Home / Forum / Mein Baby / Meine tochter will einfach nicht im kiga reden

Meine tochter will einfach nicht im kiga reden

24. April 2012 um 16:15

meine große ist jetzt 4 und geht seit bald 8 mon. in die kita. sie hatte von anfang an probleme dort kontakte zu knüpfen etc.
heute wurde ich von einer erzieherin angesprochen ob sie denn wirklich überhaupt zu hause redet.
weil sie dort so gut wie nichts sagt,ausser beim memory was auf dem bild ist oder halt hallo und tschüß. nichts besonderes.
die kinder sind sehr interessiert an ihr,sie aber nciht an ihnen.
sie erzählt zu hause viel vom kiga,beobachtet dort sehr viel.
jetzt soll ichs ie wohl als "beweis" mal zu hause beim reden filmen weil sie halt nicht spricht.
am donnerstag ist der sprachtest und ich nehme an sie wird kein wort sagen und sprachförderung aufgebrummt bekommen was mcih an sich ncit stört,schadet ja nciht.

spreche ich sie darauf an sagt sie ganz bewusst "ich möchte da nciht reden! bei memory reicht es!"
jedesmal sagt sie das.

kennt jemand das problem?
was kann ich denn ncoh tun..hab heute total geweint deswegen weil es mich so mitnimmt irgendwie.
ich frag mcih ob sie überhaupt wirklich glücklich dort ist. sie sagt zwar ja aber vielleicht möchte sie mich einfach damit glücklich machen obwohl es nciht der fall ist.

wer ahtte ähnliche erfahrungen und wann brach das eis?

kinder hab ich auch schon eingeladen damit sie sie mal alleine ausserhalb des stressigen kigas kennenlernt.
hat nciht viel gebracht. entweder wollte sie nciht oder manchmal wurde abgesagt oder wir ahben uns beim turnen oder so mal gesehen. also es hat sich immernoch keine freundschaft entwickelt.

dazu kommt das davon jetzt 14 kinder gehen und eben auch 14 neue reinkommen

hab angst das sie nun total untergeht dort

kann mir jemand tipps geben???

danke!

lg *anja*

Mehr lesen

24. April 2012 um 17:00

Ich arbeite in einer kita
und habe auch schon Kinder gehabt,die anfangs (eins der Kinder sogar 1Jahr) gar nicht geredet oder nur wenig gesprochen haben. Ich versteh deine Sorgen,vor allem wenn sie schon 8Monate die Kita besucht.Allerdings kann sie ja sprechen,das ist erst mal das Wichtigste. Jedes Kind hat andere Bedürfnisse und erfreut sich an anderen Dingen.Deine Tochter scheint sehr viel interesse an der Beobachterrolle zu haben,dadurch lernen Kinder sehr viel und zu Hause scheint sie dir ja auch viel davon zu erzählen.Es gibt viele Kinder die erzählen zu Hause nichts von dem was sie in der Kita erleben, da bekommen die Eltern häufig wenig mit, was die Kinder interessiert oder was sie gerne oder auch ungern getan haben. Deine Tochter bekommt in der Kita natürlich auch täglich viele Eindrücke und ständig neue (Spiel)Situationen mit, die sie scheinbar gern beobachtet und sich daran erfreut, diese Eindrücke müssen auch verarbeitet werden, das ist viel Arbeit für so kleine Kinder.Glaub ihr wenn sie sagt, das sie gern in die Kita geht und Spaß hat, es hat ja nicht nur der Spaß der am lautesten lacht, das kennen wir doch auch. Die Kinder die viel beobachten, suchen sich meist auch ihre "Freunde" ganz genau aus, in dem Alter ist es eh noch schwierig von Freundschaften zu sprechen.Ich würd ihr da winfach noch Zeit geben,sie kommt ja im Sommer noch nicht zur Schule und im August wird es wahrscheinlich auch noch mak zu sein,das sie sich erst noch etwas mehr zurück hält wenn die neuen Kinder kommen.Ich kann mir gut vorstellen, das sie dann nach kurzer Zeit sicb mehr öffnet,soe gehört zu den größeren und oft sind die Kinder, die viel beobachten, sehr sozial eingestellt und helfen gerne kleineren Kindern,da kommt schon bei den kleinen der Beschützerinstinkt durch.Vielleicht werden in der Kita ja auch Paten für jedes neue Kind benannt, das stärkt natürlich das Selbstbewusstsein u.vielleicht wäre das etwas für sie.Ich denke einfach das deine Tochter vom Charakter her so ist und da wird man sie auch nicht "zwingen" können mehr zu reden.Vertrau ihr, das wird sicher besser.Hat sie denn eine bestimmte Erzieherin als Bezugsperson, der sie sich mehr öffnet?Oder erzählt sie zu Hause schon mal vermehrt von einzelnen Kindern,die sie als Freunde beteichnet?Wäre ja interessant mal die Erzieherin zu fragen wie das von Seiten der anderen Kinder aufgenommen wird.Das sie beliebt ist,spricht doch auch schon für sie, man möchte ja nicht nur Quasselstrippen um sich haben.Wenn sie an einem Spiel sehr interessiert ist,wird sie sich schon dran beteiligen,also viel anbieten, aber nicht zwingen. Und um den Sprachtest würd ich mir auch nicht so die Sorgen machen,evtl.muss sie dann noch zum 2.Test,bei dem ein Elternteil dabei sein kann, vielleicht spricht sie dann eher?Obwohl es meist anders herum ist,aber da könnt icb mir das vorstellen und wenn sie dann Sprachförderung bekommt.Ist doch auch gut, vielleicht gefällt es ihr in einer Kleingruppe anregungen zu bekommen ja besser.Nimm deine Tochter wie sie ist und das sollten auch andere tun, sicher ist es Wichtig das sie später in der Schule sich auch sprachlich beteiligt,aber sie hat noch zeit und so lang sie so z.B.kleinere Aufgaben umsetzen kann(ihrem Alter entsprechend) ist das doch alles gut.Ich hoffe ich konnt dich etwas beruhigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club