Home / Forum / Mein Baby / Mit 8 Wochen Baby fremdbetreuen lassen?

Mit 8 Wochen Baby fremdbetreuen lassen?

23. Januar 2014 um 20:06

Meine Freundin hat vor, ihr Baby 8 Wochen nach der Geburt fremdbetreuen zu lassen, um wieder zu arbeiten.

Hat jemand Erfahrung damit?
Ist jemand von Euch selbst nach der Zeit wieder arbeiten gegangen?

Sie will trotzdem weiterstillen, nach der Arbeit? Stelle ich mir schwierig vor. Das Kleine wird sich doch dann an die Flasche gewöhnen, oder?

Mehr lesen

23. Januar 2014 um 21:24

Stillen und Flasche geben funktioniert
schon. Mein Mann und ich haben das zusammen so praktiziert, als ich nach sechs Monaten wieder arbeiten gegangen bin, abgepumpt habe und er unseren Sohn weiterbetreut hat.

Sie hat auch das Recht auf der Arbeit zu stillen oder abzupumpen und dafür extra Pause zu bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 23:09

Geht. Aber Entspannung ist anders
nach 8 Wochen ist echt heftig. Aber in erster Linie für die Mama, dem Kind ist das relativ wurst. Es kennt es ja kaum anders.

Wie schon geschrieben wurde, stehen einem in D extra Pausen und Kühlmöglichkeiten zum Abpumpen zu.
Wie man mit dem Schlafdefizit und den Hormonen klar kommt, muss man aber selbst regeln.
Im Geschäft hatten wir eine Leiterin, die hat Kind und Nanny mit gebracht und wenn das Kind hunger hatte wurde die laufende Besprechung unterbrochen.
Ne Bekannte ist nach 5 Monaten wieder arbeiten gegangen und hat immer regelmäßig abgepumpt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 23:15

Bei uns ist es normal
Bei uns in er Schweiz gibt es nur 14Wochen Mutterschaftsurlaub danach gehen die Babys in die Kinderkrippe oder eben zur Tagesmutter...meine Stiefschwägerin konnte dennoch ihre Tochter 6Monate lang vollstillen und es gab keine Probleme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2014 um 23:37


in die Kinderkrippe mit 14 Wochen? Das macht mir nur beim lesen Bauchschmerzen. Mit 14 Wochen? Wie ist denn da der Betreuungsschlüssel? So Kleine kann man doch noch nicht in eine feste Struktur pressen, die ändern ihre Schlafbedürfnisse doch noch sehr oft, da kann man doch nie im Leben so vielen Babys gleichzeitig gerecht werden. Wenn 1 schreit, man sich gerade aber um 2 andere Babys kümmert und die Kollegin ebenfalls, muss man ja in dem Moment auch mal eins schreien lassen- total schrecklich bei so kleinen Würmern. In dem Alter braucht man noch ne 1 zu 1 Betreuung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 0:03

Naja 1 zu 1 Betreuung kann nur
eine Erstlings und Einlngsmama bieten.
Die zweiten Kinder müssen ja auch damit leben, dass da noch ein größeres ist und bei Zwillingen klappt es ja auch ohne, dass die alle nen Schaden haben.
Also bei uns ist der Betreuungsschlüssel bei den 1-3 Jährigen 10/2,5. Also hat jeder 2,5 Kinder.
So kleine Babys schlafen auch viel und können auch rumgetragen werden während man die größeren versorgt.
Ich glaube Mamas haben da echt das größere Problem als die Babys.
Die nehmen doch alles als Gottgegeben an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2014 um 1:57

Josie
Hier gehts eben nicht anders...schweiz eben...

im Kanton Bern ist es so geregelt, dass 2 Betreuerinnen 10 Kinder betreuen...Kinder unter 12Monate gelten aber als 1,5.
Also 2 Betreuerinnen für eine Gruppengrösse von 10Kindern...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen