Home / Forum / Mein Baby / mein Vater spricht nicht mehr mit mir

mein Vater spricht nicht mehr mit mir

28. November 2012 um 13:00

Liebe Mädels,

ach, eigentlich wollte ich das gar nicht so öffentlich machen, aber jetzt muss ich mich doch mal ausheulen...

Einige von euch haben ja bestimmt mitbekommen, dass mein mann und ich vorhatten, bei meinen eltern umzubauen bzw. dort auf dem grundstück neu zu bauen etc. pp.
Es ist ein alter bauernhof, es gibt grundstück satt und es bietet sehr viele möglichkeiten

Meine eltern sind schon alt/älter und zwar noch gut in form , aber wer weiß, wie lange das so bleibt (auf holz klopf)

Nach reiflicher überlegung und viel gebettel meines vaters entschlossen wir uns dann (vor etwa 3 jahren) dort hinzuziehen, raus aus der stadt, rein ins dorf

Für uns wäre es alles nicht sehr einfach gewesen, es hätte ein jobwechsel stattfinden müssen usw., das sprengt jetzt den rahmen.

Für uns hatte das ganze einen großen sozialen aspekt und zwar den, meine eltern zu unterstützen. Das war unser hauptanliegen!

Da wir aber weder dumm noch mundtot sind, wollten wir aber dennoch unser leben weiter bestimmen können, sprich: wir wollten schon wenigstesn ein klitzekleines bißchen darüber entscheiden, wie UNSER haus, welches wir auf dem hof mit unserem geld gebaut hätten, dann auch aussieht...
meine Eltern sahen das alles etwas anders, sie mäkelten viel herum, fanden alle unsere Ideen und Vorschläge total daneben und der Standard ist auch einfach: "was sollen die Leute sagen?"

Denn um Probleme mit dem Bauamt zu umgehen, blieb uns schlussendlich nur der Umbau der alten Fachwerkscheune, was meine Eltern niemals zulassen wollten, weil sie das für eine Schnapsidee hielten.

Ach, es sprengt alles den Rahmen, ich merk das schon

Nach etlichen Streitereien haben mein Mann und ich dann Anfang dieses Jahres das Projekt abgesagt. Wirklich nett, ohne Ärger, wie wir dachten.... Wir wollten einfach nicht, dass wir uns über diese Sache so streiten und nachher keiner mehr mit dem Anderen spricht.

Tja, wie ich es seit heute amtlich habe, ist es wohl dennoch so.
Ich wundere mich quasi schon seit einem halben Jahr, wieso mein Vater nie mehr ans Telefon geht, wenn ich anrufe und auch meine Mutter immer nur anruft oder zurückruft.... irgendwie dachte und hoffte ich, dass es Zufall ist, aber heute rufe ich an und der Hörer wird abgenommen, dann höre ich noch meinen Vater, der sagt "ist für Dich" und meiner Mutter den Hörer gibt....

Er hat nicht mal "Hallo" zu mir gesagt

Ist das nicht traurig? Ich finde das so derb, wirklich. Ich bin doch sein Kind! Auch mit fast 40 noch....

Und es ist auch bestimmt kein dummes Mißverständnis oder so.
Mein Vater ist so.
Und ich merke ja auch schon seit so langer Zeit, dass er mich weitesgehend ignoriert und nur mit mir spricht über die Kinder, also Fragen, die mich betreffen, stellt er den Kindern...

Mehr lesen

28. November 2012 um 13:18


ja, ich glaube auch manchmal, dass er mich überhaupt nicht als erwachsenen sieht, sondern als kind, was man herumkommandiert und über das man bestimmt (so ist zumindest seine ansicht, wenn es um kinder geht in meinen augen )

Wir haben meinen eltern gesagt, dass wir unter diesen umständen lieber alles abblasen. Die umstände haben wir auch genau erklärt, dass sie es doch auch sehen müssen, dass wir uns nie einig sind, immer sofort streiten, jetzt schon über ungelegte eier streiten, die noch total unerheblich sind usw.

Das fanden sie natürlich nicht toll. Aber sie haben bis zum schluss auf ihre meinung beharrt, es gab überhaupt keinen einzigen kompromiss.
Und glaub mir, wir waren wirklich kompromissbereit, wir hätten so viele zugeständnisse gemacht, dass alle meine freundinnen schon das "Warnen-Schild" ausgepackt hatten...

Ich kann es halt einfach nicht haben, ich mag das nicht, wenn da so etwas in der Luft liegt
Und wenn ich versuche, ihn anzusprechen, sagt er immer nur "Wieso? Ich mach doch nichts! Was ist denn..." und geht dann aus dem Zimmer....

Gefällt mir

28. November 2012 um 13:44

ja Deeni,
diese Taktik fahre ich ja eigentlich schon die ganze zeit, weil er ja nicht mit mir spricht, spreche ich halt mit ihm und kriege einsilbige antworten.

Wenn ich ihn dann frage, ob irgendwas ist, dann sagt er so "nee, wieso. Was soll sein, hier ist alles bestens...". So ganz übertrieben, nach dem Motto "IHR wisst doch genau, was los ist..."

Eigentlich mag ich das aber nicht mehr tolerieren. Aber mir bleibt wohl nix anderes übrig, auch den Kindern zuliebe. Zu ihnen ist er ja lieb, das kann ich nicht leugnen.

Gefällt mir

28. November 2012 um 13:51

Skadi,
nein, das will ich eben nicht und ich denke, das wurmt ihn, dass ich eben nicht so lenkbar und formbar bin, wie er es gerne hätte.

Ich war auch noch nie so, also es war nie so, dass ich alles getan habe, was er wollte... aber wir waren uns in der vergangenheit oft einig, wir haben uns gut verstanden.

Ich habe seine macken immer akzeptiert, konnte mit viel ironie und sarkasmus damit leben, er hat schon öfter ewig lange nicht mit mir gesprochen, aber noch nie so lange wie jetzt.

Aber da hab ich ihn immer gekriegt mit "komm papa, jetzt ist auch mal gut..." usw. - wir haben immer die kurve gekriegt, es ging aber auch immer von mir aus.

Dieses mal nicht. Er lässt sich auf nichts ein, ich habe es zig mal versucht, zwar schon lange nicht mehr, aber es geht jetzt eben auch nicht mehr einfach so. Ich merke, dass das verhältnis total anders ist als noch vor 2 jahren.

Es muss immer nach seiner nase gehen, er will der bestimmer sein und dazu steht er auch.
Aber wenn es um das leben meiner kinder und meines mannes geht, dann hat er sich da eben einfach rauzuhalten.
Tipps werden gerne entgegengenommen, kein problem.
Aber er kann nicht bestimmen, auf wieviel quadratmetern wir leben sollen und wie die fenster aussehen sollen, wo die haustür hinkommt usw. usw. usw.

Es ging da um solche banalitäten, über die er sich aufgeregt hat, dass ich mich nicht mal traue, das hier zu erzählen und irgendwann haben mein mann und ich uns gesagt, wenn er jetzt schon so abgeht, auf so kleinigkeiten, wie soll es denn mal werden, wenn wirklich wichtige entscheidungen anstehen.

Gefällt mir

28. November 2012 um 21:27

Traurig
aber es war genau richtig alles abzusagen.
es tut mir leid. denn wir wollen bedingungslose Liebe und seine Liebe stellt Bedingungen. das ist verletzend.
dennoch die Bedingung nicht zu erfüllen und sich nach den eigenen Bedürfnissen zu entscheiden und für Menschen die einem wichtig sind ist Stück abnabeln.

es widersprach sich von vornherein ungesund. du sagst dass euer Hauptanliegen die Fürsorge andere war und. wolltet aber in dem Rahmen eure vorstellungen umsetzen. das geht nicht zusammen. passt nicht.

der Vorsatz stimmt nicht. es ginge nur wenn ihr es macht mit dem Ziel eure Wünsche und Bedürfnisse Umumzusetzen. also alles auf beiden Seiten durch Angebot und Nachfrage bestimmt wird.

wenn der haupteedanken jedoch dieFürsorge ist wird er quasi entmündigt. jemand anderer übernimmt die Verantwortung und er hat den Freibrief sich wie ein quakendes immerzu unzufriedener unvernünftigen quengelnden nervendes Kind zu verhalten.
das setzt sich nun auch fort indem er wie ein Kind beleidigt ist.

lass ihn mal. der kriegt sich noch ein.
es war ein FehLer. wenn ihr etwas macht dann bitte nur noch für euch und nicht für andere. erst dann werdet ihr ernst genommen und die Grenzen werden gewahrt.

LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Tipp: Wie Handabdrücke vom Mini auf Tasse für Oma/Opa????
Von: emsiger
neu
28. November 2012 um 20:07
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen