Home / Forum / Mein Baby / Mein Verlobter will krankheitsbedingt kein Kind mit mir

Mein Verlobter will krankheitsbedingt kein Kind mit mir

15. Juni 2011 um 14:58

Hallo ihr Lieben,
ich hoffe ich habe für meine Diskussion das richtige Forum erwischt.

Mein Verlobter und ich sind seit 2007 ein Paar und seit etwa einem 3/4 Jahr verlobt. Wir leben zwar nicht zusammen, sehen uns aber häufig.
Nun zu meinem eigentlichen Problem.
Er leidet unter ADS und ist depressiv, weshalb er auch regelmäßig Medikamente einnehmen muss. Das Thema Nachwuchs hatten wir schon des Öfteren und jedes Mal kam dabei raus, dass er kein Kind haben möchte. Er begründete dies mit der Angst davor, dass es seine Krankheiten erben könne.
Ich kann seine Angst nachvollziehen, aber ich wünsche mir wirklich sehr ein Kind mit ihm. Nicht sofort, da ich auch erst dieses Jahr mit meiner Schulausbildung fertig bin.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich tun soll, soll ich meinen Kinderwunsch ihm zu Liebe aufgeben? Oder gibt es die Möglichkeit etwas dafür zu tun, dass wir ein gesundes Kind bekommen?

Ich freue mich auf eure Antworten,
liebe Grüße

Mehr lesen

18. Juni 2011 um 16:08

Hallo Kleinesmäuschen...
kann die Angst deines Verlobten nachvollziehen, bestimmt leidet er sehr unter seinen Krankheiten und will diese keinem Kind zumuten.

Depressionen können erblich sein, ADS auch, letzteres aber ist soweit ich weiß in nur der Hälfte der Fälle erblich bedingt. Ich kenne die Geschichte deines Verlobten nicht, aber auch Probleme in der Kindheit, zu wenig Liebe, traumatische Erlebnisse usw können Depressionen auslösen. Das bedeutet, dass euer Kind diese nicht zwangsläufig auch bekommen müsste, wenn es eine glücklichere Kindheit hat zB. Was ADS betrifft, kann dies eine Folge von Komplkationen und Aufnahme von Schadstoffen in der Schwangerschaft sein. Hat die Mutter deines Verlobten in der Schwangerschaft gesundheitliche Probleme gehabt, wurde er zu früh geboren oder gab es Komplikationen? Hat sie während der Schwangerschaft geraucht? Wenn du in der Schwangerschaft aufs Rauchen und ähnlich schädliches verzichtest, könntest du das Risiko verringern, dass euer Kind auch ADS bekommt. Was ich sagen will: Es ist nicht zwangsläufig so, dass dein Freund diese Krankheiten weitergibt. Sprecht mit einem Arzt darüber! Willst du unbedingt von IHM ein Kind oder käme für euch auch eine Samenspende zB in Frage? Generell würde ich aber sagen, dass ihr es ruhig zusammen "riskieren" könnt. Ihr wisst ja auch worauf ihr achten müsst und könntet das Kind von früh an fördern und unterstützen, sollte es wirklich mal dieselben Probleme entwickeln. Es kann so "trotzdem" ein sehr glückliches Kind werden.

Aber vielleicht hat dein Partner ja auch Angst dass ER aufgrund seiner Einschränkungen dem Kind nicht gerecht werden könnte? Dass seine Depressionen einen schlechteren Vater aus ihm machen?

Da musst du vermutlich sehr behutsam mit ihm drüber sprechen, vielleicht lasst ihr euch noch etwas Zeit und lasst euch beraten... Wünsche euch da alles Gute!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen