Anzeige

Forum / Mein Baby

meine arme freundin.... baby liegt auf intensivstation :TR

Letzte Nachricht: 22. November 2010 um 12:28
A
an0N_1284984799z
21.11.10 um 15:08

meine freundin hat am 16.11 eine zuckersüsse tochter per ks entbunden (ks musste sein, da die kleine nicht durchs becken gepasst hätte...)

da ich im moment leider krank bin, war ich noch gar nicht dort gerade schreib ich ne sms "na mama wie gehts euch zwei süssen" und sofort rief sie weinend zurück.. die kleine liegt auf der intensivstation weil sie krampfanfälle bekommt.. sie krampft täglich (teilweise sogar mehrmals) für wenige sekunden...

die ärzte wissen noch nicht was es ist.. sie haben bisher nur herausgefunden, dass eine der beiden gehirnhälften noch nicht voll arbeitet..

morgen soll die kleine in narkose gelegt werden und eine spezialuntersuchung (leider vergessen wie die heisst) gemacht werden...

ernährt wird die maus gerade über eine sonde

habt ihr sowas schon mal gehört? ne idee was das sein könnte? hab irgendwie an epilepsi gedacht....

oh gott die arme und ich kann nicht mal hinfahren zum drücken, da ich leider stark erkältet bin und es ne katastrophe wäre, wenn ich sie anstecken würde...

Mehr lesen

A
an0N_1284984799z
21.11.10 um 15:25

...
ja das ist echt schrecklich...

mein sohn wurde dieses jahr per not-ks als frühchen geboren.. wir hatten auch diese atemaussetzer.. er lag auch auf der intensivstation..

deshalb weiss ich sooo genau wie sie sich fühlt..

ich bin echt fertig.. wäre so gern bei ihr... ihr gehts grad sooo schlecht und vor allem diese ungewissheit, was die maus hat!

Gefällt mir

S
sofiya_12866607
21.11.10 um 17:11

Untersuchungen abwarten!
Unser Sohn hat auch 14 Tage auf der Intensiv gelegen, dabei war er ein probber Kerlchen. Am zweiten Tag nach der Geburt lief er um den Mund und an den Händen blau an und hat auch gekrampft. Erst hieß es von der Ärztin es könnte Epelepsi sein, aber dann hat sich rausgestellt das er einen Verdacht auf Hirnhautentzündung hatte (durch die lange Geburt und Blasensprung der nicht festgestellt werden konnte).
Er wurde dann sofort mit 3 Antibiotika therapiert. Normalerweise wird bei Babys gleich eine Therapie angeregt und nicht auf die Ergebnisse gewartet.
Unser Sohn ist total gesund und fit heute. Er hat nichts zurückbehalten, denn es war noch im grünen Bereich.. Zum Glück.

Deshalb würde ich erst mal ruhig bleiben. Die Ärzte sind erfahren und wissen was sie tun.
Ich wünsch Deiner Freundin alles gut und das es wirklich nichts schlimmes ist.

LG

Gefällt mir

A
ami_12902519
21.11.10 um 20:00

Hey
Hey
Hab hier nur so mal durchgelese, mich jetzt aber doch angemeldet um dir zu antworten.
Ich kann mir vorstellen, wie deine arme freundin sich fühlen muss. Mein sohn hatte als er drei tage alt war auch plötzlich krampfanfälle bekommen und kam dann auf die intensivstation. Ich war damals auch total fertig. Aber nachdem er komplett durchgecheckt wurde, bekamen wir entwarnung. Es waren wohl Neugeborenenkrämpfe. Die treten in den ersten fünf lebenstagen auf und sind harmlos. Mein sohn wurde nach einer woche beobachtung entlasen und bis heute ist nichts mehr vorgefallen.
Ich hoffe das es bei deiner freundin und ihrem baby auch gut ausgeht. Ich drück ganz fest die daumen.

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
T
tamara_12830193
21.11.10 um 21:55

Hi
hallo,

als mein sohn 2 wochen alt war musste er ins kinderkrankenhaus verlegt werden,musste eine woche bleiben,die haben ihn gründlich untersucht und das ergebnis war neugebornekrämpfe.

Gefällt mir

A
an0N_1284984799z
22.11.10 um 11:43


also man weiß, dass die eine gehirnhälfte weniger arbeitet als die andere,,, welche auswirkungen das genau hat wird heute in der untersuchung unter vollbarkose getestet.

ein seelsorger war heute bei ihr, sie solle ihr kind annehmen wie es ist..

die ärzte halten sich noch sehr bedeckt

oh man......

Gefällt mir

A
adonia_12515783
22.11.10 um 12:28

oh weh meine liebe...
.. das tut mir sehr leid

Ein Bekannter von mir, dessen Sohn (gerade jährig geworden) hat eine genetisch bedingte Epilepsie und was Du schreibst, klingt sehr ähnlich (übers Netz und grosse topographische Distanz behauptet).

Und, da es bei dem Kleinen, den ich kenne, um einen Genfehler handelt, dauerte es auch so fürchterlich lange, bis man wirklich wusste, an was er leidet und so konnte man gezielt ein Medikament für ihn "entwickeln"..

So schlimm bei Deiner Freundin, vorallem, wiel das Bebi doch noch so winzig ist und die Nähe so so wichtig... *drückdich*

hoffentlich finden die Ärzte bald was, woran das Prinzesschen leidet

... dickkuss.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige