Home / Forum / Mein Baby / Mein Mann möchte mich mehr ünterstützen, aber....

Mein Mann möchte mich mehr ünterstützen, aber....

15. September 2016 um 13:33

Die Kinder lassen es nicht zu.

Wir hatten gestern einen etwas schwierigen und für mich nervenreibenden Abend. Meiner Großen ging es nicht gut, aber sie sagte nicht was los war, geschweigedenn ließ sie sich helfen.
Ich selbst bin momentan irgendwie etwas ausgebrannt. Einfach kaputt und sehr schnell genervt. Momentan gibt es kaum was mehr, das ich mir wünsche, als abends einfach 2h völlige Ruhe. Die mir gestern dann leider nicht gegönnt waren.

Mein mann wäre eigentlich sehr gern für mich eingesprungen, aber das lässt die große nicht zu sie ist 3 jahre alt und eigentlich total vernarrt in Papa. Aber wenn es ums schlafen geht, dann wird papa wieder gänzlich abgelehnt.
Vor den Sommerferien war es kein Problem. Sie haben sich in ihr Bett gelegt, er hat ihr Geschichten vorgelesen und dann ist sie eingeschlafen. Alles kein Problem ohne mich. Aber seit 2 oder 3 Wochen ist daran überhaupt nicht mehr zu denken.
Mittlerweile nehm ich sie mit ins Zimmer vom kleinen und dann schlafen sie beide dort. Irgendwann wird sie auch wieder wach durch meine Abwesenheit und schläft erst wieder ruhig, wenn ich wieder hoch komme.

Mein mann ist mittlerweile echt traurig, dass sie ihn teils so sehr ablehnt. Selbst beim essen darf er manchmal nicht neben ihr sitzen. Das kränkt ihn jedesmal sehr.

Was kann er bzw wir machen, damit sie ihn wieder mehr akzeptiert?

Mehr lesen

15. September 2016 um 14:53

Hier..
..ist es auch so. Mein Freund ist zwar nicht der leibliche Vater, aber von der Situation ansonsten genau das selbe. Die beiden verstehen sich super, spielen zusammen, er nimmt sie teilweise auch alleine mit zu seiner Familie, sie sagt dass sie ihn lieb hat, alles super... Aber abends darf er sie nicht bettfertig machen und ins Bett bringen, wenns ihr schlecht geht oder sie sich wehtut darf er nicht an sie ran und manchmal darf er aus heiterem Himmel nicht mit am Tisch sitzen oder mit ihr sprechen. Wie reagiert ihr/ dein Mann denn dann auf die Ablehnung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 15:15
In Antwort auf melliundsoo

Hier..
..ist es auch so. Mein Freund ist zwar nicht der leibliche Vater, aber von der Situation ansonsten genau das selbe. Die beiden verstehen sich super, spielen zusammen, er nimmt sie teilweise auch alleine mit zu seiner Familie, sie sagt dass sie ihn lieb hat, alles super... Aber abends darf er sie nicht bettfertig machen und ins Bett bringen, wenns ihr schlecht geht oder sie sich wehtut darf er nicht an sie ran und manchmal darf er aus heiterem Himmel nicht mit am Tisch sitzen oder mit ihr sprechen. Wie reagiert ihr/ dein Mann denn dann auf die Ablehnung?

Mal so mal so
Abends hat er aufgegeben, da sie immer so lange Theater gemacht hat, bis ich kam.
Wenn es darum geht am tisch zu sitzen..... manchmal fügt er sich und setzt sich woanders hin, manchmal widerspricht er in bestimmenden ton und dann ist es ok

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2016 um 20:37

Wie
ist es denn wenn ihr nicht da seid? Also nicht Zuhause?
Klappt es dann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2016 um 7:45

Zur Bett-geh-Zeit
Bin ich auf jedenfall immer da, der kleine wird ja noch gestillt. Den kleinen würde er zur not auch noch schaffen, aber nur unter lautem gebrüll...

Im moment kommt bei der Großen halt Trotzphase und etwas Eifersucht zusammen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2016 um 8:10

Ich hab leider keinen Rat für dich
Bei uns war es aber genauso, der Große - wird in Dezember 4 - hat den Papa laaaang nichts machen lassen. Seit einem halben Jahr wird es besser.
Es war sogar so, dass er sich nicht ins Bett legen hat lassen, wenn ich nicht da war... einmal war ich bis 3 Uhr in der Früh unterwegs & als ich Heim kam, saß er noch immer auf der Couch, mein Freund hat daneben geschlafen

Bei uns hat leider gar nichts geholfen, nur die Zeit absitzen. War oft sehr frustrierend für meine Freund...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2016 um 9:06
In Antwort auf gaensebluemchen0712

Ich hab leider keinen Rat für dich
Bei uns war es aber genauso, der Große - wird in Dezember 4 - hat den Papa laaaang nichts machen lassen. Seit einem halben Jahr wird es besser.
Es war sogar so, dass er sich nicht ins Bett legen hat lassen, wenn ich nicht da war... einmal war ich bis 3 Uhr in der Früh unterwegs & als ich Heim kam, saß er noch immer auf der Couch, mein Freund hat daneben geschlafen

Bei uns hat leider gar nichts geholfen, nur die Zeit absitzen. War oft sehr frustrierend für meine Freund...

Vor den Sommerferien war es anders
Die große war schon immer sehr stark auf mich fixiert, vom ersten tag an. Anfangs war es kein Problem, da wir alle in einem Zimmer geschlafen haben. Da hat sich mein Mann halt einfach immer dazu gelegt.
Jetzt wo wir im Haus sind, wollten wir unser Bett so langsam wieder für uns. Anfangs hat es ja auch sehr gut geklappt.
Jetzt schlafen die kinder zusammen in einem Kinderzimmer und ich komm irgendwann die Nacht mit dazu.
Dann hat der Papa ein 2x2m bett für sich alleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen