Home / Forum / Mein Baby / Mein Sohn schlöft nicht

Mein Sohn schlöft nicht

7. November 2008 um 6:17 Letzte Antwort: 27. Dezember 2008 um 9:16

Hallo, ich wende mich heute an alle Mamis im Netz, da ich langsam am verzweifeln bin und mir die ganzen schlauen Bücher auch nicht weiterhelfen.
Mein Sohn ist jetzt 7 Wochen alt. Er ist seit seiner Geburt ein sehr waches Kind. Leider nicht gut gelaunt sondern quengelnd/weinend. Er schläft tagsüber sehr wenig. Wenn er wach ist weint er. Beruhigen kann ihn dann nur noch sein Schnuller. Manchmal auch beim tragen. Ich komme zu gar nichts mehr. Das wäre ja noch alles ertragbar wenn er sich nur tagsüber so verhalten würde. Leider ist dies aber nicht der Fall. Wenn ich ihn abends seine feste Gute Nacht Flasche gebe und ihn dann nach unserem Abendritual in sein Bett lege, fängt er meistens nach ein paar Minuten an zu weinen, weil ihm sein Schnuller rausfällt. Ohne Schnuller lässt er sich gar nicht erst hinlegen. Wenn wir eine gute Nacht haben, gebe ich ihm dann denn Schnuller und er schläft bis halb vier. Dann wiederholt sich das Schnullertheater alle zehn Minuten bis er um sechs seine erste Flasche bekommt (vorher wollte er nie eine). Wenn wir eine schlechte Nacht haben geht das ganze ab ein Uhr los und steigert sich dann bis er um halb vier nur noch am weinen ist und sich auch mit Schnuller nicht mehr beruhigen lässt. So geht das seit sieben Wochen. Ich bekomme mehrmal sin der Woche nur 1-2 Stunden Schlaf und laufe auf dem Zahnfleisch. Wenn meine Lieben ihn mir nicht regelmäßig abnehmen würde, damit ich tagsüber schlafen kann, wäre ich wahrscheinlich schon kurz vorm Nervenzusammenbruch. Mittlerweile sind wir auch in osteophatischer Behandlung mit ihm, weil er sich beim Weinen total steif macht und schon eine richtige Kopfverformung dadurch hat. Ich habe das Gefühl, dass er die Tiefschlafphasen nicht erreicht und er dadurch ständig wach wird wenn ihm dieser blöde SChnuller rausfällt. Dadurch ist auch er total übermüdet und wird logischerweise quengelig.
Ich bin euch für jeden Tipp dankbar!

Mehr lesen

21. November 2008 um 23:12

Schreikind
Hallo Wonni! Ich finde die Idee mit dem Osteopaten schon mal sehr gut. Was auch super gut ist ist Craniosakral Therapie.Das ist etwas ähnliches, aber noch sanfter und sehr tiefgreifend.
Manche Kinder haben einfach Probleme "hier auf der Erde ganz anzukommen".Das ist sehr schwer für dieFamilie, besonders für dich. Aber , halt durch, das wird bestimmt besser. Versuch dir Unterstützung zu holen , wo es nur geht , damit du mal schlafen kannst und genug Kraft für dich hast, und genug Kraft , dem Kind trotz seines Schreins ganz viel Liebe zu geben , damit er sich entspannen kann.Das dauert manchmal eine Weile.Falls er Schmerzen hat würde das ein guter Craniosacraltherapeut sicher feststellen.
Was ganz wichtig ist: Du darfst auch wütend sein! Schlafentzug ist eine anerkannte Foltermethode und bringt einen an den Rand des Wahnsinns. Ich kenne das gut.
Schlät dein Sohn im Kinderbett?
Das Theater hatte ich mit meinem großen Sohn auch.Immer aufstehen und Schnuller wieder reinstopfen.....
Den kleinen Sohn hab ich von Anfang an bei mir pennen lassen. Das war soo viel entspannter für uns beide!Nun isser drei und ich versuche ihm gerade beizubringen im eigenen Bett durchzuschlafen. Das klappt auch öfter schon ganz gut.
Ich glaube Babies brauchen in erster Linie Geborgenheit und dieser Zwang ein Kind immer alleine ins Bett zu stecken ist ziemlich widernatürlich.Es sei denn du magst das gar nicht . Dann würde das Kind es auch spüren und wäre vermutlich besser im eigenen Bett aufgehoben.
Ich wünsch dir viel Kraft und dass du den Zwerg trotz allem auch genießen kannst!!!!
Daggi

Gefällt mir
26. Dezember 2008 um 20:15
In Antwort auf miren_12053925

Schreikind
Hallo Wonni! Ich finde die Idee mit dem Osteopaten schon mal sehr gut. Was auch super gut ist ist Craniosakral Therapie.Das ist etwas ähnliches, aber noch sanfter und sehr tiefgreifend.
Manche Kinder haben einfach Probleme "hier auf der Erde ganz anzukommen".Das ist sehr schwer für dieFamilie, besonders für dich. Aber , halt durch, das wird bestimmt besser. Versuch dir Unterstützung zu holen , wo es nur geht , damit du mal schlafen kannst und genug Kraft für dich hast, und genug Kraft , dem Kind trotz seines Schreins ganz viel Liebe zu geben , damit er sich entspannen kann.Das dauert manchmal eine Weile.Falls er Schmerzen hat würde das ein guter Craniosacraltherapeut sicher feststellen.
Was ganz wichtig ist: Du darfst auch wütend sein! Schlafentzug ist eine anerkannte Foltermethode und bringt einen an den Rand des Wahnsinns. Ich kenne das gut.
Schlät dein Sohn im Kinderbett?
Das Theater hatte ich mit meinem großen Sohn auch.Immer aufstehen und Schnuller wieder reinstopfen.....
Den kleinen Sohn hab ich von Anfang an bei mir pennen lassen. Das war soo viel entspannter für uns beide!Nun isser drei und ich versuche ihm gerade beizubringen im eigenen Bett durchzuschlafen. Das klappt auch öfter schon ganz gut.
Ich glaube Babies brauchen in erster Linie Geborgenheit und dieser Zwang ein Kind immer alleine ins Bett zu stecken ist ziemlich widernatürlich.Es sei denn du magst das gar nicht . Dann würde das Kind es auch spüren und wäre vermutlich besser im eigenen Bett aufgehoben.
Ich wünsch dir viel Kraft und dass du den Zwerg trotz allem auch genießen kannst!!!!
Daggi

Danke
Hallo Daggi,
erst einmal Frohe Weihnachten. Wollte mich noch bei dir für die lieben, aufmunternenden Worte bedanken. Das Verständnis hat gut getan. Außerdem wollte ich dir berichten, was nun der aktuelle Stand ist. Wir sind nun auch seit ein paar Wochen in einer Schreiambulanz und ich muß sagen es tut unheimlich gut über die ganze belastende Situation zu reden. Zudem hat sich herausgestellt, dass unser Sohn einen starken Reflux hat und seit Wochen "nur" Sodbrennen hat. Seit wir ihm AR Milch geben, geht es wesentlich besser. Ein Besuch bei einer Osteopatin hat ihm auch sehr gut geholfen. Ein weiterer Besuch ist in den nächsten Wochen geplant. Quengeln tut er immer noch sehr oft aber es ist sehr viel besser geworden. Ich wünsche dir und deiner Familie ein gutes Jahr 2009.
Gruß Yvonne

Gefällt mir
27. Dezember 2008 um 9:16


Hi Wonni,

freut mich, dass es schon besser geworden ist. Du hast geschrieben, dass Tragen öfter auch mal hilft. Tragt ihr ihn im Tragetuch? Das ist z.B. bei vielen Kindern DAS Zaubermittel überhaupt, um sich wieder zu beruhigen! Die beste Erfindung - kann ich auch nur aus eigenen Erfahrungen sagen!

Viel Erfolg weiterhin!

Gefällt mir