleicht täte dir das ja ganz gut.

Ich wünsche dir, dass es sich bald bessert und eine Riiiiiieeeesen-Portion Nerven .


GlG, Heenie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2010 um 18:16

Sorry aber was sollte das besser machen?
Finde das so blöd einem Kind was auf die Hände geben. Finde nicht, dass das der richtige Weg ist zu verstehen, dass sie etwas nicht sollen.

Trotzverhalten ist etwas ganz normales und gehört auch zur Entwicklung dazu. Die Kleinen MÜSSEN Grenzen ausloten und auch ihren Willen versuchen daurchzusetzen, damit sie eben lernen können, wo die Grenzen liegen.
Indem ich mein Kind klapse halte ich klein und spiele meine Macht aus. Es ist unlogisch einen Kind beizubringen, dass es nicht zu Hauen hat und selber lebe ich es vor.

Zur Frage:

Ich habe auch ein kleines Temperamentsbündel zu Hause und weiß, wie schwer es sein kann.
Ich frag mich in solchen Situationen immer, wann MUSS ich streng bleiben und wann ich auch lockerer sein.
Alles was gefährlich ist, da gibts keine Diskussionen bei mir.

z.B. Anschnallen im Auto, nicht an den Herd, nicht alleine auf den Hocker ans offenen Fenster, beim Laufradfahren wird an der Straße angehalten usw.

Bei solchen Dingen wie Feuchttücher, wäre ich relaxter. Meine Güte, es sind NUR Tücher, keine wertvollen Gegenstände. Dann lass ihr doch auch mal 2 oder 3 Tücher oder ne ganze Packung. Lass sie sich damit austoben. Das tut keinen weh und ist auch nicht schlimm.
Nur weil du da Zugeständnisse machst, wird sie dir nicht gleich die Wohnung zerdebbern.

Denk mal genauer drüber, ob nicht manche Verbote wirklich unnötig sind und dein Kind zu sehr einschränken.

Nicht falsch verstehen, aber ich kenne das auch von mir und ich muß mich immer wieder neu prüfen.

Lg sannie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2010 um 18:19
In Antwort auf sannie79

Sorry aber was sollte das besser machen?
Finde das so blöd einem Kind was auf die Hände geben. Finde nicht, dass das der richtige Weg ist zu verstehen, dass sie etwas nicht sollen.

Trotzverhalten ist etwas ganz normales und gehört auch zur Entwicklung dazu. Die Kleinen MÜSSEN Grenzen ausloten und auch ihren Willen versuchen daurchzusetzen, damit sie eben lernen können, wo die Grenzen liegen.
Indem ich mein Kind klapse halte ich klein und spiele meine Macht aus. Es ist unlogisch einen Kind beizubringen, dass es nicht zu Hauen hat und selber lebe ich es vor.

Zur Frage:

Ich habe auch ein kleines Temperamentsbündel zu Hause und weiß, wie schwer es sein kann.
Ich frag mich in solchen Situationen immer, wann MUSS ich streng bleiben und wann ich auch lockerer sein.
Alles was gefährlich ist, da gibts keine Diskussionen bei mir.

z.B. Anschnallen im Auto, nicht an den Herd, nicht alleine auf den Hocker ans offenen Fenster, beim Laufradfahren wird an der Straße angehalten usw.

Bei solchen Dingen wie Feuchttücher, wäre ich relaxter. Meine Güte, es sind NUR Tücher, keine wertvollen Gegenstände. Dann lass ihr doch auch mal 2 oder 3 Tücher oder ne ganze Packung. Lass sie sich damit austoben. Das tut keinen weh und ist auch nicht schlimm.
Nur weil du da Zugeständnisse machst, wird sie dir nicht gleich die Wohnung zerdebbern.

Denk mal genauer drüber, ob nicht manche Verbote wirklich unnötig sind und dein Kind zu sehr einschränken.

Nicht falsch verstehen, aber ich kenne das auch von mir und ich muß mich immer wieder neu prüfen.

Lg sannie

Sorry
für die Fehler, habe schnell geschrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2010 um 18:28

Für eine allzu lasche Erziehung
bin ich auch nicht. Ich sehe nur keinen Sinn in körperlichen Strafen. Meiner Meinung nach löst das nur Angst aus, lässt die Kinder aber keinen Zusammenhang zu ihrem Vergehen erkennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2010 um 20:15

Ja aber meinst du nicht, dass man anstatt des Klapsens
etwas anderes als Konsequenz tun könnte?

Wenn ein Kind weiß, nach 3x "drohen" bekomme ich was auf die Finger, dann läßt es das vielleicht sein, weil es Angst hat, vor dem was kommt.
Es kann aber auch sein, dass das Kind irgendwann denkt, na und ich trotzdem weiter und was dann?
Nächstes Mal stärker zuhauen. Das kann sich im schlimmsten Fall steigern und ergibt doch dann eine Endlos-Spirale nach oben.

Meine Große hat 1x einen Klaps bekommen aus Reflex, weil sie bei einem Bockanfall versehentlich in meinen Bauch trat, ich war schwanger.

Sie schaute mich an "Mama, warum haust du mich"?
Das tat mir so leid. Meine Tochter war völlig fertig und weinte, weil sie sowas einfach nicht kennt.
Ich habe mitgeweint und mich bei ihr entschuldigt. Wir umarmten uns und alles war gut. Seitdem ist es nie wieder vorgekommen

Es ist nun mal passiert aber ich weiß, dass es einfach falsch ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen