Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn haut mir ins Gesicht - was kann ich dagegen machen?

Mein Sohn haut mir ins Gesicht - was kann ich dagegen machen?

23. Januar 2016 um 12:31

Mein Sohn ist seit neuestem auf dem Trip, dass er meint, wenn ihm etwas nicht passt, er mir eine knallt.
Wenn ich sage, dass man das nicht macht und das weh tut, macht er es gerade nochmal
Ich gehe auf Augenhöhe, deswegen kommt er dran.
Ich sage es ernst, streng, normal und lieb, halte seine Hand mittlerweile demonstrativ fest (nicht zu fest ), so dass er nicht nochmal ausholen kann. Bringt alles nix. Er findet das witzig und wartet richtig auf eine Reaktion.
Aber was soll ich noch machen, er nimmt mich da null ernst.
Beim Wickeln tritt er mich extra, weil er keine Lust hat gewickelt zu werden.
Eben auch, ich hätte ihn eigentlich ins Bett bringen sollen gerade, hab aber gesagt, dass ich keine Lust habe, wenn er mich tritt und schlägt.
Er hat kurz gemeckert, hat es aber akzeptiert.
Ich weiß nicht ob das jetzt so die optimale Lösung bzw Konsequenz war zu seinem Verhalten.
Aber ich hab keine Lust mich schlagen zu lassen.
Hat jemand einen Tipp?
Selbst schon diese Phase durch?
Danke für's Lesen.

Mehr lesen

23. Januar 2016 um 13:21

Wie
alt ist es denn? Ist aber eigentlich auch egal. Wer mich schlägt, wird auf den Boden gesetzt und ich gehe ausser Reichweite. Da hört es auf mit "Augenhöhe" und lieb ermahnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 14:10
In Antwort auf ewangeliene

Wie
alt ist es denn? Ist aber eigentlich auch egal. Wer mich schlägt, wird auf den Boden gesetzt und ich gehe ausser Reichweite. Da hört es auf mit "Augenhöhe" und lieb ermahnen.

Er wird nächste Woche
2 Jahre alt, habe ich ganz vergessen zu erwähnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 14:46

Völlig normal
diese Phase, auch wenn es der Mama im Herzen weh tut vom eigenen Kind verhauen zu werden. Meine beiden Kinder haben mich da auch getestet. Bin da, was das beftrifft, vielleicht etwas streng, da ich nicht möchte, dass es bei uns Gewalt gibt. Mit lieb und nett sein kommt man da nicht weit. Hatte da meine Nachbarin als tolles Beispiel. Wenn ihr Sohn gehauen hat und sie mal wieder halb bettelnd zu ihm meinte "Hör bitte auf, das tut mir weh." wurde er irgendwie immer noch mehr aggressiver und ging am Ende richtig böse auf seine Mutter los mit anspucken, an den Haaren ziehen, kratzen, beissen,.... Deshalb finde ich, ist da konsequent sein und ein strenger Ton wichtig. Hab bei meinen Kindern immer die besagte Hand festgehalten und in einem strengen Ton "Nein!" und mitunter auch "Es wird nicht gehauen/getreten!" gesagt. Auch hats geholfen das Kind dann erstmal zu ignorieren oder eben aus dem Raum raus gehen. Und dann war die Phase bei beiden auch relativ schnell wieder vorbei zum Glück.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 15:24

Nicht erwähnt...
er ist dann meistens müde, wenn er das macht.
Geht ja halt trotzdem nicht.
Ich bin schon raus gegangen, aber er läuft mir dann nach und weint, er fängt auch an zu weinen wenn man sagt, dass man es nicht macht und das doof ist, hält ihn aber trotzdem nicht ab.
Ich habe mich schon mal weinend gestellt ,
das hat ihm aber total Angst gemacht, also hat sich das nicht bewährt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 15:48

Geh nicht
Auf Augenhöhe in dem Fall.
So mit ca 1,5 probieren Kinder ift Dinge aus, die klatschen etc, ohne es böse zu meinen.
Reagierst du darauf, macht er ein Spiel daraus.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 18:02

Oh ja
Mein Sohn hat mir mit Ca 2 Jahren mal so richtig eine gezimmert !!!ich hock vor ihm in der Krippe und zieh ihm seine Schuhe an da holt er aus und zack! das hat so geknallt und ich hatte einen Abdruck im Gesicht. Vor lauter schreck hab ich ihn an den Schultern gepackt und richtig angebrüllt....Im nachhinein tat es mir echt leid aber er hat es nie wieder gemacht..... beim wickeln treten hat er auch gern gemacht.....ich werde da echt deutlich und lass mir das nicht gefallen....ich finde da muss man auch deutlich ne Grenze ziehen! ich habe Verwachsungen von meinem Ks und kann es echt nicht haben wenn er mir da mit voller Wucht reintritt....Und mit zwei verstehen die mehr als man denkt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 20:20

Hallo,
ich habe es bei meinen beiden Kindern ganz anders gemacht.... Und zwar ne direkte Alternative aufgezeigt, d.h.,wenn sie geschlagen haben, gesagt "nicht schlagen, sondern streicheln" und das Händchen genommen und mich damit gestreichelt....
Dann das Kind dafür angelächelt. Es gefiel beiden dann immer so gut, dass sie direkt nochmal streichelten.
Genauso hab ich es beim beißen gemacht, und stattdessen das küssen als Alternative angeboten.
Nach ein paar mal war das nie mehr ein Thema... Sie schlagen in dem alter ja nicht in der Absicht uns weh zu tun, sondern um eine Reaktion hervor zu rufen.

Beim treten würde ich, auch wenn es für dich anstrengend ist, versuchen unbemerkt auszuweichen. Wenn er dich nämlich nicht erwischt, verliert er schnell das Interesse daran...

LG und gute nerven

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 20:23
In Antwort auf maaria_12509636

Hallo,
ich habe es bei meinen beiden Kindern ganz anders gemacht.... Und zwar ne direkte Alternative aufgezeigt, d.h.,wenn sie geschlagen haben, gesagt "nicht schlagen, sondern streicheln" und das Händchen genommen und mich damit gestreichelt....
Dann das Kind dafür angelächelt. Es gefiel beiden dann immer so gut, dass sie direkt nochmal streichelten.
Genauso hab ich es beim beißen gemacht, und stattdessen das küssen als Alternative angeboten.
Nach ein paar mal war das nie mehr ein Thema... Sie schlagen in dem alter ja nicht in der Absicht uns weh zu tun, sondern um eine Reaktion hervor zu rufen.

Beim treten würde ich, auch wenn es für dich anstrengend ist, versuchen unbemerkt auszuweichen. Wenn er dich nämlich nicht erwischt, verliert er schnell das Interesse daran...

LG und gute nerven

Ich sage ihm schon
nicht aua machen sondern aaj, er streichelt dann sich über die Wange und sagt "aj".
Ich sage ihm, ja auch bei der Mama.
Noch fruchtet es nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2016 um 23:04

Erfahrung zurück geben
Du kannst ja noch ein wenig rumprobieren, ob reden, ignorieren oder den Raum verlassen etwas bringt. Wenn alles nichts nutzt, kannst du auch mal probieren zurück zu patschen. Kinder lernen am besten aus Konsequenzen - am besten logische. Reden kann man oft wie ein Gaul.

Ich habe bei meiner Tochter oft genau das gemacht, was sie mit mir gemacht hat - um ihr zu verdeutlichen, wie sich das anfühlt. Und es half. Wenn sie mich patschte, dann patschte ich zurück, wenn sie biss, dann biss ich zurück, wenn sie mir ins Ohr schrie, dann tat ich dies ebenso bei ihr. Natürlich alles mit wenig Kraft und ohne Gewalt, aber doch schon so, dass sie merkt, dass das nicht schön ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 7:42

Meine
hat das vor einer Weile auch mal gemacht. Ich hab mich immer weggedreht , außer Reichweite ihrer Hände ( die hat es beim Hochheben gemacht) . Ich hab dann jedes Mal ei ei gesagt , was sie dann auch gemacht hat. Manchmal hab ich auch ihre Hände genommen und es ihr vorgemacht. Keine Ahnung, wie lange es gedauert hat, vielleicht 1,2 Monate , sie hat es auch nicht so oft gemacht. Aber diese Phase ging dann vorbei.
Ich würde das nicht zu extrem reagieren, da das das unerwünschte Verhalten nur verstärkt. Wenn das Kind eine starke Reaktion bekommt und merkt, was es bewirken kann, macht es das immer öfter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 8:24
In Antwort auf fusselbine1

Erfahrung zurück geben
Du kannst ja noch ein wenig rumprobieren, ob reden, ignorieren oder den Raum verlassen etwas bringt. Wenn alles nichts nutzt, kannst du auch mal probieren zurück zu patschen. Kinder lernen am besten aus Konsequenzen - am besten logische. Reden kann man oft wie ein Gaul.

Ich habe bei meiner Tochter oft genau das gemacht, was sie mit mir gemacht hat - um ihr zu verdeutlichen, wie sich das anfühlt. Und es half. Wenn sie mich patschte, dann patschte ich zurück, wenn sie biss, dann biss ich zurück, wenn sie mir ins Ohr schrie, dann tat ich dies ebenso bei ihr. Natürlich alles mit wenig Kraft und ohne Gewalt, aber doch schon so, dass sie merkt, dass das nicht schön ist.

Zurückhauen?
Das ist hetzt nicht dein Ernst.
Ein einjähriges meint das jetzt bestimmt noch nicht böse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 8:47
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Zurückhauen?
Das ist hetzt nicht dein Ernst.
Ein einjähriges meint das jetzt bestimmt noch nicht böse.

Natürlich alles mit wenig kraft und ohne gewalt??
Das ist Gewalt und überhaupt keine schöne Lösung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 9:09
In Antwort auf fusselbine1

Erfahrung zurück geben
Du kannst ja noch ein wenig rumprobieren, ob reden, ignorieren oder den Raum verlassen etwas bringt. Wenn alles nichts nutzt, kannst du auch mal probieren zurück zu patschen. Kinder lernen am besten aus Konsequenzen - am besten logische. Reden kann man oft wie ein Gaul.

Ich habe bei meiner Tochter oft genau das gemacht, was sie mit mir gemacht hat - um ihr zu verdeutlichen, wie sich das anfühlt. Und es half. Wenn sie mich patschte, dann patschte ich zurück, wenn sie biss, dann biss ich zurück, wenn sie mir ins Ohr schrie, dann tat ich dies ebenso bei ihr. Natürlich alles mit wenig Kraft und ohne Gewalt, aber doch schon so, dass sie merkt, dass das nicht schön ist.

Du machst
Dich damit strafbar.
Vor allem würde ich das schon gar nicht im Internet posten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 9:15
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Du machst
Dich damit strafbar.
Vor allem würde ich das schon gar nicht im Internet posten.
LG

Unsinn
Niemand redet von zurück schlagen. Und niemand redet von weh tun. Man kann sehr wohl in einem vernünftigen Rahmen zeigen, wie sich das anfühlt - ohne sich strafbar zu machen.

Bitte lies richtig und interpretier nicht hinein, dass ich dazu rate ein Kind zu schlagen. Das tue ich NICHT!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 9:17
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Zurückhauen?
Das ist hetzt nicht dein Ernst.
Ein einjähriges meint das jetzt bestimmt noch nicht böse.

Böse meinen
Es geht doch gar nicht darum. Natürlich meint ein 1 Jähriger das nicht böse - eine Mutter tut das aber auch nicht.

Es geht schlicht und ergreifend um Erfahrung. Das Kind merkt, wie es sich anfühlt. Und da ich nicht vom Schlagen spreche, hat das auch nichts mit Gewalt zu tun.

Herrje, warum so hysterisch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 9:19
In Antwort auf eule20151

Natürlich alles mit wenig kraft und ohne gewalt??
Das ist Gewalt und überhaupt keine schöne Lösung.

Gewalt
Das ist keine Gewalt!

Wenn ich mein Kind schlage, dann ist das Gewalt. Aber wer redet von schlagen? NIEMAND! Das interpretierst du hinein. Niemand hat etwas von weh tun gesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 9:55

Respekt an alle die so ruhig reagieren
Schön wenn man das kann und es klappt. Ich bin eher typ feldwebel
Nee, ich streichel kein kind welches mir absichtlich eine gelangt hat. Ich hau nicht zurück aber ich schimpfe! Ich hätte es niemals tolleriert das das geschwisterchen geschlagen wird.
Meine tochter hat ein mal gehauen und einmal ihren grossen bruder gebissen, er hat dolle geweint und ich habe geschimpft und ihr gezeigt wie traurig der bruder nun ist. Damit war das thema durch.
Mein sohn biss eine zeitlang, als er mir so extrem in den arm biss das es blutete biss ich zurück. Natürlich nicht doll aber schon so das er merkte das das nicht schön ist. Das hat er verstanden und es dann gelassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 10:21

Wow
Du bist ja fast Meister im Interpretieren. Es ist aber auch nicht mehr als das. Du glaubst und denkst...

Von Klapsern hat niemand gesprochen. Nur du. Ich klapse niemanden und rate auch niemandem dazu.

Aber wenn du solche Gedanken hast und dir auch gar nicht vorstellen kannst, dass Erfahrung vermitteln auch ohne Klapser und Gewalt funktionieren kann, dann hast du das Problem und nicht ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 10:31
In Antwort auf fusselbine1

Erfahrung zurück geben
Du kannst ja noch ein wenig rumprobieren, ob reden, ignorieren oder den Raum verlassen etwas bringt. Wenn alles nichts nutzt, kannst du auch mal probieren zurück zu patschen. Kinder lernen am besten aus Konsequenzen - am besten logische. Reden kann man oft wie ein Gaul.

Ich habe bei meiner Tochter oft genau das gemacht, was sie mit mir gemacht hat - um ihr zu verdeutlichen, wie sich das anfühlt. Und es half. Wenn sie mich patschte, dann patschte ich zurück, wenn sie biss, dann biss ich zurück, wenn sie mir ins Ohr schrie, dann tat ich dies ebenso bei ihr. Natürlich alles mit wenig Kraft und ohne Gewalt, aber doch schon so, dass sie merkt, dass das nicht schön ist.

Natürlich ist das
Gewalt! Du nennst es vielleicht " Erfahrung zurück geben", aber es bleibt Gewalt! Wenn dein "lieber" Patscher oder dein ins Ohr schreien nicht schmerzen würden, warum machst du es dann? Du willst, dass dein Kind das fühlt, was du fühlst, wenn es dich schlägt, nicht wahr? Deswegen machst du es ja, also ist es doch ganz logisch, dass es weh tut oder aber demütigt, was du machst. Nun; was ist das denn sonst, wenn nicht Gewalt? Gewalt fängt nicht mit einer Ohrfeige erst an...
Im übrigen verstehe ich nicht, was damit überhaupt erreicht werden soll! Du möchtest deinem Kind doch mitgeben, dass man nicht schlägt, oder? Warum reagiert man denn dann genau mit dem Akt ( egal wie abgeschwächt), den das Kind unterlassen soll?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 10:34

Ich lese mal
gespannt mit; meine Tochter (21 Monate) fängt damit jetzt auch an, und ich weiß bislang auch noch nicht, wie ich damit umgehen soll, außer die ganze Aktion in Streicheln umleiten oder schimpfen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 11:03
In Antwort auf fusselbine1

Erfahrung zurück geben
Du kannst ja noch ein wenig rumprobieren, ob reden, ignorieren oder den Raum verlassen etwas bringt. Wenn alles nichts nutzt, kannst du auch mal probieren zurück zu patschen. Kinder lernen am besten aus Konsequenzen - am besten logische. Reden kann man oft wie ein Gaul.

Ich habe bei meiner Tochter oft genau das gemacht, was sie mit mir gemacht hat - um ihr zu verdeutlichen, wie sich das anfühlt. Und es half. Wenn sie mich patschte, dann patschte ich zurück, wenn sie biss, dann biss ich zurück, wenn sie mir ins Ohr schrie, dann tat ich dies ebenso bei ihr. Natürlich alles mit wenig Kraft und ohne Gewalt, aber doch schon so, dass sie merkt, dass das nicht schön ist.

Also du schreibst
wenn mein Kind mich patscht, patsche ich zurück. Wenn mein Kind mich beisst, beisse ich zurück. Und dann sagst du, dass alle die schreiben dass dies Gewalt ist, ich habe nie gesagt dass ich mein Kind schlage.... Also du solltest dir vielleicht Hilfe holen. Gewalt ist auch laut zu werden dem Kind gegenüber und nicht nur taten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 11:21

@fusselbine
Ich bin da deiner Meinung. und richtig, wieso tanzen heute soviel Kinder den Müttern auf der Nase Rum?! Das hat es früher nicht gegeben! Und richtig, es ist nicht schlagen oder Gewalt, das ist schon noch ein unterschied, liebe vorzeigeMütter... kehrt lieber vor eurer eigenen HausTüre, wo alles perfekt zu sein scheint -AhaHahaHaha- wers glaubt wird seelig. das sind dann solche die ihr Kind nicht unter Kontrolle haben, und alles mit sich machen lassen viel Spaß je älter sie werden z.b. auf die stille Treppe setzen, das ist auch Demütigung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 11:30
In Antwort auf sophiehein

@fusselbine
Ich bin da deiner Meinung. und richtig, wieso tanzen heute soviel Kinder den Müttern auf der Nase Rum?! Das hat es früher nicht gegeben! Und richtig, es ist nicht schlagen oder Gewalt, das ist schon noch ein unterschied, liebe vorzeigeMütter... kehrt lieber vor eurer eigenen HausTüre, wo alles perfekt zu sein scheint -AhaHahaHaha- wers glaubt wird seelig. das sind dann solche die ihr Kind nicht unter Kontrolle haben, und alles mit sich machen lassen viel Spaß je älter sie werden z.b. auf die stille Treppe setzen, das ist auch Demütigung

Genau...
früher war alles besser; da herrschte noch Zucht und Ordnung; dir hat's ja auch nicht geschadet, ne?
Hast du noch mehr platte Weisheiten zu dem Thema oder hört es bei perfekten Vorzeigemüttern auf?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 11:37

Also manchmal möchte ich am Liebsten den "Logik-Preis"
verleihen bei solchen Aussagen wie der, dass logische Konsequenzen das sind, woraus Kinder lernen und dem darauf folgenden Tipp, dass man ja auch zurückpatschen/-beißen kann... Wo bleibt da die Logik? Mein Kind haut mich, ich sage ihm, dass "man nicht hauen darf" und hau zurück?! Ja nee, is klar... Natürlich lernen Kinder aus logischen Konsequenzen. Und ein Beispiel dafür ist, dass ein Kind auf dem Stuhl hampelt, runter fällt und sich wehtut. Da ist das fallen und wehtun die logische Konsequenz. Das ist quasi "unvermeidlich". Es sei denn, das Kind hat ein verändertes Schmerzempfinden (wie unsere Die fällt die Treppe runter und sagt es hat sie "entspannt")...

Ich habe eines gelernt bei unserer Tochter. Sie hat sooo oft im Affekt geschlagen, geboxt, gebissen. Alles. (Bei ihr wurde mit 2,5 Jahren das Asperger-Syndrom diagnostiziert)...

Zu allererst mal hilft es tatsächlich, mit dem Kind "auf Augenhöhe" zu reden, aber eben, indem man es "spiegelt". "Du bist gerade sehr wütend, oder?" Nur so lernen sie auch überhaupt mal, das zu benennen, was sie fühlen. Woher sollen sie es später wissen? Sie werden "bestraft" für eine ganz natürliche Reaktion, die sie nie einzuordnen gelernt haben, eben weil sie von Anfang an dafür "bestraft" werden.

Die natürlichsten Reaktionen, die jeder Mensch hat, wenn ihn eine Situation "überfordert": um sich schlagen wollen, wegrennen wollen oder schreien wollen. Wir haben diese alle in uns, haben aber mal durch "Strafen" "gelernt", dass "man das nicht darf". Kommen wir jetzt besser mit den Situationen zurecht? Nö, denn wir haben halt auch gelernt, nicht darüber zu reden, weil das "nicht sein darf".

Wir haben damals, wenn unsere Tochter in so einer Situation gehauen hat, laut "aua" gesagt, das war erstmal "Frust rauslassen" genug von mir. Dann, wenn sie sich beruhigt hatte, habe ich angefangen, mit ihr darüber zu sprechen. "Du warst gerade sehr wütend, oder? Weil ich Dir das nicht erlaubt habe, richtig? Das ist in Ordnung, dass Du da wütend bist, aber ich will nicht, dass Du mich dann schlägst, das tut mir weh." Persönlich, nicht: "Man schlägt nicht, das tut weh." Kinder wollen eine persönliche Beziehung, und mit persönlichen, also "ich-Botschaften" ohne großes "Du hast mir weh getan" geht das besser. Zusätzlich dazu haben wir viele Bücher über das Thema "Gefühle" mit ihr gelesen, denn ich finde es ist das Wichtigste, dass die Kinder lernen, dass sie ihre Gefühle auf jeden Fall aussprechen dürfen und vor allem lernen, sie auszusprechen.

Ab 2 Jahren haben wir mit ihr das Buch "Weinen, lachen, wütend sein - dafür bin ich nicht zu klein" gelesen, es ist sehr süß aufgebaut, auf der ersten Seite werden die wichtigsten Gefühle erklärt und es hat einen Spiegel, um sich selbst zu betrachten. Dann gab es da noch "ängstlich, wütend, fröhlich sein". Und als sie dann größer wurde haben wir "Wohin mit meiner Wut?" und "Ich und meine Gefühle" gekauft und viel mit ihr gelesen.

Auch bei unserer Zweiten werde ich es genauso machen. Die Große hat uns definitiv abgehärtet.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 11:38
In Antwort auf pontypandy

Respekt an alle die so ruhig reagieren
Schön wenn man das kann und es klappt. Ich bin eher typ feldwebel
Nee, ich streichel kein kind welches mir absichtlich eine gelangt hat. Ich hau nicht zurück aber ich schimpfe! Ich hätte es niemals tolleriert das das geschwisterchen geschlagen wird.
Meine tochter hat ein mal gehauen und einmal ihren grossen bruder gebissen, er hat dolle geweint und ich habe geschimpft und ihr gezeigt wie traurig der bruder nun ist. Damit war das thema durch.
Mein sohn biss eine zeitlang, als er mir so extrem in den arm biss das es blutete biss ich zurück. Natürlich nicht doll aber schon so das er merkte das das nicht schön ist. Das hat er verstanden und es dann gelassen.

"... biss ich zurück"
Du hast dein Kind zurück gebissen - empfindest du dies als strafbare Gewalt, die du da an deinem Kind betrieben hast?

Mir wird das weiter unten so ausgelegt.

Für mich ist es eine Spiegelung des Verhaltens. Das Kind weiß ja oft gar nicht, dass beißen oder hauen doof ist und weh tun kann. Erlären ist nicht immer möglich und schafft auch keine Erfahrung. Das Kind macht es meist trotzdem wieder. Wenn ich ihm aber zeige wie das ist (ohne ihm dabei wirklich weh zu tun), dann kann es dies nachvollziehen in versteht. Und lässt es, weil es merkt, dass das wirklich doof ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 11:46
In Antwort auf neelasssim

Also manchmal möchte ich am Liebsten den "Logik-Preis"
verleihen bei solchen Aussagen wie der, dass logische Konsequenzen das sind, woraus Kinder lernen und dem darauf folgenden Tipp, dass man ja auch zurückpatschen/-beißen kann... Wo bleibt da die Logik? Mein Kind haut mich, ich sage ihm, dass "man nicht hauen darf" und hau zurück?! Ja nee, is klar... Natürlich lernen Kinder aus logischen Konsequenzen. Und ein Beispiel dafür ist, dass ein Kind auf dem Stuhl hampelt, runter fällt und sich wehtut. Da ist das fallen und wehtun die logische Konsequenz. Das ist quasi "unvermeidlich". Es sei denn, das Kind hat ein verändertes Schmerzempfinden (wie unsere Die fällt die Treppe runter und sagt es hat sie "entspannt")...

Ich habe eines gelernt bei unserer Tochter. Sie hat sooo oft im Affekt geschlagen, geboxt, gebissen. Alles. (Bei ihr wurde mit 2,5 Jahren das Asperger-Syndrom diagnostiziert)...

Zu allererst mal hilft es tatsächlich, mit dem Kind "auf Augenhöhe" zu reden, aber eben, indem man es "spiegelt". "Du bist gerade sehr wütend, oder?" Nur so lernen sie auch überhaupt mal, das zu benennen, was sie fühlen. Woher sollen sie es später wissen? Sie werden "bestraft" für eine ganz natürliche Reaktion, die sie nie einzuordnen gelernt haben, eben weil sie von Anfang an dafür "bestraft" werden.

Die natürlichsten Reaktionen, die jeder Mensch hat, wenn ihn eine Situation "überfordert": um sich schlagen wollen, wegrennen wollen oder schreien wollen. Wir haben diese alle in uns, haben aber mal durch "Strafen" "gelernt", dass "man das nicht darf". Kommen wir jetzt besser mit den Situationen zurecht? Nö, denn wir haben halt auch gelernt, nicht darüber zu reden, weil das "nicht sein darf".

Wir haben damals, wenn unsere Tochter in so einer Situation gehauen hat, laut "aua" gesagt, das war erstmal "Frust rauslassen" genug von mir. Dann, wenn sie sich beruhigt hatte, habe ich angefangen, mit ihr darüber zu sprechen. "Du warst gerade sehr wütend, oder? Weil ich Dir das nicht erlaubt habe, richtig? Das ist in Ordnung, dass Du da wütend bist, aber ich will nicht, dass Du mich dann schlägst, das tut mir weh." Persönlich, nicht: "Man schlägt nicht, das tut weh." Kinder wollen eine persönliche Beziehung, und mit persönlichen, also "ich-Botschaften" ohne großes "Du hast mir weh getan" geht das besser. Zusätzlich dazu haben wir viele Bücher über das Thema "Gefühle" mit ihr gelesen, denn ich finde es ist das Wichtigste, dass die Kinder lernen, dass sie ihre Gefühle auf jeden Fall aussprechen dürfen und vor allem lernen, sie auszusprechen.

Ab 2 Jahren haben wir mit ihr das Buch "Weinen, lachen, wütend sein - dafür bin ich nicht zu klein" gelesen, es ist sehr süß aufgebaut, auf der ersten Seite werden die wichtigsten Gefühle erklärt und es hat einen Spiegel, um sich selbst zu betrachten. Dann gab es da noch "ängstlich, wütend, fröhlich sein". Und als sie dann größer wurde haben wir "Wohin mit meiner Wut?" und "Ich und meine Gefühle" gekauft und viel mit ihr gelesen.

Auch bei unserer Zweiten werde ich es genauso machen. Die Große hat uns definitiv abgehärtet.

Im Übrigen habe ich ihr auch gesagt, dass
ich einen Schritt von ihr weggehe, wenn sie haut. Ach so, und nein Sie tanzt uns definitiv nicht auf der Nase herum

Man kann auch "Grenzen setzen", indem man einfach "echt" ist. Und auch so handelt. Und ich für meinen Teil finde es einfach sehr inkonsequent, wenn man dem Kind erklären will, dass hauen doof ist, man dann aber selbst haut. Die Konsequenz sollte schon bei den Eltern selbst anfangen.

Ist irgendwie sehr unglaubwürdig, wenn man sein Kind anschreit, dass es einen gefälligst nicht anschreien soll. Zumindest sagt mir das mein Bauchgefühl und mein Menschenverstand "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu." und schon gar nicht dem eigenen Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 13:06

Bei einem ca 2 jährigen kind kommt man mit viel reden,
zurückschlagen,schimpfen,auf die treppe setzen usw nicht weiter.
da kann man wirklich nur erst mal einstecken ...wenn es geschlagen hat, die hand festhalten und in einem etwas strengeren ton als sonst immer wieder nein sagen.
die ohrfeigen werden ja wohl zum aushalten sein, tut ja nur im ersten moment weh,so wirklich schwer verletzten kann ein 2jähriges kind ja einen auch nicht.wie geagt, hand festhalten,nein sagen und aus dem "schussfeld" gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 13:13
In Antwort auf neelasssim

Im Übrigen habe ich ihr auch gesagt, dass
ich einen Schritt von ihr weggehe, wenn sie haut. Ach so, und nein Sie tanzt uns definitiv nicht auf der Nase herum

Man kann auch "Grenzen setzen", indem man einfach "echt" ist. Und auch so handelt. Und ich für meinen Teil finde es einfach sehr inkonsequent, wenn man dem Kind erklären will, dass hauen doof ist, man dann aber selbst haut. Die Konsequenz sollte schon bei den Eltern selbst anfangen.

Ist irgendwie sehr unglaubwürdig, wenn man sein Kind anschreit, dass es einen gefälligst nicht anschreien soll. Zumindest sagt mir das mein Bauchgefühl und mein Menschenverstand "Was Du nicht willst, das man Dir tu, das füg auch keinem andern zu." und schon gar nicht dem eigenen Kind.


Sehr schöne Antwort. Bin ganz deiner Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 13:31

Bedeutet das jetzt
im Umkehrschluß, dass ich mein Kind anschreien muss, damit es "gehorcht" und mir nicht auf der Nase rumtanzt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 17:16
In Antwort auf fusselbine1

"... biss ich zurück"
Du hast dein Kind zurück gebissen - empfindest du dies als strafbare Gewalt, die du da an deinem Kind betrieben hast?

Mir wird das weiter unten so ausgelegt.

Für mich ist es eine Spiegelung des Verhaltens. Das Kind weiß ja oft gar nicht, dass beißen oder hauen doof ist und weh tun kann. Erlären ist nicht immer möglich und schafft auch keine Erfahrung. Das Kind macht es meist trotzdem wieder. Wenn ich ihm aber zeige wie das ist (ohne ihm dabei wirklich weh zu tun), dann kann es dies nachvollziehen in versteht. Und lässt es, weil es merkt, dass das wirklich doof ist.

Nein!
Empfand ich damals nicht und heute rückblickend auch nicht.
Ich bin da schon ganz bei dir bzw deiner meinung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 17:24

Ne neunjährige
das find ich schon sehr bedenklich. die müsste doch wirklich wissen , das man sowas nicht macht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 17:24

Wir handhaben das so
Unser 2.Sohn ist gerade 26mo alt und hat gerne Papa und den größeren Bruder gehauen.
Wir bzw mein Mann hält ihn dann fest und sagt ihm in einem strengen Ton,dass es so nicht geht. Dass er ihm weggemacht hat,dass er ja auch nicht gehauen wird und dass wir das auch nicht wollen.
Das selbe war mit beißen.
Aber nach 1-2wo war es erledigt.

Zurückhauen würden wir niemals.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 17:30

Es ist ein
Unterschied zwischen "ich brülle mein Kind an, damit es merkt, wie laut das ist und es demnächst bleiben lässt, mir ins Ohr zu schreien" und ich brülle mein Kind an, weil ich auch nur ein Mensch bin und gerade die Nerven verloren habe".
Wenn ich meiner Tochter gegenüber laut bin dann nicht, um ihr eine Lektion zu erteilen, sie zu erziehen und zu maßregeln, sondern, weil ICH eine in Gelassenheit brauche...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 18:34
In Antwort auf pontypandy

Respekt an alle die so ruhig reagieren
Schön wenn man das kann und es klappt. Ich bin eher typ feldwebel
Nee, ich streichel kein kind welches mir absichtlich eine gelangt hat. Ich hau nicht zurück aber ich schimpfe! Ich hätte es niemals tolleriert das das geschwisterchen geschlagen wird.
Meine tochter hat ein mal gehauen und einmal ihren grossen bruder gebissen, er hat dolle geweint und ich habe geschimpft und ihr gezeigt wie traurig der bruder nun ist. Damit war das thema durch.
Mein sohn biss eine zeitlang, als er mir so extrem in den arm biss das es blutete biss ich zurück. Natürlich nicht doll aber schon so das er merkte das das nicht schön ist. Das hat er verstanden und es dann gelassen.

Mit unter 2
Ist es noch keine Absicht, zumindest wissen sie nicht, was sie damit anrichten.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 18:36
In Antwort auf pontypandy

Nein!
Empfand ich damals nicht und heute rückblickend auch nicht.
Ich bin da schon ganz bei dir bzw deiner meinung.

Damit machst du
Dich schon strafbar...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 18:38

Kinder
Die gestresst sind machen das.
Kinder haben ein recht gewaltfrei aufzuwachsen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 18:40
In Antwort auf fusselbine1

Unsinn
Niemand redet von zurück schlagen. Und niemand redet von weh tun. Man kann sehr wohl in einem vernünftigen Rahmen zeigen, wie sich das anfühlt - ohne sich strafbar zu machen.

Bitte lies richtig und interpretier nicht hinein, dass ich dazu rate ein Kind zu schlagen. Das tue ich NICHT!

Beissen und
Zurückpatschen tut den kleinen weh, sie sind schmerzempfindlicher.
Ausserdem zerstôrst du damit die kleine Kinderseele.
Ein kleines kind meint das noch nicht böse!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 18:42
In Antwort auf fusselbine1

Böse meinen
Es geht doch gar nicht darum. Natürlich meint ein 1 Jähriger das nicht böse - eine Mutter tut das aber auch nicht.

Es geht schlicht und ergreifend um Erfahrung. Das Kind merkt, wie es sich anfühlt. Und da ich nicht vom Schlagen spreche, hat das auch nichts mit Gewalt zu tun.

Herrje, warum so hysterisch?

Geh ich schon davon aus
Dass eine mutter das bewusst macht.
Und bewusst tut man doch so einem kleinen Kind nicht weh!
Lass dich bitte behandeln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 19:09

Hmm
Aber ein 9 jähriges kind kann man ja schlecht mit einem 1-2 jährigen Vergleichen.
Warum war sie denn so eifersüchtig?
In dem Alter kann man die Kunder doch auch super einspannen, dann fühlen sie sich wichtig und ernstgenommen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 19:57

Unterschiedlich kind 15 monate
Ich handhabe es Unterschiedlich.
Und zwar:
Erklären, Schimpfen, sobald er geschlagen hat sofort weggegangen ohne gross zu erklären, manchmal habe ich versucht solche Situationen zu vermeiden, leicht zurückgehauen (ich wollte ihm damit erklären was AUA bedeutet) und den strengen Tonfall sowohl vom Papa wie von Mama.

Bei mir Haut er momentan nicht mehr. Und mit seiner Schwester wird jetzt endlich momentan nur gekuschelt.
Und er hat endlich das streicheln und das küsschen endteckt

Aber ich merkte sobald er wieder mürrisch war oder er zu müde wurde, wurden auch Sachen umgeworfen oder mal gehauen. Da habe ich nur geschimpft und ab ins Bett. (Besonders wenn die Zähnchen wuchsen)

Und ich erkläre ihm immer wieder das hauen verboten ist. Bringe im das streicheln und küsschen bei. Notfalls schimpfe ich ihn und geh weg. Ich merke aber auch das Hauen wirklich Phasenweise entsteht wenn Kinder nicht weiter wissen wie sie sich Ausdrücken. Oder ihre Gefühle nicht kontrollieren können.
Deswegen überlege ich erstmal warum wird gehauen dan reagiere ich.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 20:01

Auge um auge
Zahn um Zahn oder wie? Nee... offenbar habe ich leicht zu lenkende Kinder... Meine Tochter ist aus dem Alter raus und meinen Sohn schockt es noch, wenn er sich plötzlich alleine auf dem Boden sitzend vorfindet. Und natürlich tröste ich ihn auch, wenn er dann weinend ankommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 20:55
In Antwort auf ewangeliene

Auge um auge
Zahn um Zahn oder wie? Nee... offenbar habe ich leicht zu lenkende Kinder... Meine Tochter ist aus dem Alter raus und meinen Sohn schockt es noch, wenn er sich plötzlich alleine auf dem Boden sitzend vorfindet. Und natürlich tröste ich ihn auch, wenn er dann weinend ankommt.

Offenbar ja
Nicht jeder kann so leicht lenkbare Kinder haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:10
In Antwort auf mason_12320312

Offenbar ja
Nicht jeder kann so leicht lenkbare Kinder haben.

Oft hauen kinder
Wenn sie unter Strom sind.
Viele unangenehme Dinge wie das zu Bett gehen kann man zum Beispiel auch spielerisch lösen, um den Druck rauszunehmen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:11

Da
Merkt man halt auch wirkluch, dass es dem Mädel dort nicht gut ging.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:38

Hatten wir auch
Fing mit gut 18 Monaten an und hörte schlagartig mit knapp 4 Jahren auf.
Ich probierte alles. Ignoranz, schimpfen, festhalten, in anderen Raum bringen, erklären ect.
ABER: als sie mir eine scheuerte, als ich hochschwanger war, brach ich in Tränen aus. Meine Tochter ist sehr empathisch und das war das letzte mal, dass sie mich schlug. Da hat sie es endlich verstanden, dass das nicht ok ist.
Spucken, beißen, treten war nie ein Thema, aber eben hauen. Mich weinen zu sehen, war wohl zu viel für sie.

Dafür ist dein Kind wohl noch zu klein um die Situation ventsprechend zu verstehen, aber bei uns war es nach so langer Zeit, die Lösung. Authentisch Fassung verlieren und Gefühl freien Lauf lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:40

Ich
bin lediglich auf das Thema Gewalt eingegangen. nicht mehr und nicht weniger. Letztendlich kann man genauso konsequent sein ohne rum zu schreien. Natürlich wird man mal laut. Hier ging es aber darum, dass der TE als Lösungsvorschlag der Tipp geworden ist, bei dem Kind das gleiche zu tun. und das halte ich für Gewalt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:42
In Antwort auf eule20151

Ich
bin lediglich auf das Thema Gewalt eingegangen. nicht mehr und nicht weniger. Letztendlich kann man genauso konsequent sein ohne rum zu schreien. Natürlich wird man mal laut. Hier ging es aber darum, dass der TE als Lösungsvorschlag der Tipp geworden ist, bei dem Kind das gleiche zu tun. und das halte ich für Gewalt.

Gegeben worden ist...
so ist es richtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 21:47
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Oft hauen kinder
Wenn sie unter Strom sind.
Viele unangenehme Dinge wie das zu Bett gehen kann man zum Beispiel auch spielerisch lösen, um den Druck rauszunehmen.
LG

Ich
steh nicht so auf "spielerisch lösen". Aber in unangenehmen Situationen wird hier auch nur geschrien. Schläge kriege ich nur, wenns dem Süssen zu gut geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2016 um 22:01

Ihr übertreibt!
Herrje, ihr übertreibt maßlos.

Was ihr alles als Gewalt abtut. Da reicht es ja schon die Stimme zu erheben So, und wenn wir jetzt mal alle so kleinkariert argumentieren wie viele von euch das tun, dann ist das Hände festhalten ebenfalls Gewalt. Und das Kind gegen seinen Willen in ein anderes Zimmer, das Bett oder den Buggy bringen auch. Dann ist eigentlich alles, was das Kind nicht will und dem es sich körperlich widersetzt, Gewalt und Missbrauch. Ihr alle beschneidet eure Kinder hier und da in ihrem Willen und ihrer Freiheit. Das nennt man Erziehung. Warum handelt ihr denn? Ihr könnt doch ALLES mit euren Kindern bereden, Handlungen wären ja dann gar nicht mehr nötig?

Weiter unten schrieb jemand, dass Kinder keine Erwachsenen sind. Und das ist richtig. Mit einem Erwachsenen kann man unschönes Verhalten diskutieren, aber doch bitte nicht mit einem Kleinkind. Natürlich - und da bin ich bei euch - erklärt man einem Kind, was ERSTMALIG haut oder beißt, dass das weh tut und man dieses Verhalten nicht wünscht. Man hält auch erstmal die Hände fest oder bewegt sich aus dem Raum. Ein Kind, was aber immer wieder haut und beißt und sich von dem ach so tollen Gerede und Hand festhalten nicht beeindrucken lässt, dass braucht eben andere Konsequenzen, wenn man sich nicht ständig hauen und beißen lassen will.

Und GENAU DAS beschrieb die TE. Sie wurde von ihrem Kind bereits mehrfach geschlagen und hat alle möglichen antiautoritären Maßnahmen wie reden, erklären und Hände festhalten ausprobiert, was aber null gefruchtet hat. Ihr Sohn lacht sie sogar aus. Ja, dann ist reden und erklären offensichtlich das falsche Mittel

Ich war heute auf einem Geburtstag einer Mehrfach-Mutti, um uns herum weitere Muttis mit ihren Kindern. Dort habe ich das Thema angesprochen und gefragt, wie sie das Thema lösen würden. Und ich erhielt einstimmig die Antwort, dass bei einem beißenden Kind zurück gebissen wurde und bei einem schlagenden Kind zurück gepatscht. Kein Mensch hat sich aufgeregt, keine Mutti ist gewalttätig. Und ihr brüllt sofort was von Gewalt und strafbaren Handlungen Und übertreibt damit maßlos. Niemand hat gesagt, dass man sein Kind schlagen oder demütigen soll. Aber man darf ihm sehr wohl zeigen, dass seine Handlungen weh getan haben! Mit Auge um Auge, Zahn um Zahn hat das gar nichts zu tun. Es geht nämlich nicht um Strafe, sondern um das Aufzeigen, was das Verhalten (hauen, beißen) des Kindes bewirkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen