Home / Forum / Mein Baby / Mit 8 Monaten Nachts nicht zur Ruhe kommen

Mit 8 Monaten Nachts nicht zur Ruhe kommen

4. September 2007 um 11:22

Hallo!
Meine Tochter (8 Monate) schläft nicht durch. Zwischen dem 3 und 6 Monaten hat es super geklappt und sie hat bis morgens geschlafen. Seit dem 6 Monat ist dem nicht mehr so. Es fing an, mit 1 Mal die Nacht wach, wo ich sie gestillt habe und sie wieder eingeschlafen ist. Dann steigerte es sich auf bis zu 3 bis 4 Mal die Nacht. Manchmal nur um den Schnuller zu geben. Mitunter wurde sie auch eine Stunde nach dem Zubettgehen wach. Dann habe ich sie entweder noch mal angelegt oder sie durchs Zimmer getragen, bis sie wieder schlief. Jetzt bin ich am Ende meiner Kräfte.Sie bekommt abends Brei und Brust, also kann so schnell keinen Hunger haben, zudem sagt man doch, dass Babys in dem Alter durchschlafen können. Vielleicht war es schon falsch sie noch mal anzulegen oder durchs Zimmer zu tragen.Evtl. hätte man sie einfach schreien lassen sollen, dann wäre sicher kein so großes Problem entstanden. Nun lass ich sie also seit 2 Tagen schreien. Das tut mir in der Seele weh, vor allen Dingen, weil sie hyperventiliert und erst auf dem Arm zu beruhigen ist (nach mehr als 5 Minuten halt ich es nicht mehr aus und hebe sie aus dem Bett) Wenn sie sich beruhigt hat, lege ich sie wieder hin und das selbe Spiel von vorne. Dann lass ich sie meist schreien und vor Erschöpfung schläft sie dann irgendwann ein und meldet sich komischerweise nur noch ein Mal in der Nacht. Also es scheint etwas zu helfen. Allerdings ist der Nachmittagsschlaf nun auch so ein Problem. Ging bisher ohne Probleme, doch seit dem ich sie Abends schreien lasse, funktioniert es auch Nachmittags nicht mehr so schön. Scheint, als bekäme sie schon Panik, wenn sie nur ihr Bett sieht.Was nun? Mach ich es nicht richtig mit dem schreien lassen, wobei ich kein Fan von der Meinung bin, dass es schadet. Wenn ich sie hochnehme strahlt sie mich an. Sie hat also wirklich nichts außer, dass sie nicht schlafen will. Ich würde sie sicher nicht schreien lassen, wenn ich wüsste, sie hätte was. Doch wer mich anstrahlt kann krank nicht sein! Irgendwie haben die kleine Würmer einen doch schon im Griff! Hat jemand so etwas Ähnliches durchgemacht und ein paar Tipps?

Mehr lesen

4. September 2007 um 12:18

Bitte nicht schreien lassen!
Hallo filana,

bitte respektiere die Bedürfnisse deiner Tochter und lasse sie nicht schreien.
Dass sie schonmal eine Zeit lang durchgeschlafen hat, heißt noch lange nicht, dass sie jetzt für immer bereit ist, alleine zu schlafen.
Hast du mal versucht, sie einfach mit in dein Bett zu nehmen? Vielleicht sucht sie einfach nur deine Nähe! Mit Nähe kann man Kinder nicht verwöhnen. Irgendwann wird sie bereit sein, die ganze Nacht alleine in ihrem Bett zu liegen, aber das kann nunmal dauern.
Indem du sie schreien lässt, zeigst du ihr: "Mama ist es egal, wie ich mich fühle."

Selbst als Erwachsener hat man doch sogar Phasen, wo man sich alleine im Bett einsam fühlt. Wieso darf ein Baby diese nicht haben und wie soll es das anders zeigen als durch schreien?

Dass sie nachts wieder so oft aufwacht liegt außerdem daran, dass sie mit zunehmendem Alter auch immer mehr Eindrücke zu verarbeiten haben.

Meensch, die Babyzeit ist so kurz im Vergleich zum Rest des Lebens. Wieso versuchen Eltern da immer mit allen Mitteln zu erzwingen, dass ihre Kinder schneller "erwachsen" werden, als sie eigentlich dazu bereit sein?

Kopfschüttelnde Grüße,
Kim

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2007 um 21:34
In Antwort auf ionela_12357223

Bitte nicht schreien lassen!
Hallo filana,

bitte respektiere die Bedürfnisse deiner Tochter und lasse sie nicht schreien.
Dass sie schonmal eine Zeit lang durchgeschlafen hat, heißt noch lange nicht, dass sie jetzt für immer bereit ist, alleine zu schlafen.
Hast du mal versucht, sie einfach mit in dein Bett zu nehmen? Vielleicht sucht sie einfach nur deine Nähe! Mit Nähe kann man Kinder nicht verwöhnen. Irgendwann wird sie bereit sein, die ganze Nacht alleine in ihrem Bett zu liegen, aber das kann nunmal dauern.
Indem du sie schreien lässt, zeigst du ihr: "Mama ist es egal, wie ich mich fühle."

Selbst als Erwachsener hat man doch sogar Phasen, wo man sich alleine im Bett einsam fühlt. Wieso darf ein Baby diese nicht haben und wie soll es das anders zeigen als durch schreien?

Dass sie nachts wieder so oft aufwacht liegt außerdem daran, dass sie mit zunehmendem Alter auch immer mehr Eindrücke zu verarbeiten haben.

Meensch, die Babyzeit ist so kurz im Vergleich zum Rest des Lebens. Wieso versuchen Eltern da immer mit allen Mitteln zu erzwingen, dass ihre Kinder schneller "erwachsen" werden, als sie eigentlich dazu bereit sein?

Kopfschüttelnde Grüße,
Kim

CONTRA kim - baby schreien lassen is maßen
bei meiner maus ist es das selbe.sie ist nun 8monate und hat bis vor 3wochen ca 10std am stück geschlafen(ab der 6.woche). nun kommt sie ca 4mal die nacht und hat weder hunger noch sonst irgendwas.war sogar beim arzt!er meinte es sei eine natürliche reagtion des kindes da es immer wissbegieriger wird und es auch nachts auskosten will.

das man babys nicht verwöhnen kann ist grundsätzlich falsch. das geht schneller als man denkt und das fängt schon mit dem "immerwieder rausnehmen wenn es schreit"an.
auch sollte man babys nicht ins eigene bett nehmen(wenn mein mäusel krank ist mach ich das aber auch)aber ansonsten sollte man strikt bei bleiben(auch zur vorbeuge von kindstot).
das man als erwachsener phasen hat wo man sich allein fühlt ist denke ich klar,dennoch haben wir nicht das bedürfnis ins bett unserer eltern zu kriechen,und wenn man das anfängt möchte das kind es jedesmal(kenne ich aus erfahrung). das man kinder beibringt im eigenen bett zu schlafen hat nicht mit erzwinegn des erwachsen werdens zu tun,dass werden die kids schon ganz allein.

wenn man es so von anfangan handhabt,dass das kleine im eigenen bett schläft,man nicht bei jedem mucks reagiert und vorallem nicht gleich rausnimmt,dann muss man das kind gar nicht erst schreinen lassen da das kind gar nicht erst lange bzw intensiv schreit.

wie gesagt ist meine maus nun auchc bis zu 4mal wach.nehme sie aber nie raus!lege ihr meistens meine hand auf ihren brustkorb und mache schschsch...oder wackle sie ein bissel oder gebe ihr ein wenig wasser/tee.aber ich spreche sie niemals an.und es funktioniert.
meine cousine(nun 6jahre)wurde in dem glauben man "könne ein baby nicht verwöhnen" erzogen.sie schläft noch immer sehr oft im ehebett und sehr schlecht im eigenen.bei jeder kleineigkeit will sie ins ehebett.will hoch genommen werden und und und.ich hatte sie mal eine woche bei mir,hab ihr gesagt wie ich das mache und es gab nur den 1.abend probleme.danach hat sie wunderbar geschlafen.und sie wollte seit dem immer wieder zu mir da sie hier groß ist.bei ihren eltern zurück wollte sie nur ins ehebett...

schreien lassen hört sich immer so krass und gemein an.dabei ist es für eine mutter schon schlimm genug wenn man das macht.aber es hilft nun mal.es ist nicht erwiesen das die kinder die mal schreine gelassen wurden irgendwelche ängste oder probleme haben.es ist nur anfangs schwer. der spruch "mama ist es egal wie ich mich fühle"ist ja wohl unterste schublade.genauso kann das kind denken"man ist mama blöd,die nimmt schon wider raus,ich muss nur schreien".und genau das machen die miensten kids(muss dazu sagen das ich hier von babys über einen halben jahr rede,man weiß das vorallem die ersten drei monate für babys hart -zb.koliken- sein kann),wenn man sie rausnimmt lachen sie einen im schlimmsten fall an.

wie ja schon gesagt verarbeiten kinder immer mehr eindrücke.dafür brauchen sie energie,den bekommen sie im schlaf.

also,wenn kind länger schreit,ist es eher erschöft,wird es länger schlafen und mehr verarbeiten.wenn ind länger schläft,kann mama besser schlafen,ist am folgentag mehr aufnahme fähig und ruhiger,ist mama rugiger ist kind auch ruhiger und gelassender und kann mit eindrücken und stress besser umgehen,kann baby die stun tun wird es beser einschlafen können und ah sie da...kind schläft.

so ist es nun mal.
man ist keine rabenmutter wenn man sein kind mal schreine lässt,eine mutter die ihr kind nicht böses will(davon gehen wir aus.kennen es aber aus medien besser)weiß wann die grenze überschritten ist und wann man das kind rausnimmt.das ist bei einem eher,beim anderen später,man muss immer das kind sehen.

sorry das das nun so lang ist,

kim,..will dich nicht angreifen,bin nur nicht mit dir einer meinung.denn bei dem was du geschrieben hast beginnt bei mir das kopfschütteln

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2007 um 10:39
In Antwort auf peggie_12542367

CONTRA kim - baby schreien lassen is maßen
bei meiner maus ist es das selbe.sie ist nun 8monate und hat bis vor 3wochen ca 10std am stück geschlafen(ab der 6.woche). nun kommt sie ca 4mal die nacht und hat weder hunger noch sonst irgendwas.war sogar beim arzt!er meinte es sei eine natürliche reagtion des kindes da es immer wissbegieriger wird und es auch nachts auskosten will.

das man babys nicht verwöhnen kann ist grundsätzlich falsch. das geht schneller als man denkt und das fängt schon mit dem "immerwieder rausnehmen wenn es schreit"an.
auch sollte man babys nicht ins eigene bett nehmen(wenn mein mäusel krank ist mach ich das aber auch)aber ansonsten sollte man strikt bei bleiben(auch zur vorbeuge von kindstot).
das man als erwachsener phasen hat wo man sich allein fühlt ist denke ich klar,dennoch haben wir nicht das bedürfnis ins bett unserer eltern zu kriechen,und wenn man das anfängt möchte das kind es jedesmal(kenne ich aus erfahrung). das man kinder beibringt im eigenen bett zu schlafen hat nicht mit erzwinegn des erwachsen werdens zu tun,dass werden die kids schon ganz allein.

wenn man es so von anfangan handhabt,dass das kleine im eigenen bett schläft,man nicht bei jedem mucks reagiert und vorallem nicht gleich rausnimmt,dann muss man das kind gar nicht erst schreinen lassen da das kind gar nicht erst lange bzw intensiv schreit.

wie gesagt ist meine maus nun auchc bis zu 4mal wach.nehme sie aber nie raus!lege ihr meistens meine hand auf ihren brustkorb und mache schschsch...oder wackle sie ein bissel oder gebe ihr ein wenig wasser/tee.aber ich spreche sie niemals an.und es funktioniert.
meine cousine(nun 6jahre)wurde in dem glauben man "könne ein baby nicht verwöhnen" erzogen.sie schläft noch immer sehr oft im ehebett und sehr schlecht im eigenen.bei jeder kleineigkeit will sie ins ehebett.will hoch genommen werden und und und.ich hatte sie mal eine woche bei mir,hab ihr gesagt wie ich das mache und es gab nur den 1.abend probleme.danach hat sie wunderbar geschlafen.und sie wollte seit dem immer wieder zu mir da sie hier groß ist.bei ihren eltern zurück wollte sie nur ins ehebett...

schreien lassen hört sich immer so krass und gemein an.dabei ist es für eine mutter schon schlimm genug wenn man das macht.aber es hilft nun mal.es ist nicht erwiesen das die kinder die mal schreine gelassen wurden irgendwelche ängste oder probleme haben.es ist nur anfangs schwer. der spruch "mama ist es egal wie ich mich fühle"ist ja wohl unterste schublade.genauso kann das kind denken"man ist mama blöd,die nimmt schon wider raus,ich muss nur schreien".und genau das machen die miensten kids(muss dazu sagen das ich hier von babys über einen halben jahr rede,man weiß das vorallem die ersten drei monate für babys hart -zb.koliken- sein kann),wenn man sie rausnimmt lachen sie einen im schlimmsten fall an.

wie ja schon gesagt verarbeiten kinder immer mehr eindrücke.dafür brauchen sie energie,den bekommen sie im schlaf.

also,wenn kind länger schreit,ist es eher erschöft,wird es länger schlafen und mehr verarbeiten.wenn ind länger schläft,kann mama besser schlafen,ist am folgentag mehr aufnahme fähig und ruhiger,ist mama rugiger ist kind auch ruhiger und gelassender und kann mit eindrücken und stress besser umgehen,kann baby die stun tun wird es beser einschlafen können und ah sie da...kind schläft.

so ist es nun mal.
man ist keine rabenmutter wenn man sein kind mal schreine lässt,eine mutter die ihr kind nicht böses will(davon gehen wir aus.kennen es aber aus medien besser)weiß wann die grenze überschritten ist und wann man das kind rausnimmt.das ist bei einem eher,beim anderen später,man muss immer das kind sehen.

sorry das das nun so lang ist,

kim,..will dich nicht angreifen,bin nur nicht mit dir einer meinung.denn bei dem was du geschrieben hast beginnt bei mir das kopfschütteln

lg

Danke Pia811 für wirkliche Hilfe
Endlich mal jemand,der wirklich hilft.
Ich dachte ich bekomme wirkliche Hilfe,aber stattdessen wird einem eingeredet,dass man eine Rabenmutter ist,die sich nicht um ihr Kind kümmert.Meine Tochter kommt sicher nicht zur kurz und ich kümmere mich den ganzen Tag,es wird geschmust,gekuschelt und an der Brust bekommt sie auch ihre Schmuseeinheiten.Doch was bringt es einem Kind,wenn es eine müde Mami hat,weil die Nacht über nur Terror war?Was bringt es einem Kind zudem,wenn es selbst unausgeschlafen und unausgeglichen ist?Ich bin auch der Meinung,dass man ein Kind sehr wohl verwöhnen kann.Ich will ihr nicht meine Zuneigung oder Nähe vorenthalten noch will ich ihr schaden.Aber es kann doch nicht von Schaden gesprochen werden,wenn ich allen wünsche,eine gute Nachruhe zu haben um einen schöne Tag zu verleben.Und ja,es wäre schlimm,mich die halbe Nacht um mein Kind zu kümmern,denn am Tage fordert sie mich ebenfalls und will doch,dass ich da zu 100 % da bin.Wie soll das gehen,wenn ich unausgeschlafen und gereizt bin.In unserem Bett soll sie schon mal gar nicht schlafen,denn das gewöhnt man so schnell nicht mehr ab.Im Bekanntenkreis hat ein 7 Jahre alter Junge sein eigenes Bett sicher noch nicht beschlafen sondern ist nur bei den Eltern im Bett.Will man aber nicht mal irgendwann auch wieder ein Privatleben haben.Dass muss nicht heißen,dass ich mein Kind vernachlässige.Und wenn sie mich anlächelt,weil ich sie dann angeblich verstanden habe und aus dem Bett gehoben habe,weil sie mich braucht,dann sehe ich das auch anders.Ich sehe darin,dass sie nicht wirklich ein Problem hat bzw. nicht gerade wächst oder sonstiges,denn ich habe seit 3 Monaten dieses Schlafproblem,sie wird wohl schlecht seit 3 Monaten ständig am wachsen sein.Jeder hat seine Erziehungsmethoden,doch vor den Meinungen,es gebe nur das Kind und ich bräuchte kein eigenes Leben mehr,will ich mich doch bewahren.Ich liebe meine Tochter und kümmere mich mit ganzen Herzen um sie,wünsche ihr nur das Beste und mache alles,damit es ihr gut geht.Doch ich lebe auch.
Und siehe da,nach 3 Tagen hat es geholfen. Sie wacht nur noch einmal die Nacht auf und meldet sich dann erst gegen 6 bzw. 7 Uhr.Da scheint sie wohl nun endlich ihre Wachtstumsphase überwunden zu haben oder liegt es vielleicht dran,dass ich doch richtig gehandelt habe? Also Pia811 scheint mir da doch die mit den besten Tipps und Erfahrungen zu sein. Vielen Dank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest