Home / Forum / Mein Baby / Meine tochter hat angst vor ihrem papa!!!

Meine tochter hat angst vor ihrem papa!!!

28. Februar 2007 um 17:43

ich weiß einfach nicht weiter, meine tochter (vier monate) scheint eine ungeheuere angst vor ihrem papa zu haben.
ich und der vater meiner kleinen leben glücklich zusammen, wir sind kaum getrennt, außer wenn mein partner auf arbeit geht.
ich kann es mir nicht erklären- sobald meine tochter, meinen partner sieht schreit sie los, manchmal reicht sagar bloß seine stimme...
erst dachte ich sein bart würde ihr angst machen, weil sie vielleicht seinem mund nicht erkennen kann, aber nachdem sich mein partner nun den bart abgemacht hat, ist es nicht besser geworden.
ich bin dann die einzigste, die sie beruhigen kann, was große auswirkungen auf unsere beziehung hat.
mein partner sucht verzweifelt nach einem grund und ist sehr traurig darüber, das er sie nicht auf dem arm nehmen kann, ohne das sie nach 2 minuten anfängt, wie wild zu schreien und nach mir zu suchen.
ich kann langsam nicht mehr, weil ich die einzigste bin, bei der unsere kleine sich wohlfühlt. ich muss nun also 24 stunden ausschließlich für meine kleine da sein, das geht aber nicht, ich muss zu etlichen ärzten und will auch mal ein wenig zeit für mich allein.

habt ihr eine idee, was da los sein kann und vor allem wie ich meiner tochter klarmachen kann, das papa gut zu ihr ist?

Mehr lesen

28. Februar 2007 um 18:09

Hmm
ist das denn von anfang an so gewesen oder hat das erst vor kurzem angefangen?
wie geht dein partner denn mit deiner tochter um?
kann mal irgendwas vorgefallen sein was sie irgendwie verstört hat?

kann mir das eigentlich gar nicht vorstellen, wenn dein mann von anfang an voll integriert war, wie so etwas möglich ist,
schmust er und spielt er mit ihr? haben die beiden auch mal zeit für sich alleine?

also wenn sonst alles ok ist, würde ich mich da mal ganz langsam rantasten, ein kuscheltag zu dritt im bett. zusammen spielen und papa übernimmt mehr und mehr den aktiven part und irgendwann gehst du einfach mal kurz weg.
ich würde deinen mann einfach bei allem mit einbeziehen, so das er ein selbstverständlicher teil im leben deiner tochter wird, wie es ja auch eigentlich seien sollte.

viel glück das ihr aus dieser unglücklichen situation herausfindet.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2007 um 18:22
In Antwort auf haze_12255031

Hmm
ist das denn von anfang an so gewesen oder hat das erst vor kurzem angefangen?
wie geht dein partner denn mit deiner tochter um?
kann mal irgendwas vorgefallen sein was sie irgendwie verstört hat?

kann mir das eigentlich gar nicht vorstellen, wenn dein mann von anfang an voll integriert war, wie so etwas möglich ist,
schmust er und spielt er mit ihr? haben die beiden auch mal zeit für sich alleine?

also wenn sonst alles ok ist, würde ich mich da mal ganz langsam rantasten, ein kuscheltag zu dritt im bett. zusammen spielen und papa übernimmt mehr und mehr den aktiven part und irgendwann gehst du einfach mal kurz weg.
ich würde deinen mann einfach bei allem mit einbeziehen, so das er ein selbstverständlicher teil im leben deiner tochter wird, wie es ja auch eigentlich seien sollte.

viel glück das ihr aus dieser unglücklichen situation herausfindet.


Mein mann ist sehr liebevoll
und dass vom anfang an. er war bei der geburt dabei und war auch der erste, der unsere kleine auf dem arm hatte. er ist seit der ersten minute zärtlich und auch geduldig zu ihr. das geht jetzt erst seit kurzem.
wir sind auch vom anfang an so rangegangen, das jeder mal eine auszeit beklam, in der der partner eben allein die kleine hatte. ich hab angst davor, das es daran liegt das ich eben öfter zuhause bin, weil mein mann arbeiten gehen muss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2007 um 18:36
In Antwort auf flynn_12153192

Mein mann ist sehr liebevoll
und dass vom anfang an. er war bei der geburt dabei und war auch der erste, der unsere kleine auf dem arm hatte. er ist seit der ersten minute zärtlich und auch geduldig zu ihr. das geht jetzt erst seit kurzem.
wir sind auch vom anfang an so rangegangen, das jeder mal eine auszeit beklam, in der der partner eben allein die kleine hatte. ich hab angst davor, das es daran liegt das ich eben öfter zuhause bin, weil mein mann arbeiten gehen muss.

Mein mann
arbeitet die woche über auch sehr lange, so das er unseren kleinen manchmal kaum sieht in der woche. aber gefremdelt hat er deswegen noch nie. unser sohn, 7 monate, ist aber auch ziemlich entspannt und pflegeleicht.

ist deine tochter vielleicht sehr sensibel? kann es an einem schub liegen? da sind die kleinen ja auch gerne mal durcheinander.

drücke euch die daumen das ihr es wieder hinbekommt, zum glück gehen die meisten phasen auch wieder so wie sie gekommen sind.
ihr liebt euch also schafft ihr drei das zusammen schon!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2007 um 18:49

Hi
ich würde sagen, das ist völlig normal. Kann mich auch an Zeiten!!! erinnern, wo Catherina nichts vom Papa wissen wollte. Das sind Schübe, die kommen und gehen, da wollen sie halt nur die Mama. Dein Partner sollte jetzt nicht zu traurig sein, das passiert öfter im ersten Lebensjahr. Klar ist es für ihn schwer, aber das vergeht. Irgendwann ist er der Held und die Mama fragt sich, hat mich mein Kind nicht mehr lieb?

LG Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Februar 2007 um 19:02

Phase
Hallo,

das geht vorbei, meine Tochter hatte mal das umgekehrte: bei mir auf dem Arm Schreien, nur beim Papa ruhig. Das ist leichter, denn gestillt werden wollte sie doch von mir, aber leicht war es doch nicht für mich. Weiter dabei bleiben, es vergeht von selbst.

Gruß Löwine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest