Home / Forum / Mein Baby / Milchfluss anregen

Milchfluss anregen

14. Januar 2018 um 19:03

Hallöchen ,
Ich habe vor vier Wochen meinen Sohn Entbunden , er ist mein erstes Kind . Nun hab ich aber das Problem bzw immer den Verdacht das er zu wenig Milch bekommt , er nimmt gut zu , nur er ist nach dem Trinken immer noch sehr unruhig und möchte dann auch nach einer halbe Stunde noch nicht schlafen und quängelt dann noch sehr rum so das ich ihn dann noch mal anlege auch wenn ich nicht mehr viel Milch habe und wenn es dann immer noch nicht reicht bekommt er ab und an eine Flasche ( Ja ich weiß Stillen und Flasche soll man ja nicht machen , bei uns klappt es ganz gut ) nun zu meiner Frage , hat jemand eine Idee wie ich den Milchfluss anregen kann. Was kann ich den Essen bzw Trinken das ich mehr Milch produziere ? Habt ihr eine Idee wäre über Vorschläge sehr dankbar , würde gerne ganz Stillen . Lg

Mehr lesen

14. Januar 2018 um 19:24

Die Milchmenge wird auch durch den Bedarf gesteuert.
Das heißt, durch mehr saugen des Babys, wird auch vermittelt, dass mehr Bedarf besteht und in Folge dessen mehr produziert.

Nicht wenige Stillbabys haben auch Zeiten, in denen sie clustern. (einfach mal Clusterfeeding googlen) 
Am Besten deckst du den Bedarf also durch Stillen. 

Ansonsten, was bei mir immer das Fass (oder eher die Fässer ) zum überlaufen brachte, war Malzbier. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 19:47

 Ja , ich weiß mehr Nachfrage mehr Angebot, nur so nach einer Stunde sind meine Nerven dann doch zuende weil er nur am nölen ist . Und  das Problem wenn beide leer sind , und ich dann trotzdem noch von der einen zur anderen Wechsel , wird er immer hibbeliger und lässt sich sehr schwer wieder beruhigen , da hilft dann meist auch der Schnuller nichts mehr , sondern wirklich nur die Flasche .   Und danach hab ich dann trotzdem nicht viel mehr Milch als vorher  Und Malzbier mag ich leider nicht geno so wie Karokaffe wie viele sagen , aber danke dir . Lg 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 20:08
In Antwort auf winterwunder1

 Ja , ich weiß mehr Nachfrage mehr Angebot, nur so nach einer Stunde sind meine Nerven dann doch zuende weil er nur am nölen ist . Und  das Problem wenn beide leer sind , und ich dann trotzdem noch von der einen zur anderen Wechsel , wird er immer hibbeliger und lässt sich sehr schwer wieder beruhigen , da hilft dann meist auch der Schnuller nichts mehr , sondern wirklich nur die Flasche .   Und danach hab ich dann trotzdem nicht viel mehr Milch als vorher  Und Malzbier mag ich leider nicht geno so wie Karokaffe wie viele sagen , aber danke dir . Lg 

Ich kann Bockshornkleekapseln sehr empfehlen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 20:11
In Antwort auf sanne1178

Ich kann Bockshornkleekapseln sehr empfehlen. 

Das wollte ich auch vorschlagen. Wärme auf die Brüste hat mir auch geholfen. Viel, viel trinken! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 20:18

 Oky , und die helfen wirklich ? Trinken tue ich eig viel so um die 2 Lieter aber das hilft auch nicht wirklich so viel , muss dazu sagen trinke auch nur Wasser und Still Saft ab und zu mal . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 20:34
In Antwort auf winterwunder1

 Oky , und die helfen wirklich ? Trinken tue ich eig viel so um die 2 Lieter aber das hilft auch nicht wirklich so viel , muss dazu sagen trinke auch nur Wasser und Still Saft ab und zu mal . 

Bitte füttere nicht zuviel zu, sonst könnte das stillen noch schwerer werden! Das sage ich aus eigener Erfahrung . Es gäbe noch Stilltee. Bockshornklee war der erste Tipp meiner Hebi. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 20:39

 Ne mache ich nicht , er bekommt meist nur eine Flasche am Tag wenn es gut läuft wenn nicht dann auch mal eine zweite aber dann ist auch Schluss . Müsstest du dann ganz aufhören weil es nicht gereicht hat oder warum ?  Hat der Bochshornklee den was gebracht ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 20:50
In Antwort auf winterwunder1

 Ne mache ich nicht , er bekommt meist nur eine Flasche am Tag wenn es gut läuft wenn nicht dann auch mal eine zweite aber dann ist auch Schluss . Müsstest du dann ganz aufhören weil es nicht gereicht hat oder warum ?  Hat der Bochshornklee den was gebracht ? 

Ja das hat er, allerdings waren meine Probleme beim stillen durch den Bockshornklee auch nicht mehr zu retten und ich musste nach 10 Wochen doch aufgeben! Das hatte mehrere Gründe und es lief von Anfang an vieles falsch! Ich hoffe, dass es diesmal besser wird und hole mir jetzt vorsorglich gleich wieder die Kapseln! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 21:06

Kümmel-fenchel-Anis-Tee trinken ( ist das selbe wie stilltee, nur günstiger) , oft anlegen. Eine gute brustmassage vor dem stillen regt den Milchfluss an.

aber ich verstehe was du meinst. Ich habe das jetzt auch 4 Wochen hinter mir. Unzufrieden nach dem Essen, ständig Hungerzeichen, ablegen ging gar nicht. Geschrei im Auto und im Kinderwagen.
und zur Krönung jeden Abend nonstop 2 Stunden an der Brust bis endlich Ruhe war. 
Nur dass sie danach 4 Stunden geschlafen hat und ich Schmerzen in den Brüsten weil die fast explodiert sind.
für mich , um meine anderen beiden Kinder nicht komplett zu vernachlässigen, habe ich beschlossen falsche zu geben. Jetzt schläft sie friedlich, wir können Auto fahren und raus gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 21:15

Oky , werde ich mal versuchen , hast du eine bestimmte Marke die du empfehlen kannst ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 21:21
In Antwort auf kruemel862

Kümmel-fenchel-Anis-Tee trinken ( ist das selbe wie stilltee, nur günstiger) , oft anlegen. Eine gute brustmassage vor dem stillen regt den Milchfluss an.

aber ich verstehe was du meinst. Ich habe das jetzt auch 4 Wochen hinter mir. Unzufrieden nach dem Essen, ständig Hungerzeichen, ablegen ging gar nicht. Geschrei im Auto und im Kinderwagen.
und zur Krönung jeden Abend nonstop 2 Stunden an der Brust bis endlich Ruhe war. 
Nur dass sie danach 4 Stunden geschlafen hat und ich Schmerzen in den Brüsten weil die fast explodiert sind.
für mich , um meine anderen beiden Kinder nicht komplett zu vernachlässigen, habe ich beschlossen falsche zu geben. Jetzt schläft sie friedlich, wir können Auto fahren und raus gehen.

Das stimmt so nicht. Also das mit dem Stilltee. 
Richtiger Stilltee enthält zB. Auch Bockshornkleesamen uä.... das andere ist lediglich Kräutertee. Bestimmt nicht schlecht oder schädlich aber eben kein Stilltee  (auch wenn er sich so bezeichnet) 
sonst kann ich noch alkoholfreies Weizen empfehlen 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 21:27

 Oky , das Problem haben wir nicht wenn er schläft dann schläft er ob nun Auto oder Kinderwagen mag er beides gerne , nur wenn es sich dann nicht mehr bewegt oder wir wieder zuhause sind dauert es nicht lange und er ist wieder wach und will was haben . Nur mein Problem ist auch das er sehr schlecht schläft und meist nach 2 Stunden wieder was trinken möchte , nur dann habe ich meist noch nicht so viel Milch und dann fängt das große genöle an . Aber nicht nur das , er schläft auch sehr schlecht ein er kann an meiner Brust einschlafen sobald ich ihn dann ins Bett lege ist er wieder wach und knötert rum , oder er braucht wirklich fast 1 Stunde um einzuschlafen und wacht dann bald schon wieder auf , so finde ich nun auch keine Erholung , und das ist meist nur Nachts der Fall Tags über schläft er wenn es gut läuft so seine 5 Stunden , aber mir tun dann nicht die Brüste weh oder ich habe das Gefühl Sie Platzen gleich die sind dann einfach nur Prall und voll .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 23:08
In Antwort auf winterwunder1

 Hallöchen , 
Ich habe vor vier Wochen meinen Sohn Entbunden , er ist mein erstes Kind . Nun hab ich aber das Problem bzw immer den Verdacht das er zu wenig Milch bekommt ,  er nimmt gut zu , nur er ist nach dem Trinken immer noch sehr unruhig und möchte dann auch nach einer halbe Stunde noch nicht schlafen und quängelt dann noch sehr rum so das ich ihn dann noch mal anlege auch wenn ich nicht mehr viel Milch habe und  wenn es dann immer noch nicht reicht bekommt er ab und an eine Flasche ( Ja ich weiß Stillen und Flasche soll man ja nicht machen , bei uns klappt es ganz gut ) nun zu meiner Frage , hat jemand eine Idee wie ich den Milchfluss anregen kann. Was kann ich den Essen bzw Trinken das ich mehr Milch produziere ? Habt ihr eine Idee wäre über Vorschläge sehr dankbar , würde gerne ganz Stillen . Lg   

Ich hatte dir gerade eine sehr lange Antwort geschrieben, leider war dann alles wieder weg! 
Bei Fragen rund ums Thema ist das Forum von stillen-und-tragen.de ganz fabelhaft, da gibt’s professionelle Stillberaterinnen, die geduldig alles beantworten.
So lange dein Baby gut zunimmt, gibt es keinen Grund anzunehmen, deine Milch würde nicht reichen. Die Brust ist nicht „leer“, Milch wird kontinuierlich nachgebildet, es dauert dann nur etwas länger bis der Milchspendereflex ausgelöst wird. Gerade am Anfang einer Stillbeziehung ist das Clusterfeeding (Dauerstillen) normal und wichtig, denn die Nachfrage regelt das Angebot. Das dein Minibaby öfters unzufrieden wirkt, ist völlig normal. Wenn du etwas länger (voll-)stillen willst, solltest du die Flasche eher weglassen, sonst kann es gut sein dass dein Kind die Brust bald nicht mehr will oder nur kurz nuckelt. An der Brust trinken bedeutet nämlich viel mehr Arbeit!  Am besten legst du mindestens 10-12 Mal täglich an, machst wechselstillen (immer nach dem Milchspendereflex die Seite wechseln) und Bockshornklee hilft hoch dosiert (in Stilltee zu niedrig) die Milchmenge zu steigern. Das ist aber tatsächlich nur notwendig, wenn du WIRKLICH zu wenig Milch hast. Dafür gibt’s aber keine Anzeichen, wenn dein Kind gut zunimmt. 
Stillsäfte, -tees, Malzbier und alle anderen Mythen haben übrigens keinen Einfluss auf die Milchmenge, genauso wenig wie deine Trinkmenge. ">http://www.bdl-stillen.de/ammenmaerchen-uebers-stillen.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2018 um 23:20
In Antwort auf winterwunder1

 Oky , das Problem haben wir nicht wenn er schläft dann schläft er ob nun Auto oder Kinderwagen mag er beides gerne , nur wenn es sich dann nicht mehr bewegt oder wir wieder zuhause sind dauert es nicht lange und er ist wieder wach und will was haben . Nur mein Problem ist auch das er sehr schlecht schläft und meist nach 2 Stunden wieder was trinken möchte , nur dann habe ich meist noch nicht so viel Milch und dann fängt das große genöle an . Aber nicht nur das , er schläft auch sehr schlecht ein er kann an meiner Brust einschlafen sobald ich ihn dann ins Bett lege ist er wieder wach und knötert rum , oder er braucht wirklich fast 1 Stunde um einzuschlafen und wacht dann bald schon wieder auf , so finde ich nun auch keine Erholung , und das ist meist nur Nachts der Fall Tags über schläft er wenn es gut läuft so seine 5 Stunden , aber mir tun dann nicht die Brüste weh oder ich habe das Gefühl Sie Platzen gleich die sind dann einfach nur Prall und voll .

Was du beschreibst klingt absolut normal. Babys sind anstrengend. 
Meine Tochter wollte mit 14 Monaten in manchen Nächten alle 2 Stunden stillen, denn stillen ist viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Wenn dein Baby im Rahmen liegt mit der Gewichtszunahme, hast du nicht zu wenig Milch. Und dass er nur auf dir schlafen will und sich nicht ablegen lässt, ist ebenfalls ganz normal und lässt in kleinster Weise auf Hunger schließen. Babys brauchen evolutionsbiologisch gesehen die ständige Rückversicherung, dass sie nicht alleine sind (Gefahr!)...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 9:34

 Oky , danke . Woher weiß ich wann der Milchspenderreflex ausgelöst wurde ? Ich Wickle ihn zwischen den Seiten immer , meist dann wenn auf der einen Seite nichts mehr kommt bzw wenn er anfängt zu nörgeln , und ich auch nichts mehr ausgestrichen bekomme . Lg 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 17:51

Also ich habe das Buch "Die Hebammen-Sprechstunde" von Ingeborg Stadelmann. Da ist ein langes Kapitel zum Thema stillen und auch vierschiedene Tipps um den Milchfluss anzuregen und alles sehr ausführlich erklärt. Zum Beispiel verzichten auf einen BH, da dadurch die Brust mehr durch die Kleidung berüht und angeregt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 19:42
In Antwort auf winterwunder1

 Oky , danke . Woher weiß ich wann der Milchspenderreflex ausgelöst wurde ? Ich Wickle ihn zwischen den Seiten immer , meist dann wenn auf der einen Seite nichts mehr kommt bzw wenn er anfängt zu nörgeln , und ich auch nichts mehr ausgestrichen bekomme . Lg 

Wenn nichts mehr „kommt“ (ein paar Tropfen kommen immer), dann lass ihn einfach an der anderen Brust trinken. Sobald Milch fließt, dein Baby also schluckgeräusche macht und eventuell etwas Milch aus dem Mundwinkel tropft, wurde ein Milchspendereflex ausgelöst. Wenn keine Milch mehr fließt, dockst du ihn wieder an die andere Brust. Mit zwei Milchspendereflexen pro Brust dürfte ausreichend Milch geflossen sein (und das kann auch mal eine Stunde dauern)... Die Menge muss sich am Anfang erst einpendeln, später wird er viel schneller trinken. Wenn du unsicher bist, ruf doch mal eine ehrenamtliche Stillberaterin der La leche Liga (gibt’s nahezu in jedem Landkreis) an, die kommen auch nachhause. Der Beginn einer Stillbeziehung ist oft mühsam, aber man kann am Anfang auch viel kaputt machen (und gibt dann womöglich viel zu schnell auf!). 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 20:35

Also mir 1-2 Flaschen machst du, auch wenn du es nicht hören magst,wirklich was kaputt. Du wirst öfters das gefühl haben dass dein Baby nicht satt wird. Lass die flasche am besten ganz weg und komm mir dem geweine zurecht! Das wird 2-3 Tage dauern und gut ist. Wenn du ihm die flasche gibst, wars das mir dem stillen schneller als du denkst vorallem nach 4 wochen 2 flaschen.. wie sollt den sonst die milch angeregt werden als durchs saugen bzw weinen.

Ess viel kohlenhydrate und mit milch/joghurt/sahne. Schön fettig. Und warm. Nichts kaltes! Brürste massieren und warmhalten.. wärme kissen drauf ..bochshornkleekapseln helfen auch noch zusätzlich. Schlaf genügend und mehr trinken! 2.5 bis 3 liter.. 2 liter solltest du schon allein ohne das stillen trinken. Und wie gesagt ganz wichtig. Die flascheb wegöassen sonst wird das nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 20:45

Achja eine sache noch. Babys merken sich den unteeschied von der flasche zur brust. Bei der flasche kommt mehr raus und das baby muss weniher dafür machen. Es erhoft sich genau das, dass man ihm die flasche gibt. Wenn du das tust, hat es gewonnen ^^ 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2018 um 21:31

Wenn er gut zunimmt wird er auch satt, dann würde ich wirklich das zufüttern stückweise reduzieren.. Bei uns war es so dass mein Sohn nur sehr schleichend zugenommen hat und plötzlich zuhause wieder dramatisch  abnahm, trotz aller Maßnahmen zum steigern der Milchmenge. Nasse Windeln waren es auch viel zu wenige. Da hat meine Hebamme dann die Notbremse gezogen was das vollstillen betraf. Und er hat so gut wie nie geweint, wirkte immer zufrieden, ging gern an die Brust . Meine Hebamme sagte immer "der würde verhungern und würde es nichtmal merken". Etwas übertrieben gesagt. Weinen muss also nicht immer was mit Hunger zu tun haben, vielleicht braucht er einfach  sehr sehr viel Mama Nähe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram