Home / Forum / Mein Baby / Mein Terrorbaby und ich

Mein Terrorbaby und ich

5. März 2013 um 18:21

Hallo!
Heute schreibt euch eine Mami die mit ihren Kräften und Nerven vollkommen am Ende ist.

Vor 4 Monaten wurde mein kleiner Bastian geboren und nichts konnte mich glücklicher machen. Nur schien er es nicht genauso zu sehen. Bereits ab dem ersten Tag zeigte er mir zu was er in der Lage ist. Bastian schreit nicht er brüllt!!!
Ich stille ihn noch voll, aber am Hunger kann es nicht liegen, da er sein Geburtsgewicht jetzt beinahe verdoppelt hat und auch schon fast 20 cm gewachsen ist. Auch zeigt er mir sehr deutlich wenn er keinen Hunger mehr hat ( dreht sich von der Brust weg und fängt an zu weinen wenn ich ihn wieder anlegen möchte). Bauchschmerzen oder Blähungen dürften ihn auch nicht plagen, da der Bauch schön weich ist und er sehr selten pupst.

Damit ihr mein Problem versteht hier mal ein Auszug aus unserem agesablauf, den ich seit Januar eingeführt habe, da das den Kleinen ja angeblich alles erleichtern soll.
6:00 Uhr Bastian wacht auf nun habe ich 10-15 min. seiner guten Laune Zeit um mich frisch zu machen, am zu ziehen und etwas zu essen. Ich mache ihm seine Zauberlampe mit Musik an, damit er nicht so alleine ist , aber länger hält er es nicht aus, dann brüllt er. Dann ziehe ich ihn um und spiele mit ihm auf seiner Spieledecke, das hält er meistens bis 7 Uhr aus, dann brüllt er von einer auf die andere Sekunde los, jetzt hilft nur noch tragen und singen...
8:00 Uhr spätestens jetzt wird Bastian müde. Ich ziehe ihn bis áuf Body und Strumpfhose aus, pucke ihn und singe sein Schlaflied und lege ihn hin, alles begleitet von trommelfellzerreissenden Gebrüll. (so ca 10 min bis er endlich schläft) Jetzt habe ich höchstens 30 min Zeit in der Wohnung alles auf zu räumen weil er nicht länger schläft. Nach dem aufwachen stille ich, dann wickeln und das selbe spiel von vorne. Erst Spieldecke (max. ne Stunde) dann Tragen und danach hinlegen so gegen 10:30 Uhr, dann nochmal gegen 12:30 Uhr. Um 15:00 Uhr gehe ich mit ihm Kinderwagenfahren, das war bisher die einzige Zeit die er mit Freude mit gemacht hat. Wir waren immer 2 Stunden unterwegs und er hat entweder umhergeschaut oder viel geschlafen (natürlich nach anfänglichen exzessiven Schreien). Jetzt will er das auch nicht mehr und schreit nur. Die anderen Passanten schauen mich schon komisch an und schütteln die Köpfe oder geben dumme Ratschläge! Ich beneide andere Muttis mit Kinderwagen deren Sprößlinge schön ruhig sind!!!!
Nun ja spätestens um 18:30 beginnen wir mit unserem Abendritual - ausziehen, waschen, in eine warme Decke wickeln, kleine Massage und danach stillen bis zum einschlafen. Das klappt soweit ganz gut das er spätestens um 19:30 Uhr schläft (in seinem Beistellbett ganz nah bei Mama) nur wacht er wieder auf... und das oft, nämlich mindestens alle 2 Stunden, meist sogar öfter. Dann Sucht er meine Brust, wenn ich ihn anlgege nimmt er 2 Schlucke und dreht sich weg und schläft weiter für die nächsten 2 Stunden... Bis 6 Uhr, da ist die Nacht vorbei.

Der Kinderarzt sagt mit ihm ist alles in ordnung ich soll ihn erziehen und auch mal schreien lassen... das will ich aber nicht, ich lasse mein Kind nicht alleine liegen und schreien...
Beim Ostheopahten waren wir (sogar bei zwei verschiedenen) auch hier alles in Ordnung. Pucken hilft nicht, weißes Rauschen hilft nicht, Rituale helfen nicht...

Ich bin am Ende! Total übermüdet, mir fallen die Haare in ganzen Büscheln aus, mir tuen Ohren und Rücken weh und wenn der kleine schläft bin ich nur noch am heulen...

Hat jemand von euch noch ein paar Ratschläge was ich ändern kann oder sieht jemand meinen Fehler... Ich bin für jeeden gut gemeinten Ratschlag dankbar!

Mehr lesen

5. März 2013 um 18:33

Nicht aufgeben!
hey du!

ich bin selbst mutti und wir sind grade in der 5. woche, haben aber kein schreikind.

ersteinmal finde ich es wirklich toll, dass du nicht auf diesen (meiner meinung nach blöden ratschlag) eingehst, ihn schreien zu lassen. ich finds ebenso toll, dass du so viel mit ihm machst und trotz der probleme voll stillst, respekt und daumen hoch dafür!!!!

was mir jetzt noch einfällt:

tragetuch?
hast du eine hebamme, die du vllt um rat fragen könntest?

wie wäre es, wenn er nachts im elternbett an deiner seite mit dir zusammen schläft? ich habe die erfahrung gemacht, dass meinem kleinen das sehr gut gefällt, auch ziehe ich es vor unbekleidet zu schlafen, so ist das stillen nachts unkomplizierter und er riecht "mama".

hoffe ich konnte dir helfen, wir hatten gottseidank bisher erst 4 schlimme nächte....fühl dich gedrückt!!!

lg Rena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 18:39
In Antwort auf tess_12061983

Nicht aufgeben!
hey du!

ich bin selbst mutti und wir sind grade in der 5. woche, haben aber kein schreikind.

ersteinmal finde ich es wirklich toll, dass du nicht auf diesen (meiner meinung nach blöden ratschlag) eingehst, ihn schreien zu lassen. ich finds ebenso toll, dass du so viel mit ihm machst und trotz der probleme voll stillst, respekt und daumen hoch dafür!!!!

was mir jetzt noch einfällt:

tragetuch?
hast du eine hebamme, die du vllt um rat fragen könntest?

wie wäre es, wenn er nachts im elternbett an deiner seite mit dir zusammen schläft? ich habe die erfahrung gemacht, dass meinem kleinen das sehr gut gefällt, auch ziehe ich es vor unbekleidet zu schlafen, so ist das stillen nachts unkomplizierter und er riecht "mama".

hoffe ich konnte dir helfen, wir hatten gottseidank bisher erst 4 schlimme nächte....fühl dich gedrückt!!!

lg Rena

-
ergänzung:

probier doch mal den Fliegergriff!
Kind bäuchlings auf den Unterarm legen und umherlaufen. Das ist so unser Geheimrezept, wenn nichts mehr wirkt^^
Ach ja, und ich lasse alles weg, was blähen könnte: Knobi, Zuwiebeln, Lauch, Kohlarten.... danach hatte unserer keine Bauchschmerzen mehr...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2013 um 20:20
In Antwort auf tess_12061983

-
ergänzung:

probier doch mal den Fliegergriff!
Kind bäuchlings auf den Unterarm legen und umherlaufen. Das ist so unser Geheimrezept, wenn nichts mehr wirkt^^
Ach ja, und ich lasse alles weg, was blähen könnte: Knobi, Zuwiebeln, Lauch, Kohlarten.... danach hatte unserer keine Bauchschmerzen mehr...

Hi! vielen Dank für deinen lieben Beitrag!
Der kleine schläft schon ganz nah bei mir und zum stillen brauche ich ihn auch nur zu mir zu holen, weil Beistellbettchen und mein Bett ja aneinander angedockt sind. Wach bin ich dann trotzdem und mittlerweile kann ich schon gar nicht mehr einschlafen weil mir so viele Dinge im Kopf umher gehen. Sobald ich ihn trage hört er ja auf zu weinen nur irgendwann hält das auch der stärkste Rücken nicht mehr aus weil er ja auch schon 7 kilo wiegt. Wir haben eine Tragehilfe, gegen die er sich aber wehrt, weil er sich darin ja nicht so bewegen kann wie er will.

Meine Hebamme sagt weiterhin pucken und ich soll mal auf milchprodukte verzichten. Das probiere ich jetzt aus, mal sehen.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. März 2013 um 16:42


Versuch doch mal, ihn später ins Bett zu bringen und kontrolliere, wieviel er trinkt.
Vielleicht hilft auch Milch abpumpen, mit Reisflocken anreichern und füttern...Sorry, aber Muttermilch wird sowieso überbewertet. Was wir essen, da ist mir kontrolliertes Pulver sowieso lieber. Bei Babynahrung gelten Gott sei Dank strengere Regeln als bei uns Erwachsenen. Lass dich entlasten!!!

Meine ist auch 4 Monate, schläft aber erst gegen 9, kommt 1-2 Mal in der Nacht und um 6/halb 7 ist sie wach. Tagsüber schläft sie wenns gut läuft insgesamt noch 3 Stunden- also relativ wenig. Trotzdem ist sie meistens gut gelaunt, will aber immer bespaßt werden.

Unsere hat anfangs bzw nach 8 Wochen auch sehr viel geschrien- uns hat die Nonomo geholfen, sie konnte einfach schlecht selbst einschlafen tagsüber. Das ist eine Federwiege. Und jetzt geht das Zahnen los und sie schreit deswegen- da hilft Osanit recht gut, das ist ein homöopathisches Mittel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2013 um 13:41

Genau so
Hallo!
Ich habe genau das gleiche Problem wie du!
Da dein Beitrag schon zwei Monate her ist wollte ich fragen ob sich an eurer Situation etwas geändert hat und wenn ja wie du das gemacht hast?

Nur kurz zu mir:
Meine Tochter ist 15 Wochen. Die ersten 6 Wochen waren richtig schlimm bei uns. Sie hat nur geschrien und lies sich kaum beruhigen. Geschlafen habe ich kaum. Dann wurde es etwas besser so das ich im sitzen mit ihr auf dem Bauch schlafen konnte und ab der 8. Woche war es so gut das ich im liegen gestillt habe und sie eingeschlafen ist für 3-4 Stunde und das ganze 3 mal hintereinander. Mit dem Wachstumsschub zur 12.Woche kam dann wieder der Rückschlag. Sie schläft max. 2 Stunden am Stück eher 1-1,5. Am Tag max. 30 Minuten.
Sie ist jetzt so auf meine Brust fixiert das sie sie zum schlafen zum nuckeln braucht. Dann schläft sie am Tag auch 2-3 Stunden aber wehe ich stehe auf ich bin auch total übermüdet und kraftlos. Mit dem Geschrei in Kiwa und Auto ist es genau so. Man kann nix mit ihr machen. Ich beneide alle Mütter die stundenlange Spaziergänge machen oder mit ihren Babys einkaufen gehen können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Mai 2013 um 21:50
In Antwort auf lindi09

Genau so
Hallo!
Ich habe genau das gleiche Problem wie du!
Da dein Beitrag schon zwei Monate her ist wollte ich fragen ob sich an eurer Situation etwas geändert hat und wenn ja wie du das gemacht hast?

Nur kurz zu mir:
Meine Tochter ist 15 Wochen. Die ersten 6 Wochen waren richtig schlimm bei uns. Sie hat nur geschrien und lies sich kaum beruhigen. Geschlafen habe ich kaum. Dann wurde es etwas besser so das ich im sitzen mit ihr auf dem Bauch schlafen konnte und ab der 8. Woche war es so gut das ich im liegen gestillt habe und sie eingeschlafen ist für 3-4 Stunde und das ganze 3 mal hintereinander. Mit dem Wachstumsschub zur 12.Woche kam dann wieder der Rückschlag. Sie schläft max. 2 Stunden am Stück eher 1-1,5. Am Tag max. 30 Minuten.
Sie ist jetzt so auf meine Brust fixiert das sie sie zum schlafen zum nuckeln braucht. Dann schläft sie am Tag auch 2-3 Stunden aber wehe ich stehe auf ich bin auch total übermüdet und kraftlos. Mit dem Geschrei in Kiwa und Auto ist es genau so. Man kann nix mit ihr machen. Ich beneide alle Mütter die stundenlange Spaziergänge machen oder mit ihren Babys einkaufen gehen können

Besserung in Sicht!
Hallo Lindi!

Ich kann dir sagen das es besser wird!
Ich weiss das du völlig am Ende bist und dich alleine und kraftlos fühlst aber du darfst nicht aufgeben! Suche bitte die Schul an eurer Situation weder an dir noch an deiner Tochter, wir haben ganz besondere Kinder geschenkt bekommen, die eben von allen ein bisschen mehr brauchen. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Liebe, mehr Verständnis. Alles was uuns geholfen hat war die Zeit. Ich habe einfach so weiter gemacht, viel tragen / Körperkontakt, viel vorsingen und stillen nach Bedarf. Mittlerweile ist Bastian wesentlich ruhiger geworden. Er macht jetzt jeden Tag (aufstehen 6 Uhr) um 9-10:30 und dann 13-15 Uhr seine Schläfchen und dann von 18:30 Uhr bis 6:00 Uhr (wobei er hier ca. 4 mal kurz wach wird) Seit neuesten schläft er sogar in seinem Bett ein allerdings nur nachdem ich ihn in den Schlaf gestillt habe. Wenn er das erste mal wach wird hole ich ihn dann zu mir ins Bett, ich kann nämlich ohne ihn nicht mehr schlafen
Wir gehen auch zum Babyschwimmen was ihm riesig Spass bereitet, dort ist er das unkomplizierteste Kind das ohne Angst alles mit mach und quietschvergnügt planscht während die anderen weinen.
Natürlich ist er noch anstrengender als die Babys meiner Freundinen, die sich schonmal ne halbe Stunde alleine beschäftigen.... ich trage ihn noch immer viel und er schläft auch mit 7 Monaten nicht durch, Brei verweigert er noch komplett, aber die kleinen haben ihren eigenen Zeitplan, wann sie was können.

Bitte gib nicht auf! ES WIRD BESSER! Du hast ein ganz besonderes Kind!

Schau auch mal auf www.trostreich.de hat mir kraft gegeben, besonders das Gedicht.

Schreib mir wie es euch ergeht, reden und Dampf ablassen, bei jemanden der einen verstehgt hilft schon viel!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 9:45

Hallo
als ich dein Beitrag gelesen habe, dachte ich das du mein Tagesablauf beschreibst. exakt das selbe Problem. er terrorisiert mich Nachts-und tagsüber. er wacht nachts alle1,5-2 st. auf danach geht's los er schafft es nicht wieder einzuschlafen trinken will er nicht. ich wiege ihn versuche alles dann wird sein schreien lauter. irgendwann mach ich den Haartrockner an manchmal klappts und wenn nicht auf dem Bauch oder versuche zu stillen. irgendwann nach 30-45 min schläft er ein. da ist mein Schlaf auch schon hin. bin sehr gereizt am Ende. mein KIA empfiehlt mir einen Psychologen aufzusuchen um mit der Situation klar zu kommen. ich werde der Psychologen fragen ob ER/SIE den kleinen mal für ne Nacht nimmt ...ich meine wie sollen sie mir denn helfen. jeder Mensch der zig mal in eine r Nacht wach wird ist nun bisschen genervt oder???der kleiner wird bald 7 Monate denke er zahnt auch momentan...aber er war noch nie ein guter Schläfer...Rituale etc haben wir auch schon durch...ich bekomme noch kein schlaf Rhythmus. er ist seit 2 Wochen krank schnupfen wunden po.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 10:57
In Antwort auf alanis_12480989

Besserung in Sicht!
Hallo Lindi!

Ich kann dir sagen das es besser wird!
Ich weiss das du völlig am Ende bist und dich alleine und kraftlos fühlst aber du darfst nicht aufgeben! Suche bitte die Schul an eurer Situation weder an dir noch an deiner Tochter, wir haben ganz besondere Kinder geschenkt bekommen, die eben von allen ein bisschen mehr brauchen. Mehr Aufmerksamkeit, mehr Liebe, mehr Verständnis. Alles was uuns geholfen hat war die Zeit. Ich habe einfach so weiter gemacht, viel tragen / Körperkontakt, viel vorsingen und stillen nach Bedarf. Mittlerweile ist Bastian wesentlich ruhiger geworden. Er macht jetzt jeden Tag (aufstehen 6 Uhr) um 9-10:30 und dann 13-15 Uhr seine Schläfchen und dann von 18:30 Uhr bis 6:00 Uhr (wobei er hier ca. 4 mal kurz wach wird) Seit neuesten schläft er sogar in seinem Bett ein allerdings nur nachdem ich ihn in den Schlaf gestillt habe. Wenn er das erste mal wach wird hole ich ihn dann zu mir ins Bett, ich kann nämlich ohne ihn nicht mehr schlafen
Wir gehen auch zum Babyschwimmen was ihm riesig Spass bereitet, dort ist er das unkomplizierteste Kind das ohne Angst alles mit mach und quietschvergnügt planscht während die anderen weinen.
Natürlich ist er noch anstrengender als die Babys meiner Freundinen, die sich schonmal ne halbe Stunde alleine beschäftigen.... ich trage ihn noch immer viel und er schläft auch mit 7 Monaten nicht durch, Brei verweigert er noch komplett, aber die kleinen haben ihren eigenen Zeitplan, wann sie was können.

Bitte gib nicht auf! ES WIRD BESSER! Du hast ein ganz besonderes Kind!

Schau auch mal auf www.trostreich.de hat mir kraft gegeben, besonders das Gedicht.

Schreib mir wie es euch ergeht, reden und Dampf ablassen, bei jemanden der einen verstehgt hilft schon viel!

Danke
Danke für deine Antwort, hab mich sehr gefreut! Das motiviert mich ja ein bisschen das bei euch eine Besserung eingetreten ist aber noch kann ich mir das bei uns nicht vorstellen
Hast du einfach so weitergemacht wie vorher? Mein größtes Problem im Moment ist das sie nur an der Brust einschläft und nachts alle zwei Stunden aufwacht nur um zu nuckeln... War das bei euch auch? Kann mir irgendwie nicht vorstellen das sie damit dann von alleine aufhört... Und tagsüber schläft sie nur 30 Minuten und wacht dann wieder auf obwohl sie noch total müde ist und das geht den ganzen Tag so weiter und ihre Laune wird immer schlechter wie hast du es geschafft das Bastian jetzt immer zu festen Zeiten schläft und auch so lange?
Manchmal bin ich echt so gefrustet das ich keine lust mehr habe mich um sie zu kümmern obwohl ich die zeit doch so gerne genießen würde

Am WE heiraten unsere besten Freunde ganz groß und wir können die Kleine weder mitnehmen weil sie die ganze zeit nur schreien würde vor Müdigkeit weil ich mich nicht mit ihr hinlegen kann aber bei der Oma können wir sie auch nicht lassen weil sie das Fläschchen nicht nimmt bzw. sie sie auch nicht zum schlafen kriegen würde. Also muss meine Mutter mit zur Hochzeit kommen und sich in einem separaten Raum um sie kümmern und ich renne ständig hin voll Depri!!!Und peinlich! Und eine andere Freundin kommt mit ihrem 7 Wochen alten Sohn der die ganze zeit vergnügt im Kinderwagen liegt und schon einschläft wenn man den Wagen zweimal vor und zurück schiebt... Das ist echt gemein...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2013 um 19:57
In Antwort auf lindi09

Danke
Danke für deine Antwort, hab mich sehr gefreut! Das motiviert mich ja ein bisschen das bei euch eine Besserung eingetreten ist aber noch kann ich mir das bei uns nicht vorstellen
Hast du einfach so weitergemacht wie vorher? Mein größtes Problem im Moment ist das sie nur an der Brust einschläft und nachts alle zwei Stunden aufwacht nur um zu nuckeln... War das bei euch auch? Kann mir irgendwie nicht vorstellen das sie damit dann von alleine aufhört... Und tagsüber schläft sie nur 30 Minuten und wacht dann wieder auf obwohl sie noch total müde ist und das geht den ganzen Tag so weiter und ihre Laune wird immer schlechter wie hast du es geschafft das Bastian jetzt immer zu festen Zeiten schläft und auch so lange?
Manchmal bin ich echt so gefrustet das ich keine lust mehr habe mich um sie zu kümmern obwohl ich die zeit doch so gerne genießen würde

Am WE heiraten unsere besten Freunde ganz groß und wir können die Kleine weder mitnehmen weil sie die ganze zeit nur schreien würde vor Müdigkeit weil ich mich nicht mit ihr hinlegen kann aber bei der Oma können wir sie auch nicht lassen weil sie das Fläschchen nicht nimmt bzw. sie sie auch nicht zum schlafen kriegen würde. Also muss meine Mutter mit zur Hochzeit kommen und sich in einem separaten Raum um sie kümmern und ich renne ständig hin voll Depri!!!Und peinlich! Und eine andere Freundin kommt mit ihrem 7 Wochen alten Sohn der die ganze zeit vergnügt im Kinderwagen liegt und schon einschläft wenn man den Wagen zweimal vor und zurück schiebt... Das ist echt gemein...

Tragehilfe
hast du es schonmal mit einer Tragehilfe versucht?
Ich habe die von Ergobaby die ist wie einRucksack gemacht und das Gewicht des Babys verteilt sich schön gleichmässig. Das wäre vielleicht eine Idee für die Hochzeit, ich glaube nämlich nicht das du die Ruhe hast wenn deine Mum im Nebenzimmer sitzt und alle hören deine Maus durch die Wand schreien. Wir haben unseren Tagesablauf einfach immer weiter so eingehalten, natürlich immer mit +/- 30 Minuten je nachdem wie er müde wurde. Ich leg mich aber mit ihm hin, sonst schläft er auch nicht wirklich, naja so kann man auch den Nachtschlaf nachholen

Bei mir war es zum Schluss bevor es besser wurde richtig schlimm, tagsüber nur Geschrei, nachts alle 45 min. wach. Dadurch war ich dann gereizt und gestresst und auch wenn man versucht das nicht an seinem kind aus zu lassen merken tun sies doch, was ihn wiederum nur noch unruhiger gemacht hat, eine echte Negativspirale. Habe mich dann mal länger mit meiner Freundin unterhalten (die studiert Psychologie ) wichtig ist da raus zu kommen, dann kann auch dein Kind besser abschalten und ruhiger werden. Ich weiss das hört sich alles so einfach an und bei anderen Mamas scheint immer alles so selbstverständlich zu klappen, nur man selbst bekommts nicht hin und fühlt sich total unzulänglich.....

Aber das stimmt nicht!!!!!!! Mach dir das bitte klar.
Ich glaube die Akzeptanz hat uns geholfen. Ich hab nicht mehr versucht ihn zu ändern und die Situation so akzeptiert wie sie ist. Wenn er denn die Brust zum nuckeln braucht, dann bekommt er sie und ich mach die Augen gleich wieder zu. Wenn er getragen werden will, dann trage ich ihn 5 Minuten und dann leg ich ihn hin und es klappt ein paar Minuten und wird immer besser.

Ich weiss das ist nicht perfekt, nichtmal annähernd, aber mit 18 wird er niht mehr an meiner Brust einschlafen wollen. Wir sind beide zufriedener und ich kann ihn lieben ohne ihn zu verbiegen. Natürlich schlagen jetzt alle Schwiegermütter und Kinderärzte die Hände über den Köpfen zusammen und sagen etwas von verwöhnen, aber ich bin der Meinung das man seinen Kindern NIE zuviel Liebe und Zuneigung schenken kann wenn sie danach verlangen. Verwöhnen beginnt bei materiellen Sachen.

Bleibt am Ball und versucht es trotzdem zu geniessen. Wenn sich dann unsere 14 jährigen schämen wenn die Mama ihnen ein Küsschen auf die Wange drückt werden wir an die kleinen Babys zurückdenken die nur bei Mama an der Brust schlafen wollten und ohne sie nicht zur Ruhe finden konnten.

Andere Tipps habe ich leider nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Mai 2013 um 22:20


genau wie schuzzeli finde ich das verhalten deines babys absolut normal. denn menschen- respektive primatenkinder sind traglinge. sie MÜSSEN getragen werden, da sie sonst todesangt empfinden und diese angst mit gebrüll zum ausdruck bringen.

auch mein tipp: tragetuch.

mein sohn hatte die ersten 7 monate seines lebens quasi keinen bodenkontakt. er war im tragetuch und ich ging meiner dinge nach. spielen war nicht notwendig, schauen genügte ihm. und auch ich bin mit ihm ins bett gegangen, tags wie nachts. ich war ausgeruht und hab mich nie schlapp gefühlt. und im haushalt ist nicht soviel zu tun, wenn man allein mit baby ist. das bisschen hab ich mit ihm im tragetuch erledigt und mein mann ging einkaufen.

und seinen rhythmus findet jeder mensch allein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Mai 2013 um 22:16

Federwiege
Ich habe dies gerade bei einer anderen Diskussion auch geschrieben, aber es passt hier genauso:
Hallo, liebe Mamis

Auch ich hatte ein Schreibaby, das nie schlafen wollte. Mein ultimativer Tipp ist eine Federwiege. Man kann sie auch erstmal mieten um herauszufinden, ob es hilft, aber die wirklich recht hohe Investition lohnt sich auf jeden Fall. Nur so habe ich es damals geschafft, tagsüber abzustillen und einen vernünftigen Tagesrhythmus zu entwickeln. Natürlich nicht von heute auf morgen, aber innerhalb von 2-3 Wochen. Nachts abstillen ist mir erst mit Hilfe meines Mannes gelungen, der, als sie 12 Monate alt war, nachts die Betreuung ubernehmen musste, da ich ein starkes Antibiotika verschrieben bekam, das Stillen unmöglich machte. Auch ein Tipp: Sleepy. Bei uns hat es, als die Federwiege zu klein wurde, den Übergang ins Bettchen erleichtert. Alles wird besser...ganz sicher. Hört auf euren Bauch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook