Home / Forum / Mein Baby / Mein mann ist traurig und enttäuscht, weihnachtsgeld

Mein mann ist traurig und enttäuscht, weihnachtsgeld

28. Dezember 2015 um 8:54

Hallo, mein Mann arbeitet in einer kleiner Firma. So, nun gab es Weihnachtsgeld, worüber sich ja jeder freut und es ja nicht selbstverständlich ist so etwas überhaupt zu bekommen. Letzte Woche haben sich die Mitarbeiter darüber unterhalten . Es gibt nur 6 Mitarbeiter und alle verstehen sich wirklich prima, auch privat. Mein Mann kam jedenfalls ganz geknickt nach hause, wie im letzten und vorletzten Jahr haben alle anderen wesentlich mehr Weihnachtsgeld bekommen als er. Also es ist schon ein ziemlich großer Unterschied. Noch dazu hat er nun weniger bekommen als letztes Jahr. Jetzt zerbricht sich mein Mann den Kopf deswegen. Er fragt sich ob er irgendwas falsch macht, den Chef nicht zufrieden stellt oder der Chef ihn einfach nicht riechen kann. Ich hab ihm gesagt er soll sich nicht aufregen und sich keinen Kopf machen, er soll sich freuen das es überhaupt Weihnachtsgeld gibt und sich etwas schönes davon gönnen. Wie ist das bei euch, bekommt da jeder die selbe Summe? Ich kann ja verstehen das mein Mann sich deswegen jetzt wirklich Gedanken macht, aber ändern kann er es nicht. Er muss sich wirklich schlecht fühlen, eben weil er nicht weiß warum. Bei mir bekommt jeder das selbe und eine Karte mit lieben und persönlichen Dankes Worten. Muss sagen freue mich über die Karte mehr als über das Geld weil mir damit gesagt wird das meine Chefin meine Arbeit schätzt. Wir sind ein sehr familiärer Betrieb, Harmonie wird bei uns groß geschrieben.

Mehr lesen

28. Dezember 2015 um 9:11

Unterschiedlich
Bei meinem Mann ist es so,dass es nach Überstunden geht. Wer mehr gearbeitet hat und somit auch mehr verdient hat,bekommt mehr Weihnachtsgeld.

Mein Papa zb arbeitet seit rund 35jahren im selben Betrieb,bei ihm ist es so dass keiner über das Held spricht. Also wer wie viel bekommt.
Da geht es ebenfalls nach Überstunden,es gibt eine bestimmte Summe die dann unter allen Mitarbeiter verteilt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 9:12

Ich
Hab ja auch schon überlegt ob er einfach mal fragen soll. Aber sein Chef ist so ein unangenehmer Mensch, der lügt so schon genug und wer weiß was er ihm dann an die Birne wirft... Ich kann ihn ja auch vollkommen verstehen, denke aber er hat auch ein wenig Angst seinen Chef darauf anzusprechen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 9:12

Finde ich ziemlich unfair
und verstehe den Frust, den dein Mann darüber schiebt. Das ist keine Wertschätzung. Ich würde um ein Gespräch beim Chef bitten und eine Erklärung verlangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 9:20

Das
Habe ich ihm auch gesagt. Er wird da nie wirklich glücklich werden mit diesem Chef. Er hatte sich bei einem großen Stromanbieter beworben, jemand Hohes von dort kannte seinen jetzigen Chef und rief ihn an. Daraufhin bekam mein Mann eine Absage, irgendwas muss der Chef erzählt haben. Er wurde ja noch nicht einmal zum Gespräch eingeladen. Mein Mann ist wirklich sehr qualifiziert und macht seinen Job sau gut, er liebt ihn und ist immer mit Freude dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 11:04

Finde ich
sehr unfair.
Mein Mann arbeitet als Gebietsleiter in einem mittelgroßen Betrieb. Da bekommt wirklich jeder ein volles Monatsgehalt Weihnachtsgeld.
Für besondere Leistungen gibt es Prämien, die jeden Monat gezahlt werden. Ich würde unbedingt nachfragen, denn dass dein Mann da ebttäuscht ist, kann ich sehr gut verstehen. Wäre meiner auch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 20:20

Könnte
das nicht einfach ein Missverständniss sein? Die Kollegen reden von Brutto Weihnachtsgeld, dein Mann von Netto? Ausserdem kommt dein Mann vielleicht grad über eine Einkommensgrenze sodass er prozentual mehr Abgaben zahlen muss und zu allem Überfluss runden die Kollegen auch noch kräftig auf?! Das wäre für mich die einfachste Erklärung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 20:35

Wenn es so an ihm nagt
Bzw die Unterschiede so gravierend sind, sollte er es auch einfach bei seinem Chef ansprechen.
Der sollte ja in der Lage sein, schlüssig zu begründen, oder gegebenenfalls in Zukunft anders zu entscheiden.

Mein Mann hat erst vor einem Monat einen neuen Job in einer chinesischen Firma angetreten.
Weihnachtsgeld gibt es da eigentlich nicht, aber jetzt quasi zum Willkommen und weil er der einzige mit Kindern ist und wo überhaupt Weihnachten gefeiert wird, hat er ein paar Hundert Euro gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 20:38

Hm
Also ansprechen würde ich es erstmal nicht direkt. Bei uns ist es so, dass über Gehalt nicht geredet werden darf offiziell.... Was eigentlich Schwachsinn ist weil wir tariflich bezahlt werden...

Egal daraus könnte ihm verdammt schnell nen Strick gedreht werden!!!!

Aber.... Um mal das meiner Vorgängerin aufzugreifen.... Gäbe es vllt die Option wenn er mit den Kollegen ao gut kann, mal mit einem den Vergleich der Abrechnung zu machen?
Es gibt tausend Gründe warum es unterschiedlich ausfallen kann, tut es bei uns ja auch trotz Tarif....

Ich verdiene mit einer dreiviertel Stelle fast das Gleiche wie meine Kollegin in Vollzeit..... Aber ich bin auch unverheiratet, hab ein Kind, bin älter und länger dabei.... Das sind soviele Kleinigkeiten die soviel ausmachen können....

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 21:08

Bei
Meinem mann in der firma ist es so, das es weniger weihnachtsgeld gibt wenn man öfter krank war. Wer sich mehr als 3 oder 4 mal krankschreiben lassen hat, bekommt überhaupt kein weihnachtsgeld. Nur wer nie krank war bekommt die volle summe. Und dann wird halt immer abgezogen, bei 1 mal krank schon weniger, bei 2 mal krank noch weniger und so weiter.

Ist wohl in jeder firma verschieden.
Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 21:19
In Antwort auf deidra_11919272

Bei
Meinem mann in der firma ist es so, das es weniger weihnachtsgeld gibt wenn man öfter krank war. Wer sich mehr als 3 oder 4 mal krankschreiben lassen hat, bekommt überhaupt kein weihnachtsgeld. Nur wer nie krank war bekommt die volle summe. Und dann wird halt immer abgezogen, bei 1 mal krank schon weniger, bei 2 mal krank noch weniger und so weiter.

Ist wohl in jeder firma verschieden.
Liebe grüße

Echt? Das hab ich ja noch nie gehört
Man wird also dafür bestraft, krank gewesen zu sein?! Komische Praktik.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 21:22
In Antwort auf missesq

Echt? Das hab ich ja noch nie gehört
Man wird also dafür bestraft, krank gewesen zu sein?! Komische Praktik.

Ja
So ist das da leider. Ist aber auch eine holländische firma. Vielleicht ist das bei denen normal. Keine ahnung.
Wir sind glücklich über das weihnachtsgeld, was wir bekommen haben. Gibt viele die gar nichts bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 21:41

Du erzählst unten
Von der Bewerbungssituation, heißt der aktuelle Chef weiß von den fremdbewerbungen? Könnte es nicht sein das da der Hase im Pfeffer liegt? So a la der will eh gehen warum also Geld hinterher werfen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2015 um 22:51
In Antwort auf deidra_11919272

Ja
So ist das da leider. Ist aber auch eine holländische firma. Vielleicht ist das bei denen normal. Keine ahnung.
Wir sind glücklich über das weihnachtsgeld, was wir bekommen haben. Gibt viele die gar nichts bekommen.

Ist in meinem betrieb
Genauso

Bin zum Glück so gut wie nie krank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook