Home / Forum / Mein Baby / Meine Tochter (22 Mon.) stillt sehr oft!

Meine Tochter (22 Mon.) stillt sehr oft!

15. Januar 2007 um 0:02

Hallo!
Mich würde mal interessieren, wie es anderen Müttern geht, deren Kinder schon 22 Monate oder älter sind und die noch immer stillen, so wie ich!
Ich tue das erstens, weil es meine Tochter UNBEDINGT einfordert (zumindest beim einschlafen) und zweitens aus Überzeugung, weil ich weiß, dass die Muttermilch sehr gut ist für die Kinder (Abwehrstoffe usw.)
Mein Problem derzeit ist nur, dass sie seit einiger Zeit wieder SEHR VIEL stillen will, auch beim Aufwachen und so zwischendurch! Ich biete ihr immer auch was anderes zu essen an, aber oft BESTEHT sie förmlich darauf und dann will ich einfach nicht so hart sein.
Aber langsam frage ich mich, wie das weitergehen kann!
Kennt noch wer soeine Situation?
Wie ist das weitergegangen?
Wie habt ihr abgestillt?
Ich selbst will nicht abstillen, ich möchte darauf warten, bis meine Tochter von alleine abstillen möchte, was auch realistischist laut Literatur ("Wir stillen noch" usw.)
Mich interessiert halt sehr, wie es anderen Müttern in soeiner Situation geht und wie es nach dem Abstillen so gewesen ist (Wie schläft das Kind dann ein?)
Meine Tochter schläft nach wie vor NUR an der BRUST ein, außer halt im Auto oder im Kinderwagen. Aber zu Hause nur ander Brust!
Ich freue mich sehr über FEEDBACK!
DANKE!!!

Mehr lesen

16. Januar 2007 um 16:53

Liegt an euch beiden
hi claudia,

habe meinen sohn gestillt, bis er 32 monate alt war!
war ähnlich , wie bei euch, viel gestillt, immer auf verlangen, und wir beide fandenes toll.
einschlafen ging auch lange nur mit brust, habe mich nebenihn, er schläft mit im grossen bett, neben ihn gelegt und dannmal gesagt, jetzt trink zu ende und dannsag der brust gute nacht! dann ist er ohne weiter zu trinken eingeschlafen.
habe ganz aufgehört, weil ich 48 stunden kang nicht durfte, wegen einer ärztlichen untersuchung und da wurde mir radioaktives zeug verabreicht. da habe ich gedacht, jetzt oder nie. und habe es meinem sohn auch so erklärt, war schwierig, aber es ging. ich konnt diesen grund aufzuhören ja auch guten gewissens vertreten, ohne zu lüen, oder zu dagen ich will nicht mehr. so lange das pflaster, wegen der spritze, die ich bekam, auf dem arm war, durfte er nicht. und glaub mir, es war lange drauf. dann irgedwann habe ich gesagt, eigentlic könnten wir es doch auch ganz lassen, weil er jetzt so gross sei und....., es hat geklappt. aber er ist immer noch sehr brust orientiert, und wenn er mal nicht gut frauf ist, wird bei mama gekuschelt und eine hand wander unter das tshirt an die brust und dann ist die welt in ordung.

viel glück und geduld euch beiden.
betsie

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen