Forum / Mein Baby

Mein Sohn (11) ist Bettnässer und ich brauche dringend Hilfe!

Letzte Nachricht: 12. Oktober 2007 um 13:56
23.02.06 um 12:02

Hallo, ich bin verheiratet und unser Sohn ist 11. Wir haben schon so ziemlich alles versucht, damit er nachts trocken wird (was er im übrigen noch nie war). Als Kleinkind bekam er eine Klingelhose, vor zwei Jahren haben wir mit ihm in einer Klinik an einem Blasentraining teilgenommen, dem monatelange Trink- und Urinprotokolle folgten, was letzendlich auch keinen Erfolg brachte.
Nun waren wir wieder bei der Kinderärztin, die ihm wieder einen Weckapparat verschrieb. Ich hatte jedoch gehofft, daß wir es nun mit einem Medikament versuchen könnten, da wir ja schon so ziemlich alles erfolglos probiert haben. Ein Urologe meinte auch, daß unser Sohn schon zu alt für eine Klingelhose wäre, da er sich schämt und nur mehr psychisch belastet würde (was auch meine Meinung ist)
Das Problem ist nun aber auch die Familie. Mein Mann reagiert ziemlich unsensibel und meint, unser Kind müsse damit durch und dürfe nicht so verhätschelt werden. Würde er die Klingelhose ablehnen, dann wäre es für ihn wohl nicht so schlimm ins Bett zu machen. Die Großeltern drängen auch von allen Seiten, wie schlimm das alles für ihren Enkel ist, als wüßte ich es nicht selber am besten.
Und ich möchte endlich, daß es meinem Sohn gut geht, da ja auch so langsam mal Klassenfahrten anstehen und er schon kaum woanders übernachten mag. Dem Weckapparat stehe ich skeptisch gegenüber, da ich nach stressigen Weck-Nächten auch die Schule am nächsten Morgen sehe und ich weiß, daß mein Sohn sich sehr schämt, diese Hose anzuziehen.
Nun stehe ich auch im Konflikt mit meinem Mann, was widerum unser Kind spürt, es ist echt zum verzweifeln.
Brauche nun dringend einen Rat, Erfahrungsbericht oder vielleicht auch einfach nur Zuspruch. Vielen Dank im Voraus!

Mehr lesen

23.02.06 um 14:08

Ganz Ehrlich...
...ich denke genau der Druck ist Schuld.

Ich erkläre Dir kurz wie ich drauf komme:
Meine Schwester und ich waren auch lange Bettnässer und das Problem war mein Stiefvater (meine Schwester Vater). Als meine Mutter sich von ihm getrennt hat, ich war 12 Jahre alt, waren wir beide Auf einmal trocken. Ab und zu ist uns sicher noch mal ein "Mallör" passiert aber nie mehr in dem Umfang.

Ich weiß noch dass meine Mutter damals auch alles möglich versucht hat doch ohne Erfolg. Wir hatten so eine Angst vor ihrem Mann....

Ich weiß nicht was ich Dir für einen Rat geben soll....
Vielleicht einfach Deinen Mann und die Großeltern bitten kein Wort mehr darüber zu verlieren und es Ignorieren (egal in welcher Situation) und ich bin mir sehr sicher (wenn es keine Organische Ursache hat) das das Problem bald vom Tisch ist.

Ales liebe
Anni


Gefällt mir

23.02.06 um 15:20
In Antwort auf

Ganz Ehrlich...
...ich denke genau der Druck ist Schuld.

Ich erkläre Dir kurz wie ich drauf komme:
Meine Schwester und ich waren auch lange Bettnässer und das Problem war mein Stiefvater (meine Schwester Vater). Als meine Mutter sich von ihm getrennt hat, ich war 12 Jahre alt, waren wir beide Auf einmal trocken. Ab und zu ist uns sicher noch mal ein "Mallör" passiert aber nie mehr in dem Umfang.

Ich weiß noch dass meine Mutter damals auch alles möglich versucht hat doch ohne Erfolg. Wir hatten so eine Angst vor ihrem Mann....

Ich weiß nicht was ich Dir für einen Rat geben soll....
Vielleicht einfach Deinen Mann und die Großeltern bitten kein Wort mehr darüber zu verlieren und es Ignorieren (egal in welcher Situation) und ich bin mir sehr sicher (wenn es keine Organische Ursache hat) das das Problem bald vom Tisch ist.

Ales liebe
Anni


Ich schon wieder
Schau mal: http://amik.plusboard.de/eunuresis---bettnaessen-t-485.html

Übrigens auch ein sehr gutes Forum wie dieses.

Ach ja, das Kopfwackeln (so das blos die Haare am Hinterkopf nicht Wachsen können ) kenn ich auch und es ist mit der Zeit besser geworden. Ich denke es kommt von der Müdigkeit. Neuerdings Tanzt sie "Boogy". Sie Wackelt mit ihrem Po im Takt.

Gefällt mir

24.02.06 um 11:35
In Antwort auf

Ganz Ehrlich...
...ich denke genau der Druck ist Schuld.

Ich erkläre Dir kurz wie ich drauf komme:
Meine Schwester und ich waren auch lange Bettnässer und das Problem war mein Stiefvater (meine Schwester Vater). Als meine Mutter sich von ihm getrennt hat, ich war 12 Jahre alt, waren wir beide Auf einmal trocken. Ab und zu ist uns sicher noch mal ein "Mallör" passiert aber nie mehr in dem Umfang.

Ich weiß noch dass meine Mutter damals auch alles möglich versucht hat doch ohne Erfolg. Wir hatten so eine Angst vor ihrem Mann....

Ich weiß nicht was ich Dir für einen Rat geben soll....
Vielleicht einfach Deinen Mann und die Großeltern bitten kein Wort mehr darüber zu verlieren und es Ignorieren (egal in welcher Situation) und ich bin mir sehr sicher (wenn es keine Organische Ursache hat) das das Problem bald vom Tisch ist.

Ales liebe
Anni


Danke für den Rat
Anni, der Rat geht genau in die richtige Richtung! Mein Mann sagte unserem Sohn auch immer wieder "Wir fahren erst in den Urlaub, wenn Du nicht mehr ins Bett machst!" Ja schlimmr geht's wohl kaum!!! Der KLeine fühlt sich dann doch eher bestraft, wo er doch nichts dafür kann. Und mir macht es nichts, wenn wir zelten fahren die Wäsche zu waschen, er hat da ja gar nichts mit zu tun...
Ich werde mal versuchen konsewuent die Großeltern und meinen Mann da rauszuhalten, weil es nicht nur meinen Junior, sondern auch mich verunsichert und beeinflusst. Der Rat war echt gut. Also mache ich das Ding mit meinem Sohn jetzt alleine und ziehe es durch wie ich es für richtig halte. Ansonsten ist mein Mann eigentlich nicht sehr streng, aber eben so polterig und von Haus aus als Kämpfer und harter Hund erzogen.
Liebe Grüße
Sandra

Gefällt mir

12.10.07 um 12:50

Mein Sohn (11) nässt auch noch manchmal ein. Weiß nicht mehr weiter!!!
Hallo, ich bin verlobt und mein Sohn ist auch schon 11. Bei ihm weiß ich im Moment nicht weiter. Er hat das Problem schon seit Jahren. Aber es ist leider nur phasenweise und wir bekommen nicht heraus an was es wirklich liegen könnte. Mit dem normalen Trocken werden ging das damals eigentlich im Gorßen und Ganzen fast normal. Es passierte oft mal ein Malheur aber nicht ständig. Wir versuchten es auch schon über die Trinkregulierung ihn nachts wenn wir zu Bett gehen nochmal zur Toilette zu schicken, aber das half nur bedingt.
Er muß ausreichend trinken da er heute mit 11 sportlich sehr aktiv ist. Er ist sehr schlank und sein Flüssigkeitshaushalt muß da auch stimmen. Bei 143 cm wiegt er 35 kg. Ißt aber anständige Portionen, die er Durch sein Handball natürlich auch wieder verbrennt.
Als Kleinkind hatte er schon einmal eine schwere M & Dgrippe und mußte wegen Flüssigkeitsverlust ins Krankenhaus. Das hat mir gereicht. Deshalb passe ich nun immer auf das er nicht in Übermaßen aber genug und regelmäßig trinkt.
Wir haben die Regelung getroffen, wenn wir abends kochen da wir durch Arbeit Schule und Sport meistens abends warm essen, darf er 1 Std vorm Essen nichts mehr trinken. Zum Essen gibt es ein großes Glas 0.2 -0.3 und dann nichts mehr. Nachts steht immer ein Glas Mineralwasser am Bett das er falls er großen Durst hat einen Schluck trinken kann. und da Mineralwasser nun nicht das Lieblingsgetränk der Kinder ist, ist das eine gute Lösung.
Sein Problem ist jetzt, dass es bei ihm 2x im Monat auftreten kann oder auch nur alle sechs bis acht Wochen.
Genau das gleiche Problem mit den Fahrten habe ich auch. Jedoch schläft er regelmäßig bei Freunden und da ist noch nie etwas passiert.
Wir dachten bis jetzt auch er wäre auch wenn das gemein klingt zu faul oder in seiner Art manchmal nur bockig.
Aber gestern weinte er so bitterlich als als es hieß das eine Freundin heute hier schlafen sollte und er dann sowas mal erklären sollte.
Ich habe so langsam das Gefühl es könnte auch etwas mit Stress zu tun haben. Weil er auch momentan in einer schweren Phase steckt. Aber es zieht sich ja schon seit einiger Zeit.
Vielleicht hat jemand Tipps ich möchte ihn nicht unnötig zu Ärzten schleppen, da seine Werte so immer in Ordnung waren. Er schämt sich auch in Grund und Boden dafür. Er tut mir so leid und ich fühl mich echt hilflos. Vielleicht weiß ja jemand Rat.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

12.10.07 um 13:16
In Antwort auf

Ganz Ehrlich...
...ich denke genau der Druck ist Schuld.

Ich erkläre Dir kurz wie ich drauf komme:
Meine Schwester und ich waren auch lange Bettnässer und das Problem war mein Stiefvater (meine Schwester Vater). Als meine Mutter sich von ihm getrennt hat, ich war 12 Jahre alt, waren wir beide Auf einmal trocken. Ab und zu ist uns sicher noch mal ein "Mallör" passiert aber nie mehr in dem Umfang.

Ich weiß noch dass meine Mutter damals auch alles möglich versucht hat doch ohne Erfolg. Wir hatten so eine Angst vor ihrem Mann....

Ich weiß nicht was ich Dir für einen Rat geben soll....
Vielleicht einfach Deinen Mann und die Großeltern bitten kein Wort mehr darüber zu verlieren und es Ignorieren (egal in welcher Situation) und ich bin mir sehr sicher (wenn es keine Organische Ursache hat) das das Problem bald vom Tisch ist.

Ales liebe
Anni


Das kann ein Grund...
...sein,aber es ist eine so verzwickte Sache.

Sicher kann ich nachvollziehen, dass mein Sohn unter einem gewissen Druck steht.
Aber dieser Druck ist zweischneidig:
Einerseits schämt er sich weil er es nachts nicht kontrolllieren kann falls es passiert.
Andererseits ist dann aber auch die Angst im Unterbewußtsein da:
Was mache ich wenn mir das bei einem Kumpel oder sogar bei ner Klassenfahrt passiert oder wenn halt bei mir jemand schläft.

Wir sind uns aber auch nicht sicher ob es gut ist ihn zu Ärzten zu schleppen die nachher auch etwas daraus machen.

Ich forsche noch etwas nach und wenn gar nichts mehr hilft kommen wir um einen Arzttermin nicht herum.

Die Abstände sind eigentlich groß und unregelmäßig und auch meist mittlerweile unabhängig vom Trinken. Diese Tatsache erledigt aber leider nicht das grundsätzliche Problem.

Mal sehen vielleicht und hoffentlich kann ich meinem Schatz irgendwie helfen. Weder totreden noch totschweigen löst das Problem nicht.

Im Moment weiß ich nicht weiter.....!

Gefällt mir

12.10.07 um 13:27
In Antwort auf

Danke für den Rat
Anni, der Rat geht genau in die richtige Richtung! Mein Mann sagte unserem Sohn auch immer wieder "Wir fahren erst in den Urlaub, wenn Du nicht mehr ins Bett machst!" Ja schlimmr geht's wohl kaum!!! Der KLeine fühlt sich dann doch eher bestraft, wo er doch nichts dafür kann. Und mir macht es nichts, wenn wir zelten fahren die Wäsche zu waschen, er hat da ja gar nichts mit zu tun...
Ich werde mal versuchen konsewuent die Großeltern und meinen Mann da rauszuhalten, weil es nicht nur meinen Junior, sondern auch mich verunsichert und beeinflusst. Der Rat war echt gut. Also mache ich das Ding mit meinem Sohn jetzt alleine und ziehe es durch wie ich es für richtig halte. Ansonsten ist mein Mann eigentlich nicht sehr streng, aber eben so polterig und von Haus aus als Kämpfer und harter Hund erzogen.
Liebe Grüße
Sandra

Richtig so!
Sandra, du machst das vollkommen richtig wenn Du deinem Sohn zeigst , das er sich auf dich verlassen kann und Du hinter ihm stehst. Mein Mann neigt auch dazu, wenn mein Sohn eingenässt hat,ganz nette Kommentare abzugeben.
Ich bremse ihn da auch immer wieder aus und versuche mit meinem Sohn zu reden. Manchmal klappt es und manchmal blockt er verständlicherweise auch ab.
Ich habe meinem Sohn nun versprochen mich über sein Problem zu informieren und ich merke ja hier das er mit 11 nicht das einzige Kind ist, das in dieser Situation steckt.
Vielleicht baut das erstmal seine ersten Ängste ab. Vielleicht ich bleibe jedenfalls am Ball-
Und mit den Großeltern kann man sowieso das Problem gleich sein lassen, denn ist ja klar: FRÜHER
konnten die das alles besser und wir kommen mit unseren Kindern nicht klar ist schon recht.

Alles Gute

Britta

Gefällt mir

12.10.07 um 13:56
In Antwort auf

Danke für den Rat
Anni, der Rat geht genau in die richtige Richtung! Mein Mann sagte unserem Sohn auch immer wieder "Wir fahren erst in den Urlaub, wenn Du nicht mehr ins Bett machst!" Ja schlimmr geht's wohl kaum!!! Der KLeine fühlt sich dann doch eher bestraft, wo er doch nichts dafür kann. Und mir macht es nichts, wenn wir zelten fahren die Wäsche zu waschen, er hat da ja gar nichts mit zu tun...
Ich werde mal versuchen konsewuent die Großeltern und meinen Mann da rauszuhalten, weil es nicht nur meinen Junior, sondern auch mich verunsichert und beeinflusst. Der Rat war echt gut. Also mache ich das Ding mit meinem Sohn jetzt alleine und ziehe es durch wie ich es für richtig halte. Ansonsten ist mein Mann eigentlich nicht sehr streng, aber eben so polterig und von Haus aus als Kämpfer und harter Hund erzogen.
Liebe Grüße
Sandra

Richtig so!
Richtig So!

Gefällt mir