Home / Forum / Mein Baby / Mit dem geliebten Onkel total zerstritten. Wie erkläre ich das kindgerecht?

Mit dem geliebten Onkel total zerstritten. Wie erkläre ich das kindgerecht?

9. Oktober 2013 um 8:19

Hallo Mädels!

Wie vielleicht manche von euch schon mitbekommen haben, haben mein Freund und sein Bruder sich total verkracht. Leider geht das eher von ihm aus. Wir waren sehr an einer friedlichen Lösung des Problems interessiert, aber er macht (aus echt unerklärlichen Gründen) total dicht und kommuniziert nur noch über einen Anwalt mit meinem Freund.

Wir haben uns ja mittlerweile mit der Situation abgefunden, wollen nur noch das immer noch bestehende Problem aus der Welt schaffen und er(und seine Freundin sowieso) ist uns mittlerweile ziemlich egal.

Was mich aber echt traurig macht ist, das es auch an meiner Tochter nicht vorbei geht, das sie ihren geliebten Onkel so lang nicht mehr gesehen hat. Sie war immer total vernarrt in ihn. Jedesmal, wenn sie mit ihrem Schaf kuschelt was sie von ihm bekommen hat oder wir mit ihrem Laufrad unterwegs sind, was er ihr geschenkt hat, fragt sie nach ihm. Aber was soll ich ihr denn erzählen? Das ihr Onkel mit uns allen nichtmehr sprechen will und uns auch nicht mehr sehen will? Versteht sie das? Fühlt sie sich dann ungebliebt? Wir waren zum Glück bisher noch nicht in dieser Situation.

Wie würdet ihr das erklären?

Liebe Grüsse!
Cho

Mehr lesen

9. Oktober 2013 um 8:58

Ja...
Im Prinzip hast du recht. So handhabe ich das ja auch beim Erzeuger..."der wohnt weit weg,blabla".

Aber irgendwie komm ich mir doof dabei vor zu sagen, das bestimmt bald wieder Zeit haben wird, wo das Verhältnis wohl für die nächsten Jahre oder sogar für immer nicht mehr zu retten ist. Irgendwann zieht ja dann auch die Ausrede nicht mehr. Aber vielleicht hat sie es bis dahin ja vergessen

Gefällt mir

9. Oktober 2013 um 8:59

Sehe ich genauso
wenn etwas nicht richtig läuft in der Familie, denken Kinder sofort, dass sie schuld sind. Sie können gar nicht anders.

Ich war auch oft der Spielball von meinen Eltern (bzw. meiner Mutter) und ich habe einen ganz gewaltigen Schaden davon bekommen (Verlustangst ist der größte Schaden)

Gefällt mir

9. Oktober 2013 um 10:44

Vermutlich nicht
Wir wären bereit dazu...unserer Tochter zuliebe. Keine Frage! Aber der Onkel verweigert ja jegliche Art von Kommunikation. Ich hab ihm ja sogar schon mitgeteilt, das meine Tochter ihn vermisst und er doch auch bitte mal daran denken soll, wie das für sie ist, wenn das jetzt so ausartet. Aber offenbar interessiert ihn das nicht...

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen