Home / Forum / Mein Baby / Meine tägliche Maske....

Meine tägliche Maske....

1. Oktober 2014 um 23:06

Ich muss mal Luft machen bitte. Auch wenn ich Freunde und Familie habe, ich will nicht ständig als Jammerlappen da stehen
Ich setze mir jeden Tag meine Maske auf. Bin alleinerziehend von 2 Kindern, bin aber mit denen ihr Papa wieder zusammen, wohnen aber noch getrennt.
Außenrum tu ich immer als sei alles gut und ich bin ja so glücklich und geb zB sogar noch Beziehungstipps. Jedoch bricht langsam meine Maske, da man mitbekommt, dass ich schnell gereizt bin und auch mal verbal aggressiv reagiere.
Aber ich kann nicht mehr, krieg kaum noch was zu essen runter, will am liebsten einfach nur mal umkippen, dass jeder sieht, DASS ICH EINFACH NICHT MEHR KANN!!!!!
Oder einfach abhauen, von heute auf morgen.... um endlich mal meine Ruhe zu finden .....

Es gibt soooooooooo viele Baustellen.
1. Baustelle: Ich bin leider leider abhängig vom Jobcenter (oder wie ich die nenne; Arschamt ). Mir werden nur Steine in den Weg gelegt. Ich bin gelernte Fachkraft im Gastgewerbe und ich mein, solangsam sollten die doch auch mal mitkriegen, dass ich als alleinerziehende von 2 Kindern in der Gastro keine Chance mehr hab. Überall Absagen, weil ich weder flexibel bin, noch kann ich Wochenenden oder Feiertage einspringen. Umschulung wird sofort abgelehnt. Hatte schon mehrere Angebote und zwischendrin sogar eine sehr gute, wo ich sogar übernommen worden wäre. Sprich: Das Amt hätte nur ein Stempel aufs Angebot machen müssen und die hätten mich NIE wieder gesehen! Abgelehnt! Begründung: 1. Bin ich ja nicht gesundheitlich eingeschränkt, um nicht mehr in der Gastronomie arbeiten zu können und 2. war ich ja noch nie 4 Jahre zu Hause oder 4 Jahre lang komplett irgendwo arbeiten (wortwörtlich!). Darum stünde mir eine Umschulung nicht zu. Widerspruch, Widerspruch per Anwalt hab ich alles schon hinter mir. Der Anwalt damals hat sogar was gefunden, was nicht Rechtens war und gab auch sehr gute Gründe an, warum eine Umschulung angebracht wäre. Ablehnung! Dann meinte mein Anwalt nur, dass man nu vor Gericht gehen könnte, aber er meine Chancen, den Prozess zu gewinnen, schlecht sieht, da das Jobcenter eben ein großes Unternehmen ist und wenn ich den Prozess verliere, müsste ich all die Kosten tragen. Das konnt ich mir beim besten Willen nicht leisten.
Also gab ich auf.
Und bis heute bekomm ich immernoch fleißig Angebote als Putze oder Tellerwäscher
Zuletzt wurde mir gesagt, ich soll mal im Internet schauen nach Fortbildungen im Bereich Küchenhilfe. Jaaaaa na klaaaaar. Um die beschissen Teller noch schneller abwaschen zu können oder was...... Sorry.....

2. Baustelle: Ich wohne in einem Mietshaus und hier wird grad saniert. Ich hab bis November Zeit meine Wohnung zu räumen, dann müssen meine Kinder und ich in eine Übergangswohnung, da die dann hier bei uns in der Wohnung sanieren.
Jeden Tag dieser Baulärm, der psysische Druck, bis November muss alles leer sein, dann die Ungewissheit, ob ich danach hier überhaupt noch weiterhin wohnen bleiben darf, da sich nach der Sanierung die Miete erhöht und das Jobcenter reagiert einfach nicht oder verschlammt Papiere oder kommen nicht aus ihrem Trott raus
Nebenbei hab ich ja schon nach Wohnungen geschaut, aber die sind alle viel zu teuer. Ich finde einfach nichts, welche vom Amt übernommen werden würde.....
Ich hab keine Ahnung, wo wir also in ein paar Monaten sitzen werden.....

3. Baustelle: Beziehung. Nie hat er Zeit für uns, ich hab das Gefühl, er flüchtet ständig vor uns. Hat für jeden hier und da Zeit, nur für uns nicht. Er ist respektlos und rücksichtslos mir gegenüber
Ihm interessiert es nicht, ob ich was dagegen habe, wenn er sich mit seinen ehemaligen Bettgeschichten trifft oder nicht oder ob er zu denen fährt oder nicht (waren zu dem Zeitpunkt getrennt). Ich hab ihm gesagt, dass es mich verletzt und das ich es lieber habe, wenn er die Kontakte komplett abbricht und Nummern löscht und die blockiert und und und..... Nein, sieht er nicht ein. Stattdessen lügt er rum, obwohl wir uns eigendlich schworen, alles gleich zu erzählen. Bspl: Meinte er einen Abend zu mir, er ist beim Kumpel (als ich ihn anrief und fragte, wo er bleibt), da irgendwas helfen. Als er dann mal sehr spät am Abend kam, meinte er, Lea (eine seiner ehemaligen Bettgeschichten) rief ihn ja aus weiteren Himmel an und bräuchte seine Hilfe, da die Freundin umzieht und bla bla bla..... und er natürlich sofort hin. Scheiss egal, wie es mir dabei gehen würde. Aber warum erzählt er zuerst was vom Kumpel?????
Das nächste was mich skeptisch machen lässt ist die Sexualität zwischen uns. Ich sag mal so, ich bin eine von der Sorte, die gerne viel Sex hat, also 3 oder 4 mal die Woche wäre schon schön. Er meinte mal zu mir, dass er genauso wäre und er es auch nicht mag, wenns zu wenig ist. Aktuell haben wir vielleicht 1x was in 1 Monat. Würde nicht ständig was von mir kommen, würde nix passieren. Aha! Ich denke, er ist kein Sexmuffel? Wenn er doch auch so einen hohen Trieb hätte, wo lässt er den dann raus???
Hallo? Ich lieg seit Do halbnackt neben ihn im Bett und es passiert nix! Jeder andere würde sich freuen und bei meinem passiert nix? Ja, ich geb zu, ich mach auch nichts mehr, weil ich kein Bock hab ständig um Sex betteln zu müssen. Aber das ist auch wieder ein Grund, wieso ich so misstrauisch bin. Mittlerweile will ich auch garnicht mehr, weil ich anfange, mich vor ihm zu ekeln. Genauso wie Küsse von ihm ekeln mich auch langsam, weil ich einfach nicht weiss, wen er vorher angefasst hat. Ich bin auch sehr abweisend und kalt ihm gegenüber geworden, Gefühle sind auch nur noch sehr wenige da. Eben immer wieder durch seine Arschtritte und wieder blutet mein Herz. Vertrauen ist kaum noch da. Er hat keine Zeit mehr für uns. Heute wollte ich mit ihm reden und ihm die Karten auf den Tisch legen, dass ich eben kaum noch Gefühle für ihn hab und ihm sagen, wieso, weshalb warum und woher das kommt. So denn rief ihn nach unserm Großeinkauf sein bester Kumpel an (habs auch gehört dass das sein Kumpel war), er bräuchte seine Hilfe, er müsse ins KH, hat was ins Auge gekriegt und pi pa po...... Mein Freund war selber nicht begeistert von, weil er meinte, er wollte sich heute mit mir einen schönen Abend machen und hat deshalb so viele Leckereien mit eingekauft. Bekommt wohl meine Kälte und Abgeneigtheit zu spüren oder er merkt selber, dass ich anscheinend in letzter Zeit zu kurz kam. Nu bin ich bisschen hin und her gerissen, auf der einen Seite will ich ihm ja nochmal eine Chance geben und schauen, was er sich hat einfallen lassen für die Beziehung, aber auf der anderen Seite merke ich einfach, da ist nichts mehr. Es ist zu spät. Ich hab kein Bock mehr auf ein Abend mit ihm. Außerdem hab ich eh kein Vertrauen mehr.
Und da wird er nichts mehr aufpäppeln können, da er eh nie (und das weiss ich) die Kontakte zu seinen Bettgeschichten abbrechen wird. Tzzzzz warum auch? Etwa wegen mir??? No way......
Und so würde ich nie zur Ruhe kommen, müsste ständig in Angst leben und jedesmal grübeln, ob das nun stimmt, was er mir sagt oder nicht. Also ja, von meiner Seite aus ist es schon vorbei. Soll er das doch mit seiner Zukünftigen klären. Vielleicht spielt die seine Spielchen mit.

4. Baustelle: Werde ich gerade von ein paar Muttis fertig gemacht. Mein Jüngster geht noch zu einer Tagesmutter und er hatte eben gerade Hand-Mund-Fuß gehabt und seitdem sind wir der Buhmann. Mein Sohn müsste ja wochenlang jetzt zu Hause bleiben und das geht nicht, dass er so schnell wieder gesund ist und auch so schnell für Gesund erklärt wird (bekamen vom Kinderarzt eine Gesundschreibung mit und mein Kinderarzt hat einen guten Ruf) und ja, mein Sohn steckt jetzt nun also alle aus der Gruppe an.
Joa, wir waren mal gut befreundet eigendlich, aber nun hat sich das für mich erledigt. Sollte Wochen später was kommen ala Treffen, weiss ich schon meine Antwort parat: Mein Sohn hat doch DIE Pest höchstpersönlich und ich bin nun der Überträger, nicht das wir noch alle anstecken??
Wir werden nämlich jetzt überall schlecht gemacht, mein Sohn und ich, auch die Tagesmutter wird schon verunsichert, weil alle die sie kennt und die das auch schonmal hatten, sind über Wochen zu Hause geblieben usw.... Ja, was denkt sie denn, wie mein Sohn aussah? Wir hatten Glück und mein Sohn hatte lt. Kinderarzt nur eine leichte Form von Hand-Mund-Fuß. Er wurde ja auch nochmal gründlich von oben bis unten untersucht, bevor die Gesundschreibung kam. Nix hat er mehr und isst auch wieder und ist wieder fröhlich drauf. Zeigt auch, dass er eindeutig keinerlei Schmerzen mehr hat.
Naja..... bin mittlerweile auf der Suche nach einem Kitaplatz. Möchte ihn da jetzt gerne rausnehmen und ja, genau aus diesem Grund.
Ich hab ja nicht schon genug Sorgen und nun noch das.
Klar immer schön rauf auf die Wunde.....

Ich fühl mich so kraftlos und verkrieche mich nur noch ins Bett. Mein Tag ist zurzeit; ich steh frühs auf, bring meine Kinder weg, geh nach Hause und verkrümel mich ins Bett. Nachmittags hol ich meine Kinder ab und dann schaff ichs doch mal, mich für meine Kinder zusammen zu reißen, gehen einkaufen das nötigste, koche dann noch essen, räum die Bude auf, wasch Wäsche,...... und sind meine Kinder erstmal im Bett, geht die große Grübelei wieder los. Hoffendlich übersteh ich den nächsten Tag und mal schauen, was morgen alles wieder so auf mich einprasselt. Niemand weiss von den Baustellen und meinen Gedanken. Alles fress ich in mich selbst rein und langsam aber sicher merke ich, wie ich daran kaputt gehe.
Ich kann schon garnicht mehr weinen. Lachen? Keine Ahnung was das ist.....
Glücklich sein? Doch nicht ich. Wieso auch?....
Ich hab das Gefühl, ich steh kurz vorm Loch und es dauert nicht mehr lange, bis bald was mit mir passiert. Ja, ich gebs auch zu, ich bin überfordert. Ich hab keine Ahnung, womit ich zuerst anfangen sollte. Leider hab ich irgendwie auch niemanden, der/die mir helfen könnte. Steh also mit Allem alleine da.
Ich hab die Lebensfreude und meinen Lebensmut verloren. Ich war früher in meiner Teenagerzeit sehr depressiv und Selbstmordgefährdet und tat mir täglich selbst weh. Ich will da eigendlich nicht wieder hin kommen, jedoch hab ich das Gefühl, ich bin da gerade auf den bestem Wege. Der einzige Unterschied, diesmal bin ich eine Mama und meine Kinder brauchen mich. Früher war ich unbrauchbar und alleine.
Ich hab Angst wieder abzustürzen.

Mehr lesen

1. Oktober 2014 um 23:32

Hey
Ich kann verstehen dass du in deiner Situation depressiv bist. das ist doch ganz normal und du bist da in einem Teufelskreis. zuerst rate ich dir:verlass deinen freund denn auf den und die Kopfschmerzen die er dir macht,kannst du besser verzichten!!! danach finde zu dir selbst zurueck. wo wohnst du wenn ich fragen darf?! Suche dir hobbies nur fuer dich! baue Selbstbewusstsein auf. Es ist schwer wenn du nur zuhause im bett liegst,aber guck mal wie stark du bist,du stehst dennoch fuer deine Kids auf,reisst dich zusammen und zwar WEIL DU SIE LIEBST!!!jetzt musst du nur noch dich selber wieder lieben,dann wirst du dich auch fuer dich aufraffen. mit der Wohnung mhh,frag mal beim jobcenter nach,Vllt koennen die dir helfen oder schau nach verbaenden im.Internet wie "Frauen helfen Frauen ev" usw. beginne wenn moeglich eine Therapie. die Wartezeiten sind ja sehr lang,deshalb melde dich am besten jetzt schon an. mit der kita weiss ich auch nicht,manchmal springen aber auch Leute ab bei kitas. was findest du toll an dir??deine Haare/haende, Augen?? mach was damit. lackier deine naegel, mach dir eine schoene Frisur und mach ein paar Fotos von dir!! du bist nicht nur mama,du bist auch noch du!! ganz liebe gruesse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen