Forum / Mein Baby

Mein Mann mästet unsere Tochter - Hilfe!

Letzte Nachricht: Gestern um 23:52
L
laura90
27.12.21 um 18:42

Hallo zusammen,
bitte entschuldigt die drastischen Worte, aber ich weiß mich nicht mehr anders auszudrücken.

Unsere Tochter ist jetzt 5 und hat bereits starkes Übergewicht. Das hält meinen Mann aber nicht
davon ab, ihr weiterhin Süßigkeiten zu kaufen und sie geradezu zum Essen zu animieren.

Da war neulich diese Situation: Wir hatten Pizza bestellt, sonst hat sie immer bei mir mitgegessen,
aber nun wollte sie eine eigene Pizza. Mein Mann meinte dann zu ihr, dass sie dafür doch noch zu
klein sei, wohl wissend, dass sie das bloß dazu animieren würde, ihm das Gegenteil zu beweisen.

Sie will immer 'Papas großes Mädchen' sein, er verwöhnt sie von vorn bis hinten. Mutti ist dann
natürlich immer die Böse, wenn es bei ihr etwas nicht gibt.

Sie bekam also ihre Pizza, die natürlich viel zu groß für sie war.
Ich dachte echt, ich bin im falschen Film als dann mit ansehen musste, wie sich unsere stark
übergewichtige Tochter trotzdem diese Pizza hineinzwingt, um zu zeigen, was für ein 'großes Mädchen'
sie doch ist und am Ende auch noch von meinem Mann gelobt wird, dass sie so gut aufgegessen hat.
Das ist doch krank!

Ich bin mir inzwischen auch sicher, dass er ihr Fastfood kauft, wenn er sie von der Kita abholt.
Er streitet das natürlich ab, aber es ist schon komisch, dass wenn ich sie abhole, sie immer quengelt,
dass sie Hunger hat, bis ich ihr ein paar Brote schmiere.
Wenn er sie abholt döst sie dagegen nur auf der Couch und schaut ihre Serie.

Sie ist richtig bequem geworden und weiß, dass sie von Papa ja eh immer alles bekommt.
Papa bringt ihr dann auf Zuruf auch Chips oder Schokolade, damit sie sich ja keinen Meter bewegen muss.

Ich weiß mir da echt nicht mehr zu helfen.
Dazu muss ich sagen, dass ich selbst seit meiner Kindheit übergewichtig bin, meine Eltern haben damals
sämtliche Diäten und Abnehmprogramme an mir ausprobiert, gebracht hat das auf Dauer aber nichts
außer Depressionen und einem nicht vorhandenen Selbstwergefühl.
Das wollte ich meiner Tochter eigentlich ersparen.

Noch heute ist jedes Treffen mit meiner Mutter ein Spießrutenlauf, sie gibt mir bei jeder Gelegenheit
zu verstehen, dass ich versagt habe. Erst recht jetzt mit meiner Tochter.

Mich graust es jetzt schon vor der Schuleingangsuntersuchung, die nächstes Jahr ansteht.
Ich kenne ja die verächtlichen Blicke auf der Straße. Ich weiß schon, dass sie mir die Schuld geben
werden, wenn sie mitleidig ansehen, wie meine Tochter nach einmal Treppe steigen schon ganz
außer Atem ist.

Aber hoffentlich wird das meinem Mann auch endlich die Augen öffnen, er redet das immer klein und
verharmlost das ganze.

Ich weiß sonst echt nicht weiter.

Liebe Grüße,
Laura

Mehr lesen

S
spiff80
28.12.21 um 6:27

Liebe Laura
Das Problem ist leider grösser als Du denkst. Nur ein Gespräch mit Deinem Mann und Einsicht seinerseits reicht nicht. Denn Ihr habt alle zusammen ein Problem mit dem Essen.
Beispiele:
Es scheint für Dich normal zu sein, Chips zuhause zu haben. Das ist es aber nicht!
Pizza bestellen? Sowas macht man höchstens sehr ausnahmsweise.
Fast Food: no go. Aufm Sofa sitzen und Serien schauen als 5 jährige? Macht sie das mehr als 15 Minuten täglich?

Du zählst viele Dinge auf, die für dich selbstverständlich zu sein scheinen, die aber nicht gesund sind.

Wenn das Kind von der Kita nach hause kommt, soll es ein gesundes Nachtessen erhalten und sicher nicht notfallmässig ein Butterbrot! Wenn man auf dem Nachhauseweg überbrücken muss, dann mit Frucht, zuckerlosem Zwieback oder etwas gesundem, das nicht den Appetit aufs Nachtessen blockiert.

Aber wie gesagt, Du lebst wohl in einer anderen Welt. Ich z.B. liebe Chips und eine Chipspackung ist in Kürze weg. Lösung: nur sehr selten Chips kaufen.
Und ich liebe Schokolade und meine Kinder auch: zuhause haben wir also nie welche unter 70% Kakaoanteil! (Hat weniger Zucker und ist schon fast gesund, weil man diese kaum packungsweise isst)

Anstatt Dich auf Deinen Mann einzuschiessen, würde ich Dir empfehlen, das Thema Essen für die ganze Familie zu betrachten und generell zu schauen, dass Ihr mehr Gemüse zu hause habt und aich für Dich gewöhnst bei einer Hungerattacke eine Karrotte zu essen.

Noch was, was Du vermutlich nicht hören willst: 90% von der Erziehung ist Nachahmen von den Eltern. Die Worte und Taten Deines Mannes haben einen viel geringeren Einfluss... So schlimm, wie das für Dich mag sein... Sorry

2 -Gefällt mir

A
annika9219
28.12.21 um 14:49

Punkt 1: Gemeinsamer Termin mit IHR beim Kinderarzt. 
Punkt 2: Deine "Faust" haut jetzt mal auf dem Tisch. Mache Ihm klar was er Ihr damit antut. Und auch DIR. 
Punkt 3: Süßkram Verbot

Alles was er macht mit Ihr, grenzt schon an eine Gefährdung des Kindeswohl. 

3 -Gefällt mir

L
laura90
29.12.21 um 15:14

Danke Annika für die klaren Worte.
Das hat mir Kraft gegeben für ein langes Gespräch mit meinem Mann. Ich hoffe wirklich, dass er nun endlich den Ernst der Lage verstanden hat.

Ich habe auch meine Scham überwunden und habe nun für Januar einen Termin beim Kinderarzt gemacht.
Ich habe natürlich Angst, was uns erwartet, aber so kann es ja nicht weiter gehen.

Wir haben gestern gemeinsam alle Snacks in der Wohnung zusammengetragen und in einen Schrank getan,
damit sie sich nicht mehr einfach immer etwas nehmen kann.

Ich weiß ja selbst, wie schwer es ist, auf Süßigkeiten zu verzichten.
Gestern konnten wir es immerhin auf eine Tafel Schokolade über den Tag verteilt begrenzen.
Ich hoffe ja, dass der Protest mit der Zeit weniger wird 

Und ja, spiff, ich bin da sicher nicht immer das beste Vorbild und muss auch an meiner Ernährung
viel verbessern. Aber es ist nicht so, dass wir ständig Essen bestellen, meistens kochen wir Abends 
etwas richtiges.
Es ist auch nicht so, dass unsere Tochter den ganzen Tag auf dem Sofa sitzt und fern sieht.
Durch ihr Gewicht ist sie bei körperlichen Aktivitäten natürlich schnell ausgepowert aber sie
spielt viel mit Lego, in letzter Zeit hat mein Mann ihr sogar schon ein paar Sachen am Computer     
beigebracht.     

Ich kann sie ja nun auch nicht dazu zwingen, Fangen zu spielen, wenn ihr das keinen Spaß macht.

Danke euch auf jeden Fall für die Unterstützung, ihr könnt euch vorstellen, dass das alles nicht 
einfach ist.

Liebe Grüße,
Laura

Gefällt mir

S
spiff80
29.12.21 um 22:44
In Antwort auf laura90

Danke Annika für die klaren Worte.
Das hat mir Kraft gegeben für ein langes Gespräch mit meinem Mann. Ich hoffe wirklich, dass er nun endlich den Ernst der Lage verstanden hat.

Ich habe auch meine Scham überwunden und habe nun für Januar einen Termin beim Kinderarzt gemacht.
Ich habe natürlich Angst, was uns erwartet, aber so kann es ja nicht weiter gehen.

Wir haben gestern gemeinsam alle Snacks in der Wohnung zusammengetragen und in einen Schrank getan,
damit sie sich nicht mehr einfach immer etwas nehmen kann.

Ich weiß ja selbst, wie schwer es ist, auf Süßigkeiten zu verzichten.
Gestern konnten wir es immerhin auf eine Tafel Schokolade über den Tag verteilt begrenzen.
Ich hoffe ja, dass der Protest mit der Zeit weniger wird 

Und ja, spiff, ich bin da sicher nicht immer das beste Vorbild und muss auch an meiner Ernährung
viel verbessern. Aber es ist nicht so, dass wir ständig Essen bestellen, meistens kochen wir Abends 
etwas richtiges.
Es ist auch nicht so, dass unsere Tochter den ganzen Tag auf dem Sofa sitzt und fern sieht.
Durch ihr Gewicht ist sie bei körperlichen Aktivitäten natürlich schnell ausgepowert aber sie
spielt viel mit Lego, in letzter Zeit hat mein Mann ihr sogar schon ein paar Sachen am Computer     
beigebracht.     

Ich kann sie ja nun auch nicht dazu zwingen, Fangen zu spielen, wenn ihr das keinen Spaß macht.

Danke euch auf jeden Fall für die Unterstützung, ihr könnt euch vorstellen, dass das alles nicht 
einfach ist.

Liebe Grüße,
Laura

Hallo Laura
ich drücke Dir die Daumen! Ihr habt heute wichtige Schritte getan!
Macht weiter so!
Es ist bestimmt sehr schwierig, aber Ihr könnt das meistern.

Ich hoffe es auch, dass der Arzt euch helfen kann.
Ich selber bin kein Experte, denn in diesem Ausmass war ich nie mit dem Problem konfrontiert (unsere Kinder kommen gut tagelang ohne Süsses aus, es ist schlicht kein Thema, weil wir einfach nichts zu hause haben. Ich selber mache abends oft Schränke in der Küche auf und zu, weil ich Lust auf Schokolade habe, aber eigentlich weiss ich, dass wir nichts haben. Manchmal haben wir dunkle Schokolade (>70%), die mögen auch meine Kinder, aber da isst man ja nicht mehr als ein Stücklein.) Und für Snacks bei dringendem Hunger haben wir: Äpfel, Orangen, Karotten und zuckerfreien Zwieback. Ich selber brauche nach der Arbeit zur Überbrückung bis zum Nachtessen oft Karotten und Nüsse. Brot versuche ich zu vermeiden.

Betreffend Bildschirmzeit: ich denke, mehr als 30mim täglich ist viel. Mehr als 60 definitiv zu viel, aber google mal, es hängt ja auch vom Alter ab. Wir versuchen, täglich raus zu gehen, auch wenns nur 30min sind. Geht natürlich nicht immer. Übrigens: oft mögen bewegungsfaule Kinder ins Schwimmbad gehen - so als Idee.

Gefällt mir

M
missesq
01.01.22 um 9:36

Was heißt denn starkes Übergewicht, magst du das mal in Zahlen verdeutlichen (Größe, Gewicht)? Was hat der Arzt bei der letzten U gesagt?

Gefällt mir

L
laura90
01.01.22 um 15:29
In Antwort auf missesq

Was heißt denn starkes Übergewicht, magst du das mal in Zahlen verdeutlichen (Größe, Gewicht)? Was hat der Arzt bei der letzten U gesagt?

Bei der letzten U vor einem halben Jahr hat der Arzt natürlich auch schon gesagt, dass sie abnehmen muss.
Da wog sie 42kg auf 108cm.

Ich habe unsere kleine heute mal auf die Waage gestellt - da waren es 51kg  und 113cm.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

S
spiff80
07.01.22 um 23:02
In Antwort auf laura90

Bei der letzten U vor einem halben Jahr hat der Arzt natürlich auch schon gesagt, dass sie abnehmen muss.
Da wog sie 42kg auf 108cm.

Ich habe unsere kleine heute mal auf die Waage gestellt - da waren es 51kg  und 113cm.

Ich bin kein Fachmann, möchte nichts falsches sagen und hab daher schon mehrere Anläufe zu antworten wieder bleibenlassen.
aber mich dünkt über 50kg enorm schwer. Das ist ja ein Gewicht, dass bei Erwachsenenen noch im gesunden Rahmen sein kann. Und Deine kleine Tochter hat das schon...

Wie gehts Euch inzwischen? Gab es schon Verbesserungen und kleine Erfolge beim Essen oder Bewegung?

Ich denke, Ihr müsst mit voller Energie darauf konzentrieren, Euer Verhalten anzupassen. Mit Verboten und Aufforderungen wird es kaum klappen. Stattdessen braucht es Ersatzhandlungen, die die gewohnten Muster vergessen machen. Z.b. rausgehen, Spiel, Event, Schwimmen, Rodeln (irgendwas mit Bewegung statt fernsehen).

Ich habe beim Lesen Deiner Zeilen inzwischen das Gefühl, der Hauptschuldige für das Übergewicht ist der Fernsehen (noch vor der Pizza, den Chips, den Süssigkeiten und auch vor Deinem Mann...). Halt weil man sich nicht bewegt und währenddessen was isst ohne sich zu spüren.

Gefällt mir

F
femkom2
08.01.22 um 1:54
In Antwort auf laura90

Hallo zusammen,
bitte entschuldigt die drastischen Worte, aber ich weiß mich nicht mehr anders auszudrücken.

Unsere Tochter ist jetzt 5 und hat bereits starkes Übergewicht. Das hält meinen Mann aber nicht
davon ab, ihr weiterhin Süßigkeiten zu kaufen und sie geradezu zum Essen zu animieren.

Da war neulich diese Situation: Wir hatten Pizza bestellt, sonst hat sie immer bei mir mitgegessen,
aber nun wollte sie eine eigene Pizza. Mein Mann meinte dann zu ihr, dass sie dafür doch noch zu
klein sei, wohl wissend, dass sie das bloß dazu animieren würde, ihm das Gegenteil zu beweisen.

Sie will immer 'Papas großes Mädchen' sein, er verwöhnt sie von vorn bis hinten. Mutti ist dann
natürlich immer die Böse, wenn es bei ihr etwas nicht gibt.

Sie bekam also ihre Pizza, die natürlich viel zu groß für sie war.
Ich dachte echt, ich bin im falschen Film als dann mit ansehen musste, wie sich unsere stark
übergewichtige Tochter trotzdem diese Pizza hineinzwingt, um zu zeigen, was für ein 'großes Mädchen'
sie doch ist und am Ende auch noch von meinem Mann gelobt wird, dass sie so gut aufgegessen hat.
Das ist doch krank!

Ich bin mir inzwischen auch sicher, dass er ihr Fastfood kauft, wenn er sie von der Kita abholt.
Er streitet das natürlich ab, aber es ist schon komisch, dass wenn ich sie abhole, sie immer quengelt,
dass sie Hunger hat, bis ich ihr ein paar Brote schmiere.
Wenn er sie abholt döst sie dagegen nur auf der Couch und schaut ihre Serie.

Sie ist richtig bequem geworden und weiß, dass sie von Papa ja eh immer alles bekommt.
Papa bringt ihr dann auf Zuruf auch Chips oder Schokolade, damit sie sich ja keinen Meter bewegen muss.

Ich weiß mir da echt nicht mehr zu helfen.
Dazu muss ich sagen, dass ich selbst seit meiner Kindheit übergewichtig bin, meine Eltern haben damals
sämtliche Diäten und Abnehmprogramme an mir ausprobiert, gebracht hat das auf Dauer aber nichts
außer Depressionen und einem nicht vorhandenen Selbstwergefühl.
Das wollte ich meiner Tochter eigentlich ersparen.

Noch heute ist jedes Treffen mit meiner Mutter ein Spießrutenlauf, sie gibt mir bei jeder Gelegenheit
zu verstehen, dass ich versagt habe. Erst recht jetzt mit meiner Tochter.

Mich graust es jetzt schon vor der Schuleingangsuntersuchung, die nächstes Jahr ansteht.
Ich kenne ja die verächtlichen Blicke auf der Straße. Ich weiß schon, dass sie mir die Schuld geben
werden, wenn sie mitleidig ansehen, wie meine Tochter nach einmal Treppe steigen schon ganz
außer Atem ist.

Aber hoffentlich wird das meinem Mann auch endlich die Augen öffnen, er redet das immer klein und
verharmlost das ganze.

Ich weiß sonst echt nicht weiter.

Liebe Grüße,
Laura

Hi Laura!
Ich gratuliere Dir zu Deinem Mut, das hier so "öffentlich" (wenn auch anonym) zu thematisieren!
Leider ist (starkes) Übergewicht bei (Klein-)Kindern heutzutage ja nicht eben selten!
Wir leben in einer Welt voller "Mobilität", die nur eben so gar nichts mehr mit körperlicher Bewegung zu tun hat:
Fahrstuhl, Rolltreppe, Bus, Auto... Und das e-Rad ist auch keine Hilfe...
Dann noch diese ganzem "Rechte auf..." (ua Bustransport zu Kiga, Schule bei "eigentlich" zumutbaren Entfernungem für's (Selbststrampel-)Rad. Daran gewöhnt man sich nur allzu schnell, dazu die überall und jederzeit Verfügbarkeit von Leider überwiegend "nicht so tollen" Nahrungsmitteln, die zudem tatsächlich sehr, um nicht zu sagen VIEL ZU "billig" sind.
Gegen eine Scheibe ordentliches Brot (mit ein wenig BUTTER, nicht diesem "Chemielaborprodukt" Margarine!) auch mit nicht fettstrotzendem Aufschnitt ist groß nichts einzuwenden.
Aber natürlich sollte einmal täglich etwas vernünftiges, vorzugsweise aus ganz normalen und HIESIGEN Zutaten bereiteten, warmes Essen verzehrt werden!
Diesen ganzen "Eßesoterikkram" (ja, ich entschuldige mich bereits bei allen Anhängern "eigenartiger" Kostformen inkl "Veganer" für meinen, was - nicht nur - Ernährung angeht gesunden Menschenverstand) bzgl Ernährung muß man weder gut finden, noch sich irre machen und immer neuen "Wunderdingen" (die meistens nur wundersame Zuwächse auf bestimmten Konten nach sich ziehen) hinterherlaufen!
Wie haben es unsere (Vor-)Vorfahren nur ohne all' diesen Quatsch geschafft, unter wesentlich "fieseren" Umweltbedingungen zu überleben?
Der Mensxh ist ein ALLESFRESSER (vgl das Gebiß und den Verdauungsapparat!) und zudem durch die Fähigkeit zum Recht guten räumlichem Sehen ("Auhen vorn" ein Jäger! Ich weiß, daß das heutzutage von vielen nicht "gemocht" wird, und ich verstehe jeden, der aus ethischen oder Tierschutzgründen Vegetarier ist, bzw die (Massen-) Tierhaltung und "Produkte" daraus ablehnt.
Fazit und Siegerehrung:
"Die Mischung macht's!"
Du solltest Dich auch nicht täuschen (lassen), was einiges an ach so gesunden Lebensmitteln angeht! Äpfel(-saft, selbst "gewerblich" gemixte -schorle) haben einigermaßen viele Kalorien durch den nun einmal emthaltenen ZUCKER! Möhren sind auch "nicht ohne" usw.ich willl hier nicht alles auseinandernehmen.
Dein Schritt, zum KiArzt zu gehen ist gut, richtig und ganz dringend nötig! Vmtl wird Dir/EUCH(denn der Pa ist ja nicht nur "Teil" des Problems...) auch eine qualifizierte Ernährungsberatung empfohlen, die Ihr genauso wahrnehmen solltet, wie "etwas" zum Thema "Bewegung"!
IHR seid die Eltern und damit MASSGEBLICH verantwortlich für die Entwicklung Eurer Tochter. Es gibt in D sehr, sehr viele Möglichkeiten, sich Rat und Hilfe zu holen, auf geht's,bevor es für de Kleine zu spät ist und mit sehr viel mehr "Mühe" oder unter Medikamenteneinsatz "die Kurve" zur "Normalität" genommen werden kann.
Dein Mann sollte sich - so Deine Darstellung stimmt - nicht nur was schämen, sein Verhalten grenzt "eigentlich" schon an "Körperverletzung". Objektiv von außen betrachtet kann man sich die Frage stellen, ob so jemand überhaupt Kinder erziehen dürfen soll, aber das ist meine Meinung!
Viel Erfolg, bleib dran, Deine Tochter hat es verdient und wird Dirsicher "irgendwann einmal" dankbar sein, daß Du Deine ErziehungsPFLICHT so wahrgenommen hast!
LG

Gefällt mir

A
adraste
08.01.22 um 4:16
In Antwort auf laura90

Bei der letzten U vor einem halben Jahr hat der Arzt natürlich auch schon gesagt, dass sie abnehmen muss.
Da wog sie 42kg auf 108cm.

Ich habe unsere kleine heute mal auf die Waage gestellt - da waren es 51kg  und 113cm.

50 kg113 cm woah.... wie lange geht das schon so?

Das ist massiv gesundheitsschaedigend. 1 Tafel Schokolade pro Tag fuer eine 5 jaehrige?


Laura das muesst Ihr angehen... ich hoffe, dass es nicht schon  recht verspaetet ist 

Gefällt mir

L
laura90
11.01.22 um 18:45

Kleine Fortschritte, ja ein wenig. Unsere Tochter hat einfach ständig Hunger, meistens schon ein paar Stunden nach den Mahlzeiten. Dabei isst sie da auch nicht wenig. Jetzt wo sie nicht mehr 'freien Zugang' zu den Snacks hat, gebe ich ihr dann immer erst etwas Obst. Sie besteht dann aber trotzdem noch auf 'ihren Snacks' und ich will ihr das auch nicht komplett verbieten. Leider bleibt es da oft auch nicht bei einer Tafel Schokolade.

Wir versuchen nun auch jeden Tag einen Spaziergang zu unternehmen. Da quängelt sie viel und will mit 'Belohnungen' motiviert werden, aber es ist immerhin etwas Bewegung. 

Gefällt mir

A
adraste
11.01.22 um 19:29

Eine Tafel Schoki pro Tag waere selbst fuer einen Erwachsenen nicht gut. Aber fuer ein Kitakibd?

Was sagt denn der Kinderarzt?
Fibdet der das normal 

Gefällt mir

S
spiff80
Gestern um 23:52
In Antwort auf laura90

Kleine Fortschritte, ja ein wenig. Unsere Tochter hat einfach ständig Hunger, meistens schon ein paar Stunden nach den Mahlzeiten. Dabei isst sie da auch nicht wenig. Jetzt wo sie nicht mehr 'freien Zugang' zu den Snacks hat, gebe ich ihr dann immer erst etwas Obst. Sie besteht dann aber trotzdem noch auf 'ihren Snacks' und ich will ihr das auch nicht komplett verbieten. Leider bleibt es da oft auch nicht bei einer Tafel Schokolade.

Wir versuchen nun auch jeden Tag einen Spaziergang zu unternehmen. Da quängelt sie viel und will mit 'Belohnungen' motiviert werden, aber es ist immerhin etwas Bewegung. 

Also vorweg: ich gratuliere Dir, dass Du das Problem anpackst. Du siehst wohl auch, dass es höchste Eisenbahn ist, das zu ändern.

Ich hab mal gelesen, dass Kinder von Natur sehr gut regulieren können, was sie zu Essen brauchen, da kann man sie von allen essen lassen, so viel sie wollen - mit Ausnahme von Süssigkeiten. Bei Zucker ist der Mensch darauf programmiert, einfach so viel wie verfügbar ist zu konsumieren, also ohne Limit.
Weil ich das bei mir selber auch sehe, gibt es nur einen Weg: einfach keine zuhause zu haben. Verschenkt alle Süssigkeiten und zwar wirklich alle. Ausnahmen z.B. dunkle Schokolade (>65%, besser noch dunkler z.b. 75%)

Wenn nichts zuhause ist kann man auch nicht weich werden.
Mit dunkler Schokolade kann man übrigens im Notfall auch einen Kuchen backen oder mit einer Eismaschine ein Eis. Einfach ohne Zucker! (Oder ganz wenig)
Klingt doof, aber lieber den Aufwand betreiben (macht man ja kaum täglich, sondern ist ein Event), die Süssigkeit selber herzustellen statt total übersüsster Industriesüssigkeit.

Wegen rausgehen: habt Ihr einen tollen Spielplatz in der Nähe? Oder einen Streichelzoo? Oder Schnee und ein Hügel? Oder eine Spielhalle? Ein Schwimmbad (ok eher im Frühling wieder)? Hat sie ein Fahrrad? Alles Dinge, wo das Kind doch keine Extrabelohnung für Bewegung brauchen sollte...

Noch was anderes, vielleicht Extremes: Wenn Ihr den Fernsehkonsum innden Griff bekommen wollt, gibt es einen einfachen Trick: das Gerät ins nächste Brockenhaus bringen. Das gibt anfangs einen Aufstand, aber einzelne Episoden von Paw Patrol kann man auch am Bürocomputer schauen, aber im Wohnzimmer kann man dafür eine grosse Legosammlung hinstellen...

Einfach mal so ein paar Ideen.
Ich denke, Ihr seid in einer Extremsituation (Es gibt viele gesunde erwachsene Frauen mit dem Gewicht Deiner Tochter...), da müsste man wohl die eine oder andere extremere Massnahmen einsetzen.

Übrigens: Deine Tochter wird Dir dankbar sein - halte Dir das immer vor Augen, wenn sie "randaliert"!

Gefällt mir