Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn beißt

Mein Sohn beißt

25. August 2016 um 13:03

Ich weiß, dass es das Thema schon oft gab, aber momentan beschäftigt es mich gerade akut.
Meine Zillinge sind jetzt bald 17 Monate alt und der Junge entwickelt gerade eine ganz blöde Angewohnheit: er beißt.

Vor ein paar Monaten gab es schon einmal so eine Phase, da hat er beim Knuddeln und Toben immer versucht meinen Mann oder mich zu beißen. Wir haben ihn dann auf Abstand gehalten und ganz ernst und etwas lauter "Nein, nicht beißen" gesagt. Ich dachte das hätte soweit funktioniert

Dann gab es eine Situation, wo er seine Schwester gebissen hat. Sie war ihm im Weg und ist wohl auch mit Schieben und Drängeln nicht weggegangen. Ich hab das nicht genau gesheen, kam erst dazu als die Kleine schrie Da hab ich dann auch mit ihm geschimpft und erst einmal die Maus getröstet, nachdem sie sich beruhigt hatte, habe ich mich erst um ihn gekümmert und geredet ... naja, was bringt das in dem Alter schon...
Neulich war es ähnlich auf dem Spielplatz, sein Kumpel wollte ihn umarmen und er wollte nicht, er war eingeengt und biß seinem Kumpel in den Arm. Zum Glück war das nicht doll, wurde noch nicht einmal blau, aber es geht natürlich trotzdem nicht.

Jetzt fing es aber an, dass er beim Streit um die Schaufel auf dem Spielplatz, vorhin beim Streit um das Bobbycar oder auf der Wippe, wenn jemand nicht weggeht, den Mund aufreißt und Anstalten macht zu beißen oder gleich wirklich beißt. Wenn ich das seh, dann gehe ich natürlich dazwischen oder rufe "XX, nicht beißen!". Aber ich sehe es natürlich nicht immer, ich hab ja zwei Zwerge, die ich beobachten muss und zuhause auch nicht immer Zeit die beiden dauernd im Blick zu haben.

Außerdem fängt übernächste Wocher die Kita für die beiden an und ich mach mir echt Gedanken, wie das werden soll...

Habt ihr noch Tipps oder einfach (positive) Erfahrungen? Zurückbeißen ist im Übrigen keine Option für mich, auch wenn das hier schon öfter empfohlen wurde.


Mehr lesen

25. August 2016 um 14:04

Hallo mistbesen
Beißen ist fies... Sowohl für die Opfer der Beißattaken als auch für die Eltern. Eine ganz und gar unangenehme Sache!

Dein Sohn scheint zu beißen in Situationen, in denen er sich nicht anders zu helfen weiß. Er wird umarmt und fühlt sich unwohl, er möchte sein Spielzeug nicht hergeben oder gerne eins haben, er möchte vorbei gehen und es ist kein Platz...

Das beißen ist für ihn der Weg sich durchzusetzten. Meist wird das schlagartig besser, wenn die kleinen Zwerge besser sprechen können und lernen sich auszudrücken.

Kann dein Kleiner schon "Nein" sagen? Dann würde ich ihn in nächster Zeit genau beobachten. Immer dann wenn du merkst er könnte bald beißen, versuche einzugreifen und zu vermitteln. Zum Bsp, wrnn er nicht umarmt werdem möchte und durch merkst er will es nicht, geh dazwischen und sage ihm "Wenn du das nicht willst, sage Nein!"

Irgendwann wird es das verinnerlichen und erstmal "Nein" rufen bevor er beißt. Dann hast du länger Zeit zum Reagieren bis es geschieht.

Ansonsten würde ich den Kleinen nur noch in meiner Nähe spielen lassen damit ich ruck-zuck die Hand dazwischen halten kann.

Wenn er schon an einem Kind hängt... Mit Daumen und Zeigefinger die Wangen zusammen drücken, dann löst sich der Beißer.

In dem Alter hilft meist noch nicht viel außer gut zu beobachten, sehr schnell zu reagieren und zu zeigen wie es anders geht um schlimme Verletzungen zu vermeiden.

Im der Kita dürfen kleine Vampire nur noch eine Armlänge von mir entfernt spielen damit ich schnell eingreifen kann bevor es passiert.

Wenn er dann doch gebissen hat, würde ich ihn aus dem Spiel nehmen und sich später wenn das andere Kind sich beruhigt hat sich auf seine Weise entschuldigen lassen durch Streicheln etc.

Eine blöde Phase! Ich drück euch die Daumen, dass sie schnell vorbei geht!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2016 um 14:27

Danke
@ honeyy
Die Idee hinter dem Zurückbeißen ist wohl, dass das Kind merken soll, das Beißen weh tut. Aber wie gesagt ist das für mich keine Option. Ich finde es furchtbar seinem Kind vorsetzlich und geplant weh tun zu wollen - egal welchen Zweck das haben soll.
Aber ich glaube auch, dass es Familien gibt, bei denen das zum gewünschten Erfolg geführt hat - es ist nur auf jeden Fall nicht mein Weg.

@maybe
Danke, genau solche Tipps habe ich mir erhofft. Es ist schon so, wie du sagst, er kann sich noch nicht wirklich mitteilen und "Nein" funktioniert leider bei beiden Zwergen hier noch nicht, seine Schwester ist aber sprachlich wesentlich aktiver als er.
Klar werde ich versuchen ihn immer im Blick und Reichweite zu haben, aber ehrlich gesagt wird das hier zuhause nicht funktionieren. Die beiden suchen ja auch immer die Nähe des anderen Zwillings...

Als Elternteil ist beides blöd, wäre mein Kind nur das Opfer, würde ich den Beißer meiden und mich über die unfähigen Eltern aufregen (obwohl ich natürlich weiß, dass die Eltern da nur wneig für können).
Wäre mein Kind nur der Täter, dann wäre es mir unangnehm und mir tun natürlich die Opfer leid. Den Eltern der Opfer würde ich aber deutlich machen, dass das eben in dem Alter vorkommt und ihre Kinder vielleicht auch irgendwann so zerstörerische Anwandlungen haben ....
nun bin ich aber beides in einem

Ich werde auf alle Fälle das "nein" mit ihm üben, vielleicht hilft es ja ein wenig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2016 um 10:49

Wir haben ein ähnliches problem
unser sohn ist knapp 15 monate und beisst. allerdings nicht so sehr uns oder andere, sondern möbel. namentlich unser sofa und jetzt auch noch unsere esszimmerstühle.
unser sofa ist mittlerweile komplett ruiniert. die grosse schwester hatte auch mal eine beissphase so in dem alter bis knapp 2 jahre. aber die hat nicht wirklich möbel verbissen. die hat mehr uns gebissen, wenn sie sauer war. ich hab ihr dann immer sehr bestimmt gesagt: nein. nicht beissen! und sie abgesetzt. oder in den laufstall gesetzt. das machen wir jetzt auch so, aber er lacht nur und macht weiter, sobald er kann.

bei ihm ist es kein frust, er macht das einfach so oder wenn er übermütig mit der schwester am rumtoben ist.

bei der grossen wars wirklich frust jeweils. sie konnte lange nicht sprechen und hat es dann gerne so ausgelassen.
in der krippe wurde sie auch immer mal von anderen kleineren kindern gebissen und das war auch eindeutig jeweils eine handlung von frust in kombination mit nicht vorhandenen sprachlichen fähigkeiten. da hilft einfach konsequentes nicht akzeptieren und das klar zur sprache zu bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Bei uns gab es heute
Von: mistbesen
neu
22. September 2016 um 12:09
Bei uns gab es heute
Von: mistbesen
neu
22. September 2016 um 12:09
Bei uns gab es heute
Von: mistbesen
neu
22. September 2016 um 12:09
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen