Home / Forum / Mein Baby / Meine Mama -Erziehung- Achtung lang

Meine Mama -Erziehung- Achtung lang

9. Dezember 2012 um 11:50 Letzte Antwort: 9. Dezember 2012 um 20:48

Hallo,
hab mich unter einem anderen Nick angemeldet, weil ich glaube das dieses Thema für ganz schön Zündstoff sorgen könnte und ich keine Lust habe meinen alten Nick zu verlassen
Ich hoffe ich kanns einigermaßen verständlich schreiben, es ist irgendwie schon sehr verwirrend.
Ich habe einen Sohn L. 18 Monate.
Erst mal vorweg, spielt dabei eine Rolle, wir hatten ein massives Einschlafproblem, also richtig dolle, das ganze ging 2 Monate und seit 2 Wochen wird es stetig besser.

Und wenn er Sachen macht die er nicht darf, setze ich ihn davon weg.
Also erst nehme ich ihn zur Seite sage "Nein und erkläre warum ich das nicht möchte."
Wenn ers wieder macht, dann setze ich ihn auf die Couch mit "Nein!"
Und beim 3. mal setze ich ihn in sein Zimmer, erkläre ihm das wenn er nicht auf mich hört auch nicht mit ihm spielen mag und er alleine spielen muss.
Die Türe bleibt dann immer sperrangelweit auf, also sie wird weder angelehnt oder sonst was.
Das 3.x musste ich allerdings bisher nur 2x anwenden, also nicht wirklich oft. Er kommt dann auch nach einiger Zeit wieder und mag kuscheln und ich erkläre ihm das ich ihn lieb habe und auch noch mal warum er dann alleine spielen muss.
Ich finde das er das eigentlich ganz gut versteht. Also für mich macht es den Eindruck.
Letzthin hab ich meine Mutter zum Arzt gefahren und sie erzählte mir das sei meinem Sohn öfter mal einen Klapps gibt.
Ich war total erschrocken und meinte das ich das NICHT möchte und hab ihr erklärt wie ich das mache wenn er wirklich überhaupt nicht hört.
Sie konnte das nicht verstehen und DAS wäre eine völlig falsche Methode und ich mich gar nicht wundern brauche, das L so schlecht einschläft. Und ein klapps ist schnell vergessen, aber das ins Zimmer setzen ist ja höchststrafe und löst Tauma aus.
Ich ihr mehrmals erklärt warum ich das nicht will, weil ich einfach denke das es die Vorstufe zur Gewalt ist und irgendwann gibt es vielleicht keinen Ausweg und man "muss" dann fester zu schlagen, weil ein Klapps ja zur Gewohnheit wird.
Ich dachte sie hätte es verstanden.

Von Freitag auf Samstag sollte L bei ihr übernachten.
Meine Mutter hat ein Wandtattoo das sich schon langsam löst. L wollte es abmachen und meine Mutter wollte das nicht, also regelte ich das um ihr zu zeigen wie sie das in Zukunft machen kann.
Holte ihn weg erklärte warum ich das nicht möchte, er warf sich auf den Boden und trotzte und schrie. Er lief zu meiner Mutter und lies sich trösten.
Ich meinte dann, das dass ja nicht Sinn der Sache sei.
Nachdem er sich beruhigt hatte, nahm ich ihn und erklärte ihm wieder warum ich das nicht möchte mit dem Wandtattoo und für mich war die Sache erledigt, während meine Mutter meinte das ich nicht so schnell hätte wieder gut sein sollen.
Als ich ihr versucht habe zu erklären das es ja ihr Wandtattoo ist, hätte sie ihn eigentlich nicht trösten dürfen, bekam ich nur unverständniss entgegen.
So gestern abend hab ich ihn abgeholt. Ich war bei meiner Mama noch mal schnell auf Toilette und hab L mitgenommen, er wollte über die Badewanne klettern, ich war total erschrocken, weil er das bei uns zu Hause noch nie gemacht hat.
Ich erzählte es meiner Mama und sie tat auch total erstaunt.
Heute morgen fand ich dann einen 5 Seiten langen Brief in der Wickeltasche. Da stand drinne wie L sich bei ihnen heute Nacht verhalten hat und erst viel geschrieen hat vor Zorn und es sich anhörte als ob er sagen wollte "NEIN das macht Mama ständig" und das er damit ausdrücken will, das er Angst hat im Zimmer weil ich ihn da reinsetze wenn er böse ist. "Das er böse auf mich ist" und deshalb nicht schlafen kann "was sonst!!!!?"
Ich war echt stinkig und hab meine Mutter angerufen und sie meinte sie hätte das ja nett geschrieben und ich mich nicht so aufregen soll und ich mich unmöglich aufführen würde .....
Ich sagte ihr dann das es MEIN Sohn ist und ich nicht möchte das er Schläge bekommt. (Was sie nicht so sieht es ist nämlich nur ein Klapps) Sie meinte dann ob ich mich daran erinnern könnte wenn wir Klappse bekommen haben?
Nein das kann ich tatsächlich nicht, aber an die Schläge die ich später als ich älter war bekam schon, (das hab ich aber nicht gesagt, weil ich das einfach nicht kann, ich selbst empfinde meine Kindheit als furchtbar und ist für mich ein Thema das ich abhaken will)
Sie erklärte mir das er eben mal einen Klapps bekommt, wie gestern wenn er 10x über den Badenwannrand klettern will und nicht hört. ich meinte das gibts doch nicht, da macht man einfach die Türe zu.
Sie antwortete, das er halt mit reingehuscht ist, als sie aufs Klo ist. Ich war dann echt wütend und sagte das es ja wohl ihre Schuld ist wenn sie nicht aufpassen kann und L. doch dafür keine Schläge kassieren muss. "ICH SCHLAG ihn nicht, er bekommt nur einen Klapps und das ist was völlig anderes"
Sie weinte dann am Telefon, weil ich sie so behandeln würde und sie meinem Kind schließlich nix böses will (was ich ihr wirklich glaube)
Am Ende des Telefonats kamen noch ein paar haltlose Argumente wie sich mein Sohn später mal durchsetzten soll wenn er es jetzt nicht lernt und das Kriege auf uns warten und letztendlich das sie nicht mehr kann und sie ihr Ding durchzieht und ich soll meins machen.
Und hat aufgelegt.
Mein Mann hat das Telefonat mitgehört und möchte nicht mehr das unser Sohn da alleine hingeht, das Problem ist, ICH gehe da eh nicht hin, wenn ich bei meiner Mutter bin gibt es immer nur Streit und ich darf mich Dinge anhören wie "Wie siehst du denn heute wieder aus" usw..
Ich hab meine Mama schon lieb, aber ich kann einfach nicht alleine mit ihr zusammen sein. Seit der Geburt von L. dachte ich sie reist sich aber ganz gut zusammen und nun ists eigentlich schlimmer wie vorher.
Was ist jetzt die Konsequenz? Das er gar nicht mehr hin darf? L ist gerne bei seiner Oma, am Samstag abend wollte er gar nicht mit nach Hause. Aber trotzdem kann ich der Oma nicht erlauben das sie "ihr Ding" durchzieht.
Kann sein schlechter Schlaf wirklich von dem 2x ins Zimmer setzen sein? Ich habs eher auf den Krippenbeginn und unseren Hausbau den wir begonnen haben zu schieben.
Irgendwie hab ich jetzt auch ein schlechtes Gewissen meiner Mutter gegenüber, obwohl ich mich eigentlich im Recht sehe, aber ich habe auch Zweifel, tue ich ihr unrecht?

Mehr lesen

9. Dezember 2012 um 12:33

Lass dich nicht irritieren.....
Ich habe fast ne identische Situation hier....

Meine Kinder sind nie alleine bei meinen Eltern, weil meine Mutter sich nicht im Griff hat und bei Kleinigkeiten schon deutlich zu sauer wird.

Wenn sie nicht auf jegliche Gewalt verzichtet, gibts kein Kind....ist ne einfache Rechnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2012 um 19:29


Die Schlafprobleme kommen sicher nicht von deinem Verhalten ihm gegenüber... Das wird andere Gründe haben und die können alles sein...

Allerdings würde ich mein Kind nicht mehr allein zu meiner Mutter lassen, wenn ich jetzt wüsste wie sie zu dem ganzen steht. Sie scheint ja auch nur dir die Schuld zu geben und ihre Erziehung als gut hinzustellen. Was sie aber definitiv nicht ist. Ist ja am besten an deiner eigenen Kindheit erkennbar. Und genau in Verbindung mit deiner Kindheit würde ich mein Kind dort nicht mehr unterbringen.
Das Problem ist auch, dass sie es dir irgendwann einfach nicht mehr sagen wird, dass sie es so macht .

Du solltest ihr aber, so schwer es auch ist, sagen, dass du dich noch sehr gut an deine Kindheit erinnern kannst und diese nicht als rosig empfandest. Du kannst es ihr ja auch schreiben. Ist vllt leichter.

Im Endeffekt musst du deine Konsequenzen ziehen. Entweder bist du nur mit dabei, wenn er bei der Oma ist oder er kann eben nicht mit der Oma allein gelassen werden und ist dementsprechend nicht dort. Da musst du zum Wohle deines Kindes entscheiden, egal wie schwer dir die Entscheidung fällt.
Ich glaube an jeder Erziehungsmethode kann man was zum meckern finden, aber da du schon schlechte Erfahrungen mit ihr hast, ihr Verhalten und ihre Einstellungen anscheinend immernoch gleich sind, sollte dir klar sein, dass du ihn nicht hingeben solltest.
Allerdings finde ich, solltest du ihr auch sagen wie schlimm du deine Kindheit fandest, denn so scheint sie ja zu denken, dass du nicht gelitten hast...

Ich drücke dir die Daumen, dass du die Beste Lösung für dich und deinen Sohn findest!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2012 um 20:12

Nein ganz so einfach ist das nicht
Also zu meiner Kindheit fand ich eher das Gesamtbild schlecht, jetzt nicht direkt die Haue.
Meine Mutter war überfordert, weil mein Vater auch kein einfacher Mensch war. Nach der Scheidung (leider waren wir Kinder da schon außer Haus) wurde sie ganz anders.
Ich möchte sie mit dem ganzen Kram von früher auch nicht konfrontieren, es ist lange her vorbei und sie hat zumindest versucht ihr bestes zu geben. Wenn man sie braucht wie z.b. bei tapezieren oder auch früher einen Fahrer für die Disco war sie bestimmt die Letzte die Nein gesagt hat, sie ist also kein unmensch nur psychisch sehr verkorkst.
Ich bin ehrlich gesagt nicht davon ausgegangen das sie meinen Sohn schlagen würde, sie hat ihn 1x in der Woche für 2 std (als Omatag).
Außerdem hab ich ihn das 1. Jahr gar nicht alleine weggegeben und sie ging und geht auch jetzt noch sehr liebevoll mit ihm um.
Und bei unserem Gespräch machte sie den Anschein es verstanden zu haben, dass ich das nicht möchte.

Und das mit dem trösten von der Oma muss ich euch recht geben, man kann ja schlecht sagen, nein ich tröste dich jetzt nicht, das würde ich auch nicht machen.
Nur in dem Moment kams für mich rüber wie "Wenn Mama nein sagt, gehe ich zu Oma." Wisst ihr wie ich mein.

Aber es wird wohl so sein, die Konsequenz ist das sie ihn nicht mehr alleine haben kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2012 um 20:48

Nein bei solchen Sachen mach ich das nicht
das war als er sein Spielzeug gegen den Fernseher gepfeffert hat.

Bei dem Saft geb ich dir recht so mache ich das auch. Das mit dem Zimmer ist nicht mittel der 1. Wahl, bestimmt nicht, wie gesagt, es kam 2x vor. Er hätte auch gleich nachkommen können, ich hätte ihn da nicht wieder ins Zimmer geschickt oder so.

Meistens reichts wenn ich sage "Soll ich kommen?" Wenn er z.b. den Ofen aufmacht oder so. Obwohl es da bisher nie wirklich Konsequenzen gab nach dem Satz, nur bestimmte Erklärungen warum ich das nicht möchte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook