Home / Forum / Mein Baby / Meine freundin , ihr mann u die polizei

Meine freundin , ihr mann u die polizei

18. Mai 2014 um 12:12

hallo,
meine ferundin ( 27) und ihr mann haben 2 kinder ( 3, und 1) . ihr mann hat sie vor 2 jahren an den haaren gezogen betrunken nach einer fete, woraufhin sie die polizei rief und er der wohn ung verwieseden wurde. Danach haben sie sich ausgeprochen, und alles war wieder ok ( )
Sie sind eigenlich eine normale familie, und gute eltern.
Am freitag kam der mann nachts mit 3 Promille heim, und hat sie geschlagen( die kinder habn nix mitbekommen) sie rief die polizei, der der mann dann versprach das er sich nun benimmt. kurz nachdem die beamten weg waren, hat er sie wieder geschlagen u sachen herumgeschmissen!
die beamten kamen zurück, und nahmen ihn ins krankenhaus,aufgrund der 3 promille. dort büchste er aus, ging heim, und randalierte erneut!
dann hat ihn die polize geholt, und er hat hausverbot jetzt ( )

Sie hat sich mit ihm jzt ausgesprochen und will morgen mit ihm zur polizei und die anzeige zurückziehen, er will sich bei der polizei entschuldigen, und eine terapie machen, ( und sich von dem freund fernhalten, mit dem er so viel getrunken hat, war vor 2 jahren auch mit dem gleichen säufer unterwegs, der beeinflusst ihn immer)

Er will eine terapie machen jetzt!

Nun gfragt sie mich immer wieder was sie tun soll,.

Ich als freundin rate ihr selbstverständlich dringndst zur trennung, obwoh,l die echt ,,nüchtern eine tolle familie sind" die kiddis lieben ihren papa!!!!!!!!

Sie will das nciht und wil das mit der Terapie probieren.,lässt sich nciht davn abbringen. ( Ihr bier )

Nun ist ihre angst, da laut den beamten ,,routinemäßig ein bericht ans Jugendamt geht" weil kinder im haushalt waren, das das jugendamt ihr die kinder wegnimmt. ( sie ist eine tolle mama und noch nie neg. aufgefallen den kindern geht es sehr gut , eig auch beim papa, echt eine tolle normale familie, bis auf die 2 vorfälle ( reicht auch!!!!)
Was denkt ihr, wenn er ne terapie macht und so, nehmen die die kiddis weg?

Und soll sie morgen einfach mit ihrem mann zum jugendamt bevor der bericht bei denen eintrudelt, oder warten bis oder ob was kommt.??

Ich bitte euch nun um hilfe, bitte keine Antworten wie trennen -trennen- das ist für us AUSGESCHLOSSEN, hab ihr lang genug damit in den ihren gelegen heut nacht


was denkt ihr wegen dem jugendamt? passiert was, wenn die beiden ( vorallem er, ) sich ändert, und was macht.???


Und sollen die selber hin oder warten?

Kenn mcih damit nicht aus..

Mann mann--
Hoffe ihr könntmir helfen


Dankeschön..und euch einen shhönen Sonntag

Sarah mit max ( 4 jahre, und Mika 15 Wochen)

Mehr lesen

18. Mai 2014 um 12:14


Ach du Sch*****!!
habs gerade durchgelesen, echt viele Fehler, hab schnell geschrieben, tut mir Leid

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:18

Natürlich kann es sein
Dass Kinder weggenommen werden, wenn ein Elternteil Alkiholiker ist.
Woher weisst du das mit 3,0 Promille?
Das ist schon eine schwere alkoholvergiftung, eigentlich kann da niemand mehr laufen
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:18

Mmmh
Ich denke wenn es wirklich nur zweimal vorkam in 2 Jahren besteht mit einer Therapie durchaus eine Chance. Vor allem wenn er selber auch von sich aus dazu bereit ist (klingt so). Aber sie sollte ihm klar machen, dass das seine letzte Chance ist.

Selber zum JA zu gehen ist sicher eine gute Entscheidung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:20
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Natürlich kann es sein
Dass Kinder weggenommen werden, wenn ein Elternteil Alkiholiker ist.
Woher weisst du das mit 3,0 Promille?
Das ist schon eine schwere alkoholvergiftung, eigentlich kann da niemand mehr laufen
LG

Da sagte sie mir
u sie hats von der Polizei..er ist angeblich noch gut gelaufen. Aber er trinkt nur selten mal ein bier...!!!!!!!
das ist das 2te mal das es ausartetem, weil er eben mit dem typen wieder unterwegs war, und schnaps trank, mit bier gemischt ( sagte er)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:23
In Antwort auf noah_12558413

Mmmh
Ich denke wenn es wirklich nur zweimal vorkam in 2 Jahren besteht mit einer Therapie durchaus eine Chance. Vor allem wenn er selber auch von sich aus dazu bereit ist (klingt so). Aber sie sollte ihm klar machen, dass das seine letzte Chance ist.

Selber zum JA zu gehen ist sicher eine gute Entscheidung.

Weil ich denk halt

zum Jugendamt geht man wenn man hilfe braucht, und das haben die nicht nötig die brauchen bzw er hilfe vom Psychologen, das er sich nicht verleiten lässt, ich sagte er soll mal zum hausarzt und das problem schildern, und wenn dann das ja sich meldet, sehen die ja das schon was pasiert ist.Er will sich ja auch bei der polizei entschuldigen, ihm ist das sehr peinlich und er weiss sehr wohl da das übel war!!!!!!

selber hingehen, oder zum doc und evt therapie und dann dem jugendamt mitteilen wenn sie sich melden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:25

Also ich finde die geschichte seltsam
1. wenn er selten trinkt, ist er mit 3 Promille nicht nehr in der Lage zu stehen geschweige denn zu randalieren
2. kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, dass die Polizei ihn mit so einem Pegel und dem Hintergrund des Anrufs "einfach so" dalässt und fährt.

Insgesamt sollte der gute Mann sich von dem "Kumpel" fernhalten, nicht mehr trinken und eine Therapie gegen Aggressionen machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:25
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Natürlich kann es sein
Dass Kinder weggenommen werden, wenn ein Elternteil Alkiholiker ist.
Woher weisst du das mit 3,0 Promille?
Das ist schon eine schwere alkoholvergiftung, eigentlich kann da niemand mehr laufen
LG

Ach ja, und er ist kein alkoholiker!!!!!!!!!!
Er hat 2 mal über die stränge gschlagen in 5 jahren derer Beziehung ( muss man nicht beschönigen, ist schlimm genug seine frau zu schlagen u zu randalieren) aber sonst trinkt er nur ab und an ein bier!

Also kein Alkoholiker!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:28
In Antwort auf panda_12888222

Also ich finde die geschichte seltsam
1. wenn er selten trinkt, ist er mit 3 Promille nicht nehr in der Lage zu stehen geschweige denn zu randalieren
2. kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, dass die Polizei ihn mit so einem Pegel und dem Hintergrund des Anrufs "einfach so" dalässt und fährt.

Insgesamt sollte der gute Mann sich von dem "Kumpel" fernhalten, nicht mehr trinken und eine Therapie gegen Aggressionen machen.

hab ich mich auch gewunder wie der da noch stand
also wenn wir zusammen gegrillt haben het er entweder 1 oder 2 bier getrunken, oder keins weil er fuhr, sehen uns sehr oft und er trinkt nichts im Alltag. !!!!! Und sie haben erst später gemessen!
( sagt sie; KEINE AHNUNG)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:29

Ich auch klar,
ABER WÜNSCHEN DAS DIE KINDER WEGKOMMEN, tu ich ihr sicher nicht, weil die 4 eine ganz tolle familie sonst sind !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:34
In Antwort auf frode_12745209


Ach du Sch*****!!
habs gerade durchgelesen, echt viele Fehler, hab schnell geschrieben, tut mir Leid


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:39
In Antwort auf panda_12888222

Also ich finde die geschichte seltsam
1. wenn er selten trinkt, ist er mit 3 Promille nicht nehr in der Lage zu stehen geschweige denn zu randalieren
2. kann ich mir nur sehr schwer vorstellen, dass die Polizei ihn mit so einem Pegel und dem Hintergrund des Anrufs "einfach so" dalässt und fährt.

Insgesamt sollte der gute Mann sich von dem "Kumpel" fernhalten, nicht mehr trinken und eine Therapie gegen Aggressionen machen.


Find ich auch komisch. Vielleicht trinkt er doch öfter als er ihr weismachen will? Mein Freund verträgt schon was aber der lag mit 2,5 Promille mal im Krankenhaus. Bekannte haben den Krankenwagen gerufen weil er sich nicht mehr wirklich bewegt hat. Mpfh...
Das er eine Therapie machen will ist gut. Die sollte er aber dann auch durchziehen. Wenn nicht, was soll man ihr da raten....Ich würde mich auf jeden Fall trennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 12:46
In Antwort auf stachelbeere89


Find ich auch komisch. Vielleicht trinkt er doch öfter als er ihr weismachen will? Mein Freund verträgt schon was aber der lag mit 2,5 Promille mal im Krankenhaus. Bekannte haben den Krankenwagen gerufen weil er sich nicht mehr wirklich bewegt hat. Mpfh...
Das er eine Therapie machen will ist gut. Die sollte er aber dann auch durchziehen. Wenn nicht, was soll man ihr da raten....Ich würde mich auf jeden Fall trennen.

Ich auch, das ist sicher..
sie hat nun eben nur die angst das die kinder wegkommen wenn sie bei ihm bleibt!

Ist die Angst begründet, wenn er eine Terapie macht? und sich ändern will?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 13:17
In Antwort auf strawberryfieldxxx

Natürlich kann es sein
Dass Kinder weggenommen werden, wenn ein Elternteil Alkiholiker ist.
Woher weisst du das mit 3,0 Promille?
Das ist schon eine schwere alkoholvergiftung, eigentlich kann da niemand mehr laufen
LG

...
Jemand der Alkohol gewöhnt ist sprich ein Alkoholproblem hat kann bei 3 Promille noch laufen
Das höchste bei uns auf der Arbeit war 5,11 Promille und auch der konnte noch halbwegs gehen und stehen und rumpöbeln

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 13:21
In Antwort auf frode_12745209

Ich auch, das ist sicher..
sie hat nun eben nur die angst das die kinder wegkommen wenn sie bei ihm bleibt!

Ist die Angst begründet, wenn er eine Terapie macht? und sich ändern will?


Da kenne ich mich leider nicht so aus . Vom Gefühl her würde ich sagen die Angst ist erstmal unbegründet. Er macht eine Therapie, möchte sich ändern und sonst scheint ja alles in Ordnung zu sein. Das JA wird jetzt ein Auge darauf haben, das ist ja nichts schlimmes. So schnell werden Kinder nicht aus der Familie gerissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 13:26

...
Jemand der sonst wie nix an Alkohol trinkt wird bei 3 Promille und mehr wenn erst irgentwann gemesswn wurde nicht mehr so geh und stehfähig sein

Das hört sich ehr so an als wenn er übung hat.
Er kann sich an kliniken mit Suchtstation (Psychiatrie) wenden.
Meistens gibt es ein Vorgespräch und man konmt auf eine Warteliste.
Ist bei mir im KH aus.

Klar macht es einen anderen Eindruck beim Jugendamt wenn man selber dahin geht und nicht darauf wartet bis die wegen dem Polizeibericht zu einem kommen.

Ich finde das erste worum er sich kümmern sollte ist das er in Therapie kommt.

Was mich aber bei der Erzählung der nacht verwundert ist das die Polizei angeblich tuerst wegfährt.
Und dann erst ihn mitnimmt
Und wenn sie ihm ein Näherungsverbot auferlegt haben kann er nicht einfach so zurück kehren.
Das wird richtig teuer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 13:51
In Antwort auf frode_12745209

Ich auch, das ist sicher..
sie hat nun eben nur die angst das die kinder wegkommen wenn sie bei ihm bleibt!

Ist die Angst begründet, wenn er eine Terapie macht? und sich ändern will?

Kommt auf den
SAchbearbeiter vom Amt an.

Hier in münchen gibt es eine Familie, sie haben sich ans jugendamt gewendet, weil sie beide aLkoholiker sind und hIlfe wollten.
Beim falschen sAchbearbeiter haben die Alarmglocken geläutet und er hat sofort die Kinder weggenommen, obwohl die Eltern nicht agressiv waren.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 13:55
In Antwort auf frode_12745209

Ach ja, und er ist kein alkoholiker!!!!!!!!!!
Er hat 2 mal über die stränge gschlagen in 5 jahren derer Beziehung ( muss man nicht beschönigen, ist schlimm genug seine frau zu schlagen u zu randalieren) aber sonst trinkt er nur ab und an ein bier!

Also kein Alkoholiker!

Alkoholiker
Ist man schon wenn man regrlmässig abends ein Bier trinkt.
Wenn er bei 3 promille noch handlungsfähig ist, trinkt er öfter, und nicht nur ein Bier.
Das wird alles in den Akten vermerkt. Auch dass er gewalttätig ist.

Und viele Familien spielen nach aussen hin eine heile Welt vor.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 13:57
In Antwort auf kleene0907

...
Jemand der Alkohol gewöhnt ist sprich ein Alkoholproblem hat kann bei 3 Promille noch laufen
Das höchste bei uns auf der Arbeit war 5,11 Promille und auch der konnte noch halbwegs gehen und stehen und rumpöbeln

@ kleene
Ne, laut aUssage der TS ist er ja kein Alkoholiker
Frauen, die sich nicht trennen und das schönreden, sind dann Coabhängig.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 14:00

Eine therapie macht man ja in der regel
wenn man regelmässig trinkt, also alkoholiker ist.
also so ganz kann ich das nicht glauben , das er nur 2 mal getrunken hat in den letzten 2 jahren. wahrscheinlich war das schon öfter, aber er ist "nur" die 2 mal, die polizei gerufen worden.
die kinder werden nicht weggenommen.
was wohl passieren könnte, das jugendamt könnte die familie im auge behalten und bei gefahr für die kinder, würde man wohl handeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Mai 2014 um 14:06

Bei 3 promille
Gibt er besser zz, dass er aLkoholiker ist.
Ansonsten wirkt er unglaubwürdig.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen