Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn macht mich krank Bitte, bitte lesen...

Mein Sohn macht mich krank Bitte, bitte lesen...

2. November 2009 um 8:01

Ich weiß langsam nicht mehr weiter. Mein Sohn ist jetzt fast 9 Monate und es ist einfach die reinste Katastrophe.

Er schläft einfach nicht richtig, seit ungefähr 6 Monaten.
Abends geht er um 7 Uhr ins Bett und bis mein Mann und ich auch ins Bett gehen (meist um 22 oder 23 Uhr) wacht er bestimmt 5x auf! Möchte getragen werden, die Brust oder irgendwas anderes.Ein normaler Abend mit meinem Mann ist nicht mehr möglich, seit einer gefühlten Ewigkeit. Am Bett sitzen und die Hand halten bringt überhaupt nichts, außer, dass er dann erst richtig wach wird.

Wenn wir dann so gegen 22 Uhr ins Bett gehen, vergeht kaum 1 Stunde bis er wieder wach wird und mit zu uns ins Bett möchte. Gut, wir haben keine Probleme wenn er mit bei uns im Bett schläft. In seinem Bett möchte er dann wirklich partout nicht mehr liegen bleiben.
Dann fängt es aber meist um 1 oder 2 Uhr richtig an. Er wird wach, will nicht mehr schlafen, möchte spielen. Zieht mir an den Haaren, krabbelt im Bett. Früher sind wir mit ihm auf dem Arm durch die Wohnung getingelt (meist so 1 Stunde bis er wieder eingeschlafen ist). Mittlerweile hilft noch nicht einmal mehr das. Er hält uns also nachts mindestens 2 Stunden auf Trab, bis er endlich wieder einschläft.

Danach bin ich meist so aufgewühlt, dass ich selber nicht wieder sofort einschlafen kann. Also liege ich ungefähr noch 1 Stunde wach, bis ich denn dann auch wieder einschlafe. Kurze Zeit später wird aber mein Sohn wieder wach und möchte gestillt werden. So um 6 oder 7 Uhr ist komplett Ende - dann möchte er aufstehen.

Ich bin fix und fertig. Ich bekomme seit Monaten keinen Schlaf. Ich werde durch den Schlafmangel richtig aggressiv meinem Mann gegenüber, wir streiten uns nur noch. Ich bin total Infektanfällig geworden. Innerhalb der letzten 4 Wochen hatte ich 2x eine Erkältung. Jetzt merke ich, wie sich schon wieder die nächste anbahnt. Kopfschmerzen, keinen Appetit mehr (habe in den letzten 5 Wochen 4 kg abgenommen - und ich wiege ohnehin schon viel weniger als vor der SS). Ich kann einfach nicht mehr und weiß nicht mehr weiter. Mein Sohn macht mich in der Tat krank, so hart es auch klingt
Mein Mann kann mich auch nicht ständig ablösen, da er logischerweise berufstätig ist. Und er kann nachts deswegen auch nicht schlafen und bekommt jetzt schon die ersten Quittungen auf der Arbeit (wegen Übermüdung).

Wir haben unseren Sohn wirklich total lieb. Aber wir können einfach nicht mehr. Schreien lassen möchten wir ihn aber auf gar keinen Fall. Ansonsten ist er auch ein total lieber, aufgeweckter Junge tagsüber.

Was denkt ihr denn, wann er endlich endlich durchschläft?

Lg

Mehr lesen

2. November 2009 um 8:16

So ähnlich
sehen unsere Nächte auch aus, nur dass ich nachts alleine bin, da mein Freund nachtschicht arbeitet.

Ich gehe zeitweise schon um 19h mit meinem Kleinen gemeinsam schlafen, um etwas Schlaf zu bekommen, ehe seine Spielphase beginnt. Dazu lege ich mich tagsüber über den Mittag mit Jan gemeinsam hin,f alls die Nacht zu anstrengend war. Zeitweise immerhin eine halbe Stunde Schlaf, besser als gar nichts.

LG und viel Durchhaltevermögen wünsche ich Dir.
Tinka mit Jan (fast 6 Monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 8:28

Mal ausprobieren
Hallo Kleinelina,

hast Du schon einmal von dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" von Frau Karst-Zahn und Herrn Morgenroth gehört?

Da werden die Ursachen von Schlafstörungen bei Babys und kleinen Kindern beschrieben und mehrere Methoden, wie man damit umgehen bzw. sie ändern kann.

Wir haben mehrere Freunde und Bekannte, die die Methoden, die in diesem Buch empfohlen werden, angewendet haben, um ihren Kindern zu helfen schlafen zu lernen. Nicht nur die Eltern leiden, die kleinen Mäuse ja auch, wenn sie nicht richtig schlafen können.

Fazit: Von all unseren Freunden, die nach diesem Buch vorgegangen sind, haben wir nur Positives und Erfolgsmeldungen gehört. Ihre Kinder schlafen mittlerweile alle durch.

Kurzer "Warnhinweis" noch: Es wird natürlich auch immer Eltern geben, die dieses Buch entweder nicht richtig durchgelesen haben oder die Methoden ablehnen und deshalb vor diesem Buch warnen. Es geht da meistens darum, dass diese Leute es als Grausamkeit empfinden, Ihre Babys (kontrolliert, so über 2-5 Minuten lang) auch mal schreien zu lassen. In den Amazon Rezensionen ist darüber auch einiges zu lesen.

Da wird dann gleich von eventuellen psychischen Schäden gemutmaßt, die die Kinder angeblich nehmen könnten. Beweise gibt es dafür meines Wissens nach aber nicht. Im Gegenteil: Die Kinder meiner Freunde sind aufgeweckte, ausgeglichene, selbstbewußte Wesen, nicht zuletzt deshalb, weil sie eben auch ohne Hilfe von Mami und Papi wieder einschlafen und konstant durchschlafen können.

Außerdem bringt es so einem Baby ja auch nichts, wenn die Eltern wegen des eigenen Schlafmangels sich selbst fast "zerfleischen". Schlechte Stimmung zwischen seinen beiden liebsten Menschen bekommt auch so ein kleiner Wurm mit und leidet darunter.

Vielleicht einfach mal ausprobieren. Ich drücke Euch in jedem Fall die Daumen, dass Eure kleine Familie bald wieder den für alle notwendigen Erholungsschlaf findet.






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 9:35

Bei uns
hat es exakt mit 12 Monaten und 1 Tag geklappt mit dem schlafen!
Feste Rituale helfen ungemein, wir machen es jeden Abend gleich mit dem zu Bett bringen, mittlerweile sagt er dann schon vorher immer Mama heia!
Beim Osteopathen waren wir auch, ob das was genützt hat?Bestimmt aber richtig aufgefallen ist es mir nicht!
Habe auch das besagte Buch und bin auch der Meinung, wenn das Kind wach wird und schreit und man sich vergewissert das alles in Ordnung ist (kein Hunger, keine Windel voll, keine Schmerzen etc) sollte man das Kind ruhig mal ein bißchen protestieren lassen, die Kleinen sind ja nich blöd, die wissen, wenn ich schreie kommt Mama und holt mich raus!
Wenn sie aber merken das diese "Masche" nicht mehr funktioniert "fügen" sie sich und werden wiedere einschlafen!
Ganz wie in dem Buch!
Bei uns hatts geklappt (habe auch 9 Monate gestillt, aber ab 6 Monaten war nachts essen tabu)!
LG Juli

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 9:42

Oh je,
also erstmal wünsche ich dir die Kraft durchzuhalten. Auch wenn du`s nicht mehr hören kannst: es geht vorbei, spätestens wenn er 18 oder so ist .
Lena schläft eigentlich schon immer durch. ABER: wenn wir einen sehr unruhigen Tag hatten, z.B. einkaufen in verschiedenen Supermärkten, raus aus dem Auto, rein ins Auto, evtl. verschieben der Mahlzeiten, dann schläft sie auch sehr schlecht. Im Moment wird sie Nachts auch oft wach und ich setze mich in ihrem Zimmer auf den Sessel, sie liegt auf mir und schläft dann wieder ein. Allerdings geht das Spiel mehrfach bis ich sie wirklich wieder hinlegen kann. Ist seeehr anstrengend. Unser Bett ist tabu, ich habe sie noch NIE mit zu uns genommen (außer die ersten Wochen), damit sie sich nicht dran gewöhnt. Aber dazu gibt es mehr unterschiedliche Meinungen als über Fußball .

Habt ihr vielleicht jemanden wo er mal am Wochenende einen Tag und eine Nacht verbingen kann damit ihr Kraft tanken könnt? So ein Tag kann Wunder wirken.

LG Julia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 10:01

Bei uns genauso!!
meine tochter ist 14 Monate und es ist haargenauso. schon immer gewesen. wir haben einiges ausprobiert... aber sie wacht einfach oft auf, will getragen, gestillt werden, braucht viel Nähe.. wir haben auch keinen geruhsamen abend mehr gehabt und durchgeschlafen habe ich nicht eine nacht.

die ratschläge mit dem "durchschlafen beibringen und schreien lassen" habe ich auch oft gehört und bei manchen Kindern mag das wohl funktionieren. Aber bei Kindern mit "besonderen Bedürfnissen" wie sie in dem Buch "schlafen und wachen" genannt werden, beißt man sich mit solchen Methoden die Zähne aus.

Ich kann nur raten, durchzuhalten und die Situation zu akzeptieren.. irgendwann wird es sicher besser. es sind nämlich auch ganz oft (nicht immer) die Zähne schuld.

Und wenn es gar nicht mehr geht, kannst du dir mal folgende Globulis holen: Weleda Avena comp. diese Kügelchen wurden mir von meiner Ärztin und Homöopathin empfohlen.. aber ich habe sie noch nicht regelmäßig gegeben. Muß auch jeder selbst versuchen, ob es wirkt. Kannst ja mal deinen Kinderarzt fragen. Die Kinder kommen da ein wenig zur Ruhe.. is ja auch für deinen Kleinen positiv.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 11:07

Du
Arme!!
Ich kann Dich verstehen! Das zehrt ungemein an den Nerven.
Wir hatten auch lange solche Nächte.
Als Erstes habe ich meinen Sohn mit seinem Bett in sein Zimmer umquartiert. Einfach, weil ich das Gefühl hatte, dass wir uns gegenseitig aufwecken.
Dort hat er zwar allgemein ruhiger geschlafen, aber nicht annähernd durch geschlafen.
Besser ist es bei uns nur geworden, als statt meiner der Papa zum Zwerg ist, als er wach wurde.

Es ist einfach so, dass er, sobald er mich sah und vor allem gerochen hat, er seine Milch wollte. Ich roch einfach nur nach Futter!
Der Papa aber hat ihn genommen und ruhig wieder in den Schlaf geschaukelt. Klar, war das Anfangs mit gewissem Terror verbunden, aber nach zwei Nächten wurde alles schon viel besser.
Er kommt so um sieben ins Bett.
Die erste Zeit wurde er wieder so gegen halb zwölf wach. Da habe ich noch gestillt.
So gegen halb vier dann nochmal und habe ihn mit ins Bett geholt, da hat er dann bis sieben sowas geschlafen. (Wir alle drei kuscheln sehr gern gemeinsam im Bett)
Dann habe ich abgestillt. Er bekam also Nachts die Flasche. Aber, erst so ab halb drei. Wenn er vorher wach wurde, wurde er in den Schlaf geschaukelt, oder wir haben ihn nur zu uns geholt, da hat er gleich selig weitergepennt.
So hat sich die Nachtsmahlzeit jetzt immer weiter nach hinten verschoben.
Heute wurde er so um halb fünf wach. Mein Schatz hat ihn geholt und er hat bei uns weiter geschlafen.
Also nix mit Essen Nachts!
Schau ma mal, ob das so bleibt!

Wie gesagt,: Ganz entscheidend war bei uns, dass der Papa das übernimmt, weil er eben nicht nach Futter riecht!!

Vielleicht kann er sich ja mal ein paar Tage frei nehmen, damit ihr das "konsequent durchziehen " könnt??

Hat übrigens auch bei befreundeten Paaren so sehr gut funktioniert.
Der Papa muss halt starkt bleiben und schön lieb zum Zwerg sein.

LG
P.S.: Mein Sohn ist jetzt auch neun Monate alt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 12:00

Huhu!
Kann dich so gut verstehen! Das ganze Theater hatten wir auch. Als meine Maus sich noch gut hat in den Schlaf schuckeln lassen, war es ja nicht weiter schlimm, aber nach ein paar Wochen hat sie sich mit Händen und Füssen dagegen gewehrt, sodass ich echt aufpassen musste, dass sie mir nicht vom Arm springt. Da läuft man wirklich 1-2 Stunden singend, Pschhhhhtend durch die Wohnung und das Kind will und will nicht schlafen. Ich war echt so weit mir nen Strick zu nehmen, zumal ich niemanden hatte, der mich mal ablösen konnte. Meine Nerven waren sowas von blank! (habe deswegen leider auch wieder angefangen zu rauchen )
Es musste also eine Lösung her, also bin ich zu nem Kinderarzt/Kinderpsychologen. Was er mir gesagt hat, hat mir echt die Augen geöffnet. Er meinte, dass mein EInschlafprogramm viel zu spannend ist um einzuschlafen. Singen, schuckeln, reden etc. ist in den Augen der Minis eher spielen. Verständlich, dass sie da nicht einschlafen wollen, wäre ja viel zu langweilig und man könnte was verpassen. Der Arzt riet mir dann, das Kind zu festen Zeiten nach einem beständigen Ritual ins Bett zu legen (nach Bedarf mit einer Einschlafhilfe wie Schnuller, Schnuffeltuuch usw.), eine gute Nacht zu wünschen und das Zimmer zu verlassen. Auch sollte ich nicht nochmal rein gehen, denn sonst merken die Babys, dass sich "das Schreien lohnt" und sich so weniger schnell beruhigen.
Ich, als absolute Schreienlassengegnerin, habe mich echt gesträubt, aber ich wusste mir nicht anders zu helfen. Ich wusste nur, dass es so nicht weitergehen kann, denn ich wurde immer agressiver, auch dem Kind gegenüber! Teilweise habe ich sie schon richtig angeschnauzt , die arme Maus. Also habe ich es sofort so gemacht, wie mir geraten. Die erste Nacht hat sie eine halbe Stunde geweint, die zweite nur noch 10 Minuten, und ab der dritten Nacht ist sie anstandslos eingeschlafen. Seit dem schläft sie super ein, auch schläft sie tagsüber VIEL besser und auch länger als ihre vorher üblichen 30 Minuten. Sie wusste einfach nicht alleine in den Schlaf zu finden, konnte also auch nicht alleine wieder einschlafen, wenn sie von einer in die nächste Schlafphase schweben sollte.
Kurzum: für uns war es genau richtig so! Jedoch muss da jeder nach seinem eigenen Gefühl gehen und abwägen, ob es so die richtige Methode ist.

Wünsche dir noch weiterhin viel Kraft,
LG Ronja mit Mila *4.3.2oo9

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 12:15

Oh Mann,
das liest sich ja echt furchtbar. Kann dich gut verstehen, ich fand die ersten Monate mit meinem Sohn anchts auch sehr stressig. Bin auch ein mensch, der viel Schlaf braucht um fit zu sein....war auch sehr zickig vor lauter Übermüdung.
Aber das was dein Sohn da macht, ist noch ein ganzes Stück krasser als es bei uns war.
Der Trost: Es geht vorbei. Bei den einen früher, bei den anderen später.
Dann nochmal ein Lob an euch: Finde es klasse, dass ihr den Kleinen nicht schreien lassen mögt. Ich muss zugeben, wenn es bei uns monatelang so hart gewesen wäre, dann hätte es bestimmt das ein oder andere Mal gegeben, wo ich mein Kind ne Weile lang hätte schreien lassen. Wenn ich total übermüdet bin, dann bin ich so zickig, dass ich keine gute tröstende Mama sein kann. Dann besser (ne gewisse Weile!) schreien lassen, als sein Kind anzuschnauzen.
Versuche deinem Süßen mal ein Vibrucol-Zäpfchen zu geben, wenn es ganz schlimm ist nachts. Das sind homöopathische Beruhignungszäpfchen, ganz ungefährlich. Die kann man ruhig großzügig geben, also auch öfters mal. Bei ner Ferundin von mir hatte das bei ihrer Tochter prima geholfen - und ist wirklich ganz bedenkenlos!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 12:41

Wow
Also mit so viel Resonanz hätte ich gar nicht gerechnet.
Vielen lieben Dank für alle eure Antworten!

Ich versuche jetzt mal auf die paar Fragen zu antworten die gestellt wurden:

Also mein Sohn wird nicht mehr voll gestillt. Er bekommt die Brust ungefähr noch 1-2 mal am Tag und halt eben nachts, wenn er wirklich gar nicht mehr schlafen möchte. Das Problem ist, er nimmt keine Flasche - sonst hätte ich schon längst abgestillt :/ Er verweigert die Flasche vehement; klar, die Brust ist ja auch schöner

Wir haben nachts nur ein kleines blaues Schlaflicht an - vielleicht sollten wir auch mal probieren dieses auszuschalten.
Ein richtiges Abendritual haben wir nicht. Wir machen es 'leider' so wie eine Vorrednerin beschrieben hat: Auf dem Arm in den Schlaf schaukeln, ihm dabei vorsingen... Vielleicht tatsächlich ein Fehler.
Wir werden es jetzt einfach mal mit Musik und abgedämmten Licht probieren. Wenn das nach 1 Woche oder so nicht klappen sollte, probieren wir mal das mit dem Baden.

Tagsüber schläft er leider auch nicht so viel, dass man da groß was kürzen könnte. Vormittags schläft er nochmal so 30 Minuten und Nachmittags auch ungefähr 30 Minuten. Vielleicht probiere ich aber mal ihn vormittags wach zu halten, damit er abends wirklich hundemüde ist.

Ich glaube wirklich, wir haben total viel falsch gemacht.
Nochmal danke für alle eure Antworten, ihr seid super

Ich kann euch ja in ein paar Wochen berichten, ob es besser geworden ist

Lieben Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 12:56
In Antwort auf kleinelina

Wow
Also mit so viel Resonanz hätte ich gar nicht gerechnet.
Vielen lieben Dank für alle eure Antworten!

Ich versuche jetzt mal auf die paar Fragen zu antworten die gestellt wurden:

Also mein Sohn wird nicht mehr voll gestillt. Er bekommt die Brust ungefähr noch 1-2 mal am Tag und halt eben nachts, wenn er wirklich gar nicht mehr schlafen möchte. Das Problem ist, er nimmt keine Flasche - sonst hätte ich schon längst abgestillt :/ Er verweigert die Flasche vehement; klar, die Brust ist ja auch schöner

Wir haben nachts nur ein kleines blaues Schlaflicht an - vielleicht sollten wir auch mal probieren dieses auszuschalten.
Ein richtiges Abendritual haben wir nicht. Wir machen es 'leider' so wie eine Vorrednerin beschrieben hat: Auf dem Arm in den Schlaf schaukeln, ihm dabei vorsingen... Vielleicht tatsächlich ein Fehler.
Wir werden es jetzt einfach mal mit Musik und abgedämmten Licht probieren. Wenn das nach 1 Woche oder so nicht klappen sollte, probieren wir mal das mit dem Baden.

Tagsüber schläft er leider auch nicht so viel, dass man da groß was kürzen könnte. Vormittags schläft er nochmal so 30 Minuten und Nachmittags auch ungefähr 30 Minuten. Vielleicht probiere ich aber mal ihn vormittags wach zu halten, damit er abends wirklich hundemüde ist.

Ich glaube wirklich, wir haben total viel falsch gemacht.
Nochmal danke für alle eure Antworten, ihr seid super

Ich kann euch ja in ein paar Wochen berichten, ob es besser geworden ist

Lieben Dank!

Bitte..
rede dir nicht ein, dass du was falsch gemacht hast.
Meine Tochter schläft auch nur ganz wenig am Tag und ich habe auch schon oft versucht, sie richtig müde zu machen. Wir haben auch ein Abendritual und gebadet haben wir auch schon.. hilft alles nix. sie wird regelmäßig wach.
Mach dir immer klar, dass jedes Kind anders ist.. und was bei einigen hilft, muss bei euch noch lange nicht funktionieren.
Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg beim Ausprobieren der Tipps. Vielleicht hats ja Erfolg!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 14:41

Ich kenne das
Ich habe ihn nicht schreien lassen weil ich an seinem schreien wusste das er was hat. Probiere erstmal das: es kann sein das er nicht mehr satt wird. Probiere es mit zufüttern! Vieleicht ist ihn in seinem bett zu kalt oder warm. feste Rituale! Ich habe es so gemacht: habe meine Milch abgepumt um zu sehen wie viel er ißt.Dann habe ich beobachtet wie lange er satt war. Dann habe ich zugefüttert und er wurde ruhig. Also schlief er länger. Manchmal war ihn auch nur kalt oder zu warm. Bring ihn mal um 8 ins Bett ,und mache dabei immer das selbe. also waschen,Wickeln,Schlafanzug,bi schen massieren. Dann bringst du ihn in sein Bett und bleibst ein wenig da. streichelst oder kuschelst,erzählst was oder singst ihm was vor. Dann Gute Nacht Kuss,fläschen geben und Spieluhr an. Lässt Dämmerlicht an und gehst raus. Nicht schaukeln und wenn er weint nicht nehmen! Nur nachschauen kurz streicheln und wieder raus gehen! So fühlt er sich sicher,und wird einschlafen. Du musst aber ruhig werden. Das Kind spürt wenn die Mutter gestresst ist und steckt an! Glaub mir ich hatte es auch sehr schwer aber mit 5 Monate hatte ich dann raus warum er so war. Habe 3 Tage gebraucht und Bekannte staunen das er ohne Geschrei ins Bett geht und alleine einschläft. Wenn er dann doch viel schreit dann sind es die Zähne,Bauchweh ecc. Also ich merke das wie er weint. Beobachte es mal.Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 14:55
In Antwort auf elvira_12145788

Ich kenne das
Ich habe ihn nicht schreien lassen weil ich an seinem schreien wusste das er was hat. Probiere erstmal das: es kann sein das er nicht mehr satt wird. Probiere es mit zufüttern! Vieleicht ist ihn in seinem bett zu kalt oder warm. feste Rituale! Ich habe es so gemacht: habe meine Milch abgepumt um zu sehen wie viel er ißt.Dann habe ich beobachtet wie lange er satt war. Dann habe ich zugefüttert und er wurde ruhig. Also schlief er länger. Manchmal war ihn auch nur kalt oder zu warm. Bring ihn mal um 8 ins Bett ,und mache dabei immer das selbe. also waschen,Wickeln,Schlafanzug,bi schen massieren. Dann bringst du ihn in sein Bett und bleibst ein wenig da. streichelst oder kuschelst,erzählst was oder singst ihm was vor. Dann Gute Nacht Kuss,fläschen geben und Spieluhr an. Lässt Dämmerlicht an und gehst raus. Nicht schaukeln und wenn er weint nicht nehmen! Nur nachschauen kurz streicheln und wieder raus gehen! So fühlt er sich sicher,und wird einschlafen. Du musst aber ruhig werden. Das Kind spürt wenn die Mutter gestresst ist und steckt an! Glaub mir ich hatte es auch sehr schwer aber mit 5 Monate hatte ich dann raus warum er so war. Habe 3 Tage gebraucht und Bekannte staunen das er ohne Geschrei ins Bett geht und alleine einschläft. Wenn er dann doch viel schreit dann sind es die Zähne,Bauchweh ecc. Also ich merke das wie er weint. Beobachte es mal.Viel Glück

Nachtrag
Sag dir immer es hat schon seine Gründe warum er schreit. Er will dich nicht ärgern nur mit seinem Geschrei macht er auf sich aufmerksam das er was hat. Hunger,Windeln,Angst,Braucht deine Nähe,ist krank,,,, Wenn du dich Intensiv beschäftigst wirst du es erkennen wie er weint oder schreit. Ich binfroh ihn nicht schreien gelassen zu haben. Und auch auf niemanden gehört habe. Denn dann stellte sich heraus das er am Nächsten Tag fieber hatte oder es waren die Zähne. Da habe ich dann immer gesagt : seht ihr,und ihr wolltet das ich ihn schreien lasse!! Hat ja nicht gereicht das der Arme krank war. Er wollte nur meine Nähe! Ja dann waren sie alle kleinlaut. Vieleicht schläft dein Kind auch gern auf den Bauch? Probiere erst einmal alles aus bevor du aufgibst .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 15:04
In Antwort auf elvira_12145788

Nachtrag
Sag dir immer es hat schon seine Gründe warum er schreit. Er will dich nicht ärgern nur mit seinem Geschrei macht er auf sich aufmerksam das er was hat. Hunger,Windeln,Angst,Braucht deine Nähe,ist krank,,,, Wenn du dich Intensiv beschäftigst wirst du es erkennen wie er weint oder schreit. Ich binfroh ihn nicht schreien gelassen zu haben. Und auch auf niemanden gehört habe. Denn dann stellte sich heraus das er am Nächsten Tag fieber hatte oder es waren die Zähne. Da habe ich dann immer gesagt : seht ihr,und ihr wolltet das ich ihn schreien lasse!! Hat ja nicht gereicht das der Arme krank war. Er wollte nur meine Nähe! Ja dann waren sie alle kleinlaut. Vieleicht schläft dein Kind auch gern auf den Bauch? Probiere erst einmal alles aus bevor du aufgibst .

Hab noch mal deinen Beitrag gelesen
Er ist schon 9 Monate. Stillst du voll? Ich bin mir sicher der Hauptgrund ist das er nicht satt wird.Er ist zwar müde wacht aber auf weil er Hunger hat. Ich habe mit 8 Monaten nicht mehr gestillt er wollte dann nur noch die flasche. Er kam dann alle 5 Std. zum Essen. Ach ja Mittagschlaf ist auch wichtig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2009 um 22:16

Ich kenne das zu gut!
Allerdings ist mein Sohn jetzt 18 Monate alt. Durchgeschlafen hat er noch nie, ich weiss wie anstrengend das ist.

Ich kann dir auch nur empfehlen, dass wenn er spielen will, du ruhig bleibst, kein Licht machst und nicht auf ihn eingehst, das hat bei uns ganz gut geholfen.

Mein Sohn wacht auch oft auf, manchmal auch einige Male bis ich ins Bett gehe und danach noch ein paar mal, allerdings ist das von Nacht zu Nacht unterschiedlich.

Ich stille noch mittags und abends vor dem Schlafen und nachts. DAnn hat er von einen Tag auf den anderen den Schnuller nicht mehr genommen sondern wollte die Brust zum nuckeln und das geht jetzt immer noch so. KiA und auch eine Heilpädagogin haben gesagt dass ich ihn schreien lassen muss um das zu ändern.
Wir haben es einmal versucht und nach über einer Stunde aufgegeben, er hat sich nicht mal annähernd beruhigt wenn einer von uns zu ihm ging, es wurde immer schlimmer.

Wie wir weiter machen, keine Ahnung, im Moment bekommt er gerade alle Eckzähne und wenn die da sind und sich nichts ändert, vielleicht werden wir dann versuchen was zu tun.

Bei euch kann sich das sicher auf von selber einpendeln aber das kann auch noch MOnate dauern, wer weiss das vorher schon. Ist es bei eurem Sohne jede Nacht gleich schlimm oder gibt es Unterschiede? Ein Ritual kann nicht schaden, wobei, ich habe nicht das Gefühl dass es bei uns was hilft.

Alles Gute und starke NErven!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2009 um 10:56

...
Hi,

ich kann nicht alles nachlesen, was die anderen geschrieben haben.

Ich kann dich gut verstehen! War bei uns auch ne Zeitlang so. Mir hat folgendes Buch SEHR geholfen: von Rankl: Schlafen, (k) ein Kinderspiel. Keine Sorge, es ist pädagogisch wertvoll und ich als Fachfrau (Erzieherin und Dipl.Soz.Päd.) kann es nur wärmstens empfehlen.

Ansonsten: Osteopathie schon ausprobiert? Oder spezielle Beratungsstellen für Familien?

Kuck, dass du dir gutes tust. Besorg dir nen Babysitter o.ä., dass du tagsüber mal ausspannen kannst. Mach Autogenes Trainung oder sowas in der Art. Andauernder Schlafmangel kann psychisch und physisch krank machen und das letzte, was ihr jetzt noch gebrauchen könnt ist eine Depression.

Ich wünsch dir alles Gute und viel Kraft!

Lg,
Sternin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook