Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn bringt mich zur Verzweiflung...

Mein Sohn bringt mich zur Verzweiflung...

13. Juli 2007 um 9:48

Hallo an Alle,

mein Sohn ( 15 Monate) hat immoment eine extrem "bockige" Phase, allerdings nur, wenn er mit mir und meinem Freund zusammen ist! Woanders ist er das allerliebste Kind!
Er ist 2 1/2 Tage die Woche bei meiner Mutter, weil ich arbeite und da benimmt er sich vorbildlich ( sagt sie !

Das grösste Problem zur Zeit ist, wenn ich unter die Dusche möchte: Wenn ich ihn nicht mit ins Badezimmer nehme, steht er die ganze Zeit vor der Tür und kreischt "Mama, Mama, Mama" und zwar in einer Lautstärke, das einem die Ohren abfallen! Und das obwohl sein Papa da ist! Er lässt sich in der Zeit auch durch nichts anderes ablenken!
Das gleiche Theater danach, wenn ich mich anziehen gehe ( unser Schlafzimmer ist eine Etage höher) und er solange unten bleiben soll: das Theater, was abgeht kann sich niemand vorstellen!
Wenn ich ihn bei meiner Mutter abgebe, wenn ich arbeiten muss, ist das absolut kein Problem für ihn, aber zu Hause macht er den "Harry".

Wir fahren bald in den Urlaub ( mit dem Wohnmobil) und mir graut echt schon davor, wenn ich da mal auf Toilette etc. muss: Der wird den ganzen Campingplatz zusammen schreien!

Er ist weiterhin bei allem anderen bockig: wickeln, anziehen, wenn wir ihm etwas wegnehmen was er nicht haben soll, wenn er kurz in seinem Zimmer bleiben muss, weil ich sein Badewasser einlaufen lasse etc.-das schlimmste ist, das er nicht anfängt zu heulen, sondern erstmal kreischt, als wenn ein Flugzeug startet

Ich weiss überhaupt nicht mehr, wie ich reagieren soll: schimpfen? ignorieren? lachen?
Habt ihr Tipps? Ich weiss, das sind immer mal wieder so Phasen, aber diese hält jetzt echt schon lange an und ich bin mit meinem Latein echt am Ende!

Viele Grüsse
Woodo

Mehr lesen

13. Juli 2007 um 10:05

Huhu
Ich finde das hört sich nach Verlustängsten an. Du sagst du bist 2 1/2 Tage arbeiten und er bei deiner Mutter. Vielleicht verbindet er einfach jedesmal, dass du "länger" weg bist (vielleicht aber auch nicht!!). Du schreibst, er soll in seinem Zimmer warten, vor der Türe etc... warum nimmst du ihn nicht einfach mit. Dann bist du und er glücklich, weil es für ihn ja immer wieder ein Abschied bedeutet. ER versteht ja nicht, dass du nur 5 Minuten weg bist.
Ich denke je mehr Aufmerksamkeit ihr der Sache schenkt und rumdiskutiert, desto schlimmer wird es. Er weiß nicht, dass du nur duschen bist, oder Wasser einlaufen lässt, wenn er das ein paar Mal mitbekommen hat, wird das furchtbar uninteressant für ihn werden.

LG NUtella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 10:07
In Antwort auf meera_12570684

Huhu
Ich finde das hört sich nach Verlustängsten an. Du sagst du bist 2 1/2 Tage arbeiten und er bei deiner Mutter. Vielleicht verbindet er einfach jedesmal, dass du "länger" weg bist (vielleicht aber auch nicht!!). Du schreibst, er soll in seinem Zimmer warten, vor der Türe etc... warum nimmst du ihn nicht einfach mit. Dann bist du und er glücklich, weil es für ihn ja immer wieder ein Abschied bedeutet. ER versteht ja nicht, dass du nur 5 Minuten weg bist.
Ich denke je mehr Aufmerksamkeit ihr der Sache schenkt und rumdiskutiert, desto schlimmer wird es. Er weiß nicht, dass du nur duschen bist, oder Wasser einlaufen lässt, wenn er das ein paar Mal mitbekommen hat, wird das furchtbar uninteressant für ihn werden.

LG NUtella

P.S.:
Und über die Situation "lachen" würde ich überhaupt nicht, dann fühlt er sich nur noch mehr unverstanden und nicht ernst genommen. Davon halte ich nicht soviel...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 10:13

Hallo, Woodo!
Ich bin kein Experte, aber ich sag dir mal einfach meine Gedanken weiter:
Mein Kleiner ist 14 Monate und seit ungefähr 2 Wochen fängt er an zu klammern. Ich habe in so einem schlauen Elternbuch gelesen, dass das normale eine Entwicklungsphase sei. Unsere Kleinen nabeln sich einerseits von uns ab, dadurch, dass sie laufen können und so aus eigenem Willen von uns weg Dinge erkunden. Doch andererseits bräuchten sie noch die Rückversicherung, Mami ist da und ich gehöre zu ihr. Aus diesem Dilemma heraus würden sie fremdeln und klammern. (Ok, im Buch ist es besser beschrieben, kann mich da nicht so gut ausdrücken.)
Wie wäre es, wenn dein Kleiner einfach mit ins Bad darf, wenn du duscht oder zusehen, wie du sein Badewasser einlässt? Beziehe in doch einfach bei solchen Dingen mit ein. Vielleicht vermisst er dich auch einfach in der Zeit, wo er bei Omi ist so sehr, dass er die restlichen Tage nur noch an deinem Hosenbein hängen möchte. Wenn du ihn dann da "wegstößt", könnte er verstehen, du würdest ihn nicht haben wollen. Wie gesagt, ich habe keine Ahnung, das geht mir nur so durch den Kopf.
Beim Wickeln dreht meiner grad auch voll auf. Manchmal komme ich richtig ins Schwitzen, weil er nicht liegen bleiben möchte. Am besten klappt es, wenn ich ihm was in die Hand gebe, z.B. ein Feuchttuch. Dann will er immer mithelfen abputzen und ist beschäftigt. (Wenn ich ihm keines gebe, befingert er sich einen Penis und hat die Hände voller Kacke ...)
Ignorieren hilft bei mir auch gut wenn er sich aus Trotz auf den Boden wirft und heult und wenn es zu offensichtlich ist, dass er heult um etwas durchzusetzen, dann mache ich ihn auch mal nach bis er kapiert, dass ich ihn durchschaut habe. Da muss er auch schon mal lachen.

Tja, so ist das bei uns. Aber trotz allem drehe ich auch ab und zu am Rad. Diese Phase wird schon wieder vorbeigehen. Irgendwie genieße ich es aber auch, dass er gerade ein bisserl anhänglicher ist. Davor hatte ich oft das Gefühl, er würde mich gar nicht vermissen und gar nicht brauchen.
Alles Liebe!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 10:32

Das Problem...
wenn ich ihn mit ins Bad nehme ist, das er überall ran geht: Schränke auf, Klodeckel auf ( ist ihm schon auf die Finger bzw. Kopf gefallen) uns zu etc. Ich kann doch nicht immer alles wegräumen, so das es für ihn nicht erreichbar ist?! Sonst ist unsere Wohnung bald leer...!!!
Ich möchte einfach, das er lernt, das es "Grenzen" gibt und das es auch einfach Dinge gibt an die er nicht ran darf. Wenn ich gerade nackt und eingeschäumt unter der Dusche stehe, ist es sehr schwierig auf ihn aufzupassen, wenn er alles durcheinander bringt! Und wehe er bekommt meinen Fön nicht, wenn ich mir danach die Haare föne...dann ist "Holland in Not"

versteht mich nicht falsch, ich sehe das letztendlich fast genauso wie ihr und ich versuche ihn auch möglichst überall mit hinzunehmen, sooft es geht-aber es gibt einfach Dinge die ich erledigen muss, ohne das er mir am "Bein klebt!"
I

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 11:14
In Antwort auf ilene_12365070

Das Problem...
wenn ich ihn mit ins Bad nehme ist, das er überall ran geht: Schränke auf, Klodeckel auf ( ist ihm schon auf die Finger bzw. Kopf gefallen) uns zu etc. Ich kann doch nicht immer alles wegräumen, so das es für ihn nicht erreichbar ist?! Sonst ist unsere Wohnung bald leer...!!!
Ich möchte einfach, das er lernt, das es "Grenzen" gibt und das es auch einfach Dinge gibt an die er nicht ran darf. Wenn ich gerade nackt und eingeschäumt unter der Dusche stehe, ist es sehr schwierig auf ihn aufzupassen, wenn er alles durcheinander bringt! Und wehe er bekommt meinen Fön nicht, wenn ich mir danach die Haare föne...dann ist "Holland in Not"

versteht mich nicht falsch, ich sehe das letztendlich fast genauso wie ihr und ich versuche ihn auch möglichst überall mit hinzunehmen, sooft es geht-aber es gibt einfach Dinge die ich erledigen muss, ohne das er mir am "Bein klebt!"
I

Ja, das ist schwierig
wenn er alles ausräumt. Hmm, wenn er so gern mit deinem Fön spielt, dann versuche doch mal, ihm den zu geben, solange du unter der Dusche bist.
Und sowieso muss sein Papa in der Zeit dann halt auch ran und ihn ablenken. Immer hin ist er ja sein Papa und nicht alleine, wenn der da ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 12:25

Also,
louisi macht auch nur scheiss, das gebrülle ist aber dennoch nicht so wie bei euch,
obwohl er schon viel am bein hängt. habt ihr ne wanne? dann setzt dich da rein, oder setz dich in die dusche, da kann er mit pitschen. mach ich auch so, allerdings klappt es auch allein, wenn mein mann da ist. ich schimpf auch viel, laut. aber er begreift viel, weiss, dass es nein ist. wenn nicht, geht er (kurz) ins bett. ich versch situationsbedingt zu reagieren. auf bocken und schrein beim wickeln kitzel ich ihn, oder halte ihn fest. singe, mache musik an usw. irgendwie geht das dann, und wenn er partout nicht will, dann eben nich...dann muss er eben im aa sitzen. pech gehabt. ich versuch cool zu bleiben, und ich hab niemanden, an den ich mal in der verzweiflung wenden kann. ich hab keine mama zum abgeben, ich muss da immer allein
durch. mach mal was für dich, dann stehste irgendwie wieder drüber. keep cool, l.g.mari und räuberlouis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 22:14

Ich würd
ihm vorher in nem freundlichen Ton sagen, das ich jetzt duschen geh und er doch bitte bei Papa warten soll, bis Du fertig bist. Und dann würd ich meinem Freund sagen, das er ihm sagen soll wenn ich unter der Dusche bin, das ich jetzt eben Dusche und er bei ihm warten muss, und das die beiden sich die Zeit mit spielen vertreiben können.
Und das würde ich bei jeder Dusche wiederholen. Ohne strafen, schimpfen oder sonst etwas.
genauso wenn Du andere Sachen machst! begib dich runter zu ihm, damit ihr von Angesicht zu Angesicht sprecht und erklär ihm das er jetzt eben mal kurz warten muss udn Du ihn gleich holst nach dem Badewasser einlassen z.b.
Oder wenn ihr die Windel wechselt, rede in einem ruhigen Ton mit ihm und erklär ihm was Du machst.

Wenn Du schimpfst oder in irgendeiner Weise reagierst (ausser so wie ich beschrieben hab) sieht er sein Verhalten bestätigt, weil er eine "heftige" Reaktion bekommt. Wenn Du ihm aber immer ruhig erklärst, hat er irgendwann keinen "Angriffspunkt" mehr, bzw. etwas wo er sich dran hochziehen kann...
denn das ist es was er will.. Dich zum reagieren bringen (sei es das schimpfen oder das genervte rauskommen oder etc.) wenn Du das ein paar Tage so durchhälst, ist das geschrei sicher bald vorbei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2007 um 0:29

Hallo
mir geht es im moment ähnlich. sobald ich außer sichtweite bin , habe ich den planeten erde verlassen.
komischerweise aber nur, wenn sie es mitbekommt.

wenn mein mann zuhause ist, läuft bei uns eigentlich duschen und anziehen "heimlich" das heißt ich betone gar nicht das ich jetzt was mache. mein mann fängt an mit ihr zu spielen und ich geh dann einfach duschen und mich anziehen. (bis sie merkt dass ich "weg" bin, bin ich fertig)
wenn ich dann meine haare föne, steht sie neben mir und will auch "schhh" haben.

badewasser für die maus wird mit der ihr eingelassen. sie hat spaß ihr spielzeug in die wanne zu werfen und ihr handtuch "zu holen". ausgezogen wird sich dann freiwillig im bad.

wickeln, naja ich lenke sie mit vielen tricks ab, ist immer situations bedingt. manchmal hat sie ein buch, oder wir singen über das was wir da machen (phantasie und schlecht) oder aber ich lasse sie "helfen".

klar, mir geht es manchmal genauso wie dir. aber ich sehe die sache so ähnlich wie meine vorschreiberinnen.
wir müssen da durch

es kommen zeiten, da werden wir uns wünschen, das die zwerge "am rockzipfel hängen."

ich persönlich denke schimpfen hindert am entdecken.(heißt nicht, das ich nie nein sage) ich meine alles was sie nicht haben soll oder kann, sieht sie auch gar nicht. das ist alles weg geräumt und wird nach und nach rausgeholt, ist dann für ein zwei tage interessant und dann nicht mehr (so ist es bei meiner )

nur mut, das wird auch wieder anders.

lg
steffi & jana (*13.04.06)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper