Home / Forum / Mein Baby / Meinen Sohn zur Adoption freigeben

Meinen Sohn zur Adoption freigeben

22. Januar 2013 um 14:39

Hallo liebe Community,
ich habe einen 1 jährigen Sohn, der seit seiner Geburt in einer Pflegefamilie lebt. Ich habe wirklich ein sehr gutes Verhältnis zu den Pflegeeltern und komme meinen Sohn regelmäßig besuchen. Ich musste ihn leider aus familiären und persönlichen Gründen weggeben.

Die Pflegeeltern und ich haben uns dafür entschlossen, dass sie den Kleinen adoptieren. Da ich denke für die drei ist es die bessere Entscheidung. Morgen haben wir einen Termin beim Notar um alles weitere zu besprechen.
Nun meine Frage geht um den Vater des Kindes.
Leider ist der Vater unbekannt
Wie wird dann diese Situation geregelt?
Ich hoffe auf hilfreiche Antworten

Mehr lesen

22. Januar 2013 um 15:31

Hallo
Wenn der leibliche Vater unbekannt ist, dann spielt er im Bezug auf die Adoption keine Rolle und seine Einwilligung kann und wird nicht vorausgesetzt.Dann reicht es, dass Du einwilligst.

Ich finde es gut, dass Du ihn zur Adoption freigibst, wenn Du sicher bist, dass Du ihn eh nicht mehr zu Dir zurück nehmen kannst oder möchtest.
Es ist doch super, wenn Du dich mit den Pflegeeltern so gut verstehst und ihnen gibt eine Adoption gewiss mehr Sicherheit und kann ihnen etwas die Verlustängste nehmen. Auch das Kind hängt so nicht so zwischen den Fronten und verliert seinen" Pflegekindstatus".

Es ist für viele Pflegekinder nämlich sehr schwierig als Pflegekind bezezeichnet zu werden, da das echt ein blödes Wort ist. Mein Sohn fand das auch immer ganz schrecklich. Alle Kinder sind die Kinder ihrer Eltern und tragen den selben Namen, nur er war ein sogenanntes Pflegekind und hatte einen anderen Namen als wir. Einmal fragte er uns als er noch kleiner war, wann er wieder weg müsse, weil er ja nur zur Pflege da sei. Das war echt schwierig für ihn.
Und einen Adoption ändert ja nichts an deinem Kontakt zum Kind!
Also morgen und in Zukunft viel Glück!

Liebe Grüße
Mia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 15:53
In Antwort auf uta_12569022

Hallo
Wenn der leibliche Vater unbekannt ist, dann spielt er im Bezug auf die Adoption keine Rolle und seine Einwilligung kann und wird nicht vorausgesetzt.Dann reicht es, dass Du einwilligst.

Ich finde es gut, dass Du ihn zur Adoption freigibst, wenn Du sicher bist, dass Du ihn eh nicht mehr zu Dir zurück nehmen kannst oder möchtest.
Es ist doch super, wenn Du dich mit den Pflegeeltern so gut verstehst und ihnen gibt eine Adoption gewiss mehr Sicherheit und kann ihnen etwas die Verlustängste nehmen. Auch das Kind hängt so nicht so zwischen den Fronten und verliert seinen" Pflegekindstatus".

Es ist für viele Pflegekinder nämlich sehr schwierig als Pflegekind bezezeichnet zu werden, da das echt ein blödes Wort ist. Mein Sohn fand das auch immer ganz schrecklich. Alle Kinder sind die Kinder ihrer Eltern und tragen den selben Namen, nur er war ein sogenanntes Pflegekind und hatte einen anderen Namen als wir. Einmal fragte er uns als er noch kleiner war, wann er wieder weg müsse, weil er ja nur zur Pflege da sei. Das war echt schwierig für ihn.
Und einen Adoption ändert ja nichts an deinem Kontakt zum Kind!
Also morgen und in Zukunft viel Glück!

Liebe Grüße
Mia

..
Danke für die liebe Antwort
ich hatte mir zwar schon überlegt, ihn wieder zu mir zu nehmen. Aber das wäre für das Kind und für seine Pflegeeltern viel zu schwierig. Aber natürlich ist die Angst da, dass sie sagen werden, dass ich den Kleinen nicht mehr sehen darf. Aber da bin ich eigentlich ganz zuversichtlich, da dass wirklich sehr sehr nette Menschen sind. Habt ihr euer Pflegekind denn auch adoptiert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 19:58
In Antwort auf maegan_12938942

..
Danke für die liebe Antwort
ich hatte mir zwar schon überlegt, ihn wieder zu mir zu nehmen. Aber das wäre für das Kind und für seine Pflegeeltern viel zu schwierig. Aber natürlich ist die Angst da, dass sie sagen werden, dass ich den Kleinen nicht mehr sehen darf. Aber da bin ich eigentlich ganz zuversichtlich, da dass wirklich sehr sehr nette Menschen sind. Habt ihr euer Pflegekind denn auch adoptiert?

Hi noch mal,
ja genau, wir hatten unsere Kinder auch erst als Pflegekinder aufgenommen und konnten sie dann später adoptieren. Auch wir kennen die leiblichen Eltern und stehen mit ihnen gelegentlich in Kontakt.

Du mußt Dir natürlich wirklich sicher sein, dass Du das tun möchtest. Du weißt ja, auch Du hast Rechte und mußt glücklich sein können mit der Entscheidung ! Du kannst ja eine offene Adoption wählen.... da sind Kontakte meist vorgesehen. Sprich doch noch mal mit Deiner Beraterin und erzähl ihr von Deiner Sorge diesbezüglich. Dann kann sie Dich sicher beruhigen!Und auch von den Pflegeltern würde ich mir das noch mal zusichern lassen, das ist dein gutes Recht.

Ansonsten denke ich ist es gut diesen Schritt zu tun, habe ja oben schon geschrieben warum!

Also liebe Grüße:0)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest