Home / Forum / Mein Baby / Meine Tochter jault den ganzen Tag....3 Jahre alt.

Meine Tochter jault den ganzen Tag....3 Jahre alt.

20. November 2011 um 10:21 Letzte Antwort: 20. November 2011 um 12:06

Hallo,

also meine Maus war schon immer bissel sensibel und schnell mäckelig, aber es ging, schlimm wars früher nur zu schüben usw.

aber jetzt geht es seit taaagen so das sie wirklich den ganzen tag jault teils stunden lang , sie meint dann wirklich den ganzen tag hunger zu haben, sogar paar sekunden nachdem der 3 teller essen dann weggeräumt wurde und sie eigl der meinung war satt zu sein.., dann meint sie durst zu haben, trinkt , spielt rum (fängt sie an zu spielen stelle ich das trinken weg, wenn sie weiter macht trotz ermahnung)
und wenns dann weg gestellt wurde heult sie wieder rum..aber son nerviges heulen ...


und wenn sie was will dann fragt sie nicht einfach normal sondern stellt gleich wieder son heulton mit rein und es nervt langsam, bin ja echt hart im nehmen aber mein mann und ich gehen langsam am stock , teils wirds hier auch echt laut..ich hab ihr schon x mal gesagt wenn sie in so einem ton fragt bekommt sie hier nichts, und so ist es auch, daran halte ich mich , nur wenn sie normal im ruhigen ton fragt dann bekommt sie etwas.


aber kann langsam nimmer.. ich habs gefühl hier bald abzudrehen , sie hat noch ne schwester und der geräuschpegel is enfach heavy..


zu hilf

Mehr lesen

20. November 2011 um 10:41

Ich fühle mit dir!
Hallo!
Meine ist auch drei und zur Zeit unausstehlich! Bei jedem Pups fängt sie an zu heulen und schreien und macht ein Riesentheater!
Seit der letzten Erkältung vor paar Wochen hat sie ne vergrößerte Rachenmandel, die demnächst rauskommt. Ich hoffe dass sie danach ausgeglichener ist.
Oder aber es liegt am Kindergarten, da geht sie seit September und seitdem fehlt jede Menge Mittagsschlaf.

Einen wirklichen Rat hab ich auch nicht. Konsequent bleiben und versuchen nicht so viel drauf zu geben, bzw ignorieren. Vielleicht merkt sie irgendwann, dass das nicht "zieht".

Viel Glück und gute Nerven!

LG, elsa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2011 um 11:03

Hallo elsafee
meine maus geht auch seit dem 31.10 in den kiga , war oft danach auch echt fetig das sie um 17 uhr ins bett ging (freiwillig).

in letzter zeit hab ich auch das gefühl das sie sich dort evtl nich ganz so wohl fühlt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2011 um 11:46

Also ignorieren find ich ein bisschen hart
und ich glaube nicht, dass es das besser macht.

Kann gut sein, dass sie im Moment wegen der Umstellung mit dem Kindergarten mauliger ist, wenn du sagst, dass sie eh schon immer ziemlich sensibel war. Und ein Monat ist ja auch noch nicht lang... ist ja noch nicht einmal ein ganzer Monat. Fremde Kinder, Fremde Erwachsene, der Tagesablauf, der vielleicht auch anders wie zu Hause ist.... und erstmal mit der Gruppe an sich zurrecht zu kommen ist auch nicht so leicht. Als 3-jährige gehört sie ja zu den Kleineren. Vielleicht ist das für sie im Moment ein bisschen viel und sie weiß nicht wohin mit den Emotionen. Mal will sie dies und dann wieder das, dann fängt sie an damit rummzuspielen und Mama stellt es weg. Vielleicht ist ihr auch gar nicht klar in was für einem Ton sie mit euch spricht und wie sehr das nervt.

Du machst das schon sehr gut, indem du da konsequent bleibst und ihr die Sachen auch wegnimmst, wenn sie anfängt Quatsch zu machen. Vielleicht kannst du ihr Geschirr und Besteck, Gläser und Co ja so hinstellen, dass sie alleine drankommt? Dann kann sie es alleine holen und wieder wegbringen. (Du zeigst ihr dann wo sie es wieder hinstellen soll.) Vielleicht klappt das die ersten Male nicht, aber im Kindergarten machen die Kinder das auch prima

Wenn sie wieder so eine Heul- Laune hat, versuch herauszufinden, was sie fühlt. Was könnte sie gerade stören, ist sie frustriert oder müde? Und dann kannst du ihre Emotionen mit Verständnis ausdrücken. "Du bist jetzt wütend, weil du nicht mit dem Essen spielen darfst."- "Ich verstehe, dass du jetzt wütend bist." als Beispiel. Auf Augenhöhe und mit Körperkontakt, wenn sie es zulässt. Vielleicht verrät sie ja auch, was sie gerade bewegt. Manchmal kann man so eine Jammer-attake auch mit einer einfachen Umarmung verhindern. Die Kinder sind dann oft verdutzt aber genießen die Nähe und vergessen ganz leicht, was gerade noch doof war. (Wollt ich erst nicht glauben, hab ich so in der Ausbildung gehört und dann bei der nächsten Gelegenheit in der Praxis getestet. )

Ablenken, was oft geraten wird und ignorieren find ich persönlich nicht gut. Es ist meiner Meinung nach besser auf die Gefühle einzugehen und ihnen zu zeigen, wie sie damit umgehen können.


So ein langer Text

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2011 um 11:52

Na
Das ist ja auch noch ganz frisch. Wenn sie bis dahin zu Hause war is das ja ne riesen Umstellung, vor allem wenn sie ohnehin schon so sensibel ist.
Meine schläft zu Hause mittags 2-3 h und im Kiga nur 1 1/2 wenn überhaupt! Das macht sich auf jeden Fall bemerkbar!
Was sagt denn die Erzieherin dazu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. November 2011 um 12:06
In Antwort auf an0N_1196340699z

Also ignorieren find ich ein bisschen hart
und ich glaube nicht, dass es das besser macht.

Kann gut sein, dass sie im Moment wegen der Umstellung mit dem Kindergarten mauliger ist, wenn du sagst, dass sie eh schon immer ziemlich sensibel war. Und ein Monat ist ja auch noch nicht lang... ist ja noch nicht einmal ein ganzer Monat. Fremde Kinder, Fremde Erwachsene, der Tagesablauf, der vielleicht auch anders wie zu Hause ist.... und erstmal mit der Gruppe an sich zurrecht zu kommen ist auch nicht so leicht. Als 3-jährige gehört sie ja zu den Kleineren. Vielleicht ist das für sie im Moment ein bisschen viel und sie weiß nicht wohin mit den Emotionen. Mal will sie dies und dann wieder das, dann fängt sie an damit rummzuspielen und Mama stellt es weg. Vielleicht ist ihr auch gar nicht klar in was für einem Ton sie mit euch spricht und wie sehr das nervt.

Du machst das schon sehr gut, indem du da konsequent bleibst und ihr die Sachen auch wegnimmst, wenn sie anfängt Quatsch zu machen. Vielleicht kannst du ihr Geschirr und Besteck, Gläser und Co ja so hinstellen, dass sie alleine drankommt? Dann kann sie es alleine holen und wieder wegbringen. (Du zeigst ihr dann wo sie es wieder hinstellen soll.) Vielleicht klappt das die ersten Male nicht, aber im Kindergarten machen die Kinder das auch prima

Wenn sie wieder so eine Heul- Laune hat, versuch herauszufinden, was sie fühlt. Was könnte sie gerade stören, ist sie frustriert oder müde? Und dann kannst du ihre Emotionen mit Verständnis ausdrücken. "Du bist jetzt wütend, weil du nicht mit dem Essen spielen darfst."- "Ich verstehe, dass du jetzt wütend bist." als Beispiel. Auf Augenhöhe und mit Körperkontakt, wenn sie es zulässt. Vielleicht verrät sie ja auch, was sie gerade bewegt. Manchmal kann man so eine Jammer-attake auch mit einer einfachen Umarmung verhindern. Die Kinder sind dann oft verdutzt aber genießen die Nähe und vergessen ganz leicht, was gerade noch doof war. (Wollt ich erst nicht glauben, hab ich so in der Ausbildung gehört und dann bei der nächsten Gelegenheit in der Praxis getestet. )

Ablenken, was oft geraten wird und ignorieren find ich persönlich nicht gut. Es ist meiner Meinung nach besser auf die Gefühle einzugehen und ihnen zu zeigen, wie sie damit umgehen können.


So ein langer Text

Ignorieren
Damit war der Ton gemeint! Nicht das Kind ignorieren!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest