Home / Forum / Mein Baby / Stillen und Entwöhnung / Milcheinschuss/stillen bei kaiserschnitt ?

Milcheinschuss/stillen bei kaiserschnitt ?

15. Juni 2010 um 0:16 Letzte Antwort: 15. Juli 2010 um 10:21

Hallo liebe Mamis,

ich bin mit meinem ersten Baby schwanger und vorr. per Kaiserschnitt entbinden.(Ende Nov.)

Ich möchte mein Kind sehr gerne stillen und frage mich nun( man macht sich ja so seine Gedanken), wie "versteht" der Körper, dass er nun Milch geben soll, wenn dem Körper der natürliche Geburtsvorgang mit all seinem Hormonausschüttungen etc. genommen wird?
Oder kommt der Milcheinschuss garnicht daher?

Ich mach mir da ein bissl Sorgen, dass das evtl. nicht klappt...
Bis jetzt macht mein Körper toll mit in der Hinsicht, in den ersten beiden Ssmonaten ist meine Brust aufs fast doppelte gewachsen, das war leider auch sehr schmerzhaft, jetzt Gott sei Dank nicht mehr.

Ebenso frag ich mich, wie das erste Anlegen gehen soll, manchmal darf man sich ja seine Narkoseart nicht aussuchen, im dümmsten Fall liegt man also in Vollnarkose da und das wichtige erste Anlegen( was ja sofort erfolgen soll, wenn ich mich nicht täusche) ist futsch!

Viell. gibts ja hier KS Mamis, die mir berichten können, wie sie das "Anstillen" hinbekommen haben.

Danke euch!

Vanessa

Mehr lesen

15. Juni 2010 um 21:10

Huhu Vanessa
Ich habe leider auch einen Kaiserschnitt bekommen mit Vollnarkose. Das erste Anlegen hab ich im Halbdusel verpennt, aber mein Mann hat dafür gesorgt, dass der Kleine gleich angelegt wurde. Die Hormone kommen dadurch schon in Wallung und es wird der Fluss der Vormilch angeregt.
Der richtige Milcheinschuss kommt erst nach 3 Tagen. Da bekommst Du dann nochmal doppelt so große Brüste. Bereite Dich also schonmal darauf vor - Still-Bh-technisch. Ich hab von 85c in 3 Tagen auf 85E zugelegt. Sah gut aus!
Ich hoffe Du hältst die Anfangszeit durch, denn es ist sehr anstrengend und tut höllisch weh. Aber es lohnt sich! Nach 2 Monaten war ich endlich soweit, sagen zu können, dass ich mit meinem Baby ein Stillteam gebildet habe. Da tats dann auch nicht mehr so weh und alles war schön

Problematisch bei nem Kaiserschnitt ist eigentich nicht das Fehlen der Hormone, sondern Deine Bewegungseinschränkung. Man kann nichts heben, nicht lachen, sich kaum drehen, nicht husten, schwer aufstehen und einige andere Sachen. Ich wäre nicht mal in der Lage gewesen, mein Kind aus dem Korb zu heben. Zum Glück war mein Mann mit mir die Woche mit im Krankenhaus im Familienzimmer und hat mir das alles abgenommen. Mir hats schon gereicht, den alle 2 Stunden anzulegen und wach zu halten. Schlaf ist sowieso völlig überbewertet

Aber glaub mir: Du schaffst das irgendwie! Ich lebe auch noch und bin manchmal ein tierisches Weichei

Alles Liebe für die Geburt (wenn Du kannst, krieg das Kind lieber natürlich - so schlimm sind die Schmerzen nicht)

Steffi mit Notkaiserschnitt nach 48 h

Gefällt mir
16. Juni 2010 um 9:05

Alles halb so schlimm!!
Hallo,

ich hatte vor 10 Tagen einen KS und muss sagen dass alles so verlaufen ist wie ich es mir vorgestellt habe. Ich hatte nach 2 Tagen meinen Milcheinschuss und habe Milch für 2 Kinder!!

Nach 2 Tagen war ich wieder auf den Beinen und konnte meinen Kleinen selber versorgen. Eine Vollnarkose solltest Du dir nicht legen lassen weil Du da ja alles verpasst.

Die ersten beiden Tage war mein Mann mit im KH - das war auch toll für ihn.

Kannst mir auch gern ne PN Nachricht schicken.

LG

Gefällt mir
20. Juni 2010 um 16:44

Und noch ein Bericht
also ich hatte vor 4 wochen einen KS unter Vollnarkose. das erste Anlegen war erst nach ein paar stunden, weil mein Sohn etwas von der narkose abbekommen hatte und sehr lange geschlafen hat. das ist aber kein Problem weil sie noch Fruchwasser im magen und verdauungstrakt haben wovon sie lange satt sind. ich hab ihn dann oft angelegt, denn durch das saugen an der Brust wird Oxytocin und Prolaktin produziert, milchbildende Hormone. Mein Milcheinschuss kam nach zwei Tagen in extremer Form, das mich selbst die Schwestern bemitleidet haben, weil meine Brüste um ein vielfaches gewachsen sind, heiß waren und bretthart. In desem Ausmaß wohl selten zu sehen
Am Anfang waren selbst die Brustwarzen so prall das ich ein Stillhütchen verwenden musste damit der kleine trinken konnte. ich hab ganz oft die stillposition gewechselt damit die brust möglichst gut leer getrunken wird und nach ein paar tagen hatte sich alles reguliert. Wenn sich die Brustwarze erst einmal an die "neue aufgabe" gewöhnt hat tut es auch nicht mehr weh. Die meisten schmerzen beim stillen entstehen durch fehlerhaftes anlegen, meist hat das kind nich ausreichend vom Warzenvorhof im Mund.
Ich habe in der Schwangerschaft ein buch bekommen in dem sehr viel tolle sachen auch allgemein zum neugeborenen stehn. http://www.amazon.de/Das-Stillbuch-Hannah-Lothrop/dp/346634431X/ref=sr_1_3?ie=UTF8&s=books&qid=1277044868&sr=1-3
ich kann es nur empfehlen!!!
Lass alles auf dich zu kommen und schon gar nciht entmutigen wenn es mit der milch oder dem stillen nicht gleich funktioniert!!! Stillen müssen sowohl mutti als auch baby erst lernen

Gefällt mir
15. Juli 2010 um 10:21

Stillen bei Kaiserschnitt
Hallo,

auch ich hatte einen Kaiserschnitt.
Mir hat eine La Leche Liga Stillberaterin Kostenlos geholfen.
La Leche Liga ist ein gemeinnütziger Verein und darum helfen die auch kostenlos.
Beraterinnen gibt es in ganz Deutschland. Ob es bei Dir in der Nähe eine gibt, erfährst Du auf der La Leche Liga Homepage.
Ich hatte auch vor dem Kaiserschnitt schon Kontakt mit der LLL, was mir sehr geholfen hat.
Im Krankenhaus hatte man vom Stillen nicht viel Ahnung und so besuchte mich die LLL-Beraterin im Krankenhaus und half mir beim anlegen und allem anderen.
Sie gab mir auch viel Trost, da es am Anfang nicht so einfach war.
Später ging ich auch noch zum La Leche Liaga Stillgruppentreffen, was wirklich klasse war.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg
SUSI

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers