Home / Forum / Mein Baby / Milchzucker gegen Bauchschmerzen

Milchzucker gegen Bauchschmerzen

7. Mai 2007 um 13:12

Hallo Ihr Mamas!

Mein kleiner Tim ist heut genau einen Monat alt. Gleich nachdem wir aus der Klinik sind, hat es angefangen: Er klagt sich mit mächtigen Bauchschmerzen, was sich immer mit lauten Schreiattaken bemerkbar macht. Wir haben schon alles probiert: Lefax, Sab Simplex, Fliegergriff, Kirschkernkissen, Zäpfchen, viel viel Liebe--- nichts hat geholfen. Die letzte Rettung meiner Hebamme war nun Milchzucker, den ich ihm geben sollte. Ich weiß, dass Milchzucker die Blähungen unter Umständen schlimmer macht, aber da er oft drückte und anscheinend nichts kam, empfand ich es doch als hilfreich, da es damit aufhörte.
Der erste Abend und der zweite Tag mit Milchzucker verlief super. Er hat wahrscheinlich seinen ganzen Schlaf nachgeholt, den er so verpasst hat. (er ist immer wach gewesen und kam einfach nie zur Ruhe) So hielt er dann auch mal 4 Stunden durch, an was vorher nicht zu denken war.

Wenn ich jetzt den Milchzucker weglasse, merkt man kure Zeit nach der Flasche schon, wie es ihm den Magen zusammen zieht und er scheinbar wieder Schmerzen hat.
Gebe ich ihm den Zucker geht es ihm gut, allerdings scheint er aus dem Zucker gleichzeitig wieder viel Energie zu tanken um wach zu sein. Vorteil dabei ist, dass er zumindest nicht quengelt. Das ist ja alles schön und gut, aber nachts ist das wirklich anstrengend, wenn man fast zwei Stunden braucht um den Wurm wieder zum Schlafen zu bringen, weil der im Gegensatz zu einem selbst scheinbar hell wach ist.

Hat jemand schon Erfahrung mit Milchzucker gemacht ud kann mir verraten,wie man den am Besten dosiert?

Vielen Dank für Eure Hilfe uns sorry für den langen Text!!

Susi und Timi

Mehr lesen

7. Mai 2007 um 14:59

Hallo
wir hatten das problem am anfang auch. mein kinderarzt hat zu mir gesgat ich soll in jedes fläschchen einen halben teelöffel geben. aber man kann auch bis zu 2 geben muß man ausprobieren. aber meistens habe ich zwischen nem halben und nem ganzen teelöffel reingetan. damit gings ganz gut. hab auch öfter versucht nachdem es eine weile gut war den zucker wegzulassen aber habe immer ganz schnell wieder damit angefangen und nachdem er ca 3 monate (vllt auch n bisschen älter) war hab ichs wieder weggelassen und siehe da auf einmal gings ohne probleme.also hab geduld das wird... ich weiß wie einem das weh tut wenn man nicht helfen kann und auch das es ganz schön kraft kostet... aber es geht vorbei und wenn dann die zeit kommt in der er dich immer anlacht und anfängt zu brabbeln und und und... dann ist sowieso alles vergessen was war.
kopf hoch das schaffst du schon

LG anika mit Jannick (6 monate)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2007 um 15:05

Hallo ihr zwei!
also ich habe den tipp auch von der hebi bekommen:
ich soll 2-3TL in den fencheltee tun. vorher hat er den tee nicht getrunken, jetzt trinkt er es. und es tut ihm gut.

vieele glück und alles gute euch:
mihri.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2007 um 15:11

Hi
auch ich musste nach dem Stillen mit Milchzucker arbeiten, da unsere Maus fast keine Flüssigkeit zu sich nimmt. Nach Einführung der Breikost bis zum ersten Lebensjahr gab ich es immer noch in die Morgenflasche. Ich dachte mir auch, ich kann das doch jetzt nicht ein Leben lang irgendwo untermischen . Catherina trinkt immer noch ihre Morgenflasche, alles andere isst sie normal bei uns mit (sie ist mittlerweile 15 Monate jung), und irgendwie hat es sich in der letzten Zeit von selber geregelt, mittlerweile braucht sie den Milchzucker nicht mehr. Wenn sie wirklich mal 2 Tage nicht "drückt", mach ich ihr einen Einlauf, aber nicht mit Microclist...sondern Babylax, das ist natürlich und wirkt langsam, es tut ihr nich weh, sprich: zerreisst ihr nicht den Darm.

Dosierung von Milchzucker: habe auf eine 240ml Flasche einen Teelöffel gegeben, einmal am Tag. Mit der Wirkung rechne bitte aber erst nach einer Woche.

LG Kerstin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2007 um 16:22

Danke!
oh, der wirkt erst nach einer Woche?
ich war mir so sicher das es daran liegt, dass er auf einmal 4-5 statt 3 Stunden durchgehalten hat. naja, gut, dann wird es ja vielleicht noch besser;o)
Aber war es bei euch auch so, dass die Kleinen dadurch noch aktiver waren?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2007 um 20:53
In Antwort auf sybil_12722848

Danke!
oh, der wirkt erst nach einer Woche?
ich war mir so sicher das es daran liegt, dass er auf einmal 4-5 statt 3 Stunden durchgehalten hat. naja, gut, dann wird es ja vielleicht noch besser;o)
Aber war es bei euch auch so, dass die Kleinen dadurch noch aktiver waren?

Nee
das kann ich bei jannick eigentlich nicht sagen. der war wie immer. und bei uns hat der milchzucker nicht erst nach einer woche gewirkt. die besserung war schon nach der ersten flasche damit zu merken.

LG anika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen