Home / Forum / Mein Baby / Meine Kinderärztin will nicht, dass ich meinen Sohn aufs Töpfchen setze...

Meine Kinderärztin will nicht, dass ich meinen Sohn aufs Töpfchen setze...

15. April 2011 um 9:14

Ok, er ist noch sehr jung (1,5 Jahre). Wir setzen ihn aber schon drauf seit er sitzen kann (einfach zur Übung). Mittlerweile ist das ganze aber keine Übung mehr, weil er "a a" sagt, wenn er groß muss. Er mag gar nicht mehr gern in die Windel machen. Ihm gefällt das auch sehr gut, da wir uns dabei ein Buch anschauen. Meine Kinderärztin sagte nun, dass es mit 3 Jahren völlig ausreichen würde. Er soll mal lieber in die Windel machen, da er sonst Verstopfungen bekäme und auch viel zu verarbeiten hätte etc. sie war komplett dagegen ihn diesen Sommer schon trocken zu bekommen, obwohl er das Prinzip schon verstanden hat. Ich solle es ihm nun wieder abgewöhnen. Mein Gefühl sagt mir aber, dass das falsch wäre, da es dann nächstes Jahr umso schwieriger wird. Was sagt ihr dazu?

LG Maria mit Söhnchen

Mehr lesen

15. April 2011 um 9:20


Bitte was?

Ohje, also so etwas vom KIA zu hören
Ich denke auf jeden Fall, dass er mit 1,5 Jahren schon dazu in der Lage ist. Man sollte da auch ein wenig aus Kind hören und drauf achten, was für Signale gibt. Und du siehst ja selbst, dass er dir eindeutig zeigt, dass ihm das gefällt.

Verfahre so, wie du das denkst, was ich genau richtig finde

LG

Gefällt mir

15. April 2011 um 9:20

Hallo
also mein kleiner wird jetzt im Mai 2 jahre alt und pipi machen wir grundsätzlich nur noch ins töpfchen...und das seit weihnachten...er sagt auch mama pipi.....was spricht dagegen? ich brauch seither viel weniger windeln weil er sie kaum noch anziehen will.....wir haben nur etwas probleme mit dem groß machen....ich habe das gefühl es ist ihm unangenehm oder es graut ihm davon keine ahnung...allerdings hat er die letzten tage auch schon ab und an mal ins töpfchen groß gemacht beim schlafen funktionierts allerdings noch nicht nur unter tags wenn wir zu hause sind....beim spielen muss man zwar aufpassen denn da sagt ers meist wenns schon fast zu spät ist ich würde da nach deinem gefühl gehen nicht dacht der ärztin....wenn er sauber wird ist doch super wenn nicht dann eben nicht....pädagogisch sehe ich da keinen nachteil....mein kleiner ist jetzt nicht verstört oder sonst was

Gefällt mir

15. April 2011 um 9:24

Sehe ich auch so
von Nachts spreche ich auch noch gar nicht. Das reicht ja dann wirklich, wenn er drei ist. Windeln sind ja auch irgendwie praktisch - grad bei längeren Autofahrten und in der Nacht. Ich bleibe da auch am Ball. Und diesen Sommer ist die Windel weg. Zumal mein Sohn ständig einen roten Poo hat. Da muss eine Sommerbrise ran.

Gefällt mir

15. April 2011 um 9:26

Nein
er bleibt sitzen, weil er kackern muss. Er kündigt es an, rennt zu seinem Topf und dann setzen wir ihn drauf. Nebenbei schauen wir ein Buch an, aber wir lesen ja auch eine Zeitung, wenn wir müssen.

Gefällt mir

15. April 2011 um 10:19

Ich kann Deine Ärztin ein wenig verstehen
zu frühes Töpfchentraining kann auch nach hinten losgehen. Normalerweise sollte man damit anfangen, wenn das Kind sich darüber im Klaren ist, dass es seine Schließmuskeln selbst kontrollieren und dies auch verbal artikulieren kann. Das hat etwas mit der Hirnreife eines Kindes zu tun und die meisten Kinder sind dazu vor ihrem 2. Geburtstag nicht in der Lage. Viele Mütter meinen, sie helfen dem auf die Sprünge, indem sie besonders früh damit beginnen, am besten schon mit 12 Monaten...dass das Kind dann aber trotzdem noch bis 3,5 Jahre nachts eine Windel brauchte, verdrängen sie gerne. Immerhin können sie behaupten "mein Kind war schon mit 1,5 Jahren trocken" (was so gesehen nicht der Wahrheit entspricht...ein Kind ist trocken, wenn es gar keine Windel mehr braucht, weder nachts, noch im Auto oder unterwegs).

Ich denke, die Ärztin meinte es im Grunde nur gut, da es leider sehr viele Mütter gibt, die das Trockenwerden im Allgemeinen ihrem Kind zu früh abverlangen. Da werden die Kinder zu festen Uhrzeiten auf den Topf gesetzt oder dürfen erst nach 20 Min. aufstehen, wenn auch tatsächlich was drin ist USW.

Wenn Du schreibst, dass Du das Gefühl hast, Euer Sohn ist schon so weit, dass er weiß, was er da tut und das auch formulieren/ankündigen kann, musst Du den Ratschlag der Ärztin nicht befolgen. Es ist und bleibt Deine Entscheidung, wie Du zukünftig vorgehst. Du alleine kennst Dein Kind am besten. Ich denke aber nicht, dass die Ärztin Dir was Böses wollte.

Gefällt mir

15. April 2011 um 10:39

Ich zwinge meinen Sohn nicht
und ich setze ihn auch nicht jede Stunde drauf. Meist setze ich ihn nach der Krippe drauf und vor dem zu-Bett-gehen. Und natürlich dann, wenn er es ankündigt (meist früh nach dem Frühstück). Und er freut sich selbst immer, wenn was drin ist. Er bleibt maximal 5 Minuten drauf, es sei denn er kackert wirklich. Wenn er nichts rein macht, lobe ich ihn trotzdem.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen