Forum / Mein Baby / Adoption, Pflegeeltern

Meine Kleine wird zur Adoption freigegeben

28. November 2013 um 19:26 Letzte Antwort: 8. September 2014 um 13:45

Hallo Ihr Lieben

Ich bin neu hier und plapper nun einfach mal drauf los.
Ich bin in der 35.SSW und war gestern im Krankenhaus bei der Geburtsplanung. Ich habe mich für einen Kaiserschnitt mit Vollnarkose entschieden. Viele werden jetzt wahrscheinlich schon aufhören zu lesen. Aber bei mir ist es der Grund dass das Baby gleich nach der Geburt zur Adoption freigegebn wird. Die Kleine war nicht geplant und ich habe einfach nicht die Kraft, die finanziellen Mittel und den Rückhalt der Familie um das Kind groß zu ziehen. Ich könnte einfach keine gescheite Mutter sein.

Nun habe ich noch ein paar Fragen, die mir gerade im Kopf rumschwirren.

Wie ist das wenn ich im Krankenhaus die Kleine doch noch sehen will, ist das dann überhaupt noch möglich? Weil ich habe angegeben, dass ich die Kleine nicht sehen will und das sie mit mir auch nicht auf der gleichen Station ist.

Wie ist das mit dem Namen? Muss ich den Vornamen für die Kleine trotzdem noch aussuchen, oder machen es dann die Adoptiveltern?

Vielen Dank Euch schonmal für die Antworten.

Liebe Grüße

Mehr lesen

28. November 2013 um 22:04

Hallo..
... ein paar antworten kann ich dir geben! ich stehe gerade auf der anderes seite zum thema adoption und so habe ich eine menge aus den schlauen büchern erfahren!

1.)Du stehst doch bestimmt mit dem jugendamt in kontakt...solltest du das gefühl verspüren die kleine sehen zu wollen kannst du jederzeit mit ihnen in kontakt treten bzw. auf der station bescheid geben! innerhalb der ersten 8 wochen hat eine leibliche mutter immer die möglichkeit ihre meinung zu revidieren!

2.)
müssen tust du nicht...
...es wäre aber wünschenswert wenn du auch einen namen zu steuerst... immerhin wirst du immer teil ihrer geschichte sein und so hat sie auch das wissen das du ihr ein stück von dir mitgegeben hast! es ist immer leichter für ein kind zu begreifen das eine "bauchmama" mit herz handelt...
du kannst aber den adoptiveltern auch die möglichkeit geben bei der namensfindung kreativ zu werden! so habt ihr ein buntes miteinander! den für das kind wird es immer 2 familien geben bzw. eine große!

generell hast du die auch die möglichkeit die potenziellen adoptiveltern kennenzulernen... ( was bei einer offenen adoption meist der fall ist!) ... je nachdem für was du dich entscheidest!

ich wünsche dir alles erdenklich gute!
solltest du noch fragen haben oder einfach nur jemanden brauchen der dir zuhört dann melde dich!... immerhin sitzen wir irgendwie im selben boot...

LG

Gefällt mir
29. November 2013 um 19:57


Innerhalb der ersten 8 Wochen kanst du deine Endscheidung revidieren. Erst dann kannst du auch das Kind juristisch zur Adoption freigeben.

Was den Vornamen angeht, kannst du deinem Kind einen Namen geben.
Bei uns war es so, dass die leibliche Mutter unserer Tochter einen Namen gegeben hat, E.milie (Emily ausgesprochen lt Mutter) und wir haben den Namen zum Beispiel als Zweitnamen gelassen. Kenn auch andere Adoptionseltern, die den Vornamen, den die leibliche Mutter gegeben hat so übernommen haben, also keinen weiteren namen hinzugefügt haben
Wir finden es schön, dass unsere Tochter einen Namen hatte, es ist das was ihre leibliche Mama ihr mitgegeben hat.7

Gefällt mir
29. November 2013 um 20:04


Ach ja bei uns war es so, dass die Bauchmama (leibliche Mama) gerne das Bild mit dem Fussabdruck aus der Klinik haben wollte.
Das hat sie uns über das JA mitteilen lassen, dass haben wir ihr dann über das JA übergeben lassen. Wenn man als Bauchmama beim Notar dann eingewilligt hat in die Adoption , wäre es bei uns möglich gewesen, dass man sich beim JA trifft, dass wollte die Bauchmama leider nicht.
War ne halboffene Adoption

Auch der Bitte ein Bild von sich uns , über das JA, fürs Kind zugeben kam sie bis heute nicht nach, hatte das zwar zugesichert, aber leider nie gemacht.

Vielleicht gibst du deiner Tochter was mit auf ihren Weg.
Ein Bild , ein Kuscheltier, ein Brief.
Man muss sich da drin nicht erklären

Unsere Tochter (mittlerweile 3,5J) findet es spannend zu wissen wie Bauchmama aussieht und heisst.

Wir selber schreiben auch der Bauchmama, ich schreib das aussicht unserer Tochter, was sie schon kann, was sie gerne mag oder nicht mag etc.
Das wird dann beim JA abgegeben.

Kenn auch eine Adoptivfamilie wo der Kleine Juge von der leiblichen Mutter (immer über das JA) Briefe bekommt und zum Geb und Weihnachten was geschenkt.

Find das total schön.
Auch wenn man sich so nicht sieht und miteinander lebt.

Gefällt mir
23. Februar 2014 um 18:49


entschuldigung ich möchte dich nicht angreifen aber ich finde so was traurig. Es gibt doch noch hilfe vom Staat.

lg

Gefällt mir
8. März 2014 um 22:19


Hallo. Ich habe die ganze Zeit hier still mitgelesen und mich würde interessieren was aus dir und dem Baby geworden ist. Vielleicht bist su ja bereit darüber zu berichten. Gerne auch PN.

Gefällt mir
12. März 2014 um 23:32

Keinen
überlege es dir gut später tut dir das alles sehr leid es gibt überall hilfe

Gefällt mir
27. Juli 2014 um 10:47

Da sehr viele...
... wissen wollte wie alles weiter ging, will ich Euch das natürlich nicht vorenthalten

Drei Wochen nachdem die Kleine auf die Welt kam, entschied ich mich sie doch zu behalten Heute ist die Kleine genau sieben Monate und ich bin endlos glücklich mit ihr

Nochmal danke an alle für Eure Kommentare und eure mentale Hilfe

Gefällt mir
30. Juli 2014 um 20:49
In Antwort auf murdag_12477975

Da sehr viele...
... wissen wollte wie alles weiter ging, will ich Euch das natürlich nicht vorenthalten

Drei Wochen nachdem die Kleine auf die Welt kam, entschied ich mich sie doch zu behalten Heute ist die Kleine genau sieben Monate und ich bin endlos glücklich mit ihr

Nochmal danke an alle für Eure Kommentare und eure mentale Hilfe

Schön
das war eine gute entscheidung. alles gute für euch beiden.

Gefällt mir
8. September 2014 um 13:45
In Antwort auf murdag_12477975

Da sehr viele...
... wissen wollte wie alles weiter ging, will ich Euch das natürlich nicht vorenthalten

Drei Wochen nachdem die Kleine auf die Welt kam, entschied ich mich sie doch zu behalten Heute ist die Kleine genau sieben Monate und ich bin endlos glücklich mit ihr

Nochmal danke an alle für Eure Kommentare und eure mentale Hilfe

Gott bin ich froh!
Ich fand deinen Text so traurig und mir tat deine Tochter so leid. Zum Glück hast du dich noch umentschieden.

Toll! Viel spaß noch weiterhin mit deiner Tochter.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers