Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn (13) macht was er will

Mein Sohn (13) macht was er will

8. März 2013 um 19:52

Mein 13-jähriger Sohn war immer ein Musterschüler, er schrieb immer nur gute Noten und war sehr zurückhaltend.
Aber jetzt kommt er nur noch mit schlechten Noten nach Hause und nicht nur das:
Er benimmt sich auch ziemlich daneben, ist total aggressiv und beleidigt mich. Ich weiß das sowas in der Pubertät normal ist, doch ich erkenne ihn kaum wieder. Neulich musste ich auch zu einem Lehrergespräch, wo ich erfuhr, dass er im Unterricht die große Klappe hat, dazwischen quatscht und sich in den Pausen ziemlich 'laut' verhält.
In seine Schule gehen ein paar Jungs (14; 16; 16) mit denen er sich jetzt angefreundet hat. Allerdings sind das schon Halbkriminelle, die immer Leute/Geschäfte beklauen und Drogen nehmen. Nun glaub ich, dass sie meinen Sohn mit da reingezogen haben. Er ist kaum noch zu Hause und wenn, dann sitzt er nur in seinem Zimmer und isst dort auch zum Abendessen, Frühstück und Mittag.
Manchmal glaube ich auch wirklich er steht auf Droge
Kann mir vielleicht jemand helfen, wie ich an ihn rankomme oder dass er wieder normal wird?
Reden hab ich schon versucht, er ignoriert mich bloß und schubst mich zur Seite..
Danke schon mal im Vorraus

Mehr lesen

9. März 2013 um 13:25

Hi
ich heiße julia und bin 19 jahre alt!meine mutter hatte auch mit mir zu kämpfen sie hatte mich nicht im griff ich habe drogen genommen und mit den fahltschen freunden abgehangen und mich jeden tag besauft!!!!!
sie hatt es nicht mehr ausgehalten und hatt mich selber über meine zukunft entscheiden lassen die richtige entscheidung finde ich jetzt!!!
Mama hatt mir gesagt du würst asozial und das ich ein scheiß kind bin und das sie mich nicht lieben würde
meinte sie natürlich nicht nicht so aber es hatt geholfen bei mir ich habe mein leben jetzt im griff wohne mit meinem mann in einer wohnung und bin glücklich nicht asozial geworden zu sein!!!!

Bleibe hart und lass ihn nicht abrutschen!!!
vieleicht waren meine worte dir ein kleiner tipp

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2013 um 17:53

Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden
1. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold. Will er was mit Dir besprechen, dann höre zu! Bei Tonhöhe Mama-Meckern schalten die allermeisten auf Durchgang.
2. Fordere stur die Einhaltung einiger wirklich wichtiger Regeln(z.B. 1x am Tag gemeinsam essen, Mülleimer etc.) Sei konsequent, aber zerrede nix! Mein Großer hat bei der Gelegenheit den Inhalt seines 2-wochen-nicht-geleerten Papierkorbs auf dem Bett wieder gefunden- durfte dieses dann auch abziehen, weil ich leider keine Zeit hatte Seitdem weiss er, wie die Waschmaschine bedient wird und wäscht mitunter schnell was durch.
3.Peergroups kannst Du kaum beeinflussen, aber wenn Du die Freunde deines Sohnes verteufelst oder blockierst, wird er sich nicht von ihnen lösen und weiter in seinem Zimmer hocken- schon der Provokation zuliebe und weil er die Nase voll hat- wie Du. Auch Drogen können zum Provokationsschema gehören, unter dem Motto: Nun erst recht.
4. Jungs sind einfach schwierig, aber mit ca 16 finden die meisten- früher oder später-auf den Boden der Realität zurück. Bis dahin halte Dich an den wenigen schönen Momenten fest und sage Dir: Da müssen wir durch. Toi, Toi.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Mai 2014 um 10:17

Mein Sohn macht was er will
Hallo Silke671
sehe gerade,dein Beitrag war schon vor einem Jahr,ich möchte trotzdem gerne antworten.Mein Sohn ist jetzt 131/2 und bei ihm ist es ganz genau so wie bei deinem Sohn,Er war immer total lieb,brav,hat immer gemacht was man ihm gesagt hat,immer freundlich usw.dann sind wir umgezogen,naja nicht in die beste Gegend,und hat dort auch schnell Anschluss gefunden.Für ihn waren Freund immer sehr wichtig und ohne kann er auch nicht.Problem war nur,wie sich herausstellte,dass seine neiuen"Freunde" irgendwelche Drogen nahmen(Deo schnüffeln usw.)und die älteren dieser Gruppe die Jüngeren zum Klauen schickten,weil sie ja bis 14 nicht strafmündig sind.Nachdem das raus kam hab ich den Kontakt verboten,aber er war einfach nicht mehr der alte.Viel ernster und verschlossener geworden.Seitdem ob in der Schule oder privat bringt er nur leicht kriminelle Freunde mit,bzw.trifft sich draußen.Die rauchen alle und haben schon Einträge wegen Diebstahl usw.Mir sagt er überhaupt nichts mehr,wenn ich frage,lügt er oder wird aggressiv.Dazu muß ich sagen,dass sein Vater sich noch nicht einen Tag um ihn gekümmert hat.Und das auch nicht will und nie machen wird,ich hab schon alles versucht.Sein Bruder ist jetzt 17,aber das krasse Gegenteil,geht aufs Gymnasium,lernt,hat Ziele und hatte noch nie was mit der Polizei zu tun.ich denke meinem Sohn fehlt Liebe und zwar speziell von einer männlichen Bezugsperson,da er das nicht bekommt,sucht er Anerkennung in Freundschaften,ohne zu merken,dass diese ihm schaden.Ich weiß nicht,was ich tun soll,ich hatte bis vor 2 Jahren auch einen Freund,da war es besser,aber seit Schluß ist,ging es leider bei meinem Sohn bergab.Ich versuche ihn aufzufangen,aber wie? er erzählt mir gar nix und dann kann ich ihm auch nicht helfen.Ich nehme ihn jetzt schon noch mehr in den Arm und sag ihm,dass er mir alles sagen kann,und dass ich ihn liebe,egal,was ist.Vielleicht weiß jemand Rat,würde mich freuen,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen