Home / Forum / Mein Baby / Mein Kind wurde mir weggenommen.......

Mein Kind wurde mir weggenommen.......

2. Juni 2010 um 23:35 Letzte Antwort: 10. Juni 2010 um 18:23

Also ich stelle mich erst mal vor ich heiße Jasmin und bin 24 Jahre alt..Mein Sohn kam am 22.12.09 zur Welt..alles schöön und gut..In der Schwangerschaft bin ich zum Ultraschall und Fruchtwasseruntersuchung weil die gesagt haben das, dass Kind ne Knochenkrankheit hatt wenn es auf die Welt kommt.
Dann war er auf der welt..als er 2 monate alt war, waren wir mittags zuhause haben mit ihm gespielt und ihm die flasche gegeben dabei ist mir aufgefallen das er die ganze zeit geweint hatt und sein arm soo runter gehongen hatte..da dachte ich das der arm vielleicht eventuellerweise gebrochen sei..aber ich wollte es nicht wahrhaben und glauben!! Habe dann im Krankenhaus angerufen und die meinten ich solle sofort ins Krankenhaus kommen..dort haben sie ihn sofort da behalten als raus kam der arm sei doch gebrochen.. im krankenhaus als er dort behalten wurde, wurde dem jugendamt direkt mittgeteilt das wir kiffen, usw..wir sind auch noch auf wunsch des bürgerhospitals frankfurt mit dem Kind in eine Spezialuniklinik nach Köln um herauszufinden warum der knochenbruch am arm? Da die ärzte anfangs vermuteten das es ne glasknochenkrankheit sei, war es aber nicht die knochen bei meinem kleinen sind einfach verhärteter als bei einem anderen 2 monate alten säugling..denn bei säuglinen sind die knochen eigentlich weich und brechen nicht so leicht..er hatt schon harte knochen und das skelettalter eines 8monate alten babys. dabei sieht er eigentlich wie ein ganz normales baby aus.
als die tests in köln durchgeführt wurden, wurden wir mit dem krankenwagen wieder zurück ins bürgerhospital verlegt..dort erreichte uns direkt ein brief vom jugendamt das wir bitte morgen vorbei kommen sollen zum Gespräch im Sozialrathaus! Dort wurde uns direkt gesagt das beim gericht der sorgerechtsentzug beeantragt wird da herausgefunden wurde das es keine glasknochenkrankheit sei..das jugendamt hatt mir dann auch gesagt mein kind kommt ins Mutter-Kind-Haus...wo ich eigentlich mit meinem sohn wohnen könne..an dem tag als der kleine vom krankenhaus ins mutter-kind-haus kam. habe ich und mein Mann im Bürgerhospital Frankfurt auf die 2 Frauen vom Jugendamt gewartet die das Kind vom Krankenhaus ins mutter-kind-haus transportieren wollten..ich stand schon im krankenhaus geduldig mit vollgepackten koffer & soo..danach sind wir halt mit den jugendamt frauen hin gefahren und als wir im mutter-kind-haus ankamen hieß es sie dürfen nicht bei ihrem kind bleiben..der kleine bleibt alleine hier. Jaa danach wurde ein Besuchsrecht für mich eingefädelt..was ich auch immer wahrnahm..nach 2 monaten oder so war die erste Gerichtsverhandlung..in der Gerichtsverhandlung war auch nicht die frage nach dem armbruch da sie wussten er hatt harte knochen eher andere fragen wurden da zu fall gebracht..Die anwältin meines kleinen hatt gesagt das sie mir einen Brief nachhause geschickt hatte, was sie auch getan hatt und das ich mich erst 3 Tage später gemeldet habe..das stimmte aber nicht habe als ich den brief im briefkasten habe sofort bei der ... angerufen für diese lüge könnte ich diese frau heute noch verfluchen..naja danach hiess es das kind bleibt weiter im mutter-kind-haus....und ich und der vater hätten 2 mal in der woche besuchsrecht..was ja sehr wenig war...und wir sollten doch endlich die drogentests vorlegen...naja jetzt vor 3 wochen habe ich aufgehört zu kiffen 100% Ich und mein Mann waren dann gestern beim Herr Merz der vom Jugendamt haben mit ihm geredet wie es aussähe das wir das Kind wieder bekommen da wurde uns direkt gesagt das beim Gericht beantragt wurde das Kind in eine Pflegefamilie zu stecken..das wir das kind erst wieder bekommen wenn ich eine ausbildung habe......hallo? ich könnte ja ne ausbildung machen aber ich weiss wenn ich das mache dann haben die ein neuen grund und sagen "jaa wenn sie die ausbildung machen haben sie auch keine zeit für ihr kind" davor hieß es mit dem kiffen aufzuhören jetzt heißt es ausbildung..naja zu nem therapeuten sollen wir auch gehen..aber nur ambulant also nicht stationär um gespräche zu führen um unser leben & soooo...also die gründe vom jugendamt das kind jetzt nicht wieder herauszugeben sind...wir hatten noch keine gespräche mit psychologen bzw therapeuten, wir sollen ne ausbildung machen und können unserem kind nicht das geben was es in diesem alter braucht...die vom mutter-kind-haus lassen meinen kleinen doch immer wie ein stück dreck in der ecke liegen..seh ich doch jedes mal wenn ich zu besuch komme immer liegt er in seinem bettchen und guckt sich um und niemand hatt ihn auf dem arm..hinzu kommt das da noch viecher in den kinderbetten rumlaufen was mir und meinem mann letztens aufgefallen ist..richtig asozial dann versucht das mutter-kind-haus noch mich als psychisch labil hinzustellen und sie schreiben in die berichte ich nehme die realität nicht wahr und lebe in meiner eigenen welt totaler schwachsinn..alles gründe nur damit ich mein kind ja nie wieder zurück bekomme.......Ich werde mich um einen ambulanten Psychologischen Platz mit meinen Mann bemühen, drogenfrei von marihuana sind wir mittlerweile nur noch der drogentest muss vorgelegt werden..und ne ausbildung werd ich ganz sicher nicht machen..wenn die dann ncoh einwände dagegen haben mir das kind wieder zu geben geh ich zum fernsehen oder an die presse....ich will mein kind um jeden preis zurück und das jugendamt probiert um jeden preis das es nie wieder so wird wie es war.........wieviele kinder sterben werden erstickt geschlagen von der eigenen mutter und sind tot weil das jugendamt nix gemacht hatt aber in solchen fällen das kidn wegnehmen da krieg ich echt die krise.....könnt ihr mir irgendwie sagen was ich noch machen soll? oder ist euch was ähnliches passiert? hoffe auf viele antworten liebe grüße...jasmin

Mehr lesen

3. Juni 2010 um 15:36

Danke
Danke für deine Tips. Bei Akte 2010 habe ich gestern Nacht per E-mail noch hingeschrieben...und einen anwalt für familienrecht haben wir schon aber der ist nicht wirklich gut..... mal schauen ob ich einen neuen nehmen kann!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2010 um 6:38

Hi
mir haben sie auch mal das Kind weggenommen. Ich habe es wieder bekommen, da ich es immer regelmässig (3moante) besucht habe und wie ein roboter alles gemacht habe was die wollten obwohl ich innerlich hätte amok laufen können. Ich bekam dann meinen Sohn aber mit der Auflage das ich für 1 Jahr eine Sozial Pädagogin 1x pro Woche treffe. Das ist kein Ding wir trinken caffe und reden über alles. Mittlerweile finde ich es sogar gut. Aber seit dieser Geschichte muss ich immer auf der Hut sein und stehe total unter Druck das dem kleinen nix geschieht, weil ich die volle Verantwortung für ihn trage und mir wieder könnte weggenommen werden. Ich vertraue denen kein Stück auch wenn sie gesagt haben das sie ihn nie mehr wegnehmen.

Ich war so wütend, das ich der vom Schutz sogar privat Zuhause angerufen habe. ( sie war total schokiert und hat mich gefragt von wo ich die Nummer habe. Ich hatte die Nummer vom Telefonbuch). Einen Brief hat sie auch noch erhalten, das ich damit an die Öffentlichkeit gehen würde, wenn ich mein Kind nicht mehr bekomme und ich sie anzeigen würde.

Das ist jetzt schon 2 Jahre her.

Kämpfe für Dein Kind und ich hoffe das nichts davon stimmt was das Jugendamt Dir vorwirft. Aber Kiffen solltet ihr echt nicht das ist xxx. Vorallem nicht in der Wohnung rauchen etc.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2010 um 1:24

Arbeiten nee net mit mir...
@lilyrose189 da ich erst vor knapp 6 Monaten entbunden habe bin ich noch im Mutterschutz...egal ob Kind bei mir ist oder nicht..der mann kann auch arbeiten gehen und nicht Ich..............

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Juni 2010 um 9:18

12 Wochen
bei Frühchen, nicht bei Kaiserschnitt. Ansonsten sprichst Du mir aus der Seele.
"Arbeiten? Nee nicht mit mir" wenn ich sowas schon höre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Juni 2010 um 18:23

Hallo!
Versuch doch statt mit nem Anwalt vorzugehen alles zu erfüllen was die wollen??? Die vom JA wollen dich nicht ärgern, sie wollen das Kind schützen... Du hast gekifft???? ehrlich... wie versorgt man denn dann ein Baby richtig?? So vollgedröhnt?? Toll dass ihr aufgehört habt..war überfällig. Nimmst du nen Anwalt schalten die auch auf stur und du hast noch schlechtere karten. Dein Freund kann sich doch ne Ausbildungsstelle suchen?? Und warum suchst du nicht auch wenn das die Auflage ist?? Versuchs doch wenigstens! Du suchst dir ne Ausbildung und schlägst vor den kleenen für die Arbeitszeit im mutter Kind Haus beaufsichtigen zu lassen...und nachts könnte er ja bei dir sein! dann schnell zum Drogentest, Gesprächstherapie.... warum wehrst du dich gegen all das?? Die sitzen (mit Recht) am längeren Hebel, dir bleibt nur zu kooperieren!! (und das auch zu verstehen!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen