Home / Forum / Mein Baby / Meine tochter 2 jahre (fast 3 jahre) will nicht mehr schlafen !!

Meine tochter 2 jahre (fast 3 jahre) will nicht mehr schlafen !!

30. Juni 2007 um 21:14

ich und meine tochter Mila sind eigentlich ein super team. sie ist eigentlich auch das liebste kind, doch z.Z ist sie einfach nur anstrengend. sie muss mit allen ihre grenzen austesten. kippt saft aufm teppich ,wirft sachen durch die gegend und solche sachen. aber das ist ja nicht so schlimm , denn das lässt auch langsam nach weil sie weiß das es nicht toll ist. bloß was stört ist das sie z.Z überhaupt nicht ins bett will. früher konnt ich sie ohne probleme ins bett legen , dann hat sie vielleicht noch etwas gespielt aber das wars. nu geht das garnicht mehr , die schreit schon mord wenn ich mit ihr in ihr zimmer geh und sie weiß das sie ins bett soll .. hab schon alles versucht , mich mit reinzulegen ,sie zu beschäftigen ... einfach alles. aber da hilft nichts , nun schläft sie meistens spät so ca 22-23 uhr aufm dem sofa ein und ich trag sie rüber , aber das kann ich ja nicht immer machen.sie ist ja denn auch nächsten tag total schlecht drauf weiil sie einfach zu wenig schlaf bekommt. kennt jemand irgendwelche tipps? wäre echt nett, würd gern langasm mal wieder auch ein par std für mich haben. lg simone

Mehr lesen

2. Juli 2007 um 22:40

Feste Rituale...
Haste es mal mit einem "Ritual" versucht?

Zb, Das du ihr jeden Abend eine Geschichte vorliest?
Das zu Bett bringen muss ein Teil sein, es soll ja was schönes sein.

Oder sag ihr was dir an dem Tag gut gefallen habt, frag sie danach, und was ihr am nächsten Tag so macht!
Sag dabei, das es wichtig ist und nur geht wenn sie schläft, da wenn sie am nächsten Tag müde ist das nicht so schön wird...

Sry bessere Tips hab ich auch nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2007 um 21:00

Ich glaube sie braucht Nacht einfach noch sehr eure Nähe
Hört sich vielleicht doof an, aber für mich kommt es so rüber als will sie nicht ganz allein im eigenen Zimmer und Bettchen schlafen. Vielleicht legst du dich mit ihr und deinem Partner zusammen in Euer Bett und lest ihr vorher noch etwas vor, redest mit ihr ein wenig noch über den Tag (wurde ja schon gesagt). Und dann wartet ihr bis sie eingeschlafen ist, liess selbst vielleicht noch so lange sie nicht fest schläft ein Buch oder irgendwie so etwas (sollst nicht die Sekunden zählen bis sie fest schläft-das merken die Mäuse) und dann kann man ja immer noch mal aufstehen und etwas anderes machen. Ist nur ein Vorschlag.

Vielleicht hilft dir ja auch die Seite hier Euch weiter:

http://www.rabeneltern.org/schlafen/schlafen.shtml-

Liebe Grüße
Maria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Juli 2007 um 18:17

Hallo
macht sie denn noch einen mittagschlaf?dann lass denn doch weg und halte sie wach irgendwann gewöhnt sie sich dran.das du sie mit zu euch ins bett nimmst würde ich nicht tun,denn ihr irgenwann das ehebett abzugewöhnen wird ihr nochviel schwerer fallen.
sie nicht rausholen und immer wieder mal reingehn so würd ich das machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2007 um 5:00

Bleib kosequent!
genau wie sunflower sagt,laß das mittagschläfchen weg oder verkürz es,wenn sie es noch hält. Meine Tochter war auch so,aber ich habe versucht es ihrem Alter entsprechend zu erklären,ihr angefangen nachts eine Geschichte vorzulesen, zum Schluß noch richtig kuscheln, und dann war es gut. Wenn das nicht hilft,und sie immer noch sehr viel stress macht,dann "bestrafst" du sie,in dem du,etwas was ihr lieb ist,erstmal wegnimmst und es ihr gibst,wenn sie wrklich lieb bleibt,wenn nicht,behälst du es... die ersten 2 Tage /nächte werden schlimm,aber es hilft...das kind fängt in diesem alter an zu testen,wie weit sie gehen können,und wenn sie verstehen,daß du dann konsequent bleibst,hören sie auch damit auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2007 um 8:43
In Antwort auf zaria_12501238

Bleib kosequent!
genau wie sunflower sagt,laß das mittagschläfchen weg oder verkürz es,wenn sie es noch hält. Meine Tochter war auch so,aber ich habe versucht es ihrem Alter entsprechend zu erklären,ihr angefangen nachts eine Geschichte vorzulesen, zum Schluß noch richtig kuscheln, und dann war es gut. Wenn das nicht hilft,und sie immer noch sehr viel stress macht,dann "bestrafst" du sie,in dem du,etwas was ihr lieb ist,erstmal wegnimmst und es ihr gibst,wenn sie wrklich lieb bleibt,wenn nicht,behälst du es... die ersten 2 Tage /nächte werden schlimm,aber es hilft...das kind fängt in diesem alter an zu testen,wie weit sie gehen können,und wenn sie verstehen,daß du dann konsequent bleibst,hören sie auch damit auf.

Also..
das mit dem mittagsschlaf habe ich versucht , aber das klappt nicht immer , wenn sie nämlich zur ruhe kommt dann schläft sie ruckzuck ein .. aufm sofa oder sonst wo und das sieht man nicht immer gleich.
habe es auch versucht das ich mich mit ihr in ihr bett lege , als erstes gab es terror da sie lieber zu mir ins bett wollte , als sie sich beruhigt hat haben wir noch zusammen ein buch geschaut und gekuschelt. bloß ich kann nicht gehen bevor die nicht eingeschlafen ist , ansonsten geht alles wieder von vorn los. und das kann dauern bis sie schläft , ich glaube mal sie weiß genau das ich dann geh und das versucht sie zu hindern .. muss sie nämlich die ganze zeit streicheln, bis sie dann endlich schläft.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2007 um 22:39

Festes Abendritual
Hallo

was ich denke das hilft ist ein geregeltes, ruhiges Abendritual. Frage dein Kind was sie gerne nach dem Abendessen und vor dem Schlafengehen noch gerne mit dir zusammen machen will. z. B. ein Buch lesen, einen Film gucken, malen, basteln, baden, singen, spielen, usw. es gibt so vieles. Es sollte aber etwas ruhiges sein damit sie langsam zur Ruhe kommt. Das was sie sich ausgesucht hat kanns du mit ihr dann eine halbe Stunde machen (hilfreich ist eine Markierung an der Uhr damit sie auch sehen kann wann die Zeit vorbei ist. Bringe sie nach der gemeinsamen Zeit ruhig, gelassen und ohne Hektik (Zähne putzen am besten vor der "schönen" Zeit) ins Bett, lege dich noch kurz zu ihr und wünsche ihr und vielleicht den Kuscheltieren die auch im Bett/Zimmer sind oder ihren Körperteilen (Bauch, Nase, Füße, Hände, Ohren) einzeln eine gute Nacht und verlasse leise das Zimmer. Lasse zum Einschlafen noch ein kleines beruhigendes Licht an und eventuell eine Kassette laufen und die Tür einen Spalt offen, dann merkt sie das du da bist und hat keine Verlassensängste. Du kannst auch im Zimmer ein beruhigendes Räucherstäbchen oder Duftlicht aufstellen (gibt es in verschiedenen Variationen) oder du "tränkst" das Lieblingskuscheltier in einem beruhigenden( 100% rein ätherischem) Öl und sie darf das dann zum Einschlafen im Arm halten. Wenn sie doch noch öfter wieder aufsteht bringe sie jedes mal ruhig und gelassen wieder ins Bett und gib ihr das Gefühl das du sie liebst und beschützt was immer auch passiert. Ich denke es wird dann besser. Wenn sie etwas älter ist dann frag Sie doch warum sie nicht einschlafen will (hat sie Angst vor etwas? alleine sein? Feuer? Spinnen? (war bei mir früher der Fall).
Lass dich auf jeden Fall nicht auf nicht vereinbarte Sachen ein (nach dem Buch lesen noch malen, basteln, trinken,......) mache ganz klar mit ihr aus was sie machen will und das wird gemacht und nicht mehr.

Sorry ist ein wenig sehr lang geworden aber mir ist sooooo viel eingefallen hoffe ich konnte helfen, würde mich interessieren was daraus geworden ist

gruß manzifant

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2007 um 22:48

Schlaflos
Beim Recherchieren nach Einschlaftipps bin ich auf deinen Artikel gestoßen. Ich habe eine Tochter, die am 5. August 2 Jahre alt wurde. Ein prinzipiell unkompliziertes Kind. Sie war immer eine gute Schläferin. Hat mit 3 Monaten in ihrem Zimmer von 10:00 Uhr bis 06:00 Uhr durchgeschlafen. Unglaublich oder?!? Mein Mann muss geschäftlich 2 Mal pro Jahr nach Amerika - die kleine Maus und ich begleiten ihn dann regelmäßig (sie war bereits mit 8 Monaten das erste Mal in Amerika). Immer unproblematisch (Flug und ZEitverschiebung kein Problem für die Kleine). Das vorletzte Mal - im September 2006 - wollte sie allerdings nach unserer Rückkehr nicht mehr allein in ihrem Zimmer schlafen. Wir haben auf Empfehlung unseres Kinderarztes dann die Ferber-Methode angewendet (wach ins Bett - raus - wenn Kind schreit nach genauem Plan wieder rein ...). War zwar wirklich hart - die Kleine hat einmal 1 volle Stunde gebrüllt - herzzerreißend für eine Mutter - doch nach 4 Tagen war Schluss und sie ließ sich problemlos ins Bett legen und hat dann von 20:00 Uhr bis 08:00 Uhr durchgeschlafen. Beim letzten Mal - im April - war es noch einfacher - nach 2 Tagen war die Umstellung geschafft.
vor 2 Wochen sind wir nun von unserem Urlaub auf Mauritius zurückgekommen - und seither ist alles anders. Nach 10 Tagen hat sie noch immer beim Schlafengehen gebrüllt. Also haben wir uns dazu entschlossen, uns neben ihr Bettchen zu setzen. Hat die ersten 2 Tage ganz gut geklappt - nach 15 Minuten hat sie geschlafen. Doch danach wurde es von Tag zu Tag länger und heute hat sie erst nach 2 Stunden an ihrer Seite eingeschlafen. Eigentlich habe ich auch ein schlechtes Gefühl: schließlich belügt man sein Kind - man gibt ihm das Gefühl "ich bin bei dir" und dann - kaum hat es eingeschlafen - schleicht man sich davon wie ein Dieb auf der Flucht.
Wollte daher mal nachfragen, ob du mittlerweile eine Lösung gefunden hast. Weiß sonst irgendjemand auf dieser Welt Rat. Hat jemand schon Erfahrung mit einem Osteopathen gemacht?
Das erste Mal seit der Geburt meiner Kleinen bin ich wirklich verzweifelt und kaputt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2010 um 11:40

Meine tochter 2 jahre und 9 monate will auch nicht schlafen
hallo ich habe das problem mit dem einschlafen meiner tochter auch schon seit ganz paar monaten ich glaub seit 4 monaten oder so und ich hab echt schon alles versucht ich war auch schon beim arzt deswegen ich kriege sie einfach nicht zu bett früher war des ganz einfach als sie noch zwei jahre war legte ich sie einfach ins bett punkt um sieben und dann schlief sie sofort ein und jetzt seit dem mein sohn auf der welt der is nun mittlerweile schon 7 monate is alles anders sie schaut sich immer abends im fernsehen bis um sieben also 1 stunde die simpsons an das will sie auch von sich aus und sobald galileo anfängt steht sie auf und sagt wir müssen ins bett dann nimmt sie ihren schlafteddy und geht ins bett aber sobald ich raus gehe wird geplappert und wenn sie merkt ich komme nicht ins zimmer und sag das sie leise sein soll steht sie auf und spukt im flur rum und erzählt die ganze zeit und das macht sie immer und immer wieder irgendwann fehlt mir die geduld... ich hab ihr schon verboten fern zu sehen, keine süßigkeiten mehr zu bekomm auch das sie ne mehr zur oma darf wenn sie nich bald einschläft alles hilft nichts, sie hat ein hochbett und steht permanent auf, sie quält auch die katzen und tritt sie und wirft harte gegenstände durch die gegend, ich kann ihr auch geschichten 5 stück an der zahl vorlesen sie lässt sich nicht stören sie sagt zwar immer ja ich werde jetz schlafen und dann keine 5 minuten später steht sie wieder ich bin echt schon am ende sorry für den langen roman aber kann mir jemand helfen???

Ricca

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. April 2010 um 10:23

Bachblüten sind sehr entspannend
hallo, meine tochter hat die ersten 2 jahre nicht geschlafen. ich stand die ganze nacht auf den beinen , tagsüber kinderwagen schieben. hatte schon lila augenränder. war bei ärzten heilpraktikern.
ja, als sie genau 2 jahre alt war, bin ich zur einer anderen heilpraktikerin. sie gab mir bachblüten. in dieser nacht fing sie das 1. mal an durchzuschlafen. wenn es wieder phasen gibt, wo sie nachts aufwacht, unruhig ist, gebe ich ihr wieder bachblüten.
man kann auch sich selbst aus dem internet zusammenstellen. sogar bei anderen unruhigen kindern schlagen die b.b sehr gut an.einfach ausprobieren. kostet ca.6 grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen