Home / Forum / Mein Baby / Mit Kindern und Haushalt überfordert ?????

Mit Kindern und Haushalt überfordert ?????

13. Juni 2014 um 22:48

Ich bin am Ende! Mir ist gerade alles zu viel, obwohl ich nicht wirklich viel mache... Bin nur am heulen, fühle mich allein, missverstanden und bin einfach von allem und jedem genervt

Mein Mann geht mir wegen meinem Verhalten aus dem Weg. Wir reden seit Tagen nur noch das nötigste...

Wir leben seit einem Jahr im Ausland, mein Mann arbeitet lange und viel. Ich hin zu Hause mit den beiden Kindern (1 und 4,5). Haus ist gross, aber "eigentlich" ist die Hausarbeit zu schaffen, bekomm nur keine richtige Routine rein

Die Grosse geht von 8.30 bis 15.30 in den Kiga. Hinbringen und abholen mach ich immer mit der kleinen im Schlepptau. Genauso Einkaufen und anderen Erledigungen. Eenn die Kleine schläft mach ich den Haushalt 2 (Stunden). Abendessen vorbwreiten, bügeln, etc. Ab 4 sind wir draussen, keine Chance in der Zeit noch was zu erledigen.

Abends koch ich, bringe die Kinder ins Bett inkl Duschen, danach Küche aufräumen, Waschmaschine einschalten... Dann ist es meistens schon 22h und ich bin platt!!!!

Wie machen das berufstätige mit Kindern??? Ich hab das Gefühl, unser Haus ist ein Schlachtfeld die Mädels sind zur Zeit echt anstrengend... Die Kleine stellt alles an was anzustellen geht, die Grosse heult wegen jedem Mist und will immer ihren Dickkopf durchsetzen... Ich weis nicht mehr weiter!!!'

Sorry fürs Jammern!!!
Bin echt verzweifelt ((((

Mehr lesen

14. Juni 2014 um 11:35


Mach dich nicht verrückt!! Ich glaube das geht den meisten Mamas so. Ganz egal ob berufstätig oder nicht. Ich studiere und habe einen 20monate alten Sohn. Unsere Wohnung ist sehr groß und ich mach eigentlich alles alleine. Morgens früh raus,mich versorgen,baby versorgen,Küche (spülmaschine läuft nachts),wenn's noch reicht kurz durchsaugen und die Spielsachen, die der Zwerg in der Zeit ausräumt wieder aufräumen. Manchmal muss ich noch was für die Uni vorbereite n. Stress pur. Zwerg zur Tagesmama,ab in die Uni,zwischen 4 und 10stunden lernen Stress und Co. Kommt auf den Wochentag an. Danach heim,auf dem weg einkaufen. Zwerg abholen mit Unitasche und einkäufen im schlepptau daheim Wäsche, sauber machen,sprich staub wischen was auch immer halt so anfällt. Je nach Uhrzeit nochmal mit dem Zwerg raus entweder in den Garten oder spazieren. Dann Zwergchen füttern,kochen,wieder sauber machen (ich hasse dreckige Böden),Abendessen. Zwerg baden,ins bett bringen. Dann ist es ca 9. An einem normalen Tag muss ich dann noch 2-5h was für die Uni machen. Wenn's blöd läuft geht die Nacht drauf. Und am nächsten Morgen geht alles von vorne los. Ich liebe meine family und ich habe mir das raus gesucht. Aber ich stoße unendlich oft an körperliche und seelische Grenzen. Ich bin eh sehr schlank,aber in Abgabezeiten habe ich oft nicht mal Zeit zum Essen und nehme schon mal 4-8 Kilo ab.
Es gibt oft Tage,da würde ich mich am liebsten ins Eck setzen und heulen. Aber bringt ja nix. Also geht es irgendwie weiter.
Aber bei mir im Haushalt bleiben oft Dinge liegen. Gerade wenn Zwerg und Uni viel fordern,schaffe ich einiges nicht. Da leidet der Garten oder so. Das macht mich dann irgendwie noch mehr fertig weil ich es hasse etwas nicht zu schaffen. Aber selbst wenn man "nur" Haushalt und Kids hat: das ist ein Full-time Job!!! Studiert oder Arbeitet man nebenher, kommt irgendwas zu kurz und wenn man das selber ist ich seh meine Freunde fast nie habe keine Zeit für Hobbies oder Sport. Frei hat man als Mama NIE. Mir gehts jedenfalls so.
Versuch dir bewusst auch mal Freiräume zu schaffen. Grad wenn dein mäuschen schläft ich weiß dass es schwer ist. Aber so einmal die Woche bleibt dann eben was liegen
Mach dich auf jeden Fall nicht zu verrückt deswegen. Bald sind deine Mäuse aus dem gröbsten raus ,dann hast du auch wieder mehr Zeit

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 13:20

Ich verstehe dich!
Wir sind zur Zeit auch im Ausland. Allerdings nur für ein halbes Jahr. Ich bin mit den beiden Jungs (3,5 und 1,5) zuhause und bin außerdem noch schwanger. Ich schaffe es hier auch nicht den Haushalt so zu führen, wie ich es gerne hätte! Der Haushalt muss irgendwie nebenbei erledigt werden. Dummerweise sind die Jungs schneller im Chaos produzieren, als ich aufräumen und putzen kann .

Bei dir ist die Situation noch etwas anders. Dadurch, dass deine Große zeitweise in die Kita geht, fühlst du dich verpflichtet alles während der Schlafenszeit der Kleinen oder abends zu erledigen. Aber ganz ehrlich, du solltest dir selbst auch Auszeiten zugestehen! Setzt dich mittags wenigstens 1/2 Stunde hin, trink in Ruhe einen Tee und blätter in einer Zeitschrift oder so. Und abends solltest du irgendwann auch einfach einen Cut machen und sagen: "Jetzt ist Feierabend! Ich brauche auch etwas Zeit für mich!" Und bitte habe dabei kein schlechtes Gewissen! Das brauchst musst du wirklich nicht haben! Viele Dinge im Haushalt können auch gut mit einem 1-jährigen Kind nebenher erledigt werden. Versuche es einfach mal!

Wie sieht es mit deinen sozialen Kontakten aus? Konntest du in eurer neuen Heimat bereits neue Kontakte knüpfen. Gibt es sprachliche Schwierigkeiten?

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 20:23

Dein Arbeitstag
geht also von irgendwann morgens bis 22 Uhr. Jeden Tag. Dazu nachts Bereitschaft. Das 7 Tage die Woche. 365 Tage im Jahr. Und Du wunderst Dich, dass Du erschöpft bist?????

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 20:38

Ganz ehrlich?
Du machst dir mmn zu viel Druck. Ich würde den Haushalt machen, wenn wenn die Kleine wach ist. Nimm sie halt mit, lass sie bei dir spielen oder pack sie in die Trage. Dann leg dich mittags mit hin. Eine Auszeit brachst du , sonst drehst du irgendwann durch. Klingt als wärst du kurz davor. Wieso könnt ihr euch keine Putzfrau gönnen? Das nimmt viel Druck und dann seh ich es zumindest so, dass mir mein Wohl wichtiger ist als ein sauberes Fenster oder glänzende Armaturen. Du kannst bestimmt noch ein paar Sachen liegen lassen. Sei mutig! Tu etwas für dich!

Gefällt mir

15. Juni 2014 um 12:14

Immer die Sachen wegräumen
Sofort! Nicht rumliegen lassen. Du hast gekocht und schmeisst sofort den Müll weg. Während der Braten noch im Ofen ist wäschst du die Rührschüssel ab usw.

Jeden Tag machst du einen Raum intensiv und die anderen Räume hälst du ordentlich.

Das ist wirklich nicht schwer. Und falls dein Haus so groß ist und es mit den Böden, Fenstern und Bügeln zu viel ist, dann hol dir ne Perle ins Haus, die einmal wöchentlich die Böden macht und bügelt und alle 2 Monate die Fenster putzt.

Ich hab nur ne Wohnung, aber dadurch, dass ich wirklich alles sofort wegräume, was ich benutzt habe, ist es immer ordentlich. Jeden Tag muss ich saugen, weil wir nen Hund haben und ja.. Das Bad mach ich auch täglich. Jede Woche wird dann staubgewischt und die Böden gewischt. Bügeln tu ich nie. Nur wenn ich ne Bluse oder Hose anziehen möchte, die zerknittert ist.

Du musst auch mal zur Ruhe kommen...

Gefällt mir

15. Juni 2014 um 13:39

Danke für eure Antworten
Es tut gut zu lesen, dass anderen auch so geht!

Nachdem am Freitag Abend alles aus dem Ruder lief, hab ich mich am Samstag früh aus dem Dtaub gemacht und Mann Kinder alleine gelassen... Ich war shoppen und zwar GANZ ALLEINE!!!

Heute gehts mir besser und nächste Woche werde ich versuchen mir eure Tipps zu herzen zu nehmen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen