Home / Forum / Mein Baby / Meine geschichte

Meine geschichte

22. Oktober 2013 um 22:12

liebe muttis liebe eltern
heute wende ich mich an euch damit ich eventuell jemand finde der mir ein stück helfen kann...ich möchte euch von meinem sohn erzählen...mein sohn Leon (fast 5) ist mein ältester u was ganz besonderes...auch wenn ich manchmal da sitze ihn ansehe u mir denke WARUM!!! Warum bist du so anders so besonders...Leon war ein liebes baby, manchmal zu lieb u viel zu ruhig er schrie fast nie aber ansonsten war alles immer zufriedenstellend ,keine auffälligkeiten ein normaler kleiner gesunder junge also machte man sich keine gedanken u genoss jede minute mit ihm zeigte ihm die welt u tat alles damit er sich wohlfühlte...alles fing eigentlich damit an als er mit 3 jahren in die kita kam...er weinte oft hatte trotz anfälle bekam wutanfälle,nässte ein u wollte sich weder anfassen lassen noch die kleinsten regeln lernen...am anfang schob man es noch auf den trennungs schmerz aber ich wurde vertröstet u man sagte so oft das wirs schon...mh ja wäre es nur so gewesen...doch es wurde schlimmer von tag zu tag von woche zu woche es fiel auch auf das er zu wenig sprach nur einzelne wörter ,viel erklärte er nur mit gesten händen u füßen ,doch immer der gleiche satz....gedulten sie sich das wird schon noch...doch nix ergab sich es wurde ein jahr was ich nie vergessen sollte...sein verhalten wurde schlimmer,er fing an mit hauen schubsen er verlor ständig die fassung grenzte sich ab von allem u jeden,entwickelte ticks u zwangs störungen lies sich von fremdenweder anfassen noch anreden,er blieb sprachlich stehen, nässte ständig ein (entweder weil er sich vergas o duch wutanfälle) jeder tag war ein kampf,regeln wollte er nicht verstehen, schmiss sich auf den boden blieb stunden lang liegen bis er sogar manchmal einschlief, die kita war mit den nerven am ende...ständig bekam ich anrufe : bitte holen sie ihren sohn ab es geht nicht mehr...es musste eine lösung her,nicht nur für mich sondern auch für ihn so konnte es nicht weiter gehen...ich ließ ihn also zuhause u versuchte gemeinsam mit unserer kinderärztin eine lösung zu finden...bisher hatte ich viele termine war bei sämtlichen stellen u ärzten...doch bisher steht eine diagnose noch immer aus...er besucht mitlerweile eine heilp. kita doch auch die haben es nicht immer leicht...er ist jetzt fast 5 doch seine auffälligkeiten sind immer noch sehr stark...er spricht kaum (er will auch nicht) er nässt noch ein u versteht keine regeln , trotz u wutanfälle,oft schmeißt er sich hin o rennt einfach weg er haut u schmeißt viel mit gegenständen...teilen fällt ihm schwer u auch andere kinder sind eher stör faktoren als freunde...am schlimmsten ist es als mutter wenn man durch ne kita geht u da steht ein kleines kind zeigt mit dem finger auf meinen sohn u sagt leise zu seiner mutter: mama das ist der Leon M. der is böse...wie oft musste ich das erleben ,es bricht einen förmlich das herz...man fragt sich ständig was hab ich falsch gemacht...doch die antwort immer die selbe...nix u das ist ja das schlimmste...nach der trennung meines mannes im okt 2012 macht der mir das leben auch noch zur hölle hetzt ämter u gericht auf mich...die haben zwar auch bemerkt das es nicht an mir liegt das mein Leon so ist wie er ist aber das hält eine gutachterinnicht davon ab zu sagen...ich sollte ihn in eine klinik einweißen lassen ,dort solle er ohne mich minimum 6 wochen bleiben u die werden schon raus bekomm was er hat...aber bei dem gedanke dreh ich innerlich fast durch...sorry aber das kann u will ich meinem sohn nicht antun...egal wie lange es noch dauert hir ne diagnose zu finden aber nur damit das gericht was in der hand hat u endlich die akte schließen kann...ne sowas mach ich nicht mit...ich werde sehen was da alles noch kommt aber eins sag ich euch...ich werde alles was in meiner macht steht tun das es meinem sohn gut geht egal wie lange es dauert...ich bedanke mich schonmal fürs lesen u hoffe das ich auf diesem wege mütter bzw eltern finde die vieleicht änliche erfahrungen haben u mir vieleicht tipps u ratschläge mit auf den weg geben können...
liebe grüße ninchen mit jaimy auf dem arm u lia u leon ganz fest an der hand...

Mehr lesen

22. Oktober 2013 um 22:27


Hallo, ich kann dir auf dein Problem hin leider keinen Rat geben. Ich wollte dir nur sagen, dass du genau richtig handelst, was den 6-wöchigen Aufenthalt in der Klinik betrifft. Also nicht direkt den Klinikaufenthalt, sondern die Tatsache dass du nicht dabei sein sollst!! Das würde ich auch NIEMALS zulassen! besteht nicht die Möglichkeit, dass du ihn begleitest? So ein Mutter-Kind-Zimmer?!

Erst ist doch erst 5 Jahre alt und kein Teenie!!

Ich habe es jetzt nicht ganz verstanden, Wart ihr schon bei einem Kinderpsychologen?

Ich wünsche dir viel kraft und dass sich die Situation ganz bald neutralisiert. Alles gute für euch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:30


danke für deine antwort...spz war ich schon ganz oft, die wollen jetzt erstmal abwarten wie er in der neuen kita zurecht kommt u ca in einem jahr soll ich nochmal dort hinkommen...das will die gutachterrin aber nicht u meinte es wäre besser ihn in eine klinik zu stecken ect...aber das werde ich nicht tun...meine k-ärztin lehnt das auch ab u meinet ich könnte eventuell eine fam. therapie mit allen kindern in einer klinik machen (was aber auch nicht wirklich in meinem sinne ist)....ich bin jetzt erstmal froh das er in die neue kita geht u es dort mit ihm besser klappt u er zwar wenig aber trotzdem vortschritte macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:37


ich habe 3 kinder mein sohn Leon fast5 meine tochter Lia 4 u meinen kleinsten Jaimy fast 2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:42


Toll, dein Sohn kann froh sein so ne Mami zu haben. Viel Kraft weiterhin!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:44


Ich habe deine Worte gerade gelesen und es geht mir wie skadiru, ich habe zwar keinen Rat, möchte mich aber nicht ohne Antwort davon stehlen..

Du wirst noch viel kraft brauchen, viele tränen weinen, fürchte ich. Ich drücke die Daumen, dass deinem Sohn bald geholfen wird und du die Kraft findest, euren Weg weiter zu gehen. Ich finde nämlich, du machst das ganz toll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:45

Was mich interessieren würde:
an welchen Stellen seid ihr denn schon gewesen? Also es ist doch mit Sicherheit mehr gelaufen als "Kindergarten----Heilpäd. Kindergarten", oder? Wie stehts mit SpZ, Kindrepsychologen, Erziehungsberatungsstellen? Das sind doch alles Menschen und Stellen die wissen sollten wie es weitergeht bzw. Vorschläge machen können.
Es tut mir leid, dass noch niemand deinem Sohn helfen konnte bzw. dir sagen konnte was los ist (Diagnose) oder ihm wirklich helfen konnte.
Ein heilpädagogsicher Kiga ist doch "eingerichtet" und ausgebildet für Verhaltensauffällgkeiten also mach dir bloß kein schlechtes Gewissen, was die aushalten müssen...ich komme (beruflich) auch aus dem Bereich und hatte Eltern die sich bei mir entschuldigten!!!! Die hab ich gleich mal beiseite genommen und ihnenerklärt, dass genau das mein Job ist und sie sich um Himmels Willen keine Gedanken auch noch um mich/uns machen sollen!!! Sie haben genug zu tun!

Mach das nicht mit der "Klinik"...was soll das sein? Eine psychiatrische Klinik für Mensche mit Behinderung?? Wohin sollst du ihn geben?? lass dich nicht trenne....das ist sowas von veraltet!!! Wer propagiert denn noch so ein Vorgehen??? Das musst du auf keinen Fall tun! ich versteh sich da absolut!
Er ist 5!!! gehts noch?!

ich habe großen Respekt vor dem, was du jeden Tag leistest! Lass dich nicht unterkriegen! Ich kenne so viele Eltern die in einer ähnlichen Situation waren wie du...berufsbedingt....aber ich sage; Du kennst dein Kind am Besten und dir steht so viel Hilfe zu! Nimm sie dir UND lass dich zu nichts drängen bei dem dein Bauch "nein" schreit!!!

Alles Gute und Lg manguuu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:46


ja nach der aussage bin ich auch gleich zu meiner ärztin u sie riet mir auch davon ab...wir werden uns auf alle fälle auch nochmal mit der spz in verbindung setzen...mein jüngster sohn ist fast 2 u nein er ist auch von meinem ex u jaaa ich habe seit über 1 jahr wieder ne neue beziehung,kannten uns aber davor schon 4 jahre...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:48
In Antwort auf piotr_12845406


Hallo, ich kann dir auf dein Problem hin leider keinen Rat geben. Ich wollte dir nur sagen, dass du genau richtig handelst, was den 6-wöchigen Aufenthalt in der Klinik betrifft. Also nicht direkt den Klinikaufenthalt, sondern die Tatsache dass du nicht dabei sein sollst!! Das würde ich auch NIEMALS zulassen! besteht nicht die Möglichkeit, dass du ihn begleitest? So ein Mutter-Kind-Zimmer?!

Erst ist doch erst 5 Jahre alt und kein Teenie!!

Ich habe es jetzt nicht ganz verstanden, Wart ihr schon bei einem Kinderpsychologen?

Ich wünsche dir viel kraft und dass sich die Situation ganz bald neutralisiert. Alles gute für euch!


sie meinte wenn ich dabei wäre würde es das ergebniss verfälschen...zu krass diese aussage

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 22:59


ich danke euch für eure worte...und ja stark muss man sein ,ich weine eher heimlich u für mich allein...das tut gut u hilft...aber eine mutter ist immer stark besonders wenn es um ihre kinder geht...ich war bei frühförderung spz apz kinderarzt logo u amtsärztin in der sache sind auserdem meine familienhilfe das jugendamt gericht sowie gerichtsbeistand u mittlerweile diese gutachterrin ...bin froh das ich mit meiner meinung nicht allein da stehe u nein das mit der klinik kommt für mich nicht in frage das wäre nicht in meinem sinne u erst recht nicht meines sohnes...ich danke euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 23:10


ja das wäre echt lieb von dir...wie gesagt sollte es meinem sohn hilfreich sein werde ich auch das in angriff nehmen u noch viel mehr wenn es sein muss...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 23:14


das sind sie das bild ist ca 2 jahre alt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 23:18


der gesichts ausdruck von meinem kleinsten... könnte mich kaputt lachen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 23:27


ja mega

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Oktober 2013 um 23:42
In Antwort auf lois_12379651


ja mega


Der Kleine ist echt Hammer auf dem Bild!!!! Super! Zeig ihm das mit 18

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2013 um 0:11
In Antwort auf lois_12379651


das sind sie das bild ist ca 2 jahre alt

Ich drücke dich mal unbekannterweise
toll dass dein großer so eine starke Mama hat. Du hast viel Kraft, ich wünsche euch alles Liebe und Gute für die Zukunft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Oktober 2013 um 1:51

Puuuh
Das gibt's doch nicht. Es hörr sich si an wie als ob ich die Geschichte von meinem sohn hier lese eins zz eins

Liebes unauffälliges baby
Wurde immer wütender
Im kiga nur Probleme
Dann wieder in die hose gemacht
Nur geschlagen getreten gebissen ect
Jedet hat mir gesagt was ein schlimmes kind er doch wäre
Sprachlich mit seinen 3 rechz weit hinten
Dann ausm kiga raus
Macht mittlerweile 6-7x am tag wieder in die hose

Mensch was ist das? Ich hab ja schon aufgegeben das es eine Krankheit sein kann weil jeder mir sagt das is quatsch is ned so schlimm er hat nur noch kein sozial verhalten und der dumme kia verwehrt mir auch alles logo /ergo und so alles was mein kind brauchen könnte ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2013 um 6:55
In Antwort auf lois_12379651


sie meinte wenn ich dabei wäre würde es das ergebniss verfälschen...zu krass diese aussage

Ohje
was ist das Problem? Wir haben auch schwierige Zeiten durch, das ist aber an sich nicht das Thema, sondern dass wir gerne in eine solche Klinik gegangen wären. Leider haben wir keinen Platz bekommen. Daher sind wir zu gefühlten tausend Ärzten gerannt, bis wir wenigstens irgendeine Diagnose hatten, ob es die richtige war - keine Ahnung. Bei einzelnen Ärzten hast Du das Problem, dass diese eine gewisse Spezialisierung aufweisen, also drängst Du dein Kind ja schon in eine gewisse Richtung. Irgendeiner findet dann schon die passenden Argumente das das Kind xy hat, dann gibt man sich zufrieden. Sehr schlimm finde ich auch immer, wenn man zu schnell Tipps gibt, was das Kind haben könnte...
Gerade solche psychischen Geschichten sind sehr mit Vorsicht zu genießen. Und ja, natürlich verfälscht Deine Anwesenheit das Verhalten Deines Kindes. Du nimmst ja auch Einfluss auf ihn. Auch zwischen den Untersuchungen. Das ist ja nicht böse gemeint, eher positiv. Wenn eine Mutter keinen Einfluss auf ihr Kind hätte, DAS wäre negativ.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper