Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn nimmt ständig ab, habe ich zu wenig Milch?

Mein Sohn nimmt ständig ab, habe ich zu wenig Milch?

3. April 2012 um 16:04 Letzte Antwort: 10. April 2012 um 13:14

Ich weiss nicht was ich noch machen soll, ich bin am verzweifeln kurz davor meinem Kind ne Flasche zu geben.

Ich stille seit 3 Monaten voll (mein Kind kam am 1.1.12 auf die Welt) und anfangs klappte das echt gut worauf ich so stolz war, weil ich es liebe zu stillen und alles dafür tun würde um diese Zeit noch lange lange genießen kann.

Wie gesagt anfangs klappte es echt gut... hat auch fleißig zugenommen.. die ersten 4 Wochen 600g... er hat Geburtsgewicht von 4180g gehabt ....

Nun gut, mit 2 Wochen hat mein Sohn sich eine dicke erkältung zugezogen und hat ordentlich den Husten und Schnupfen bekommen (kein Fieber) und hatte durch die erkältung zuerst 40g abgenommen bei der Ärztin. Nun gut, kein Grund zur Panik, kommt wahrscheinlich von der Erkältung.

Eine Woche später sollten wir noch mal kommen zum wiegenn und er sollte eh geimpft werden, weil aber die Erkältung noch nicht weg war, wurde er nur gewogen... da hat er plötzlich wieder 40g zugenommen... da wog er 4610 (echt wenig, dafür das er bei der Geburt 4180 gewogen hat)

Gut, dann wieder eine Woche später war dann der Impftermin. Da haben wir ihn wieder gewogen da hat er aber 4530 abgenommen O_O
Wir waren echrt eschrocken und wussten echt nicht was wir noch machen sollten... wobei mein kleiner echt eikn Langschläfer ist und echt ein geduldiger ist und kaum schreit und somit vielleicht auch zu wenig gestillt wurde.

Gut, die Ärztin war total entspannt und meinte wir beobachten das jetzt einfach und sie holen sich eine Waage in der Apotheke und wiegen ihn immer vor und nach dem stillen. Aber ihm scheint es gut zu gehen, er lacht, er ist ein zufriedenes Baby und solang das okay ist beobachten wir nur mal wies weiter geht.

Gut, gesagt getan, eine Waage geholt ihn Zuhause gewogen und festgestellt das die Waage der reinste Schrott ist. Er wiegt ständig was anderes, mal mehr mal weniger... also wir wiegen ihn kaum noch weil die Waage ständig ein anderes Gewicht anzeigt....

Selbstverständlich habe ich ihn alle 1,2 Stunden gestillt um die Milchproduktion zu fördern. Dann kam die Hebamme noch mal und hat ihn gewogen und da hat er ordentlich zugenommen und zwar 4680 wog er da.

Wieder eine Woche vergangen und wir sind zu ihr gefahren ins Krankenhaus (man muss bedenken das er JEDESMAL auf einer anderen Waage gewogen wurde und ich es jedes mal erwähnt habe, aber meine Aussauge wurde völlig ignoriert und angeblich soll die Waagen mit der Waage von der Hebi über einstimmen.)
da hat er wieder 40g abgenommen und wog nur 4640

Ich habe mir dann ein Rezept von meiner Ärztin geben lassen zur elektrischen Milchpumpe damit wir sehen was er trinkt.

Hab dann an dem ersten Abend NACH DEM STILLEN 50ml abgepumpt und dann noch mal ca 20 ml...

Am nächsten morgen ca 150 oder sogar mehr abgepumpt.
Dann gegen Mittag mit einer Handpumpe nur 50 ml.

Und das ging dann immer so weiter... gegen Mittag wird es immer weniger und abends sind nur 50ml höchstens... Morgens natürlich am meisten... 100,150ml...

Natürlich stille ich ihn noch nebenbei weil ihm das alles nicht reicht und man merkt er will noch was wenn die Flasche leer ist, dann geb ich ihm noch mal die Brust, meistens ist er auch danach ganz ruhig, also schätze ich, er ist zufrieden.


..... naja gut.... habe mir mittlerweile Milchbildungöl gekauft, Stilltee gekauft,. Malzbier gekauft, ich hab schon alles probiert aber nichts bringt irgendwie was. Pumpe alle 1,2 Stunden ab, stille ihn nebenbei, aber alles bleibt so wie es ist. Habe mir jetzt Bockshornklee kapseln in der APO geholt weil ich gelesen habe das es erwiesen ist das diese Kapseln die Milchbildung anregt.
Damit fange ich dann heute an und hoffe das sich da in der Woche noch was tut.
Wenn man zusammen rechnet pumpe ich am Tag 250,300ml Milch ab, das ist doch nicht normal... klar stille ich ihn noch öfters... aber trotzdem... wenn es genug wäre, würde er doch zu nehmen.. hab ihn gerade noch mal auf dieser blöden Waage aus der APO gewogen... da wiegt er 4650 .... das meinte ich... er wiegt maL MEHR; dann wieder weniger, dann wieder 5 kg dann wieder nur 4,5 kg... aber ich habe keine ahnung... ich sträube mich so sehr dagegen ihm ein fläschen zu geben... weil er ist ja so ruhig und auf glücklich und zufrieden... aber trotzdem nimmt er nicht zu....er lacht, er flirtet, er blabbert, er macht alles was ein glückliches und zufirednes kind macht... unglaublöich... auch die hebamme verstehts nicht!

ich habe mit vielen mädels aus verschiedenen foren geschrieben... viele glauben nicht das ich zu wenig milch habe... sondern sie nur etwas ankurbeln muss... oder er im schub steckt... was ich mir aber nicht vorstellen kann.. seit seiner erkältung haben wir dieses chaos...

ich bin auch echt langsam am verzweifeln... ich glaub mein körper produziert hat einfach nicht mehr und das muss ich akzeptieren... ich bin langsam dabei die hoffnung und diesen sinnlosen kampf das ich doch noch voll stillen kann, auifzugeben... weil ich will mein kind nicht gefährten...

was würdet ihr mir noch zu guter letzt empfehlen? was meint ihr kann ich machen das ich doch noch voll stillen kann? eventuell noch abends abpumpen weil der kleine abends schon durch schläft und ich über einen längeren zeitraum nicht stille und nicht abpumpe sprich nachts...

ich glaub da tut sich einfach nix mehr...

Mehr lesen

5. April 2012 um 20:43

Ruhig bleiben!!!
zuerst: bleibe ruhig. je mehr du dich unter druck setzt, desto eher die gefahr, dass die milch zurück geht.

- zwergl nur noch auf einer waage wiegen (möglichst gleiche uhrzeit, vor dem trinken mit frischer windel und nicht permanent, alle 2-3 tage reicht völlig)

- brust immer warm halten, viel trinken (fenchel-anis-kümmel-tee z.b.), zwergl nur richtig wach anlegen

und DER tipp überhaupt: kontaktiere die la leche liga!!! das sind stillberaterinnen, die unentgeldlich hilfen geben und dich unterstützen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. April 2012 um 22:50

Hallo
Ich kann voll verstehen, dass du verunsichert bist und Angst hast, dass du deinen Sohn nicht ausreichend ernähren kannst. Aber man merkt, dass du richtig motiviert bist und wirklich gern stillen willst und das ist schonmal das Wichtigste, denn nur so kann es klappen.

Ich würde ihn in der Nacht wenigstens einmal zum Stillen wecken.
In der Nacht ist nämlich die Prolaktinausschüttung, die für die Milchbildung verantwortlich ist, höher.

Falls er nicht richtig wach wird und dann nicht ausreichend saugt, würde ich auch in der Nacht wenigstens einmal abpumpen.

Wie lange pumpst du? Also wieviele Minuten pro Brust? Hast du ein Einzel- oder Doppelpumpset?
Stellst du auch nicht zuviel Vakuum ein? Wehtun sollte das pumpen auf keinen Fall. Da werden Stresshormone ausgeschüttet, die ungünstig auf den Milchfluss wirken.
Ich würde vorerst auch nur die elektrische Pumpe verwenden, denn mit der Handpumpe kannst du nicht so einen rhytmischen gleichmäßig starken Sog herstellen, wie mit einer elektrischen Pumpe.
Kann man bei deiner Pumpe auch einen Pumpzyklus einstellen, also wie schnell sie pumpt?

Du kannst auch Schüsslersalze nehmen (Nr. 2 und Nr. 8, jeweils 10 Stück über den Tag verteilt im Mund zergehen lassen oder in abgekochtem Wasser aufgelöst über den Tag verteilt trinken.
Viele rote Säfte trinken, Nüsse, rote Früchte. Viel Ruhe!
Dann wird das sicher klappen!!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. April 2012 um 13:14

Schmeiss die Waage weg !
Mach dich nicht irre. Solange er noch Urin in der Windel hat ist alles O.K.. Das Wiegen macht dich nur hibbelig und behindert den Milchfluß. Ich würde nur den Kleinen trinken lassen, da er die Produktion steuern sollte. Vielleicht braucht er gerade weniger. Gewichtsschwankungen sind normal. Du mußt nur auf ausreichend Flüssigkeit am besten Stilltee und nährstoffreiche Nahrung achten. Erst wenn er Flüssigkeitsverlust hat stehende Bauchfalte, kein Urin mehr oder letargisch wird mußt du dringend handeln. Es gibt auch Erwachsene die Essen massen und nehmen nicht zu (bei uns mein Mann)Laß Dir von einer Hebi, Stillberaterin stillenden Freundin beim stillen zuschauen, ob sie noch einen Tipp hat zur stillhaltung, dauer etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram