Home / Forum / Mein Baby / Meine Kleine Maus liegt im Krankenhaus

Meine Kleine Maus liegt im Krankenhaus

5. Oktober 2005 um 22:47 Letzte Antwort: 9. Oktober 2005 um 22:35

Ich habe ja gestern schon geschrieben, das mein Mäuschen (12 Wochen alt) wahrscheinlich die Milch nicht vertragen hat. Sie wird eigentlich nur gestillt, aber gestern musste ich ihr Fertigmilch geben, weil sie nicht satt geworden ist.

Sie hat gestern schwallartig gespuckt und die Milch kam gerinnt wieder raus. Heute hat sie wie im Spieß 5 Stunden geschrien. Mit kurzen Unterbrechungen. Nichts hat geholfen. Temperatur war 38. Sie wollte immer schlafen und dann ist sie vor Schmerzen zusammengezuckt, hat die Beine angewinkelt und geschrien ohne Luft zuholen. Also normale Blähungen waren das nicht. Ich habe ihr ein Kümmelzäpfchen gegeben und später ein Pracetamolzäpfchen. Kirschkernkissen, Massage, Salbe nichts hat geholfen. Sie hat die Brust verweigert.

Meine Schwägerin ist Krankenschwester und die wußte auch keinen Rat. Wir sind dann ins Krankenhaus und die haben mein Mäuschen gleich dabehalten. Sie haben noch das Geräusch gehört, was ich auch immer höre und worauf ich auch den Herzspezialisten angesprochen habe. Der hat dazu aber nichts gesagt und die im Krankenhaus wollen das jetzt untersuchen. Ich durfte noch nicht mal bei ihr bleiben. Vielleicht morgen. Toll!!!!

Ich soll jetzt Milch abpumpen und sie morgen früh um sieben ins Krankenhaus bringen. Gottseidank darf ich so früh bei ihr sein. Da wird mein kleines Mäuschen noch schlafen.

Blut wird ihr auch noch abgenommen. Die Arme.

Der Papa von Michelle bekam sie dann noch im Arm gelegt und wollte sie mir zum Abschied geben, aber ich habe ihr nur ein Küßchen gegeben und musste gehen. Sie hat mir hinterher geschaut und geweint. Bei mir kamen schon lange die Tränen. Ihr Geweine hat mir fast, das Herz zerbrochen. Als ich draußen war habe ich nur geweint. Mein Schatz und ich hatten dann noch fast einen Autounfall. Als ich zuhause war, konnte ich nichts von ihr sehen. Ich vermisse sie so sehr.

Musste ich einfach mal alles los werden. Obwohl ich schon mit allen darüber geredet habe. Hoffentlich hat sie nichts. Mache mir solche Sorgen und werde die ganze Nacht nicht schlafen können.

Kennt jemand von euch auch diese Symptome die meine Kleine hat? Wenn ja, hat es sich als harmlos rausgestellt.

Liebe Grüße Madlen, leider ohne Michelle auf dem Arm.

Mehr lesen

5. Oktober 2005 um 22:59


Ich brauche gar nicht ins Bett gehen, weil ich eh nicht schlafen kann. Ich darf nicht bei ihr bleiben, weil sie kein Zimemr frei hatten. Vielleicht komme ich morgen mit ihr auf die Entbindungsstation. Wie soll ich die Nacht nur überleben. Mich muntert es aber schon ein wenig auf, das endlich der Kleine von Mausi da ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Oktober 2005 um 23:14

Diese
Versicherung habe ich für Michelle. Kostet auch nur knapp vier Euro. Wir bekommen Krankenhaustagegeld, ein Bett für mich, Kilometergeld und Verpflegungsgeld.

Mausi hat sich nicht sagen lassen, was es wird und ich habe immer gedacht, das es ein Mädchen. Sie hat schon einen Kleinen Jungen. Sie freut sich aber trotzdem total und ich mich auch.

Ihr Mann konnte sich nich für einen Namen entscheiden. Ich denke mal, das kam ganz spontan im Krankenhaus. Aber ich glaube, der Name stand schon in der engeren Auswahl.

Noch 7 Stunden, dann fahre ich zu meiner Maus und du hast Recht, ich werde darauf bestehen, das ich bei ihr bleiben kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2005 um 9:32

*am Kopf kratzt...
Mensch das tut mir ja voll leid!
Aber was ist denn das bitte für ein KH???
Also Leon ist heut 11 Wochen alt...und den würde ich ganz bestimmt nicht alleine da lassen.Da könnten die sich auf den Kopf stellen.Ich laß doch nicht mein Baby(was mich total braucht)alleine im KH...Hammer!
Mein Soh würde da die ganze Hütte zusammen schrein,wenn ich nicht bei ihm wäre...Z.Zt. darf ja noch nicht mal Papa groß an ihn ran....geschweige wer fremdes...!
Ich muß auch ehrlich sagen ich wäre immer bei ihm...will ja wohl wissen was die an meinem Kind so machen.
Hast Du dich einfach so weg schicken lassen?Ist nicht böse gemeint,wundert mich nur.Vuielleicht bin ich da auch dominanter...
Aber Leon ist auch Privat versichert und da bestimmen wir was wie gemacht wird.Und ich würde entweder bei ihm bleiben oder ein anderes KH wählen.Verstehe aber echt auch das KH nicht....also die Kinderklinik hier bei uns ist da nicht so.Da ist egal ob Bett da oder nicht...dann sitzte ahalt auf m Stuhl neben deinem Baby und schlürfst Kaffee ohne Ende...man kann bei Sorgen ja eh nicht wirklich schlafen...

Ich hoffe auf alle Fälle für deine Kleine dass es ihr wieder besser geht und sie die nacht gut überstanden hat...die arme Motte!!!
Wünsche euch alles gute und drücke fest die Daumen!!!

LG,Marion mit Leon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Oktober 2005 um 11:11

Ich druecke dir auch die Daumen,
meine Freundin war auch mit ihrem Sohn (7 Monate allerdings) im KH wg. Fieber und Krämpfen. Die hatte auch Wahnsinnsangst.
Allerdings kannst du dich beruhigen:
Guck mal, du hast die beste Lösung gefunden: Im KH sind Ärzteteams, Betreuer usw., die deine Maus nicht aus den Augen lassen und sicher betreuen. Sie tun das Beste für sie, also vom medizinischen und gesundheitlichem geht' s ihr dort doch gut.
Und: Wenn sie dich nach Hause gehen lassen, ist es wohl nichts Ernstes. Und das ist doch erst einmal das Wichtigste!
Ein bisschen Sehnsucht schadet der Kleinen nicht, hauptsache sie wird von oben bis unten untersucht!
Das kann ich dir nur zu bedenken geben - denn dann weisst du ganz sichter Bescheid!
Vertraue auf Ärzte , aber spreche mit ihnen und frage ihnen Löcher in den Bauch!

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2005 um 23:31

Erstmal danke danke danke
für eure vielen lieben Beiträge.

Als Michelle im Krankenhaus lag, habe ich die ganze Nacht nicht geschlafen. Ich war im Krankenhaus so überrumpelt, das ich einfach das getan habe, was sie gesagt haben und los gefahren bin. In dem Moment empfand ich es auch, als das Beste. Ich sollte ja noch Milch abpumpen und Sachen für sie holen. Es war leider kein Zimmer frei und die Ärztin hat uns regelrecht rausgeschmissen. Ich wollte doch nur, das meine Kleine ordentlich behandelt wird und es ihr bald besser geht. In meiner Angst, habe ich gar nicht nachgedacht. Im nachhinein bereue ich es so. Ich lasse mein Kind nie wieder in diesem Krankenhaus.

Wir sind dann um 7.00Uhr hin. Zwei Schwesternschülerin waren bei ihr und haben mit ihr gespielt. Als wir bei ihr standen, hat sie sich total gefreut. Sie sah aber sehr schlecht aus. Die Augen eingefallen, ganz blass und rotgeweinte Augen. Sie muss fast die ganze Nacht geschrien haben.
Ich habe ihr dann erstmal die Windeln gewechselt und die waren bis oben hin zu und sie war total wund. Das war sie bisher noch nie. Man war ich sauer. Sie hatte auch Ausschlag im Gesicht. Dabei hatte ich ihnen gesagt, das Michelle keine Creme im Gesicht abkann. Ich habe schon soviel probiert und sie bekommt jedesmal davon Ausschlag.

Kein Mensch hat da mit uns geredet. Wir wußten nicht was los war. Dann war Visite und der Arzt meinte nur, das sie geröngt wird. Ich habe ihm gefragt, was sie röntgen und ich bekam keine Antwort. Es wurde ihr ein Medikamtent gegeben und ich fragte was das sei. Ich bekam auch da keine Antwort.

Die Schwester verschwand auch gleich wieder. Ich war sauer. Aber der Hammer kam ja noch. Eher ich mich doll aufregen konnte, mussten wir zum Ultraschall. Das war grausam. Sie wurde in einem Zylinder gelegt, der oben offen war. Beine und Füße wurden gestreckt und der Zylinder wurde mit Lederstriemen, ganz fest um ihrem Körper gebunden. Sie hat geschrien wie am Spieß. Dann wurde sie an einem Haken aufgehangen und geröngt. Ich habe natürlich vorher gefragt, was geröngt und habe auch endlich mal eine Antwort bekommen. Die Lunge wurde geröngt.

Wir warteten 5 Stunden auf das Ergebnis. Fünf lange Stunden in denen sie uns nichts gesagt haben. Ich bin bestimmt fünfmal zu den Schwestern gerannt und wollte einen Arzt sprechen. Doch es kam keiner. Mit meiner Mutti hatte ich schon abgesprochen, das ich Michelle mit nachhause nehme. Grund dafür gab mir noch ein Kleiner Junge. Er war cirka ein Jahr und hat von um sieben bis um drei geschrien. Er ist immer kurz vor Erschöpfung eingeschlafen aber hat im Schlaf weiter geschluchzt. Ich bin zu einer Schwester und meinte, das der Kleie nur weint. Sie sind hin haben ihm den Schnuller im Mund gesteckt und sind abgehauen. Er ist wie ein Irrer in seinem Käfig (Bett) rumgelaufen und hat geschrien. Ich wieder hin und sie haben gar nichts mehr gemacht. Als ich fragte, ob ich mich um ihm kümmern kann (Michelle hat geschlafen) bekam ich keine Antwort. Dann sollen die sich ordentlich kümmern.

Der Kleine tat mir so leid und ich bin dann immer zu ihm hin.
Als ich mir vorstellte, das sie das mit Michelle auch so machen, stand unserer Entschluß fest, das wir Michelle mitnehmen. Ach so einen blauen Fleck haben wir dann auch noch entdeckt. Da war es für uns vorbei. Mein Schatz zur Schwester hin und hat ihr gesagt, das wir die Kleine sofort mit nachhause nehmen. Da hat uns dann endlich mal die Schwester gesagt, das Michelle eine Lungenentzündung hat und wodurch diese kommt. Im Magen der Kinder, schließt wohl so ein Deckel noch nicht und dadurch kann Flüssigkeit in die Lungen kommen. Wir blieben trotzdem dabei und dann kam endlich eine Ärztin. Sie meint das sie uns alles über eine Lungenentzündung erklärt und das wir es uns dann noch mal überlegen werden. Sie hat es uns erzähltu und wir wollten sie doch noch mit nachhause nehmen. Sie haben doch eh nichts gemacht. Fieber messer musste ich (mache ich ja auch gerne für mein Kind, Medikament hat sie nur einmal bekommen, nach ihr geguckt haben sie auch und wenn ich sehe, was sie mit dem Kleinen gemacht haben, dann brauche ich da mein Kind nicht lassen. Zuhause geht es ihr da viel besser. Wir haben dann unterschrieben und durften sie mitnehmen. Die waren dann noch richtig "nett".

Wir gleich zum Kinderarzt und ihr alles erzählt. Sie war auch der Meinung, das wir genau das Richtige getan haben. Das was sie im Krankenhaus machen bei einer Lungenentzündung, können wir für Michelle genauso machen, war ihre Meinung und der Meinung bin ich auch. Ein krankes Kind braucht genauso viel Liebe und Nähe. Gerade das ist wichtig, wenn die Kleinen krank sind.
Sie hat uns noch ein Antib. aufgeschrieben und Paracetamol. Michelles Fieber ist runter, das röcheln ist so gut wie weg, der wunde Po auch. Sie lacht soviel wie immer. Ihr geht es wieder richtig gut. Ich weiß, das es richtig war, auch wenn es viele vielleicht als falsch ansehen werden.

Danke nochmal für eure liebe Anteilnahme.

Liebe Grüße Madlen

P.S: Würde mich mal interessieren wir ihr reagiert hättet.
Mein Schatz hat die richtig zusammengestaucht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2005 um 9:52
In Antwort auf toni_12481053

Erstmal danke danke danke
für eure vielen lieben Beiträge.

Als Michelle im Krankenhaus lag, habe ich die ganze Nacht nicht geschlafen. Ich war im Krankenhaus so überrumpelt, das ich einfach das getan habe, was sie gesagt haben und los gefahren bin. In dem Moment empfand ich es auch, als das Beste. Ich sollte ja noch Milch abpumpen und Sachen für sie holen. Es war leider kein Zimmer frei und die Ärztin hat uns regelrecht rausgeschmissen. Ich wollte doch nur, das meine Kleine ordentlich behandelt wird und es ihr bald besser geht. In meiner Angst, habe ich gar nicht nachgedacht. Im nachhinein bereue ich es so. Ich lasse mein Kind nie wieder in diesem Krankenhaus.

Wir sind dann um 7.00Uhr hin. Zwei Schwesternschülerin waren bei ihr und haben mit ihr gespielt. Als wir bei ihr standen, hat sie sich total gefreut. Sie sah aber sehr schlecht aus. Die Augen eingefallen, ganz blass und rotgeweinte Augen. Sie muss fast die ganze Nacht geschrien haben.
Ich habe ihr dann erstmal die Windeln gewechselt und die waren bis oben hin zu und sie war total wund. Das war sie bisher noch nie. Man war ich sauer. Sie hatte auch Ausschlag im Gesicht. Dabei hatte ich ihnen gesagt, das Michelle keine Creme im Gesicht abkann. Ich habe schon soviel probiert und sie bekommt jedesmal davon Ausschlag.

Kein Mensch hat da mit uns geredet. Wir wußten nicht was los war. Dann war Visite und der Arzt meinte nur, das sie geröngt wird. Ich habe ihm gefragt, was sie röntgen und ich bekam keine Antwort. Es wurde ihr ein Medikamtent gegeben und ich fragte was das sei. Ich bekam auch da keine Antwort.

Die Schwester verschwand auch gleich wieder. Ich war sauer. Aber der Hammer kam ja noch. Eher ich mich doll aufregen konnte, mussten wir zum Ultraschall. Das war grausam. Sie wurde in einem Zylinder gelegt, der oben offen war. Beine und Füße wurden gestreckt und der Zylinder wurde mit Lederstriemen, ganz fest um ihrem Körper gebunden. Sie hat geschrien wie am Spieß. Dann wurde sie an einem Haken aufgehangen und geröngt. Ich habe natürlich vorher gefragt, was geröngt und habe auch endlich mal eine Antwort bekommen. Die Lunge wurde geröngt.

Wir warteten 5 Stunden auf das Ergebnis. Fünf lange Stunden in denen sie uns nichts gesagt haben. Ich bin bestimmt fünfmal zu den Schwestern gerannt und wollte einen Arzt sprechen. Doch es kam keiner. Mit meiner Mutti hatte ich schon abgesprochen, das ich Michelle mit nachhause nehme. Grund dafür gab mir noch ein Kleiner Junge. Er war cirka ein Jahr und hat von um sieben bis um drei geschrien. Er ist immer kurz vor Erschöpfung eingeschlafen aber hat im Schlaf weiter geschluchzt. Ich bin zu einer Schwester und meinte, das der Kleie nur weint. Sie sind hin haben ihm den Schnuller im Mund gesteckt und sind abgehauen. Er ist wie ein Irrer in seinem Käfig (Bett) rumgelaufen und hat geschrien. Ich wieder hin und sie haben gar nichts mehr gemacht. Als ich fragte, ob ich mich um ihm kümmern kann (Michelle hat geschlafen) bekam ich keine Antwort. Dann sollen die sich ordentlich kümmern.

Der Kleine tat mir so leid und ich bin dann immer zu ihm hin.
Als ich mir vorstellte, das sie das mit Michelle auch so machen, stand unserer Entschluß fest, das wir Michelle mitnehmen. Ach so einen blauen Fleck haben wir dann auch noch entdeckt. Da war es für uns vorbei. Mein Schatz zur Schwester hin und hat ihr gesagt, das wir die Kleine sofort mit nachhause nehmen. Da hat uns dann endlich mal die Schwester gesagt, das Michelle eine Lungenentzündung hat und wodurch diese kommt. Im Magen der Kinder, schließt wohl so ein Deckel noch nicht und dadurch kann Flüssigkeit in die Lungen kommen. Wir blieben trotzdem dabei und dann kam endlich eine Ärztin. Sie meint das sie uns alles über eine Lungenentzündung erklärt und das wir es uns dann noch mal überlegen werden. Sie hat es uns erzähltu und wir wollten sie doch noch mit nachhause nehmen. Sie haben doch eh nichts gemacht. Fieber messer musste ich (mache ich ja auch gerne für mein Kind, Medikament hat sie nur einmal bekommen, nach ihr geguckt haben sie auch und wenn ich sehe, was sie mit dem Kleinen gemacht haben, dann brauche ich da mein Kind nicht lassen. Zuhause geht es ihr da viel besser. Wir haben dann unterschrieben und durften sie mitnehmen. Die waren dann noch richtig "nett".

Wir gleich zum Kinderarzt und ihr alles erzählt. Sie war auch der Meinung, das wir genau das Richtige getan haben. Das was sie im Krankenhaus machen bei einer Lungenentzündung, können wir für Michelle genauso machen, war ihre Meinung und der Meinung bin ich auch. Ein krankes Kind braucht genauso viel Liebe und Nähe. Gerade das ist wichtig, wenn die Kleinen krank sind.
Sie hat uns noch ein Antib. aufgeschrieben und Paracetamol. Michelles Fieber ist runter, das röcheln ist so gut wie weg, der wunde Po auch. Sie lacht soviel wie immer. Ihr geht es wieder richtig gut. Ich weiß, das es richtig war, auch wenn es viele vielleicht als falsch ansehen werden.

Danke nochmal für eure liebe Anteilnahme.

Liebe Grüße Madlen

P.S: Würde mich mal interessieren wir ihr reagiert hättet.
Mein Schatz hat die richtig zusammengestaucht.

Das ist jawohl der absolute Hammer!!!!!!!!
HAllo Madlen & Anhang!!!

Wie di ja sicher gelesen hast,habe ich vorher schon geschrieben,dass ich meinen Sohn nicht alleine da gelassen hätte.Aber das ist ja getz auch egal.
Ich finde ihr habt es genau richtig gemacht!!!Was ist denn das für ein KH???Habt ihr schon mal überlegt euch bei der Geschäftsleitung zu beschweren?
Konntet ihr die Eltern von dm Kleinen nicht aufklären?Die wissen ja garnicht was da abgeht!Das ist ja echt der Hammer!Mich würde mal interessieren,ob die überhaupt gemerkt hätten,wenn ihr mit eurem Kind einfach gegangen wärt.Ist waahrscheinlich da üblich,sich um nix zu kümmern und im schlaf das Geld zu verdienen!
Mein Mann,der hätte glaube ich den ganzen Laden auseinander genommen..wenn es um seine Familie geht(sprich Frau oder Kinder) da flippt er immer völlig aus.Er ist aber da auch so Hart da machen die Leute das was er will.(Leon ist ja per Kaiserschnitt geholt worden und wenn die Frau in Vollnakose liegt dürfen ja bekanntlich die Männer nicht dabei sein---mein Mann schon Der hatte so Angst um mich und vorallem um Leon weil ja sein Leben in Gefahr war...da hat der sich garnix sagen lassen-und ich glaube das OP Team hatte keine Lust auf Stress und da durfte er dabei sein)!Aslo der wäre auch noch am gleichen Tag bei dem Obersten Chef des KH gewesen und den Zusammnen geschissen...!
Hammer sowas!
Na hoffentlich hat eure Kleine keinen Seelischen Schaden davon genommen...wenn die Leute in dem KH die Kinder so mieß behandelt haben.Wobei der 1 Jährige ja schon wesentlich mehr mitbekommen hat.Mensch der Arme...!
Ich hab richtig Gänsehaut bekommen ,als ich deinen Eintrag gerade gelesen habe.Hammer echt hart!!!

Ich hoffe,ihr habt euch wieder gut erholt und eurer Kleinen geht es ja schon besser wie du geschrieben hast!
Alles Liebe und Gute,

LG Marion & Leon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2005 um 14:35
In Antwort auf toni_12481053

Erstmal danke danke danke
für eure vielen lieben Beiträge.

Als Michelle im Krankenhaus lag, habe ich die ganze Nacht nicht geschlafen. Ich war im Krankenhaus so überrumpelt, das ich einfach das getan habe, was sie gesagt haben und los gefahren bin. In dem Moment empfand ich es auch, als das Beste. Ich sollte ja noch Milch abpumpen und Sachen für sie holen. Es war leider kein Zimmer frei und die Ärztin hat uns regelrecht rausgeschmissen. Ich wollte doch nur, das meine Kleine ordentlich behandelt wird und es ihr bald besser geht. In meiner Angst, habe ich gar nicht nachgedacht. Im nachhinein bereue ich es so. Ich lasse mein Kind nie wieder in diesem Krankenhaus.

Wir sind dann um 7.00Uhr hin. Zwei Schwesternschülerin waren bei ihr und haben mit ihr gespielt. Als wir bei ihr standen, hat sie sich total gefreut. Sie sah aber sehr schlecht aus. Die Augen eingefallen, ganz blass und rotgeweinte Augen. Sie muss fast die ganze Nacht geschrien haben.
Ich habe ihr dann erstmal die Windeln gewechselt und die waren bis oben hin zu und sie war total wund. Das war sie bisher noch nie. Man war ich sauer. Sie hatte auch Ausschlag im Gesicht. Dabei hatte ich ihnen gesagt, das Michelle keine Creme im Gesicht abkann. Ich habe schon soviel probiert und sie bekommt jedesmal davon Ausschlag.

Kein Mensch hat da mit uns geredet. Wir wußten nicht was los war. Dann war Visite und der Arzt meinte nur, das sie geröngt wird. Ich habe ihm gefragt, was sie röntgen und ich bekam keine Antwort. Es wurde ihr ein Medikamtent gegeben und ich fragte was das sei. Ich bekam auch da keine Antwort.

Die Schwester verschwand auch gleich wieder. Ich war sauer. Aber der Hammer kam ja noch. Eher ich mich doll aufregen konnte, mussten wir zum Ultraschall. Das war grausam. Sie wurde in einem Zylinder gelegt, der oben offen war. Beine und Füße wurden gestreckt und der Zylinder wurde mit Lederstriemen, ganz fest um ihrem Körper gebunden. Sie hat geschrien wie am Spieß. Dann wurde sie an einem Haken aufgehangen und geröngt. Ich habe natürlich vorher gefragt, was geröngt und habe auch endlich mal eine Antwort bekommen. Die Lunge wurde geröngt.

Wir warteten 5 Stunden auf das Ergebnis. Fünf lange Stunden in denen sie uns nichts gesagt haben. Ich bin bestimmt fünfmal zu den Schwestern gerannt und wollte einen Arzt sprechen. Doch es kam keiner. Mit meiner Mutti hatte ich schon abgesprochen, das ich Michelle mit nachhause nehme. Grund dafür gab mir noch ein Kleiner Junge. Er war cirka ein Jahr und hat von um sieben bis um drei geschrien. Er ist immer kurz vor Erschöpfung eingeschlafen aber hat im Schlaf weiter geschluchzt. Ich bin zu einer Schwester und meinte, das der Kleie nur weint. Sie sind hin haben ihm den Schnuller im Mund gesteckt und sind abgehauen. Er ist wie ein Irrer in seinem Käfig (Bett) rumgelaufen und hat geschrien. Ich wieder hin und sie haben gar nichts mehr gemacht. Als ich fragte, ob ich mich um ihm kümmern kann (Michelle hat geschlafen) bekam ich keine Antwort. Dann sollen die sich ordentlich kümmern.

Der Kleine tat mir so leid und ich bin dann immer zu ihm hin.
Als ich mir vorstellte, das sie das mit Michelle auch so machen, stand unserer Entschluß fest, das wir Michelle mitnehmen. Ach so einen blauen Fleck haben wir dann auch noch entdeckt. Da war es für uns vorbei. Mein Schatz zur Schwester hin und hat ihr gesagt, das wir die Kleine sofort mit nachhause nehmen. Da hat uns dann endlich mal die Schwester gesagt, das Michelle eine Lungenentzündung hat und wodurch diese kommt. Im Magen der Kinder, schließt wohl so ein Deckel noch nicht und dadurch kann Flüssigkeit in die Lungen kommen. Wir blieben trotzdem dabei und dann kam endlich eine Ärztin. Sie meint das sie uns alles über eine Lungenentzündung erklärt und das wir es uns dann noch mal überlegen werden. Sie hat es uns erzähltu und wir wollten sie doch noch mit nachhause nehmen. Sie haben doch eh nichts gemacht. Fieber messer musste ich (mache ich ja auch gerne für mein Kind, Medikament hat sie nur einmal bekommen, nach ihr geguckt haben sie auch und wenn ich sehe, was sie mit dem Kleinen gemacht haben, dann brauche ich da mein Kind nicht lassen. Zuhause geht es ihr da viel besser. Wir haben dann unterschrieben und durften sie mitnehmen. Die waren dann noch richtig "nett".

Wir gleich zum Kinderarzt und ihr alles erzählt. Sie war auch der Meinung, das wir genau das Richtige getan haben. Das was sie im Krankenhaus machen bei einer Lungenentzündung, können wir für Michelle genauso machen, war ihre Meinung und der Meinung bin ich auch. Ein krankes Kind braucht genauso viel Liebe und Nähe. Gerade das ist wichtig, wenn die Kleinen krank sind.
Sie hat uns noch ein Antib. aufgeschrieben und Paracetamol. Michelles Fieber ist runter, das röcheln ist so gut wie weg, der wunde Po auch. Sie lacht soviel wie immer. Ihr geht es wieder richtig gut. Ich weiß, das es richtig war, auch wenn es viele vielleicht als falsch ansehen werden.

Danke nochmal für eure liebe Anteilnahme.

Liebe Grüße Madlen

P.S: Würde mich mal interessieren wir ihr reagiert hättet.
Mein Schatz hat die richtig zusammengestaucht.

Was für ein schreckliches Krankenhaus!
Hallo Madlen,

ich bin gerade noch ganz ergriffen von deiner Geschichte. Ihr habt genau richtig gehandelt. Sowas nennt sich Krankenhaus, die armen Kinder die dort behandelt werden. Das ist echt eine Frechheit, vor allem auch, wie sie sich euch gegenüber verhalten haben. Ich hätte auch meine kleine gepackt und wär gegangen und ich denke mein Mann hätte denen auch gehörig die Meinung gesagt.

Es freut mich, dass es deiner Maus wieder besser geht. Ich weiß, wie schlimm es ist, wenns den Kleinen schlecht geht und man es ihnen einfach nicht nehmen kann. Ich fühle mich da auch immer so hilflos. Es ist schön, dass Michell wieder lachen kann !

Ich wünsche euch noch alles, alles Gute!!!

Christa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2005 um 17:49
In Antwort auf toni_12481053

Erstmal danke danke danke
für eure vielen lieben Beiträge.

Als Michelle im Krankenhaus lag, habe ich die ganze Nacht nicht geschlafen. Ich war im Krankenhaus so überrumpelt, das ich einfach das getan habe, was sie gesagt haben und los gefahren bin. In dem Moment empfand ich es auch, als das Beste. Ich sollte ja noch Milch abpumpen und Sachen für sie holen. Es war leider kein Zimmer frei und die Ärztin hat uns regelrecht rausgeschmissen. Ich wollte doch nur, das meine Kleine ordentlich behandelt wird und es ihr bald besser geht. In meiner Angst, habe ich gar nicht nachgedacht. Im nachhinein bereue ich es so. Ich lasse mein Kind nie wieder in diesem Krankenhaus.

Wir sind dann um 7.00Uhr hin. Zwei Schwesternschülerin waren bei ihr und haben mit ihr gespielt. Als wir bei ihr standen, hat sie sich total gefreut. Sie sah aber sehr schlecht aus. Die Augen eingefallen, ganz blass und rotgeweinte Augen. Sie muss fast die ganze Nacht geschrien haben.
Ich habe ihr dann erstmal die Windeln gewechselt und die waren bis oben hin zu und sie war total wund. Das war sie bisher noch nie. Man war ich sauer. Sie hatte auch Ausschlag im Gesicht. Dabei hatte ich ihnen gesagt, das Michelle keine Creme im Gesicht abkann. Ich habe schon soviel probiert und sie bekommt jedesmal davon Ausschlag.

Kein Mensch hat da mit uns geredet. Wir wußten nicht was los war. Dann war Visite und der Arzt meinte nur, das sie geröngt wird. Ich habe ihm gefragt, was sie röntgen und ich bekam keine Antwort. Es wurde ihr ein Medikamtent gegeben und ich fragte was das sei. Ich bekam auch da keine Antwort.

Die Schwester verschwand auch gleich wieder. Ich war sauer. Aber der Hammer kam ja noch. Eher ich mich doll aufregen konnte, mussten wir zum Ultraschall. Das war grausam. Sie wurde in einem Zylinder gelegt, der oben offen war. Beine und Füße wurden gestreckt und der Zylinder wurde mit Lederstriemen, ganz fest um ihrem Körper gebunden. Sie hat geschrien wie am Spieß. Dann wurde sie an einem Haken aufgehangen und geröngt. Ich habe natürlich vorher gefragt, was geröngt und habe auch endlich mal eine Antwort bekommen. Die Lunge wurde geröngt.

Wir warteten 5 Stunden auf das Ergebnis. Fünf lange Stunden in denen sie uns nichts gesagt haben. Ich bin bestimmt fünfmal zu den Schwestern gerannt und wollte einen Arzt sprechen. Doch es kam keiner. Mit meiner Mutti hatte ich schon abgesprochen, das ich Michelle mit nachhause nehme. Grund dafür gab mir noch ein Kleiner Junge. Er war cirka ein Jahr und hat von um sieben bis um drei geschrien. Er ist immer kurz vor Erschöpfung eingeschlafen aber hat im Schlaf weiter geschluchzt. Ich bin zu einer Schwester und meinte, das der Kleie nur weint. Sie sind hin haben ihm den Schnuller im Mund gesteckt und sind abgehauen. Er ist wie ein Irrer in seinem Käfig (Bett) rumgelaufen und hat geschrien. Ich wieder hin und sie haben gar nichts mehr gemacht. Als ich fragte, ob ich mich um ihm kümmern kann (Michelle hat geschlafen) bekam ich keine Antwort. Dann sollen die sich ordentlich kümmern.

Der Kleine tat mir so leid und ich bin dann immer zu ihm hin.
Als ich mir vorstellte, das sie das mit Michelle auch so machen, stand unserer Entschluß fest, das wir Michelle mitnehmen. Ach so einen blauen Fleck haben wir dann auch noch entdeckt. Da war es für uns vorbei. Mein Schatz zur Schwester hin und hat ihr gesagt, das wir die Kleine sofort mit nachhause nehmen. Da hat uns dann endlich mal die Schwester gesagt, das Michelle eine Lungenentzündung hat und wodurch diese kommt. Im Magen der Kinder, schließt wohl so ein Deckel noch nicht und dadurch kann Flüssigkeit in die Lungen kommen. Wir blieben trotzdem dabei und dann kam endlich eine Ärztin. Sie meint das sie uns alles über eine Lungenentzündung erklärt und das wir es uns dann noch mal überlegen werden. Sie hat es uns erzähltu und wir wollten sie doch noch mit nachhause nehmen. Sie haben doch eh nichts gemacht. Fieber messer musste ich (mache ich ja auch gerne für mein Kind, Medikament hat sie nur einmal bekommen, nach ihr geguckt haben sie auch und wenn ich sehe, was sie mit dem Kleinen gemacht haben, dann brauche ich da mein Kind nicht lassen. Zuhause geht es ihr da viel besser. Wir haben dann unterschrieben und durften sie mitnehmen. Die waren dann noch richtig "nett".

Wir gleich zum Kinderarzt und ihr alles erzählt. Sie war auch der Meinung, das wir genau das Richtige getan haben. Das was sie im Krankenhaus machen bei einer Lungenentzündung, können wir für Michelle genauso machen, war ihre Meinung und der Meinung bin ich auch. Ein krankes Kind braucht genauso viel Liebe und Nähe. Gerade das ist wichtig, wenn die Kleinen krank sind.
Sie hat uns noch ein Antib. aufgeschrieben und Paracetamol. Michelles Fieber ist runter, das röcheln ist so gut wie weg, der wunde Po auch. Sie lacht soviel wie immer. Ihr geht es wieder richtig gut. Ich weiß, das es richtig war, auch wenn es viele vielleicht als falsch ansehen werden.

Danke nochmal für eure liebe Anteilnahme.

Liebe Grüße Madlen

P.S: Würde mich mal interessieren wir ihr reagiert hättet.
Mein Schatz hat die richtig zusammengestaucht.

Ich wäre ausgeflippt!
Du hast genauc das richtige gemahct, Ich wäre ausgeflippt und hätte die alle zu ... gemacht. Ich wurde dieses Verhalten bei der Ärztekammer melden. Alles Gute und Gute Besserung für deine Maus! Chiara

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Oktober 2005 um 22:35

Ihr seid echt lieb
Sie müssen ja Michelle gekniffen haben, als sie so geschrien hat, das sie blaue Flecken hat. Wir reden erst mit unserem Anwalt darüber was man machen kann.

Es war soviel was mir immer nach und nach wieder einfällt. Michelle geht es aber jeden Tag besser.

Sie hatte auch noch die Sachen an, mit denen ich sie ins Krankenhaus gebracht habe.

Eigentlich wollte ich noch auf die Mutti warten von den Kleinen und ihr das alles erzählen. Ich wollte einfach nur noch weg mit der Kleinen. Aber wer weiß wann sie gekommen wäre. Er hat sich immer in sein Kissen geschnuffelt und ist dann kurz vor Erschöpfung eingeschlafen. Wenn jemand vorbei kam, hat er die Ärmchen hochgerissen. Seine Ohren und sein Gesicht waren knallrot. Niemand hat ihm getröstet. Ich muss die ganze Zeit an ihm denken. Wie können solche Menschen sich diesen Beruf wählen wenn sie sich eh nicht um die Kinder kümmern.
Ich würde gerne wissen, was aus ihm geworden ist.
Der hat auf jeden Fall ein Schaden fürs Leben. Meine Freudin hat gesagt, das sie in einem anderen Krankenhaus war und da genau das gleich abging.

Mein Bruder kam heute und ich habe ihm das erzählt (wir sehen uns nicht so oft und er wußte nicht, das Michelle in diesem Krankenhaus liegt)

Er hat erzählt, das seine Kleine mit drei Jahren auch in dieses Krankenhaus mußte und als er bei ihr war, war sie von hinten bis vorne dreckig. Sie hat vor Angst in die Hosen gemacht und hat sich von oben bis unten bespuckt. Als er bei ihr war, waren ihre Haare total verklebt udn sie saß weinend in ihrem Bett. Er hat die Kleine genommen, gebadet, ihr frische Sachen angezogen und ist gegangen ohne etwas zu unterschreiben. Er hat den ganzen Laden da zusammen gebrüllt.
Mit seiner Klage kam er nicht durch. Die Ärzte und Schwestern haben natürlich alle gegen ihm ausgesagt.

Das Problem ist, die zwei genannten Khs sind die einzigsten im Umkreis von 150km und wenn dann mal was ist, muss man da hin.

Die Entbindungsstation war da auch so super, außer die Hebamme die ich hatte. Aber die Ärzte waren in Ordnung.

Ich verstehe, das alles immer noch nicht und werde damit bestimmt noch lange zu kämpfen haben.

Schön zu wissen, das ihr viele so mitfiebern und sich auch Sorgen machen. Wurde hier noch nie enttäuscht. Sitzen ja auch fast alle, im selben Boot.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook